Verständnisfrage zum call nach Odds&Outs und einer Erhöhung nach mir.

    • Abigor
      Abigor
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2007 Beiträge: 602
      Folgende Spielsituation:

      Preflop: Hero is BU with A:spade: , K:club:
      MP1 calls, MP2 raises, 2 folds, Hero 3-bets, SB folds, BB caps, MP1 calls, MP2 calls, Hero calls.

      Flop: (16,50 SB) 5:diamond: , 7:spade: , 7:diamond: (4 players)
      BB bets, MP1 raises, MP2 calls, Hero calls, BB 3-bets, MP1 folds, MP2 calls, Hero calls.


      Alle leute sind unknown, keine reads. erst die 3te hand in dieser runde.
      edit:doch ein kleiner read, BB geht am turn allin und hatte am flop nur noch 2 BB

      der flop sieht mir erst mal nicht gefährlich aus, verbindet sich nur mit wenig karten (5) und liegt nicht in der playingzone. ich seh mich nicht unbedingt vorne, da ich pockets für wahrscheinlich halte bei meinen gegner oder auch nur overcards.

      ich spiel also nach odds&outs weiter. 21,5:2 (10,75:1) wobei der BB sicher auch noch mitgehen wird. für meine overcards brauch ich nur 7:1 und ich calle.

      durch die 3-bet steh ich wieder vor einem call. diesmal hab ich potodds von 26,5:1 diesmal beende ich allerdings die runde. natürlich call ich wieder auf meine 7:1 mit overcards.


      meine frage ist nun, wenn ich mich zum ersten call entschieden habe, wird der pot eigentlich immer groß genug, das ich bei einem möglichen 2ten call ja IMMER mitgehen kann/muss, oder? wobei sich meine chancen mit overcards noch die beste hand zu machen immer weiter verschlechtern, je mehr stärke meine gegner zeigen.

      lieg ich irgendwo falsch?
  • 5 Antworten
    • rampe0815
      rampe0815
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2007 Beiträge: 3.631
      Ist halt eine sehr unschöne Situation in der du dich da befindest.

      Finde ich auch nicht ganz einfach die Situatio, einfacher wäre es wenn der BB nicht all in wäre, da solche Leute wirklich häufig ihr letztes Geld sinnlos verballern.

      Der call der 3bet ist natürlich Pflicht, dir reichen hier ja schon weniger als 2 outs um zu callen.
      Die Frage ist aber ob wir den raise von MP2 noch callen wollen auch mit der Gefahr einer 3bet hinter uns. Da du ihn als unknown beschreibst sollte man hier denke ich callen, wie du. Für die odds machen wir noch oft genug die beste HAnd an Turn und River.
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.576
      Ganz leicht ist der Call nicht, weil du keine Karte der Flushfarbe hast, deine Gegner aber wahrscheinlich schon (für sie bleiben weniger A und K ohne Karo übrig). Es ist daher die Frage, ob man sich die nötigen 4 Outs geben kann. 6 Outs sicher nicht (entsprechend 7:1 Odds). Mit der Gefahr weitergehender Action kann man auch folden.

      Die 3-Bet musst du natürlich callen. Der raise/fold von MP1 war auch merkwürdig. Selbst wenn er sich mit einem Pocket hinten sieht gegen ein höheres hat er die Odds für seine 2 Outs.

      Wenn du den ersten Call machst, dann machst du auch den zweiten. Die Odds sind selbst bei einem Cap gut genug für einen 3-Outer.
    • Abigor
      Abigor
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2007 Beiträge: 602
      Vielen dank euch zwei für die reichlichen informationen.

      den flushdraw hab ich völlig ignoriert ... du hast natürlich recht. mit einem wäre der call leichter gefallen. aber nach abzug der 2 outs steh ich mit 10,75:1 gegen 11:1 odds und das macht es wohl kaum noch spielbar.


      meine eigentliche frage wegen der berechnung der odds: also es ist richtig das ich bei jedem call die odds neu berechnen darf/muss! wenn ich zb in einer situation bin, in der vor mir einmal erhöht wurd, ich calle und hinter mir geraist, 3-bettet und gecapt wird (ums mal ganz wild zu treiben) dann kann es gut vorkommen, das ich den 2ten call (3 SB call) nicht mehr mache. (was jetzt wo ich es schreibe, ja auch durchaus vernünftig klingt -hmmz)


      ich poste euch auch mal die ganze beispielhand, die action war ab dem all-in des BB vorbei (zum glück für mich ^^)


      Known players:
      Position:
      Stack
      BB:
      $0,82
      MP1:
      $2,80
      MP2:
      $5,76
      Hero:
      $4,85

      0,1/0,2 Fixed-Limit Hold'em (7 handed)
      Hand recorder used for this poker hand: Elephant 0.69 by www.pokerstrategy.com.

      Preflop: Hero is BU with A:spade: , K:club:
      MP1 calls, MP2 raises, 2 folds, Hero 3-bets, SB folds, BB caps, MP1 calls, MP2 calls, Hero calls.

      Flop: (16,50 SB) 5:diamond: , 7:spade: , 7:diamond: (4 players)
      BB bets, MP1 raises, MP2 calls, Hero calls, BB 3-bets, MP1 folds, MP2 calls, Hero calls.

      Turn: (13,75 BB) 4:diamond: (3 players)
      BB bets (All-In), MP2 calls, Hero calls.

      River: (15,55 BB) 6:heart: (3 players)
      MP2 checks, Hero checks.

      Final Pot: 15,55 BB

      Results follow (highlight to see):
      Hero shows a pair of sevens (As Kc)
      BB shows a straight, eight high (6s 8s)
      MP2 shows two pairs, aces and sevens (Ac Ah)

      BB wins with a straight, eight high (6s 8s)
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.576
      Bei jeder Entscheidung werden die Odds neu berechnet. Was sich auch ändern kann sind die Outs, da die Aktionen die Range der Gegner verändern. Callst du eine Bet und hinter dir geht es mit Raises und Reraises weiter, dann kann man davon ausgehen, dass diese Raises eine Entsprechung in den zugehörigen Ranges findet. Vor allem deine Overcards leiden darunter, da sie schwache Draws sind. Die müssen dann stärker diskontiert werden.

      Das gilt auch in dieser Hand, weil alle Gegner noch mehr oder weniger unbekannt sind. Angenommen, BB und MP1 hätten hinter dir noch gecappt, dann muss man für die Gegner Pockets als wahrscheinlich ansehen. Angesichts der preflop Action sind das meistens hohe Pockets, d. h. du spielst gegen 2 Leute mit JJ+. Dadurch werden deine Overcards deutlich schlechter, weil dich KK+ dominiert. Im Schnitt hättest du dann vielleicht noch 2-2,5 Outs.

      Insofern relativieren sich die Odds, die zwar für einen 3-Outer noch reichen würden, aber vielleicht trotzdem nicht mehr gut genug sind.

      Direkt nach der Hand markierst du natürlich BB als Maniac. Postflop kann man ihm noch nicht mal etwas vorwerfen, aber der Cap mit 86s ist schon ein starkes Stück.

      MP2 markierst du dagegen als passiv. Auf dem Flop in dem Riesenpot muss er selbst Gas geben. Wenn der mal raist, dann hat er was. Analog Beispiel 10 aus den Highlights der Woche vom 27.12.2009 - 7.1.2010 - Teil II - Standardlinien und Valuespiel wäre es für ihn richtig gewesen, den Shortie so schnell wie möglich all-in zu bringen, um dann den Sidepot für sich alleine einzukassieren.
    • Abigor
      Abigor
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2007 Beiträge: 602
      danke für die ganzen erklärungen :)