Gewinne auscashen - Österreich!

    • Ex21
      Ex21
      Black
      Dabei seit: 03.10.2007 Beiträge: 343
      Hey!

      Nachdem ich schon einiges gelesen habe bez. versteuern von Gewinnen in Deutschland und alle möglichen Tricks um das FA praktisch gar nicht darauf aufmerksam zu machen, würd ich gern wissen wie das ganze in Österreich ausschaut...

      Also meines Wissen beträgt die Glückssteuer 25% des Gewinns und wenn das FA draufkommt kann man mit bis zu nochmals 25% Strafe rechnen.
      Das wäre natürliche etwas -EV ;)
      Normalerweise dürfte aber die Bank sofern die Beträge zum Einkommen in Relation stehen ja gar nichts weitermelden.. Mein Betreuer auf der Bank ist sowieso mein Cousin also denk ich nicht, dass so etwas passieren kann.
      Allerdings gibt es ja Stichproben, zB wenn man einen Steuerausgleich macht.

      Naja und da nun die Beträge immer höher werden, weiß ich net wie ich das weiter machen soll.

      Ein Freund der auch gute Winnings erzielt und schon seit längerem auscasht benutzt seit ner Weile Die NET+ Karte und hebt halt immer wieder 400 Euro ab. Da mein Neteller Konto in Euro ist wäre das ne gute Option.
      Allerdings frage ich mich ob des FA bei einer Überprüfung des Giro Kontos ( falls es der Zufall will ) nicht auch misstrauisch wird wenn ich immer wieder 400 Euro eincashe ^^ .

      Wie handhabt ihr das?

      mfg
  • 85 Antworten
    • FlyingSheep
      FlyingSheep
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 4.016
      wat? soweit ich weiß ist die situation in Ö erheblich entspannter als in D diesbezüglich
    • pokahface
      pokahface
      Bronze
      Dabei seit: 23.11.2006 Beiträge: 6.100
      [X] bin österreicher
    • fame
      fame
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2006 Beiträge: 1.553
      Der Trick an der Net+ Karte ist doch die 400euro zu nehmen und davon zu leben, nicht es aufs Konto einzuzahlen :)

      Dann kannste es auch normal auscashen. Glaub es ist auch hart auffaellig wenn du 10x im Monat 400euro in Bar einzahlst.
    • abreid
      abreid
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2007 Beiträge: 3.808
      sehe da kein problem...

      habe auch bissl über 10k ausgecasht auf 3 mal
      1x 5k
      1x 5k
      1x rest

      innerhalb von 2 Wochen.

      die bank hat nichts gemeldet - die waren aber vielleicht auch froh, dass das konto wieder gedeckt ist ;-)
    • Exilkubaner
      Exilkubaner
      Bronze
      Dabei seit: 14.03.2008 Beiträge: 1.528
      einzahlen solltest du die 400 nun wirklich nicht. dann kannst du dir das ja gleich direkt aufs konto überweisen lassen
    • miniskiller
      miniskiller
      Bronze
      Dabei seit: 05.11.2007 Beiträge: 766
      habe gerade die bestätigung bekommen das ich ne moneybookers karte bekomme.. bis jetzt habe ich einige male beträge um die 1k ausgezahlt bei pokerstars über die scheck funktion ( scheck kommt per post du gehst zur volksbank die zahlen das aus ) waren aber bei stars immer nur so 500€
      seitdem ich wo anders spiele habe ich immer direkt von moneybookers aufs bankkonto überwiesen. Bin aber student sprich kein steuerausgleich...

      Jetzt mit der moneybookers karte werde ich halt paar mal im monat die 250€ ( ist cap beim automaten ) auszahlen davon leben und wenn was übrig bleibt zuhause oder bei den eltern im save verwahren.
    • Buzibaer
      Buzibaer
      Black
      Dabei seit: 07.06.2006 Beiträge: 3.315
      OP, wie kommst du auf die 25% und wie kommst du überhaupt darauf, dass Pokergewinne versteuert werden müssen in AUT?

      Bis jetz war der Tenor eher in die andere Richtung.

      Kannst du mir EINEN Fall nehmen, wo jem. im Nachhinein 50% der Pokerwinnings ans FA zahlen musstE?

      Wenn das so streng wär, würd das Forum hier voll sein mit Heulthreads von wegen "Finanzamt hat mich hart gefickt" .
    • Morgelin
      Morgelin
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2007 Beiträge: 336
      Die Bank wird ab einem Betrag von 25k meldepflichtig. Das wird imo pro Monat sein, weiß den zeitabschnitt aber nicht genau. In Österreich halt.

      wegen 10k macht sich überhaupt keiner ins Hemd.
    • volanthn
      volanthn
      Black
      Dabei seit: 26.03.2008 Beiträge: 1.104
      einfach auscashen, machs seit 2 jahren ganz normal auf die bank, bzw. online bank. Hoffe es kommt halt im nachinein nicht. Großte beträge waren um die 30k.
    • Ex21
      Ex21
      Black
      Dabei seit: 03.10.2007 Beiträge: 343
      So... hier gehts rund.

      Das was ich geschrieben habe wurde einem Freund vom Steuerberater mitgeteilt...
      DIe einzige Ausnahme dabei ist Win2Day weil das Portal die Steuer schon bezahlt..
      Andere Seiten wie Party etc. sind ja eigentlich sowieso net erlaubt.
      Einen Fall wo jemand tatsächlich das ganze nachzahlen musste, ist mir nicht bekannt.
      Der Staat könnt aber scheinbar darauf bestehen, ich weiß aber natürlich wie unwahrscheinlich es ist.

      Ich werd mir jetzt sowieso mal die NET+ Karte bestellen und dann mal so mal so machen.

      Die Net+ Karte ist doch wie ne Master Card oder? Bwziehungsweise welche Unterschiede gibts dann zur normalen Master Card.
      Weil Spesen gibts ja da bei der Net+ net, und ich zahl immerhin 5x Euro im Jahr für meine MasterCard.

      mfg
    • Abnoe
      Abnoe
      Black
      Dabei seit: 06.04.2005 Beiträge: 2.834
      lol 25% glückssteuer.
    • calm0815
      calm0815
      Bronze
      Dabei seit: 27.10.2006 Beiträge: 761
      Selber schuld, wenn du für ne Kreditkarte heutzutage noch was zahlst.
      Die Net+ Karte ist eine ganz normale Master Card mit der einzigen Ausnahme, dass sie keinen Dipo hat. Du kannst also nur über das Geld verfügen welches auch auf deinem Neteller Konto liegt! Also vergleichbar mit so einer Prepaid Kredikarte
    • chuck2001
      chuck2001
      Gold
      Dabei seit: 22.11.2007 Beiträge: 3.705
      Original von Morgelin
      Die Bank wird ab einem Betrag von 25k meldepflichtig. Das wird imo pro Monat sein, weiß den zeitabschnitt aber nicht genau. In Österreich halt.

      wegen 10k macht sich überhaupt keiner ins Hemd.
      quelle? ich hab vor einiger zeit mal mehrere bankbetreuer gefragt (BA-CA, Bawag) und die haben noch nie was davon gehört

      aber 25% glücksspielsteuer is echt witzig :D
    • Morgelin
      Morgelin
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2007 Beiträge: 336
      Quelle ist ein bekannter Bankdirektor von mir, werde das aber verifizieren lassen.
    • Ex21
      Ex21
      Black
      Dabei seit: 03.10.2007 Beiträge: 343
      Echt lustig das jeder sich über die 25% witzig macht aber keiner genau sagen kann wie hoch diese Steuer wirklich ist ... !?
      Mein Betreuer auf der Bank meint, dass er nur ungewöhnliche Eingänge melden muss ( einen Mindestbetrag gibts da nicht ). Das heisst alles was im Vergleich zum Verdienst oder sonstigen Konto Stand merkwürdig ist, wird in der Regel der Kontoinhaber gefragt woher das Geld kommt. Wann das aber dann wirklich weitergemeldet wird - kA .

      Werd mir die Net+ jetzt mal bestellen..

      mfg
    • Morgelin
      Morgelin
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2007 Beiträge: 336
      Original von Morgelin
      Quelle ist ein bekannter Bankdirektor von mir, werde das aber verifizieren lassen.
      So, muß ich gleich widerlegen! Es gibt in Österreich keine meldepflichtige Obergrenze, d.h. die Bank meldet gar nichts ans Finanzamt.
      Das einzige, bei Bareinlagen ab 15k muß man einen Ausweis dabeihaben.
      Ansonsten melden die Banken nur bei Verdacht auf Geldwäsche, was ja in unserem "Fall" das "Hauptproblem" sein dürfte.

      Quelle ist ein mir bekannter Bankangestellter, den ich soeben angerufen habe.
    • chuck2001
      chuck2001
      Gold
      Dabei seit: 22.11.2007 Beiträge: 3.705
      Original von Morgelin
      Original von Morgelin
      Quelle ist ein bekannter Bankdirektor von mir, werde das aber verifizieren lassen.
      So, muß ich gleich widerlegen! Es gibt in Österreich keine meldepflichtige Obergrenze, d.h. die Bank meldet gar nichts ans Finanzamt.
      Das einzige, bei Bareinlagen ab 15k muß man einen Ausweis dabeihaben.
      Ansonsten melden die Banken nur bei Verdacht auf Geldwäsche, was ja in unserem "Fall" das "Hauptproblem" sein dürfte.

      Quelle ist ein mir bekannter Bankangestellter, den ich soeben angerufen habe.
      vorher wars noch ein bankdirektor :D
    • chuck2001
      chuck2001
      Gold
      Dabei seit: 22.11.2007 Beiträge: 3.705
      Original von Ex21
      Echt lustig das jeder sich über die 25% witzig macht aber keiner genau sagen kann wie hoch diese Steuer wirklich ist ... !?
      Mein Betreuer auf der Bank meint, dass er nur ungewöhnliche Eingänge melden muss ( einen Mindestbetrag gibts da nicht ). Das heisst alles was im Vergleich zum Verdienst oder sonstigen Konto Stand merkwürdig ist, wird in der Regel der Kontoinhaber gefragt woher das Geld kommt. Wann das aber dann wirklich weitergemeldet wird - kA .

      Werd mir die Net+ jetzt mal bestellen..

      mfg
      Grundsätzlich gilt: was sonst nicht erlaubt ist, das ist auch im Internet verboten. Glücksspiele - z.B. Poker, Roulette/Beobachtungsroulette, Two Aces, Black Jack, u.a. - dürfen weder real noch online im Internet ohne Konzession nach dem Glücksspielgesetz entgeltlich angeboten werden. Eine etwa in einem anderen EU/EWR-Mitgliedstaat erteilte Konzession berechtigt nicht zum Anbieten von Glücksspielen in Österreich!

      Soweit bei Glücksspielen im Internet ein Spielvertrag über das Internet abgeschlossen wird und die Entscheidung über Gewinn/Verlust zentralseitig erfolgt - was für gewöhnlich immer der Fall ist -, handelt es sich jedenfalls um "elektronische Lotterien" gemäß § 12a Glücksspielgesetz und dürfen diese nur mit Bewilligung des Bundesministeriums für Finanzen durchgeführt werden.

      Das Bewerben sowie das Anbieten von ausländischen oder sonst illegalen Glücksspielen in Österreich, wie auch die Teilnahme an ausländischen Glücksspielen vom Inland aus ist - auch auf elektronischem Weg - nicht zulässig! Besondere Vorsicht gegenüber nicht näher bekannten Anbietern sollte schon deshalb herrschen, weil gegen allfällige Vorenthaltung von Gewinnen oder im Betrugsfall rechtliche Schritte kaum möglich oder gar erfolgreich sein werden (Offenlegung der eigenen strafbaren Handlung). Die staatlich kontrollierten österreichischen Glücksspiele haben hingegen einen Sicherheitsvorsprung! Auch auf dem Daten-Highway.

      https://www.bmf.gv.at/Glcksspielmonopol/HufiggestellteFrage_752/_start.htm

      wo kein kläger...
    • alexsunrise
      alexsunrise
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2009 Beiträge: 287
      Pokern is doch in Österreich kein Glücksspiel....!