Contibet geraist - mögliche Reaktionen

    • despo16
      despo16
      Black
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 1.018
      Wer kennt es nicht ... foglende Situation: man bekommt einigermaßen gute Karten und raist sie entsprechend. Allerdings trifft man keinen einzigen Flop auch nur irgendwie. Grundsätzlich ja nicht so schlimm man hat ja noch seine COntibets. NUr blöderweise ist der Tisch (oft auch nur ein bestimmter Spieler) sehr aggro. Nachdem er vieleicht anfangs auch noch mal gefoldet hat läufts aber irgendwann daraufhinaus das irgendwann eigentlich jede Contibet von mir gereraist wird, was ich dann natürlich eigentlich nicht callen kann. was kann man in so einer Situation machen? einfach passiver werden weniger raisen mehr callen ? mal ein PFund zurückhauen auch wenn man nix hat? oder einfach weiter wie gehabt und hoffen dasser einen dann auch bezahlt wenn man tatsächlich mal trifft
  • 12 Antworten
    • Face12
      Face12
      Black
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 4.756
      Also dein größter Fehler scheint zu sein, dass du zu viel contibettest... Einen Contibetraise mit Air oder Acehigh zu reraisen finde ich in den allermeisten Spots mehr als schlecht... Mehr kann ich mit diesen Infos nicht dazu sagen.
    • Ultrabet
      Ultrabet
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2006 Beiträge: 26
      kommt aus das board, den Gegner und das limit an. bei einem LAG ist ein raise nur die Frage ob deine bet auch bloß eine cb war. würde hier oftmals folden, außer bei drawlastigen boards. dann kannste dem auch mit AK das "pfund" wie du so schön sagst um die ohren hauen
    • despo16
      despo16
      Black
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 1.018
      war so mein hauptproblem als ich auf sh nl 50 umgestiegen bin auf nl 25 hat ich des problem nicht
    • mannilibero
      mannilibero
      Bronze
      Dabei seit: 08.08.2006 Beiträge: 595
      kenne das problem und inzwischen habe ich meine Cbets bisschen zurückgefahren... manchmal spiel ich IP check behind, anstatt einen c/r zu riskieren und cbette dann den turn, wenn sich die karte dafür anbietet. Ace, King, Queen (wenn sie nich am flop lagen, dann wäre da die cbet gekommen.), 3s board etc. aber dennoch bekomm ich sehr sehr oft (min)raises am flop und muss leider folden wenn ich nix getroffen habe... mir stellt sich die frage ab wann das Cbetten nicht mehr profitabel genug ist. bei welchen CBF und/oder CBR werten. gegen gegner mit hohem CBR und niedrigem CBF: weniger cbetten und wenn getroffen bet/3bet ? wie spielt ihr Fdraws oder Sdraws gg einen minraise, bei gegnern mit hohem CBR... etc ich überlege mir inzwischen auch OOP fast nur noch sehr selten zu Cbetten gg entsprechende gegner und bei getroffenen TP dann halt c/r. die richtige spielweise hab ich noch nicht wirklich gefunden...
    • gottgeorg
      gottgeorg
      Bronze
      Dabei seit: 13.09.2006 Beiträge: 206
      Also auf nem völlig ungefährlichen Board, z.B. 238 rainbow ist es ja offensichtlich, dass man ohne großes PP nich wirklich was getroffen hat. Wenn ich da geraist werde von nem Typ mit nem hohen Aggro-Faktor, dann gibts von mir auch oft nochmal nen Reraise, als hätte ich Aces oder Kings... ist imo +EV in einigen Situationen. Aber nicht immer, is ja klar.
    • Wuermchen300
      Wuermchen300
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2006 Beiträge: 984
      Stats helfen ein bisschen, ich lass mir fold to contibet, fold to flopbet und fold to turnbet anzeigen. Mir sind auch schon Spezis begegnet, die dich IMMER floaten, aber gegen einen second barrel auch fast immer einbrechen.
    • kriegskeks
      kriegskeks
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 17.571
      Hatte heut auch so eine Situation, wobei ich etwas getroffen hatte. Ich hatte AQ, Flop kam 3QK. Ich cbette und kriege einen Raise auf das 3-fache meiner Bet. Da der Typ sowas vorher schon oft gemacht hat und ich immer folden musste, hab ich gecallt. Turn wurde durchgecheckt und River bettet er nochmal halbe PS. Hab gecallt und er zeigt mir Ace high. Was ich damit sagen will: Man muss es manchmal riskieren etwas zu verlieren, wenn der Gegner zu oft moved. Dann hast du dir quasi Reads erkauft. Man hat natürlich IP einen viel größeren Vorteil als OOP dabei.
    • dev209
      dev209
      Bronze
      Dabei seit: 26.05.2006 Beiträge: 3.064
      was mir zur zeit oft passiert das leute am flop mit nem minraise rein donken... wo ich festgestellt habe das die meisten , das machen wenn sie wirklich absolut gar nix haben... manchmal mach ich dann trotzdem meine contibet... wenn es sich anbietet... bzw nich meine coonti bet sondern halt nen reraise...
    • despo16
      despo16
      Black
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 1.018
      wie unterscheiden sich den fold to contibet und fold to flopbet
    • kriegskeks
      kriegskeks
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 17.571
      Naja, CBet ist halt eine CBet und eine Flop Bet ist ne normale Flop Bet. :>
    • iteki
      iteki
      Bronze
      Dabei seit: 19.09.2006 Beiträge: 356
      was mir oft hilft ist wenn ich mir den c/r flop und flop raise wert einblenden lass. dann kann man schon oft abschaetzen welcher gegner mit sowas gern blufft und auch mal ohne was auf dem flop 3betten oder wenn man was hat seinen raise nur callen und dann auf dem turn c/r AI spielen
    • mannilibero
      mannilibero
      Bronze
      Dabei seit: 08.08.2006 Beiträge: 595
      ja OOP position is das auf jeden fall ein guter move, den ich auch mit TPTK gg geeigneten gegner nochmachen würde, da die meisten nach einem check am turn versuchen den pot durch ne bet zu gewinnen, selbst mit middle pair oder gar nix.