Wie tight muss mein BRM sein?

    • Guscode
      Guscode
      Bronze
      Dabei seit: 12.01.2010 Beiträge: 571
      Tach Leute,

      ich bin ein motivierter online Anfänger, Homegames spiele ich seit ca. 1 Jahr regelmäßig. Vor ca. einem Monat hab ich mir die 50$ Startguthaben verdient
      und zocke seit dem auf Party. Nun zu meiner Frage.


      Laut BRM ist ja NL2 das Limit auf dem ich anfangen sollte, da ich nach der BSS mittlerweile spiele. SSS ist mir nach einer Woche zu langweilig geworden. Neugierig wie ich bin hab ich auch die ein oder andere Session auf höheren Limits gespielt und festgestellt das ich auf NL5 locker mithalten kann. Nach ca. 1300 getrackten Händen habe ich eben festgestellt, dass ich auf NL5
      31,72/100 BB gemacht habe. ich finde das garnicht so übel (soll keine Selbstbeweihräucherung sein) und hab auch nicht das Gefühl, dass ich noch größere Probleme auf diesem Limit bekommen werde. Warum nicht auf NL5 BRB betreiben, wenn ich Pofit auf längere Sicht mache. Ich weiß 1300 Hände sind nicht unbedingt ne Samplesize aber ich beschäftige mich intensiv mit der Theorie
      und spiele garnicht mal so schlecht. Oder bilde ich mir das alles nur ein?
  • 15 Antworten
    • nacl
      nacl
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2009 Beiträge: 12.329
      Auf 1.3k Haende kann man ueberhaupt nichts sagen. Da kannst du der beste Spieler der Welt oder der groesste Fisch sein.

      Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, es gibt kaum Unterschied zwischen NL2 und NL5. Du solltest dir nur bewusst sein, dass du auch gerne auf NL5 50$ verlieren kannst, ohne ein Fehler gemacht zu haben. Dies ist ja ein Grund fuer ein BRM.

      Wenn du meinst auf dem Limit gutes Poker spielen zu koennen, sollte es fuer dich kein Problem sein auf NL2 schnell genug Geld zu sammeln, um laut BRM auf NL5 aufsteigen zu koennen.

      Ich empfehle dir wirklich, wenigstens 20 Buyins BRM am Anfang zu fahren. Spiel mal ruhig 10k Haende und schau dir dann deine Winrate an. Wenn die immer noch so gut ist, kannst du ja nach und nach NL5 Tische dazu nehmen und dann ganz wechseln.
    • MeSk4LiN
      MeSk4LiN
      Bronze
      Dabei seit: 04.05.2007 Beiträge: 2.717
      Original von nacl
      Auf 1.3k Haende kann man ueberhaupt nichts sagen. Da kannst du der beste Spieler der Welt oder der groesste Fisch sein.

      Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, es gibt kaum Unterschied zwischen NL2 und NL5. Du solltest dir nur bewusst sein, dass du auch gerne auf NL5 50$ verlieren kannst, ohne ein Fehler gemacht zu haben. Dies ist ja ein Grund fuer ein BRM.

      Wenn du meinst auf dem Limit gutes Poker spielen zu koennen, sollte es fuer dich kein Problem sein auf NL2 schnell genug Geld zu sammeln, um laut BRM auf NL5 aufsteigen zu koennen.

      Ich empfehle dir wirklich, wenigstens 20 Buyins BRM am Anfang zu fahren. Spiel mal ruhig 10k Haende und schau dir dann deine Winrate an. Wenn die immer noch so gut ist, kannst du ja nach und nach NL5 Tische dazu nehmen und dann ganz wechseln.
      so siehts aus..

      also ich würd auf jeden fall erstma mindestens 25 stacks für nl5 erspielen...
      ich mein du kannst auch eher aufsteifen, wenn du dann nich auf scared money bist und dir auch klar is, dass die mglichkeit besteht, dass du schnell broke gehst..
      dann musste wohl selber was eincashn und nimmst die sache mit dem BRM dann vlt n bissl ernster..

      aber 10k++ hände nl2 sollteste wohl schon spielen um n bissl sicherheit zu gewinnen
    • karsten76
      karsten76
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2009 Beiträge: 106
      Hallo!

      Ich habe nie NL2 gespielt, weil mir die Beträge einfach zu klein waren.
      Ich habe auf 3 verschiedenen Pokerseiten gespielt, wo ich es geschafft habe von $30 auf $100 bei NL5SH zu kommen.

      Hatte dann $300 für NL10SH und spiele jetzt nur noch bei Stars.

      Wenn du dir NL5 zutraust, dass würde ich es weiter probieren.
      Ich würde jedoch die Reissleine ziehen, wenn die Bankroll unter $50 rutscht. Oder du kannst nochmal $50 eincashen.

      Letztendlich sind es ja auf NL2 und NL5 überschaubare Beträge für die Bankroll.

      Mit NL10 würde ich aber erst ab mind. $250 beginnen und ab dann auf jeden Fall ein vernüntiges BRM führen.
      Ich werde es wie folgt machen.
      NL25SH - 30 Stacks
      NL50SH - 40 Stacks
      und jedes weitere Limit +10Stacks.


      Karsten
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      ich spiele NL10 mit >50stack BRM.

      ich habe vor NL100 mit mind. 100 stack BRM zu spielen und höhere Limits sogar mit noch defensiverem BRM.

      Wieso so extrem konservativ?
      Es ist weniger die broke Gefahr, bzw. die Gefahr wieder im Limit absteigen zu müssen - obwohl man sich klar sein muss, dass man bei nem extrem üblen run, der statistisch irgendwann jeden trifft wenn man nur lange genug spielt auch mal 50 stacks verlieren kann OHNE SCHLECHTER zu spielen als sonst (und fast jeder spielt in so einer Phase deutlich schlechter als sonst, was den downswing massiv verstärkt) - das ist einfach die Varianz.

      Sondern es ist das subjektive Wohlfühlen um das es mir geht. Wenn ich 70 stacks habe und an nem schlechten Tag 5 Stacks verliere, dann tangiert mich das kaum. Habe ich nur 30 stacks und verliere 5 so bin ich nahe an der Panik :D


      Allerdings solltest du nicht unterschätzen, dass es auf den Micros, gerade NL2 um sehr wenig Geld geht. 50$ sind wohl für keinen die Welt und wenn man kein Problem hat im Notfall einfach nochmal 50$ nachzuzahlen, kann man auch locker mit 25 stacks oder weniger spielen und versuchen schnell auf höhere Limits zu kommen, denn wochen- oder monatelang nur um Centbeträge zu spielen ist auch nicht jedermanns Sache, aber man muss sich bewusst sein, dass das schief gehen kann, man viel, bzw. alles verliert dabei und viele es psychologisch hart trifft, einen Großteil der Bankroll zu verlieren, selbst wenn es nur wenig Geld effektiv ist.

      Finde halt raus womit du dich wohl fühlst und spiele danach, unterschätze aber niemals die Varianz, die kann (und wird irgendwann) unerbittlich zuschlagen :f_p:
    • BigAndy
      BigAndy
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 22.040
      steig auf auf NL 5

      wenns nicht läuft kannst du ja bei $40 wieder auf NL 2 absteigen:
      20 Stacks sollten da reichen

      was du aber nicht machen darfst ist bei einem Down zu sagen dass es schon vorbei geht und du nicht auf NL 2 absteigen brauchst

      also entweder JA
      wenn du bei einer vorher definierten Grenze (ich empfehle 40$) auch garantiert wieder absteigst falls es nicht so läuft wie erwartet

      oder NEIN falls du nicht in der Lage bist mitten im Spiel die Tische zu schließen um abzusteigen weil du die Grenze erreicht hast
    • Guscode
      Guscode
      Bronze
      Dabei seit: 12.01.2010 Beiträge: 571
      Das nenne ich mal 'ne lebendige Community!!! Keine zwei Stunden hat es gedauert und ich hab 5 ausführliche Antworten, KLASSE! Danke dafür.

      Was unterm Strich für mich dabei rum kommt ist, ich werde weiter NL5 spielen und zwar mit "Reißleine". Diese Variante leuchtet mir am meisten ein, in meiner Situation. Ich kann und will nicht täglich 1000 Hände spielen. Aber auch nicht ewig auf Bronze rumhängen. Ich platze fast vor Neugier welche Artikel mich als Silbermember erwarten. Also danke nochmal und denkt bitte nicht das ich zu eingebildet bin. Falls ich unter 40$ swinge trefft ihr mich auf NL2 und sobald ich 200$ habe sehen wir uns auf NL10. Bis denne....
    • wechner
      wechner
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2008 Beiträge: 363
      hier im (unter-)forum gibts nen thread: "zuviel content schädlich auf den micros"
      spiel lieber hände sammel erfahrung und lies dann kritisch, die silber artikel. mit der erfahrung kannst du dann einschätzen, ob du die konzepte überhaupt brauchst.
      ich würde mit dem BRM dann zu NL10 hin doch konservativer werden (25 stacks)...
      und mit den 1k händen: ich hab früher auch 200 hände gespielt und dafür ewig gebraucht... dieses WE konnte ich, weil mir mein studium mal zeit ließ locker über 5k hände spielen und das ohne 10h pro tag am pc rumzunerden sondern ganz entspannt mit essens- und klopausen. also spielt soviel tische wie es dir erträglich ist und du wirst sehen, dass sich die tisch- und damit handanzahl besonders FR nach 10-20k händen steigern wird, weil einfach viele situationen schon mehrmals vorkamen
    • Safin88
      Safin88
      Bronze
      Dabei seit: 30.10.2007 Beiträge: 3.475
      ich empfehle dir zumindest beim aufstieg auf nl10 min 25 buyins zu haben. ich denke am anfang spielt man verhältnismäßig gehemmt, wenn man die im verhältnis zu 2 bzw 5 $ großen beträge sieht. war zumindest bei mir so. als ich die 25 stacks zusammen hatte wars dann kein problem mehr
    • eXcuilor
      eXcuilor
      Bronze
      Dabei seit: 05.12.2006 Beiträge: 1.226
      Es gibt ein paar wichtige Grundregeln, die das BRM ausmachen:

      1. Solltest du IMMER die Swings abfangen können, je nach Spielweise kann es auch mal 50Stacks+ runter gehen.

      2. Und das habe ich selbst JAHRELANG nicht ernst (genug) genommen solltest du NIEMALS mit scared money spielen. Das klingt erstmal halb so wild aber wenn du NL5 shottest, von deinen 100$ schnell mal 30$ verlierst und dann anfängst zu semi-tilten bist du meiner Meinung nach auf scared money. Spiel einfach ein Limit auf dem dir deine Winnings/Losses fast egal sind und wenn du den Rat ernst nimmst wirst du zwar 2-3 Monate länger brauchen um solides Geld mit Poker zu gewinnen aber die meisten verschenken deutlich länger dadurch, dass sie ihre Winrate durch semi-tilt drastisch senken.
      Bei mir warens bestimmt 1.5 Jahre ;)
    • bonehunter86
      bonehunter86
      Bronze
      Dabei seit: 10.05.2009 Beiträge: 2.727
      Bin am Sonntag mit 20Stacks auf NL 10 aufgesteigen.
      Naja, lief nicht so. bin 5 stacks down - lustige Suckout mit AA gegen TQ Preflop.

      Ist halt Pech aber schon ärgerlich.

      Also steigt ich wieder nach NL5 ab und hol nochmal mit 25 Stacks Schwung für NL10
    • p4nopticon
      p4nopticon
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 967
      Denke hauptsächlich ist es ne Frage der "Comfortzone".
      Allerdings finde ich auf den Micros ist es einfach -EV mit so tightem BRM zu spielen.
      Die Gegner sind so schlecht, dass die Edge die du hast viel größer ist, als auf höheren Limits -> d.h. Downswings wird es weniger geben und sie werden weniger hart ausfallen.
      Ich persönlich spiele Fullring, bin aber damals mit 20 Stacks BRM gefahren bis NL100.
      Natürlich muss man bei einem eher nicht so konservativen BRM auch bereits sein, ggf. nochmal "kurz" abzusteigen um die BR eventuell wieder aufzubauen.
      Aber solange man in der Lage ist immer die beste Entscheidung zu treffen und nicht auf "scared Money" sitzt, ist denke ich 20 Stacks BRM zumindest mal bis NL50 völlig ausreichend.
      Bei der SH Variante können es auch 10 Stacks mehr sein.

      Wenn du dann semi-professionell pokern willst (Studium finanzieren etc.) und auf das Geld angewiesen bist, empfehl ich 50 Stacks für Fullring. Sollte zumindest bis NL200 ausreichend.
      Ab da darf es dann auch tighter sein. :)
    • patric0210
      patric0210
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2009 Beiträge: 1.038
      Habe selbst vor 3 wochen mit der BSS angefangen nachdem ich auf tilt meine BR gebraten habe...

      Ich habe allerdings gelich auf NL5 angefangen da ich noch 17 Stacks für das limit hatte...

      Wenn du dich erstmal an das limit gewöhnt hast gehts schnell bergauf...

      Ich muss aber auch dazusagen das ich n krassen Upswing erwischt habe ( 20BB/100) auf über 15K Hands.. (145$)..

      Als ich ne BR von 180$ hatte dachte ich mir ok shooteste mal auf NL10...

      Ich spiel seit knapp nem Jahr SSS bis NL 25 (i know lol)... und dachte ok NL10 no Problem das Limit kennste haste n paar hundert K Hands gespielt...

      Muss dir aus eigener Erfahrung sagen das NL5 sicher kein Problem is, aber was NL10 angeht bin ich vorsichtig geworden!

      Hab mittlereile 32 NL10 Stacks und auch schon 9K Hande auf NL10 gespielt.
      Hab über die 9K Hands ne winrate von 6,7BB/100.. fast 7 Stacks..
      Bin aber wieder abgestiegen trotz winings weil ich mich einfach noch nich wohl fühle auf NL10..

      Ums knapper zu machen NL5 schaffste bestimmt mit 10 Stacks, wenn nich cash halt bissl ein. Aber sollteste mal wechseln musste halt aufpassen.

      Ich hab für mich beschloßen erst ab 40 Stacks auf NL10 zu wechseln.
    • Mathiss
      Mathiss
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2008 Beiträge: 3.707
      naja ich bin eig immer recht aggressiv aufgestiegen, 20 stacks von NL5 bis NL100 und 25 Stacks NL200, wobei ich mal was gedroppt hab und mich mit 18 stacks an die NL200 tische gesetzt hab. Naja was soll es sagen, es hat mir nich geschadet, hab mittlerweile mit rakeback schon 80 stacks für NL400, aber werd jetz ersma auf NL200 bleiben, da ich mir nich sicher bin auf NL400 die edge zu haben
      Naja wie auch immer, wenn ich 50 stacks BRM gehab hätte, wäre ich bei gleichem zeitaufwand jetz noch auf NL50 oder so. Aber am Ende muss es eben jeder für sich selbst entscheiden, ich hab wohl das Glück eig komplett tiltresitent zu sein und war auch nie auf scared money oder so. Man muss halt auf jeden Fall fähig sein, auch mal wieder im Limit abzusteigen, wenn man viel verliert.
      Habe mal gehört das Tom Dwan sich angeblich mit 2 stacks BRM hochgegrindet haben soll, egal obs jetz stimmt oder nich, es is bei korrekter durchsetztung genauso möglich wie alles andere, vorrausgesetzt man gibt sich den skill.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ein BRM sollte folgenden Ansprüchen genügen aus meiner Sicht

      a) es sollte Spielverluste ausgleichen können und zwar so das man nicht ständig im Limit hoch und runter steigen muss

      b) es sollte dich persönlich in einer Komfortzone halten. Es ist langfristig ziemlich kontraproduktiv, wenn du "weaker" spielst, weil du schon 2 Stacks verloren hast.

      c) es sollte deinem persönlichen Ziel genügen:

      Willst du schnell in den Limits aufsteigen? -> dann wähle ein aggressives BRM mit einer höheren Wahrscheinlichkeit eines Totalverlusts

      Willst du lernen und dir ist das schnelle aufsteigen egal, aber der Erhalt der BR extrem wichtig? -> dann wähle ein sehr passives BRM mit einer sehr geringen Wahrscheinlichkeit eines Totalverlustes

      Genau berechnen könnte man das ganze, wenn man deine (reale) Winrate kenne würde für die einzelnen Limits und die Standardabweichung mit der du spielst. Da du aber grade erst anfängst hast du beides nicht zur Verfügung. Also musst du einfach mal ausprobieren und dich an den vorhandenen Daumenregeln orientieren:

      D.h. 20 - 25 Stacks in den Microlimits für das nächste Limit und bei 10 - 15 Stacks des aktuellen Limits absteigen
    • sTaTermi
      sTaTermi
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2009 Beiträge: 1.011
      hey, hab auch versucht mit 50$ nl5 zu spielen^^

      bin kein einziges mal ai gegangen, hab immer fleißig gute hände geraised etc und war nach meiner session ca 4.5$ im minus :D

      glaub wenn man ein von glück gesegneter mensch ist kann mans versuchen (wenn man genug nl2 gegrindet hat und einfach kb mehr drauf hat) ansonsten:

      geduld mein freund, geduld!