Vermieter - Kaution ?

    • RoflKartoffel123
      RoflKartoffel123
      Bronze
      Dabei seit: 12.11.2008 Beiträge: 3.210
      Ein Bekannter von mir kuendigt seine Wohnung. Er hatte einen relativ hohen Betrag damals als Kaution bezahlt und er hatte laut eigenen Angaben damals kein Abnahmeprotokoll gemacht. Kann der Vermieter jetzt hergehen und sagen: "Das ist scheiße, das das und das, das war vorher alles nicht so"

      Kann er einfach sagen dass er die naechsten drei Monatsmieten noch von seiner Kaution abziehen soll ? Nicht dass er nach der Schluesseluebergabe kommt mit der Sache: "Hier ist alles kaputt, Kaution wird jetzt dafuer verwendet"

      Wenn man sucht findet man ja genug Dinge die angeblich vom Mieter kaputt gemacht wurden.

      Wie geht er da jetzt am besten vor, handelt sich halt um ziemlich viel Geld und waere schade wenn der Vermieter alles einkassiert.
  • 9 Antworten
    • kriegskeks
      kriegskeks
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 17.571
      Da kannst du eigentlich gar nichts tun. Wenn der Vermieter was zu bemängeln hat, dann muss das halt mit der Kaution ausgeglichen werden. Nächstes mal nicht so dumm sein und kein Abnahmeprotokoll machen.
      Das Geld muss natürlich nicht übertrieben wegen Kleinigkeiten einbehalten werden, darauf sollte man dann halt schon achten. Aber wenn Sachen kaputt sind, die vom Mieter verursacht sein könnten, dann müssen die bezahlt werden.
    • RoflKartoffel123
      RoflKartoffel123
      Bronze
      Dabei seit: 12.11.2008 Beiträge: 3.210
      Empfiehlt es sich direkt bei der Schluesseluebergabe das Geld bar zu fordern, ansonsten nicht die Schluessel zu uebergeben ?

      Der Mietvertrag laeuft auf irgendeine Limited in England, ich hatte den mal ueberflogen sah soweit korrekt aus.

      Meine Empfehlung waere ja sich dann einzuquartieren, bis das Deponat zurueckgezahlt wird.
    • kriegskeks
      kriegskeks
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 17.571
      Ähm solang deutsches Recht gilt, kannst du das vergessen. Der Vermieter hat 3 Monate Zeit dir die Kaution zu geben, und das ohne Angabe von Gründen.
    • RoflKartoffel123
      RoflKartoffel123
      Bronze
      Dabei seit: 12.11.2008 Beiträge: 3.210
      Ok danke, passt dann erstmal soweit.

      Da bleibt wohl wie immer nur selbstjustiz, aber die Leute verstehen es ja heutzutage nicht mehr anders.

      Kannst hier schließen.
    • trylimits
      trylimits
      Bronze
      Dabei seit: 21.11.2008 Beiträge: 632
      Original von RoflKartoffel123
      Ein Bekannter von mir kuendigt seine Wohnung. Er hatte einen relativ hohen Betrag damals als Kaution bezahlt und er hatte laut eigenen Angaben damals kein Abnahmeprotokoll gemacht. Kann der Vermieter jetzt hergehen und sagen: "Das ist scheiße, das das und das, das war vorher alles nicht so"

      Kann er einfach sagen dass er die naechsten drei Monatsmieten noch von seiner Kaution abziehen soll ? Nicht dass er nach der Schluesseluebergabe kommt mit der Sache: "Hier ist alles kaputt, Kaution wird jetzt dafuer verwendet"

      Wenn man sucht findet man ja genug Dinge die angeblich vom Mieter kaputt gemacht wurden.

      Wie geht er da jetzt am besten vor, handelt sich halt um ziemlich viel Geld und waere schade wenn der Vermieter alles einkassiert.
      jaaa "solid 1st...", ich weiss :)

      bin in diesem bereich tätig und weiss ziemlich genau wie es diesbezüglich rechtlich aussieht, zumindest in österreich...

      auch wenn kein abnahmeprotokoll erstellt wurde (wobei das immer UNBEDINGT zu empfehlen ist), kann der mieter nicht für alle schäden haftbar gemacht werden, insbesondere sind "natürliche abnutzungserscheinungen" keinesfalls vom mieter zu tragen. darunter fallen z.b.:

      abnutzungen am boden (auch parkett), sofern es sich nicht um gravierende schäden (ausgebrochene holzteile, tiefe macken, ausgerissener teppich) die nachweislich vom mieter herbeiführt wurden, handelt;

      abnutzung an wänden und löchern in wänden von z.b. bildern od. regalen usw., sofern es das normale ausmaß nicht überschreitet, auch neu ausmalen ist nicht mehr gesetzlich gefordert, ausser dein bekannter hat in der wohnung ausgesprochen viel geraucht oder schwarze schlieren an der wand hinterlassen (z.b. durch schuhregal an der wand usw.);

      geräte oder gegenstände die aufgrund ihres alters zu bruch geganen sind odern einen technischen defekt aufweisen, sind ebenfalls auf kosten vom vermieter zu ersetzen;

      reparaturen an der heizung, wenn sie nicht durch fehlverhalten vom mieter notwendig werden, gehen immer zu lasten des vermieters;

      und wenn mich jetzt nicht alles täuscht, müsste es sogar eine klausel geben, die der wohnung und den darin befindlichen gegenständen eine altersentsprechende abnutzung beim wohnungsbezug zuschreibt, sofern nicht anders festgehalten (weiss jetzt aber nicht, ob ich das mal in einem mietvertrag oder in einer gesetzesstelle gelesen hab)

      dass man die letzten drei monatsmieten nicht mehr bezahlt um sich dann quasi die probleme mit der kautionsrückgabe zu sparen, wird zwar oft versucht, aber ist gesetzlich nicht so vorgesehen. der vermieter kann bereits nach dem ausfall der ersten monatsmiete klage einbringen und ist nicht dazu verpflichtet hierfür erst die kaution einzulösen. überdiese hinaus bestünden die ansprüche von den vom mieter herbeigeführten schäden an der wohnung trotzdem und könnten ebenfalls gerichtlich geltend gemacht werden.

      wenn ich dein bekannter wäre, würde ich die wohnung bereits vor meinem auszug mal schön auf vordermann bringen und dann mal den vermieter auf ein gläschen wein einladen und mit ihm besprechen, was denn seiner ansicht nach noch gemacht werden müsse. falls seine ansichten grob von meinen abweichen, würde ich bereits den gang zur mietervereinigung oder dem anwalt einplanen.
      auf gericht hat man als mieter einfach sehr gute chancen sein recht durchzusetzen, weil eben auch der vermieter beweisen muss, dass etwaige schäden vom mieter verursacht wurden und das ist de facto für ihn auch schwer;

      also abnahmeprotokoll ist gut für beide seiten :)
    • RoflKartoffel123
      RoflKartoffel123
      Bronze
      Dabei seit: 12.11.2008 Beiträge: 3.210
      Original von trylimits
      Original von RoflKartoffel123
      Ein Bekannter von mir kuendigt seine Wohnung. Er hatte einen relativ hohen Betrag damals als Kaution bezahlt und er hatte laut eigenen Angaben damals kein Abnahmeprotokoll gemacht. Kann der Vermieter jetzt hergehen und sagen: "Das ist scheiße, das das und das, das war vorher alles nicht so"

      Kann er einfach sagen dass er die naechsten drei Monatsmieten noch von seiner Kaution abziehen soll ? Nicht dass er nach der Schluesseluebergabe kommt mit der Sache: "Hier ist alles kaputt, Kaution wird jetzt dafuer verwendet"

      Wenn man sucht findet man ja genug Dinge die angeblich vom Mieter kaputt gemacht wurden.

      Wie geht er da jetzt am besten vor, handelt sich halt um ziemlich viel Geld und waere schade wenn der Vermieter alles einkassiert.
      jaaa "solid 1st...", ich weiss :)

      bin in diesem bereich tätig und weiss ziemlich genau wie es diesbezüglich rechtlich aussieht, zumindest in österreich...

      auch wenn kein abnahmeprotokoll erstellt wurde (wobei das immer UNBEDINGT zu empfehlen ist), kann der mieter nicht für alle schäden haftbar gemacht werden, insbesondere sind "natürliche abnutzungserscheinungen" keinesfalls vom mieter zu tragen. darunter fallen z.b.:

      abnutzungen am boden (auch parkett), sofern es sich nicht um gravierende schäden (ausgebrochene holzteile, tiefe macken, ausgerissener teppich) die nachweislich vom mieter herbeiführt wurden, handelt;

      abnutzung an wänden und löchern in wänden von z.b. bildern od. regalen usw., sofern es das normale ausmaß nicht überschreitet, auch neu ausmalen ist nicht mehr gesetzlich gefordert, ausser dein bekannter hat in der wohnung ausgesprochen viel geraucht oder schwarze schlieren an der wand hinterlassen (z.b. durch schuhregal an der wand usw.);

      geräte oder gegenstände die aufgrund ihres alters zu bruch geganen sind odern einen technischen defekt aufweisen, sind ebenfalls auf kosten vom vermieter zu ersetzen;

      reparaturen an der heizung, wenn sie nicht durch fehlverhalten vom mieter notwendig werden, gehen immer zu lasten des vermieters;

      und wenn mich jetzt nicht alles täuscht, müsste es sogar eine klausel geben, die der wohnung und den darin befindlichen gegenständen eine altersentsprechende abnutzung beim wohnungsbezug zuschreibt, sofern nicht anders festgehalten (weiss jetzt aber nicht, ob ich das mal in einem mietvertrag oder in einer gesetzesstelle gelesen hab)

      dass man die letzten drei monatsmieten nicht mehr bezahlt um sich dann quasi die probleme mit der kautionsrückgabe zu sparen, wird zwar oft versucht, aber ist gesetzlich nicht so vorgesehen. der vermieter kann bereits nach dem ausfall der ersten monatsmiete klage einbringen und ist nicht dazu verpflichtet hierfür erst die kaution einzulösen. überdiese hinaus bestünden die ansprüche von den vom mieter herbeigeführten schäden an der wohnung trotzdem und könnten ebenfalls gerichtlich geltend gemacht werden.

      wenn ich dein bekannter wäre, würde ich die wohnung bereits vor meinem auszug mal schön auf vordermann bringen und dann mal den vermieter auf ein gläschen wein einladen und mit ihm besprechen, was denn seiner ansicht nach noch gemacht werden müsse. falls seine ansichten grob von meinen abweichen, würde ich bereits den gang zur mietervereinigung oder dem anwalt einplanen.
      auf gericht hat man als mieter einfach sehr gute chancen sein recht durchzusetzen, weil eben auch der vermieter beweisen muss, dass etwaige schäden vom mieter verursacht wurden und das ist de facto für ihn auch schwer;

      also abnahmeprotokoll ist gut für beide seiten :)
      Danke !

      Wenn das ganze ueber eine englische Limited laeuft und die Gefahr einer Insolvenz besteht oder irgendetwas derartiges ?

      Kann man empfehlen sich dafuer direkt mal einen Anwalt vorsorglich aufzusuchen ? Es handelt sich um ein großes Miethaus und die Kaution ist knapp unter 10k, wie geht man da jetzt am besten vor um da sauber rauszukommen, da das ganze Haus wie es damals angemietet wurde auch genauso uebergeben wird, es wurde lediglich der Boden mit hochwertigeren Boden getauscht ( ein beidem Einverstaendnis ).

      Villeicht hilft es dir zu wissen dass der Vermieter ziemlich suspekt ist. Ich wuerde da nicht drauf wetten dass er das direkt ohne Zicken zurueckzahlt.
    • trylimits
      trylimits
      Bronze
      Dabei seit: 21.11.2008 Beiträge: 632
      Original von RoflKartoffel123

      Danke !

      Wenn das ganze ueber eine englische Limited laeuft und die Gefahr einer Insolvenz besteht oder irgendetwas derartiges ?

      Kann man empfehlen sich dafuer direkt mal einen Anwalt vorsorglich aufzusuchen ? Es handelt sich um ein großes Miethaus und die Kaution ist knapp unter 10k, wie geht man da jetzt am besten vor um da sauber rauszukommen, da das ganze Haus wie es damals angemietet wurde auch genauso uebergeben wird, es wurde lediglich der Boden mit hochwertigeren Boden getauscht ( ein beidem Einverstaendnis ).

      Villeicht hilft es dir zu wissen dass der Vermieter ziemlich suspekt ist. Ich wuerde da nicht drauf wetten dass er das direkt ohne Zicken zurueckzahlt.
      eingehobene kautionen gehen nicht in die masse des unternehmens über, also brauchst du dir darüber eigentlich keine gedanken zu machen, es sei denn die firma hat irgendwie sonst dreck am stecken und die kaution ist evt gar nicht mehr da.

      naja, wenn diese firma wirklich so suspekt ist, würde ich versuchen, die letzten zwei oder drei monatsmieten nicht zu bezahlen (etwa 2/3 der kaution) und hoffen, dass ich bis zum mietende noch keine klage bezüglich offener mieten habe (ab der zweiten mahnung würde ich mir sorgen machen). bei der wohnungsrückgabe kein protokoll voreilig unterschreiben. per schriftverkehr die kautionsabrechnung verlangen (in österreich gibts eine frist von 30 tagen, zumindest in unseren verträgen so festgesetzt) und wenn sich der verdacht bestätigt, dass er sich weigert die kaution zurück zu zahlen (sollte sich im optimalfall nur noch um 2-3k handeln) selbst in die offensive gehen: die kautionsabrechnung beeinspruchen und auf den vollen kautionsbetrag abzgl. der offenen mieten zzgl. ablöse für den bodeneinbau verlangen, mit dem hinweis, dass auf die ablöse bei sofortiger überweisung des offenen restbetrages verzichtet wird, andernfalls klage (MIT ANWALT) einbringen.
    • EriscHgcrFU
      EriscHgcrFU
      Global
      Dabei seit: 23.01.2009 Beiträge: 10.321
      Hab ich auch nicht :(

      /e: wtf falscher thread
    • luxxx
      luxxx
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2006 Beiträge: 12.536
      In solchen Faellen gibt's eigentlich nur eine Line:
      MIETERSCHUTZBUND!
      Bei der Uebergabe am besten einen von denen dabei haben. Die kennen sich mit der rechtlichen Situation aus und stellen auch einen Anwalt.
      Wenn du nichts kaputt gemacht hast, dann wuerde ich mir keine Sorgen machen.
      Allerdings hast du damit, dass du kein vernueftiges Uebergabeprotokoll beim Einzug gemacht hast, schonmal einen kleinen Fehler begangen. Aber nichtsdestotrotz geht eine Wohnungsuebergabe in den meisten Faellen reibungslos.
      BTW: Du bist zur Uebergabe des Schluessels verpflichtet, soweit ich weiss. Blackmail mit Schluessel ist also nicht.
      Auch die letzten Monatsmieten zu kuerzen oder sogar einzubehalten wuerde ich nicht empfehlen.