O2 droht.

    • kaisler911
      kaisler911
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2007 Beiträge: 2.076
      Nabend liebe Pokergemeinde,

      Ich fang einfach mal ganz von vorne an.

      Im Oktober bin ich von einem kleinen Dorf nähe Münster nach Wuppertal gezogen wegen eines Studiums. Leider hatte ich zu dem Zeitpunkt noch kein Internet und holte mir den O2-Surfstick im Probemonat. Geworben wurde mit dem Spruch " 1 Monat kostenlos testen"(o.ä.). Doch trotzdem bekam ich bereits nach einer Woche ne Rechnung vom Zeitraum ende September bis Ende Oktober über grade mal 3,33€, aber das ist ja eben auch nicht umsonst.

      Anfang November nach ca. 2 1/2 Wochen der Probezeit habe ich den Surfstick zurückgegeben, da er meines Erachtens einfach das Geld nicht Wert war und die angegebenen Leistungen nicht erfüllt hat. Der Topspeed wurde nie erreicht und das Internet wurde ca. alle 5minuten getrennt.
      Ich habe eine Sonderkündigung unterschrieben, in der stand, dass der Probevertrag nicht verlängert werde und somit auch kein richtiger Vertrag zustande kommt.Leider war ich da so naiv und hab keine Kopie der Kündigung mitgenommen.

      Naja Ende November kam dann die zweite Rechnung über 25€. Hab mir erstmal nix dabei gedacht, da der Vertrag ja gekündigt wurde. Als mir dann Anfang Dezember 25€ von O2 vom Konto abgebucht wurden, war ich schon mächtig sauer und bin die Filliale gegangen in der ich die "Probezeit" genommen habe und die gefragt was das denn solle etc.
      Sie versicherten mir, dass das Geld innerhalb der nächsten 14 Tage zurückgebucht wird. Ansonsten dürfte ich meine Bank beauftragen dies zu tun. Ca. ein Monat später hab ich dann meine Bank damit beauftragt da die Rückbuchung immernoch nie geschehen war.

      Seitdem hab ich auch nur im Januar eine Rechnung über 0,00€ bekommen.

      Doch jetzt krieg ich auf einmal ne Mahnung, in der sie eine Bezahlung der 25€ fordern, die ihnen angeblich zustehen.... Sie drohen dort auch direkt mit einem Rechtsanwalt und einem Inkassobüro.

      Nun weiß ich nicht wirklich wie ich mich verhalten soll. Ich würde jetzt sogar fast einfach nichts tun, da der Anwalt bestimmt eh mindestens 8 Wochen dauert und ich mir ja eigentlich nichts vorzuwerfen habe, außer vllt dass ich so naiv war, keine Kopie machen zu lassen. Aber laut des Mitarbeiters steht auch alles in deren PCs drin, dass alles rechtmäßig abgegeben und gekündigt wurde.

      Wie würdet ihr handeln?

      Gruß
  • 12 Antworten
    • Sequeezer
      Sequeezer
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2007 Beiträge: 7.185
      hast du nen O2 Mobilfunkvertrag? wenn ja einfach bei der Kundenhotline anrufen, die waren bis jetzt bei mir immer sehr nett und Hilfsbereit, wenn nicht einfach in einen O2 Laden gehen und das Handy von einem Mitarbeiter ausleihen ;)
    • pornojon87
      pornojon87
      Bronze
      Dabei seit: 28.10.2007 Beiträge: 10
      hey,
      mir ist das gleiche passiert hab auch wegen studium mir den Stick geholt und ihn noch 3 Wochen zurück gebracht. Als dann einen weiteren Monat bezahlen sollte, bin ich zum O2 Shop hin und habe denen gesagt, dass ich den Stick gar nicht mehr benutze usw.
      Ich bekamm dann 4 Wochen später ein schreiben das es alles ein versehen sein und ich das Geld zurücküberwiesen bekomme und ganze 6 Wochen später hatte ich dann mein Geld auch ?(
      Also ich würde einfach abwarten und mir ein Ausdruck aus deren System geben, wenn es dort wirklich vermerkt ist...
    • kaisler911
      kaisler911
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2007 Beiträge: 2.076
      Original von Sequeezer
      hast du nen O2 Mobilfunkvertrag? wenn ja einfach bei der Kundenhotline anrufen, die waren bis jetzt bei mir immer sehr nett und Hilfsbereit, wenn nicht einfach in einen O2 Laden gehen und das Handy von einem Mitarbeiter ausleihen ;)
      ne hab ich leider nicht. das einzige was ich mit denen zu tun hatte war der Probemonat... und deren Kundenhotline ist leider nicht die günstigste.
    • IkArI
      IkArI
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2006 Beiträge: 518
      Hatte eine ähnliche Situation neulich mit einem Zeitungsabo, welches meine Partnerin "kostenlos" testen durfte.

      Sie bekam auch eine Rechnung blablub.

      Lösung ist relativ einfach, wenn keine Kameras in dem Laden waren, dann gib aufjedenfall einen Zeugen im nächsten Schreiben an, drohe mit rechtlichen Schritten und das Du den Mehraufwand sowie die Kosten ebenfalls erstattet haben willst (Fahrscheine, Benzin, Telefonkosten, Porto, evtl. Abnutzung Fahrzeug blablub.).

      Schreib noch, dass dich der Shop-Mitarbeiter (unter Angabe des Zeugen) nicht auf die Widerrufsfrist bei Abschluss hingewiesen hat und der Zeuge ebenfalls die Kündigung gesehen hat.

      Schick das schreiben direkt an die Geschäftsleitung als Beschwerde über das Geschäftsgebaren.

      I.d.R. landet es dann direkt beim Beschwerdemanagement bei jeder großen Firma und Du kommst easy raus.

      Da du mit dem Zeugen, welcher "live" dabei war die Beweislast dann quasie umdrehst :-)... .

      Ist eine relativ dreißte line aber funktioniert sehr gut bei jeder größeren Firma.
    • Bersi111
      Bersi111
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2006 Beiträge: 1.059
      hab auch ein ähnliches geschieß mit diesem stick ich hab vor 3! Monaten gekündigt und habe bis heute von O2 keine Bestätigung bekommen Geld wird auch weiter abgebucht.
      O2 nimmt langsam 1&1 Praktiken auf...
    • BlackFlush
      BlackFlush
      Global
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 2.879
      o2 ist der größte Saftladen, den ich kenne.

      Habe mir den Surfstick als Prepaid geholt, für's Netbook und Notebook sowie als Backup für die normale Leitung...

      Zuerst mal ging unter Linux garnix. Aufladen nicht möglich, da spezielle Software. Der Typ an der Hotline hatte mir versichert, dass unter Linux alles laufen würde. Also Laptop mit Windows besorgt, alles eingestellt. Danach lief er an meinem Linux wenigstens.

      Habe mitten in München einen maximalen Datendurchsatz von 0,5byte... Surfen nicht möglich, Emailn nicht möglich. Selbst Google lud nicht.

      Laptop sonstwohingestellt, oben aufn Schrank, ans Fensterbrett, sogar aufn Balkon. Manchmal 20kb/s, nie mehr. Verbindungsabbrüche usw.

      Also Brief geschrieben, von wegen Rücktritt, weil ja so garnix funktioniert. Und da ich schon wusste, dass des nen Trara gibt, Angebot gemacht, dass sie mir halt die Tage, die ich von der Flat tatsächlich genutzt habe, anteilig in Rechnung stellen sollen und den Rest zurückgeben + Geld für'n Surfstick.

      Kamn Brief, sie könnten nix machen, schließlich sind "maximal 3,6Mbit möglich" bla bla bla. Brief zurückgeschrieben, dass sie das nochmal genau prüfen sollen, schließlich ist es unmöglich für mich, das von ihnen Angebotene Produkt zu nutzen usw. usf.

      Bisher nix mehr gehört.

      Größte Abzocke imo!
    • Murgrim
      Murgrim
      Bronze
      Dabei seit: 08.10.2006 Beiträge: 28
      Erstens: Mahnung durch einen Glaeubiger erstmal nicht verwechseln mit gerichtlichem Mahnverfahren. Das sind Zahlungsaufforderungen und sonst nix. Rechtskraeftig vollstreckt werden, kann daher erstmal noch gar nichts. Erst wenn ein gerichtlicher Mahnbescheid im Briefkasten liegt, solltest du dir Sorgen machen. Dann hast du 2 Wochen Widerspruchsfrist und die solltest du nutzen, sonst wird das unbeantwortet ruckizucki zum Vollstreckungstitel.

      Also was tun?
      Sei ein guter Kerl und schreib dennoch mal prophylaktisch was gegen die Mahnung von o2 zurueck. Mit Kundennummer und Rechnungsnummer als Angabe und mit Erklaerung der Sachlage. Oder geh nochmal bei dem Typ im Laden vorbei und sag dem er soll alles notwendige _an Ort und Stelle_ mal an seinem PC in der Kundendatenbank vermerken.
      Kann ja sein, dass o2-Germany nur nicht richtig durchblickt, was der o2-Dieter vom Laden nebenan wirklich mit dir abgemacht hat. Dann klaert sich da vielleicht ein Missverstaendnis schnell auf.

      Kostenlose Hotline anrufen ist natuerlich auch noch eien Option. Da habe ich mit o2 auch gute Erfahrungen gemacht - aber ein wenig Zeit muss man sich dafuer nehmen.


      Alle Hinweise und Ratschlaege ohne Gewaehr (weise damit darauf hin, dass ich kein examinierter Jurist bin).
    • kaisler911
      kaisler911
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2007 Beiträge: 2.076
      So war gerade nochmal bei meiner lieben O2 Filiale und habe mir die Kündigung kopieren lassen, die sie Gott sei dank da hatten.

      Bei einem Anruf des Mitarbeiters bei O2 stellte sich aber auch noch heraus, dass ich angeblich 40€ zahlen müsse 25€ Monatsgebühr + 15€ Rückbuchungsgebühr.
      Der Mitarbeiter hat nochmal die Kündigung losgeschickt mit dem Vermerk auf rechtzeitige Kündigung.

      Ich hoffe das hat sich alles erledigt.

      MfG
    • xsascha89x
      xsascha89x
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2007 Beiträge: 2.225
      Ich hatte den vertrag aus dem selben Grund auch. Insgesamt habe ich nun ~50 Euro gezahlt und bin aus der Sache raus, obwohl ich das Teil nach einer Woche zurückgegeben habe.. O2 ist halt einfach ein drecksladen.. man kann das Geld vlt zurückbekommen, aber mir war es in dem fall zuviel stress ^^
    • lostsoul
      lostsoul
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2007 Beiträge: 1.122
      Hatte das auch und gute Datenraten, habs aber zurückgegeben weil ich DSL bekam, war eigentlich kein Problem..

      ICh denke du warst in so nem komischen PartnerShop von o2, die haben nichts mit o2 an sich zutun und sind demnach auch relativ scheisse.
    • xsascha89x
      xsascha89x
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2007 Beiträge: 2.225
      Original von lostsoul
      ICh denke du warst in so nem komischen PartnerShop von o2, die haben nichts mit o2 an sich zutun und sind demnach auch relativ scheisse.
      Fals es sich auf meinen Post bezieht: Nein, aber ich war in Krefeld. Die Mitarbeiter haben nichts mit Kompetenz zutun ;-)
    • cardfighter09
      cardfighter09
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2008 Beiträge: 508
      man, ich habe die gleiche scueße gemacht und auch einen monat kostenlos getestet.

      Wisst ihr woher die 2. 25€ kommen? ja, von der anfangs Bearbeitungsgebühr in Höhe von 25€;

      d.h. ein monat testen kostet automatisch 25+25€, krasse Frechheit,