langsam verliere ich die lust am Pokern :-(

    • TooropAce
      TooropAce
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2009 Beiträge: 1.527
      Ich Poker wirklich gerne. Ich schau Videos, poste Hände beteilige mich hier rege am Forum (Pokerrelevant)

      Ich spiele DoN und NL10

      Vor 4 Monaten angefangen aber ich stehe immer noch da mit meiner BR wie damals vor 4 Monaten.
      Bei DoN´s spiele ich Breakeven Samplesize (1000) NL Breakeven 30k Hände!

      Mir kommt es vor das ich einfach öfter Pech habe, das kann Subjektiv sein.
      Aber mir kommt es vor das ich mit den Premiumhänden mit denen ich mehr als 50% vorne bin (PreFlop/PostFlop) immer ausgesuckt werde! Ich meine OK einen gewisser Downswing ist OK!

      Aber mir (kommt es vor) das ich wenn ich mal AK halte und der Gegner ein PP das selten ein A oder K kommt. Habe ich ein PP und der Gegner AK kommt natürlich mindestens ein A oder K!

      Halte ich einen Flushdraw mit einem OESD kommt keins an...Hält der Gegner sowas kommt natürlich eins von beiden an!

      Das Problem dabei ist das ich schon garnichtmehr mich trau Agggressiv zu spielen weil der Gegner trifft JA EH!

      Mir ist schon klar das es bestimmt ein Psychologisches Problem ist!

      Aber was kann man da tun um sich vielleicht sich bewusst zu machen das man nicht NUR Pech hat?
      Tagebuch schreiben? Hände aufschreiben? Mit dem EQ die Hände analysieren und aufschreiben?

      Weil mir kommt es echt so vor das mich ein wenig das Pech verfolgt....oder ich nehme mal eine Coaching Stunde!

      Danke fürs zuhören!
  • 6 Antworten
    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.600
      Ich denke das könnte auch stark am Tilt liegen, grade wenn du sagst du traust dich schon fast nich mehr aggressiv zu spielen. Zu passiv Spielen sit bereits eine Form von Tilt! Und das schmälert deine ohnehin schon geringe Gewinnerwartung (durch die Leaks die man als Anfänger noch hat) und kann zum BE spielen oder lsogar Verlusten führen.
      Es ist absolut wichtig stets den Spielzug mit dem höchsten EV zu wählen, im Content hier findest du immer die richtigen Strategien für spezielle Fälle. Du musst sie nur erstmal intus haben und das kann bei manchen schnell gehen oder bei anderen langsamer. Darum hilft es ungemein sein Spiel zu überprüfen! Wie schon gesagt, dabei hilft ein Tagebuch, dabei hilft Hände posten und dabei kann auch ein Coaching helfen. Wichtig ist das du nie aufhörst weiter an dir und deinem Spiel zu arbeiten (am Spiel aus strategischer Sicht, an dir aus psyhcologischer Sicht). Ein gutes Mindset ist da schon die halbe Miete :)
      Es ist auch hilfreich sich Bücher zum Thema zu kaufen (Strategie sowie Poker-Pschologie). Bald schon wird dir das ABC-Poker ins Blut übergehen womit du locker die Micros überstehen kannst und mit dem Aufstieg werden auch neue Kniffe wichtiger, die du nebenbei erlernst und anwendest. Aber zunächst müssen die Basics sitzen. Es ist wichtig, dass du in jeder Situation weißt was zu tun ist und solche wo du überfordert bist zur Diskussion zu stellen.

      Mit Geduld und Übung klappt das dann schon^^
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Da der Thread im Bereich "Selbstmanagement und Gegnerpsychologie" besser passt, habe ich ihn mal dorthin verschoben.
    • LaGuNaSeCa
      LaGuNaSeCa
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2006 Beiträge: 2.405
      finde es persönlich nicht so prall dons und cashgame parallel zu spielen...imo wird man dann im cashgame viel zu tight, da man es vom don gewohnt ist...

      btw ist breakeven auf 1k dons und 30k cg-hände jetzt nichts besonderes...
    • TooropAce
      TooropAce
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2009 Beiträge: 1.527
      Original von LaGuNaSeCa
      finde es persönlich nicht so prall dons und cashgame parallel zu spielen...imo wird man dann im cashgame viel zu tight, da man es vom don gewohnt ist...

      btw ist breakeven auf 1k dons und 30k cg-hände jetzt nichts besonderes...
      Das hab ich mir auch schon überlegt mich für eine Variante zu entscheiden...Spricht ja nix dagegen mal zwischendrin ein SNG oder DON zu spielen aber dann mehr mal als abwechslung oder Fun!
    • DolphinDiver
      DolphinDiver
      Bronze
      Dabei seit: 18.08.2009 Beiträge: 116
      Original von TooropAce
      Ich spiele DoN und NL10
      Wenn Du auf DoN nur Break Even spielst, dann überlege Dir mal auf normale SNG zu wechseln. DoN sind für Leute gedacht, die Probleme haben die Bubble zu erreichen. Mit der Zeit musst Du aber lernen, über das DoN Stadium hinaus zu kommen.

      Du kannst ruhig zwischen DoN/SNG und NL10 wechseln, aber spiele es besser nicht parallel.

      Original von TooropAce

      Mir kommt es vor das ich einfach öfter Pech habe, das kann Subjektiv sein.
      Das kann nicht nur subjektiv sein, dass ist subjektiv auch genau so. Problem - objektiv ist es nicht so. Die Bad Beats hast Du einfach nur viel länger im Kopf. Ich kann Dir z.B. genau sagen, dass ich gestern 4 Turniere als Bubble-Boy beendet habe, weil ich beim entscheidenden All-In zwar meinen Gener dominiert habe, er aber seinen 3-Outer getroffen hat. Aber frag mich mal, wann ich meine letzten vier 3-Outer getroffen habe ???

      Was kannst Du tun? Versuche Deine subjektive Meinung objektiv zu unterstützen, z.B. durch Tracking Deiner Spiele. Lade Dir z.B. Poker Tracker als Trial Version runter und schau Dir z.B. an, wie oft Du AK vs any PP verloren hast. Rechne Dir vorher aus, wie hoch denn der statistisch korrekte Wert wäre und dann schau, wie hoch DEIN Wert ist. Da wirst Du Dich wundern, wie weit subjektive und objektive Wahrnehmung auseinander liegen.
    • TooropAce
      TooropAce
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2009 Beiträge: 1.527
      Benutze ja den HM und schaue meine Hände an und Poste sie auch usw...

      Es geht mittlerweile schon wieder...hab an mir was umgestellt :-)
      Danke für die Antworten