arbeitszeitgesetz... hüüüärgh ?!

    • MOAH
      MOAH
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2007 Beiträge: 4.106
      also, bin grad derbst angefressen aufgrund der arbeitszeiten in meinem betrieb.
      atm habe ich winterdienst (bin azubi: garten- und landschaftsbau), das heisst permanente rufbereitschaft ohne auch nur einen cent dafür zu kriegen.
      meistens ruft der meister gegen 02:30 an ich bin dann etwa um 3 im betrieb... dann arbeite ich 11-15 stunden, heisst bis 13:00 oder teilweise bis 18uhr... komme dann um 19uhr zuhause an und darf ein paar stunden später wieder los.

      teilweise muss ich mir sogar zum betrieb hin und wieder zurück ein taxi nehmen weil mich niemand mitnehmen kann... auto hab ich net, bus fährt zu den zeiten net, fahrrad im schnee ist selbstmord. das heisst für mich beschissene arbeitszeiten und ich geb mehr geld fürs taxi aus als ich überhaupt verdiene -.-

      und nu zur sache: <10h ruhezeit zwischen den einzelnen arbeitstagen ist definitiv schonmal nicht erlaubt, aber wie siehts mit bereitschaftsgeld aus und darf ich überhaupt solange an einem stück arbeiten?
  • 23 Antworten
    • StefanR89
      StefanR89
      Bronze
      Dabei seit: 21.07.2008 Beiträge: 749
      genau du mast ja eine Ausbildung Freizeit muss 12 Stunden betragen. Auch meine Frage noch an dich wie viel Jahre alt du bist ich denke mal über 18 Jahren. Finde des echt krass wie man mit Azubis umgeht und diese so ausnutzt.
      Hab ich des richtig verstanden das du nachts um 02:30 angerufen wirst, weil des wäre ein weiterer Punkt der sehr sick wäre..

      Wenn du nicht mehr in der Probezeit bist, würde ich des mit deinem Chef mal ansprechen. Auch mit der Sache mit dem Taxi....Brausch ja auch noch Zeit für die Berufsschule und so..

      über 40 Stunden zu arbeiten macht ja auch net so viel Sinn bekommst ja kein Geld und normalerweise wird es dann aufgeschrieben und in Urlaubstage umgerechnet...
    • kiljeadan333
      kiljeadan333
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2006 Beiträge: 6.005
      Jugendarbeitsschutzgesetz gilt auch für Azubis ü18. Da würd ich mich mal schlau machen an deiner Stelle. Ich meine, dass max. 10 Std pro Tag gearbeitet werden darf und das auch nicht 5 Tage die Woche und nur mit ensprechendem Zeitausgleich.
      Das würd ich mir auf keinen Fall gefallen lassen.
    • Tomwolfchen
      Tomwolfchen
      Bronze
      Dabei seit: 22.04.2008 Beiträge: 491
      Auf jeden Fall Profis fragen. Vertrauenslehrer in der Berufsschule, mal bei der Innung/Kammer anrufen, die Gewerkschaft gibt Dir auch bestimmt Auskünfte, auch zur richtigen Vorgehensweise, wenn Du Deinen Chef darauf ansprichst.
    • MOAH
      MOAH
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2007 Beiträge: 4.106
      aite, werd ich morgen gleich mal alles machen, atm viel zu kaputt und gegen halb 3 ruft der meister wieder an -.-
    • SvenBe
      SvenBe
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 19.04.2006 Beiträge: 13.111
      Original von MOAH
      aite, werd ich morgen gleich mal alles machen, atm viel zu kaputt und gegen halb 3 ruft der meister wieder an -.-
      "handy kaputt" - "akku alle" - "hatte einen im Tee und nich gehört" - "war beim arzt -krank,grippe" etc p.p. (auch wenns alles langfristig nich hilft)
    • jensigerjens
      jensigerjens
      Bronze
      Dabei seit: 06.12.2006 Beiträge: 160
      hey,

      also eigtl. darf man ja keine rechtsberatung geben, aber les dir einfach mal direkt das einschlägige gesetz durch (zumindest die für dich wahrscheinlich relevanten paragraphen):

      Arbeitszeitgesetz (ArbZG) - http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/arbzg/gesamt.pdf

      ansonsten gute tipps von tomwolfchen
    • Shatterproofed
      Shatterproofed
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2007 Beiträge: 7.498
      Kann dir sicher sagen, dass es so nicht rechtens ist und gegen das Ausbildungsgesetz verstößt. Lehrer fragen oder Vertrauensperson etc...

      Auf dauer dürfen die das nicht machen, dass du als Auszubildender einen gewissen Schutzt genießt und bei dir is das ja auch mal nen übler Extremfall, da du nicht mal öffentliche Verkehrsmittel um die Zeit nutzen kannst etc und das selber zahlen sollst...

      PS: Lass die Scheisse auf keinen Fall mit dir machen, informiere dich, versuch es dann erst ruhig zu regeln mit klaren Angaben etc, schreib deine Zeiten irgendwo zu Haus auf dass du es nachhalten kannst und am besten Jemanden der es bestätigen kann.

      Wenn alles nix hilft dann muss halt bissl Stress gemacht werden, aber meistens wissen die dann bereits dass die im Unrecht sind.
    • jensigerjens
      jensigerjens
      Bronze
      Dabei seit: 06.12.2006 Beiträge: 160
      Original von sb22
      Original von MOAH
      aite, werd ich morgen gleich mal alles machen, atm viel zu kaputt und gegen halb 3 ruft der meister wieder an -.-
      "handy kaputt" - "akku alle" - "hatte einen im Tee und nich gehört" - "war beim arzt -krank,grippe" etc p.p. (auch wenns alles langfristig nich hilft)

      professionelle beratung immer besser! damit solche tipps, die als verletzung deiner arbeitspflicht gelten (soweit sie rechtmäßig sind) und zur kündigung berechtigen, nicht befolgt werden.
    • xanic
      xanic
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 1.439
      Was ist denn deine Wochenarbeitszeit?

      Überstunden müssen glaub ich mit dem 1,25x Stundensatz vergütet werden. Weiterhin meines Wissens nach im Halbjahres mittel auf deine Wochenarbeitszeit kommen.

      Schau mal bei der Handwerkskammer vorbei. Die haben eigentlich generell die wichtigstens Informationen auf ihren Seiten gesammelt (sofern Gala ein Handwerkberuf ist).

      Gruß
      Markus
    • SvenBe
      SvenBe
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 19.04.2006 Beiträge: 13.111
      Original von jensigerjens
      Original von sb22
      Original von MOAH
      aite, werd ich morgen gleich mal alles machen, atm viel zu kaputt und gegen halb 3 ruft der meister wieder an -.-
      "handy kaputt" - "akku alle" - "hatte einen im Tee und nich gehört" - "war beim arzt -krank,grippe" etc p.p. (auch wenns alles langfristig nich hilft)

      professionelle beratung immer besser! damit solche tipps, die als verletzung deiner arbeitspflicht gelten (soweit sie rechtmäßig sind) und zur kündigung berechtigen, nicht befolgt werden.
      Für den Arbeitgeber nicht erreichbar sein in der Freizeit ist keine Verletzung deiner vertraglich vereinbarten Pflichten. Einzige Ausnahme wäre ein Passus über Rufbereitschaft,wobei die da aber _zwingend_ extra abgegolten werden muss
    • MOAH
      MOAH
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2007 Beiträge: 4.106
      so, grad wieder von der arbeit gekommen, um 02:30 angefangen und vor 10minuten feierabend gehabt... um 02:30 morgen nacht muss ich wieder in der firma sein. krasser shit.

      krankmachen etc werde ich nicht, wurde bereits "gewarnt", dass ich ärger kriege wenn ich schonwieder krank bin. war in den letzten 6 monaten 1mal für 3tage und 1mal für 2 tage krankgeschrieben... -.-

      wochenarbeitszeit ist 39,5 stunden, überstunden werden nicht 1,25fach vergütet, nichtmal wenn ich nachts arbeite.
      dazu verschwinden andauernd ominös meine überstunden, teilweise sind einfach mal 50 überstunden plötzlich verschwunden...

      garten- und landschaftsbau ist btw die landwirtschaftskammer für zuständig.









      werde morgen wieder antanzen, ab montag hab ich eh berufsschule und kann dann lehrer sowie kammer befragen.
      danach werd ich denn meinem chef sagen was sache ist... und wenn der nicht einsichtig ist werd ich wohl rechtlich dagegen vorgehen müssen :O


      ich pack ich nu hin, gnacht !
    • xanic
      xanic
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 1.439
      Für so etwas gibt es unter anderem auch das Berichtsheft :)
    • just1nsan0r
      just1nsan0r
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 1.428
      Versteh ich nicht warum man sowas mit sich machen lässt. Der Ausbildende verstößt doch eindeutig gegen das Arbeitszeitgesetz. Redest du nicht mit deinem Meister oder wie kommt der dazu dich wie nen Sklaven zu behandeln?
      Ich kenne jetzt nicht alle Details der rechtlichen oder vertraglichen Rahmenbedingungen aber sowas darf garantiert nicht sein. Ich glaube auch nicht, dass du verpflichtet bist nachts zu arbeiten.

      Ich weiß aus eigener Erfahrung (bin selbst Azubi im Handwerk), dass die Herren von der Geschäftsleitung versuchen Auszubildende auszunutzen soweit es nur geht und dabei gleichzeitig behaupten, dass Auszubildende nur Kosten verursachen würden. Allerdings funktioniert das auch nur so lange bis man sich dagegen wehrt. Leider tut das kaum jemand.

      Du solltest dich mal grundlegend über deine Rechte informieren und dann so schnell wie möglich das Gespräch mit deinem Chef suchen. Wenn er nicht einsichtig ist dann an die zuständige Kammer wenden. Letztes Mittel ist dann halt der Rechtsanwalt aber in der Regel sollte es nicht soweit kommen.
    • SvenBe
      SvenBe
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 19.04.2006 Beiträge: 13.111
      Original von xanic
      Für so etwas gibt es unter anderem auch das Berichtsheft :)
      überstunden->berichtsheft...
      any update?
    • IkArI
      IkArI
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2006 Beiträge: 518
      Durfte mich selber erst in das Thema reinlesen... . Bin derzeit Zivi und meine Stelle meint auch mir und den Kollegen ne 50 ++ Stunden Woche reinzudrücken mit unter 10 Stunden Ruhezeit.

      Man merkt relativ schnell wie man auch gesundheitlich abbaut, wenn um 19:30 Uhr die letzte Tour endet und man aber um 05:15 Uhr wieder die erste Tour fahren darf. Bei zuvor 11 (!) Stunden Arbeitszeit abzgl. Pausen.

      Höchstarbeitszeit

      Das Arbeitszeitgesetz enthält Regelungen zur täglichen Höchstarbeitszeit. Danach darf ein Mitarbeiter pro Werktag grundsätzlich nicht mehr als 8 Stunden arbeiten (§ 3 Satz 1 ArbZG).

      Werktage sind auch Samstage. Damit ist also eine Wochenarbeitszeit von 48 Stunden zulässig. Ausnahmsweise können Sie die Arbeitszeit an Werktagen auf bis zu 10 Stunden erhöhen.

      Sie müssen dann jedoch diese Verlängerungen nach § 3 Satz 2 ArbZG innerhalb von 6 Kalendermonaten oder 24 Wochen so ausgleichen, dass die durchschnittliche Arbeitszeit pro Werktag 8 Stunden beträgt.

      Bei der Berechnung der werktäglichen Arbeitszeit müssen Sie nunmehr auch die Zeiten von Bereitschaftsdiensten der Arbeitszeit hinzurechnen, so dass Sie Ihren Mitarbeiter z. B. nach Beendigung der täglichen Arbeitszeit von 8 Stunden nicht noch zu einem Bereitschaftsdienst von weiteren 8 Stunden einteilen können.

      Ausnahmen sind nur auf Grund eines Tarifvertrags zulässig.

      Wichtiger Hinweis: Beschäftigen Sie einen Arbeitnehmer über die Grenzen der Höchstarbeitszeit hinaus, so stellt dies nach § 22 ArbZG eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldbuße von bis zu 15.000 € geahndet werden kann. Haben Sie die Regelung zur Höchstarbeitszeit vorsätzlich verletzt und dadurch die Gesundheit eines Arbeitnehmers gefährdet, stellt dies nach § 23 ArbZG sogar eine Straftat dar. Gleiches gilt, wenn die Verletzung der Höchstarbeitszeitgrenze beharrlich verletzt wird. In beiden Fällen drohen Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu 1 Jahr.


      Werde afaik auch bald ein Gespräch mit meiner Führungskraft suchen zu dem Thema. Könn gern mal Kontakt zu dem Thema aufnehmen und uns näher austauschen.

      Ruhezeit

      Ruhezeit ist die arbeitsfreie Zeit zwischen dem Ende der Arbeitszeit und dem Wiederbeginn der Arbeit. Nach Ende der Arbeitszeit müssen Sie Ihrem Mitarbeiter grundsätzlich 11 Stunden ununterbrochene Ruhezeit gewähren (§ 5 Abs. 1 Arb- ZG). In einigen Einrichtungen, wie Krankenhäusern, Altenheimen oder Gaststätten, kann die Ruhezeit auf 10 Stunden verringert werden. Allerdings muss dann jede einzelne Verkürzung einer Ruhezeit auf 10 Stunden innerhalb 1 Monats oder 4 Wochen wieder ausgeglichen werden. Andere Ruhezeiten müssen Sie dann entsprechend auf 12 Stunden erhöhen.

      BTW ist das mein google Ergebnis und keine juristische Beratung.
    • MOAH
      MOAH
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2007 Beiträge: 4.106
      so, mal nen update wies atm aussieht:

      bei der kammer wurde bereits von nem andern azubi aus meinem betrieb angerufen... seitdem sagt der chef, das winterdienst keine pflicht ist für azubis.
      in der woche mache ich derzeit noch winterdienst, sobald 8 stunden erreicht sind fahre ich nach hause. am wochenende geh ich nur ans telefon wenn ich sonst nix vor hab.

      jetzt ist allerdings folgendes problem aufgetreten:
      der chef hat sein verhalten mir ggü. deutlich verändert:
      ich werde andauernd blöd angeschrien, als praktisch untauglich bezeichnet, gegrüsst werde ich garnicht mehr und auf fragen krieg ich keine ordentliche antworten...

      als bsp:
      ich komme nach 5 stunden ohne pause ins büro, habe autos gewaschen. da unsere pausen nicht zeitlich festgelegt sind derzeit frage ich die sekretärin, wie das mit pausen aussieht.
      sie fragt den chef "arne, wie sieht das mit pausen aus?"
      chef : "wer fragt?"
      sekretärin : "azubi ***."
      chef : is jawohl unglaublich! UNGLAUBLICH ! Wegen soner scheisse werde ich hier belästigt! PAUSEN SIND SELBST EINZUTEILEN.
      MEIN GOTT !"


      das ganze einfach von seinem büro aus rübergebrüllt, hab ihn nichma gesehn...


      meine überstunden sinken immer weiter, ich schreibe inzwischen zwar auf... aber wir haben gestern erst die abrechnung für dezember gekriegt.


      ich hab jetzt seit 20. dezember nur 1 normalen arbeitstag gehabt, an dem ich 8 stunden bäume gefällt hab.
      seitdem nur freiwilligen winterdienst mit etwa 200 überstunden.
      minusstunden dürfte ich da ja eigentlich nicht kriegen, da mein chef halt ALLE mitarbeiter im winterdienst beschäftigt und ich damit auch nicht normal arbeiten kann.
      in der stempeluhr des computers sind bei mir allerdings 30 minusstunden eingetragen, also müssten da knappe 230 überstunden fehlen, wenn ich mich nicht irre...




      ich bin inzwischen soweit, dass ich die ausbildung abbrechen werde, dann ab sommer mein abi nachhole und studieren gehe.
    • SvenBe
      SvenBe
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 19.04.2006 Beiträge: 13.111
      was hast du zur expertline mit dem berichtsheft gesagt was dein chef ja unterschreiben muss? dort sind ja deine arbeitszeiten explizit aufgelistet und wenn er unterschreibt auch nachgewiesen. also quasi der überstundenbeweis.. Das er dich hernach blöd anmacht,damit hätte man aber auch so rechnen müssen. Wenn er sagt Pause selber einteilen,dann nimmst du sie halt selber. Das klingt nach Schiss sich Ärger mit der Kammer einzuhandeln.
      Wie meinst du das mit 8h Winterdienst? Zusätzlich oder halt nur die 8h winterdienst? Dann gehts ja,wenn das so durchläuft. Wie lang ginge die Ausbildung noch? Abgebrochene Ausbildung macht sich leider nicht sehr gut im Lebenslauf. Ich hoffe ne Rechtsschutzversicherung hast du (selber/über Eltern) falls chef versucht dich rauszumobben.
    • MOAH
      MOAH
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2007 Beiträge: 4.106
      berichtsheft soll ich jeden montag abgeben... seit anfang dezember hab ich das nichtmehr gesehen , man sei noch nicht zum kontrollieren gekommen ~~

      das er mich blöd anmacht war klar, natürlich. aber wie der typ sich im ton vergreift is schon hart.

      und das mit pause selber einteilen konnte ich da nicht wissen, ich war die woche vorher inner berufsschule und pause selber einteilen galt meines wissens nach nur für winterdienst... autos waschen is ja normale arbeit.
      und "mach einfach wann du willst" bzw "wenn du lust hast" wäre ja auch ne antwortmöglichkeit bei der er weniger seiner wertvollen zeit verliert ;)

      mit 8h winterdienst meine ich, dass ich nachts um halb 3 angerufen werde, dann 8 stunden winterdienst mache und wieder nach hause gehe.
      normale arbeit gibt es während des winterdienstes nicht, was soll ich machen...

      bin jetzt 2 monate aus der probezeit raus, also das mit abbrechen is noch nicht so wild.

      rechtsschutzversicherung dürfte ich über meine eltern haben.
    • Raindance86
      Raindance86
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2007 Beiträge: 5.410
      Also, außerhalb der Probezeit kannst du ja immer noch mit Begründung kündigen und diese ist ja offensichtlich gegeben, wenn dein Ausbilder seinen Pflichten nicht nachkommt (dazu zählt u. a. schon das Berichtsheft).

      An deiner Stelle würde ich das aber mal mit deinem Ausbilder direkt bereden. Auch wenn der nicht gerade freundlich erscheint, sollte es immer der erste Weg sein. Der Winterdienst wird ja wahrscheinlich im "Bereich des Nötigen" liegen (Branchenüblichkeit), aber dein Berichtsheft muss man dir zeitnah unterschreiben und zurückgeben (lass das lieber nicht schleifen, ist 'ne dreckige Arbeit Monate nachzuschreiben :D ) und das Betriebsklima bzw. der Umgang mit den Mitarbeitern sollte auf einem vernünftigen Niveau sein.
    • 1
    • 2