small Pockets im SB first in gegen gute REGs

    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.843
      Hi!

      Gegen gute pre-, als auch postflop aggr. thinking REGs foldet man ja zurecht rel. viel im SB first in weg (kleine SCs/SOGs zb.).

      Gründe dafür sind sicherlich bekannt.

      Wie verhaltet ihr euch in solchen Spots mit 22-77, wenn Villain

      a.) hohen 3bet-Wert hat
      b.) postflop aggr. und gut ist (Cbets aist, floaten kann, etc...)


      zu a.) mit 4bet/C ist as problem, dass man oftmals keinen ead hat, ober er hier auch zb. 88-TT 3betted und dann auch 5betshoved vs. 4bets.


      Mir fallen mehr gründe ein auch sowas zu folden, anstatt zu openraisen.


      Was meint ihr dazu?
  • 7 Antworten
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ein wichtiger Grund wieso man das weiterhin openraisen sollte ist, dass du deine Range Preflop zu stark in eine Richtung gewichtest.

      Wenn du Preflop 22 - 77 und kleine Connectors nicht mehr in der Range hast, dann kannst du auf ziemlich wenig Boards starke Hände reppen.

      Wenn dein Gegner extrem viel auf deine Openraises 3-bettet, dann Openraise ihn kleiner. Du kannst den Stack:P ot Ratio dadurch recht einfach beeinflussen und kannst dadurch auch OOP mit diesen Pairs callen und Sets machen.

      Wenn links von mir jemand sitzt der seine Position extrem gut ausspielt, dann openraise ich halt im Schnitt weniger oder setz mich woanders hin. Wenn ein Spieler Positionsexploiting verstanden hat, dann wirst du da auf keinen grünen Zweig kommen OOP.
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.843
      Original von Ghostmaster
      Ein wichtiger Grund wieso man das weiterhin openraisen sollte ist, dass du deine Range Preflop zu stark in eine Richtung gewichtest.

      Wenn du Preflop 22 - 77 und kleine Connectors nicht mehr in der Range hast, dann kannst du auf ziemlich wenig Boards starke Hände reppen.

      Wenn dein Gegner extrem viel auf deine Openraises 3-bettet, dann Openraise ihn kleiner. Du kannst den Stack:P ot Ratio dadurch recht einfach beeinflussen und kannst dadurch auch OOP mit diesen Pairs callen und Sets machen.

      Wenn links von mir jemand sitzt der seine Position extrem gut ausspielt, dann openraise ich halt im Schnitt weniger oder setz mich woanders hin. Wenn ein Spieler Positionsexploiting verstanden hat, dann wirst du da auf keinen grünen Zweig kommen OOP.
      Ok, danke schon mal soweit.

      Der Grund von dir ist tatsächlich rel. wichtig, das seh ich ein.

      Dein letzter Tips (Tisch wechseln) ist soweit klar, nur das geht zb. dann eher nicht, wenn ich posi auf den Vollfish am table hab...
    • EvaPoker
      EvaPoker
      Bronze
      Dabei seit: 08.09.2008 Beiträge: 2.518
      bluff 4bets könnten ja ein lösungsansatz sein
    • ceylo24
      ceylo24
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2007 Beiträge: 839
      Für bluff 4Bets brauchst du keine bestimmte Hand. Also ich bin auch für kleiner betten, um bei einer 3Bet noch ausreichend Chips für einen Setvalue behind zu haben.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von IronPumper

      Wie verhaltet ihr euch in solchen Spots mit 22-77, wenn Villain

      a.) hohen Foldto3bet-Wert hat
      b.) postflop aggr. und gut ist (Cbets aist, floaten kann, etc...)

      Du meinst hohen 3-bet Wert? Du raist ja first-in und BB 3-bettet?

      Im BvB ist das halt immer eine knappe Kiste, mit vielen PPs kann man da auch mal 4-bet/call spielen wenn Villain wie wahnsinnig 3-bettet.

      Das mit den Betsizes bietet ebenso Diskussiospotential, ich denke im SB first-in ist 3,5BB in Ordnung, immerhin kann BB in Position gegen uns spielen und soll keine tollen Odds bekommen. Wenn wir da 3,5BB openraisen dann natürlich mit jeder Hand.

      Eine 3-bet mit einem kleinen PP OOP zu callen halte ich eh für subotpimal, meistens bist du da mit einem Fold besser bedient.
    • itbmotw
      itbmotw
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 2.426
      Original von ceylo24
      Für bluff 4Bets brauchst du keine bestimmte Hand. Also ich bin auch für kleiner betten, um bei einer 3Bet noch ausreichend Chips für einen Setvalue behind zu haben.
      deutlich kleiner openraise halte ich für problematisch, da villian dann eine sehr weite Range preflop optimal spielen kann, aus der Range rausnehmen kann man sie nur sehr schlecht gegen gute Regs (siehe Ghostmaster), gegen eine 3bet, bleibt einmal 4bet/fold wofür PP einfach sau schlecht sind (wir bekommen oft die Odds für den call, haben keinen blocker etc, dazu bitte andere Hände nehmen), bleibt der 4bet/call, ob das gut ist hängt wohl vorallem von seiner 3bet Range ab (wie loose ist sie) und wie er JJ- spielt, wenn er 99+ 3bet/pusch spielt wird es halt doof mit 55 4bet/call zu spielen usw.


      Viel problematischer finde ich aber das Spiel postflop (nachdem villian nur gecallt hat), hier kann Villian halt seinen Positionsvorteil maximal ausspielen, klar wenn er zu sehr moved haben wir die Odds für unser Set, wenn er kaum movt gewinnen wir oft den Pott, aber ironpumper sprach ja von einem guten Reg, ich sehe da wenig Gelegenheiten die Hand +EV zu gestalten, SB zu sein ist halt doof.
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.843
      @MiiWiin:

      Jo, klar - hab 3bet-Wert gemeint^^

      @pre Bluff4bet als Lösungsansatz:

      Bluff4bets mit Pockets (auch noch im Blindbattle) - no thanks

      @MiiWiin & G0stmaster:

      Hier habt ihr unterschiedliche Meinungen bzgl. 3bets callen, wenn die SPR ok ist.

      Ichdenk, dass sogar wenn man nur auf 3BB opened und Villain nur auf 9BB 3bettet, man nicht nur auf setvalue vs. weite 3betranges callen kann.
      Man müsste auch ab und an moven - das mit 2 outs ist halt auch nicht so prächtig...