Hero ist PFR, HU wird Contibet gecallt, wie ohne gute Hand weiter?

    • Abigor
      Abigor
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2007 Beiträge: 602
      0,1/0,2 Fixed-Limit Hold'em (8 handed)
      Hand recorder used for this poker hand: Elephant 0.69 by www.pokerstrategy.com.

      Preflop: Hero is BB with A:club: , K:spade:
      UTG2 calls, 4 folds, BU calls, SB calls, Hero raises, UTG2 calls, BU calls, SB folds.

      Flop: (7,00 SB) 5:club: , 4:heart: , 7:heart: (3 players)
      Hero bets, UTG2 folds, BU calls.

      Turn: (4,50 BB) 3:diamond: (2 players)
      Hero bets, BU calls.

      River: (6,50 BB) T:spade: (2 players)
      Hero bets, BU calls.

      Final Pot: 8,50 BB


      Ich empfinde die Turnbet einfach als raus geworfenes geld. ich hab nix, der pot ist klein. eventuell könnte man es als semibluff sehen, wenn ich auf meine 6 overcardouts drawe, auch wenn sich das mit dem pot fast nicht lohnt.

      welche möglichkeiten habe ich?

      bet! - V: 1.fold, 2.call oder 3.raise.
      1) wenn V folded ist alles klar, mein pot!
      3) wenn V raised, auch alles klar, dann folde ich!

      was ist bei 2? dann steh ich am river, hab 1BB investiert und bin in einer noch schlechteren lage. denn jetzt weiss ich, das ich keine outs mehr habe und mit A-high den SD wohl verliere.

      wenn ich checke, dann könnte V auch checken, dann gibts freeSD und es kostet mich nix (und ich bin wohl beat). wenn er aber setzt, frage ich mich, ob es ne valuebet von ihm war oder nutzt er die durchaus einladende gelegenheit zu einem bluff seinerseits. ich würde hin und wieder calln. da ich aber eh callen könnte/würde (warum auch immer) dann fahr ich besser, gleich zu setzen. den dann steht die foldequity und ich lass mit dem check nicht erst die hosen runter.

      okay, zurück zum turn, wenn ich nicht bette sondern checke. dann wird V entweder auch checken oder betten.
      beim ersten hab ich eine freecard die mir bei dem schwachen draw auf overcards gut tut und wenn er setzt, kann ich locker folden, ohne erst noch eine bet zu investieren.


      die frage zu einer solchen spielsituation tauchte in meinem blog auf, da ich eigentlich vorhabe in solchen situationen weaker zu folden als ich es bisher mache. erklärung und meine sichtweise steht ja oben. der HU standartmovesartikel weicht an dieser stelle ja leider aus, wenn es um einen PFR von Hero geht, am flop die conti gecallt wird und man mit nix am turn steht:

      Geht der Gegner den Einsatz am Flop nur mit und du hast eine gute Hand, setzt du natürlich am Turn erneut. Hast du aber nur eine mäßige Hand und das Board lässt Draws zu, könntest du ein Problem bekommen. Setzt du nämlich erneut und dein Gegner erhöht, musst du einschätzen, was diese Erhöhung bedeutet.

      Erhöht er nur mit sehr starken Händen, tritt kein Problem auf: Du steigst einfach aus.

      Was ist aber, wenn er das sowohl mit einer starken gemachten Hand, als auch mit einem Draw macht, so dass du nicht einfach aussteigen kannst?

      Hier entstehen schwierige Fragen, die in diesem Zusammenhang nicht weiter erörtert werden können. Pauschal solltest du erstmal nur mit starken Händen, wie Top Paar aufwärts, mitgehen und mit Draws nach Odds & Outs spielen. Steigst du aber in dieser Situation zu oft aus, werden sich die Gegner das merken und du kassierst in Zukunft ständig Erhöhungen in dieser Situation.


      nach hin und her poste ich die hand jetzt nicht im HBF sondern direkt in der strategiesektion. es geht mir nicht um exakt diese hand, sondern eher um die situation in der ich oft nicht weiss, wie ich weiter spielen soll.

      ich bin auf dem standpunkt, das ich in zukunft:
      Madehands ab midpair bet/call-turn spielen werde
      und alle draws (overcards, gutshots, oesd, flushdraws) nach odds&outs check/calle bzw folde.


      würde mich über verschiedene meinungen, anregungen, erklärungen und sichtweisen sehr freuen :)
  • 4 Antworten
    • Tijfg
      Tijfg
      Bronze
      Dabei seit: 09.07.2009 Beiträge: 7.327
      Mit 2 Overcards und gutshot ist das am Turn für mich eine klare Bet.
      benutzt du eigentlich stats? weil daran kann man die Turn contibet viel besser ausrichten als so vereinfachte regeln
    • creysec
      creysec
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2007 Beiträge: 1.414
      Ich spiele hier eigentlich immer b/c Turn und dann C/F River. Es wird so unendlich oft mit nichts am Flop gecallt und am Turn dann gefoldet. Dann gibts noch die, die mit ihrer Highcard Q dann callen und am River checken.
      Die, die am River dann betten haben dich wohl beat. Aber das kommt weitaus seltener vor als die anderen 2 Varianten.

      In der speziellen Hand jetzt hat er auch selten getroffen mit der PF Calling Range. Aber da die Leute selten Sinn machen auf dem Limit finde ich meine Line in fast allen Fällen gut.
    • IgNoRaNt
      IgNoRaNt
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2006 Beiträge: 2.303
      Wie bereits erwähnt wurde, ist es ja auch stark vom Gegner abhängig.

      Am Turn ist das in der gegebenen Situation eine klare VALUEbet. Du bist noch superoft vorne. Am Flop kann Villian neben diversen Draws (GS, OESD, FD) auch locker schlechtere OC gepeelt haben. Ich seh mich hier noch relativ oft vorne. Gegen viele Gegner bietet sich dann auf eine solche Riverblank (es wird kein Draw komplettiert) c/c zwecks Bluffinduce an. Viele Gegner sehen halt den Check am River als Schwäche und betten ihre busted Draws in der Hoffnung den Pott einzusacken.

      Also gegen den 0815-Micro-Idioten bietet sich bF, bT, c/cR in so einer Situation durchaus an. Ich muss schon einen sehr nittigen Eindruck von Villian haben um meine Hand hier zu entsorgen.
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Die Hand kannst du gut bet bet bet (= Valuebet River gegen schlechteres Ass, kein Bluff) oder bet bet check/call spielen (gegnerabhängig). Auf dem Board liegen viele niedrige Karten, die die Gegner nicht aus dem Pot treiben. Du hast gute Chancen, dass dein Kicker die bessere Hand ist, auch am River. Es komplettiert sich nur die 6 am Turn, sonst nichts. Der Gegner hat am River oft ein schlechteres Ass, weil das Ass wegen des Gutshots am Turn nicht aus der Hand geht.

      Anstatt am Turn nach starren Regeln zu spielen (die zu Beginn sicher ihren Sinn haben), solltest du anfangen, die Qualität der möglichen Hände deiner Gegner abzuschätzen und zu bestimmen, wie oft du vorne oder hinten bist und danach deine Entscheidung treffen. Hier sieht es so aus, dass ausser einer 6 sehr viele Gegner am Flop zwei beliebige Overcards callen, denn sie geben sich damit Outs. Ausserdem callt dich jeder Flush Draw und ein Gutshot mit Overcards wie 98. Vermutlich jedes Ass.

      Am Turn kommt nichts davon an ausser der 6. Das bedeutet, gegen die plausible Range des Gegners bist du meistens noch vorne und solltest value/protectionbetten. Am River kommt wieder kein Draw an. Da jedes Ass immer noch dabei ist, hast du eine weitere Valuebet, die von sehr vielen möglichen schlechteren Assen gecallt werden kann. Checkst du, wird das Ass normalerweise nicht betten, da es keinen Bluff hat (du wirfst eine bessere Hand in der Regel nicht weg) und eine Valuebet hat es auch nicht (du callst meistens mit einer besseren Hand. Allenfalls können 98 oder geplatzte Flush Draws bluffen. Ich würde daher valuebet River als Standard vorziehen, weil dich mehr schlechtere Asse callen als geplatzte Draws bluffen.

      Wenn du am Turn geraist wirst, dann hat der Gegner entweder eine made Hand oder einen guten Draw. Draws gibt es hier viele, daher ist call Turnraise call blank River durchaus eine Möglichkeit (die andere ist fold Turnraise). Welche der beiden du wählst, hängt von der Einschätzung des Gegners ab. Kennt er call Flop raise Turn, wenn er zu zweit am Flop ist? Ist er in der Lage zu einem Semibluff? Die Antwort gibt dir die richtige Fortsetzung.