Zwei Fragen zum Erhöhen preflop, SHC-Einsteiger

    • deazrow
      deazrow
      Bronze
      Dabei seit: 06.05.2007 Beiträge: 30
      so, da ich mich nun das erste mal wirklich mit content beschäftige, werfen sich mir bereits bei den leichten dingen schon die ersten verständnisfragen auf :f_confused:

      beides einsteigersektion bss-nl, wie spiele ich vor dem flop (shc)

      1."...Wenn vor dir genau einmal erhöht wurde, dann erhöhst du auf das Dreifache dieser Erhöhung. Für jeden Spieler, der die Erhöhung mitgegangen ist, legst du noch je einmal die gegnerische Erhöhung drauf..."

      gilt das für jede größenordnung der erhöhung die der gegner getätigt hat? wenn z.b. vor mir ein gegner um 20bb erhöht, erhöhe ich tatsächlich auch sowas dann auf das 3-fache? oder gibt es da grenzen?

      2. "...Was tun, wenn nach dir erhöht wird?..."

      bezieht sich das NUR auf situationen, in denen ich selbst bereits erhöht habe oder gilt das auch für situationen in denen ich nur mitgegangen bin?

      danke
  • 3 Antworten
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Diese Regeln gelten für Standardspielzüge:

      Zu 1: D.h. wenn dein Gegner 3, 3.5 oder 4BB openraised. Sobald dein Gegner größer openraised, solltest du dir überlegen wie du 100BB deep am besten dein Geld mit deiner Hand investierst.

      Wenn jemand 20BB openraised und du KK oder AA hälst, dann solltest du dir mal überlegen mit welche Handrange er das macht und entsprechend dagegen spielen.

      Zu 2: soweit ich das verstehe ist hier nur die Situation gemeint in der du erhöht hast.

      Z.b. overlimpst du mit T9s in später Position und der BU raised dich. Alle Spieler vor dir folden und du bist noch dran. In dieser Situation könntest du auch folden, da du OOP einen Pot spielen musst.
    • deazrow
      deazrow
      Bronze
      Dabei seit: 06.05.2007 Beiträge: 30
      Original von Ghostmaster
      Diese Regeln gelten für Standardspielzüge:

      Zu 1: D.h. wenn dein Gegner 3, 3.5 oder 4BB openraised. Sobald dein Gegner größer openraised, solltest du dir überlegen wie du 100BB deep am besten dein Geld mit deiner Hand investierst.

      Wenn jemand 20BB openraised und du KK oder AA hälst, dann solltest du dir mal überlegen mit welche Handrange er das macht und entsprechend dagegen spielen.

      Zu 2: soweit ich das verstehe ist hier nur die Situation gemeint in der du erhöht hast.

      Z.b. overlimpst du mit T9s in später Position und der BU raised dich. Alle Spieler vor dir folden und du bist noch dran. In dieser Situation könntest du auch folden, da du OOP einen Pot spielen musst.

      hallo ghostmaster,

      zu 2:

      alles klar, dann gehe ich davon aus, dass hier gemeint ist, dass ich bereits erhöht habe, macht auch irgendwie gesamt mehr sinn...

      was bedeutet "overlimpen"? finde es im glossar nicht...overlimpen=raise?

      zu 1:

      muss ich denn nicht - auch wenn es nur von einem spieler kommt - auf eine erhöhung vor mir von 10, 15 oder von mir aus 20BB immer folden? im grunde ist es doch, zumindest vom wert her sowas wie ne 5x erhöhung vor mir... und ich soll ja laut artikel ausser AA/KK alles folden, schon bei 2x erhöhung vor mir...

      oder ist es dermassen relevant, dass die z.b. 20BB erhöhung NUR von EINEM spieler kommt, dass man hier sogar mit z.b. QQ im spiel bleiben kann...

      meine frage bezieht sich auch rein auf eine statische regel erstmal für solch einen fall, in den andern fällen in diesem artikel werden ja auch noch keine reads, ranges etc. herangezogen....

      danke
    • Soulcatcher
      Soulcatcher
      Bronze
      Dabei seit: 21.08.2006 Beiträge: 1.435
      Overlimpen bedeutet, dass du nach einem oder mehreren Limpern vor dir auch limpst und nicht raist.
      Deine andere Frage lässt sich so leicht nicht beantworten. Du musst halt selbst einschätzen mit was ein Gegner 20BB openraist. Du brauchst hier eigentlich nicht mehr raisen, da du dann im Falle eines Allins auch nicht mehr folden kannst. Daher musst du dich halt fragen ob deine Hand besser ist als die Range des Gegners. Ein call kommt in so Fällen eigentlich auch erstmal nicht in Frage, da du für spekulative Hände hier nicht die Odds bekommst.