Pure-Bluff Profitabilität

    • K4liman
      K4liman
      Black
      Dabei seit: 26.10.2008 Beiträge: 2.219
      Will mich eigentlich kurz halten. Verstehe nur grade nicht warum für die Berechnung der Fold-EQ nicht die akutelle Pot-Größe herangezogen wird, sondern die Pot-Größe nachdem wir bluffen.

      Warum ist also

      P(fold) > Bets/Pot

      - Die Potgröße (Pot) (Wichtig: Es zählt die Potgröße, NACHDEM Hero seinen Move gemacht hat)

      Wenn ich am Turn in nen 5BB Pot raise um die 5BB zu gewinnen, also 2BB reinballer, warum brauch ich dann nur 2/7= 0,29FE. Das kommt mir krass zu wenig vor, da hör ich ja gar nicht mehr auf zu bluffen, so profitabel wie das ist.

      Die EV-Rechnung sagt das selbe. Ich kapiers irgendwie trotzdem nicht. :f_confused:
  • 6 Antworten
    • l33t00r
      l33t00r
      Bronze
      Dabei seit: 25.07.2006 Beiträge: 121
      Also wenn der Pot 5 groß ist und du um 2 raised brauchst du 2/7=0,29=29% FE damit der Move BE ist. Weiß jetzt nicht genau, ob du das nur im Post verpeilt hast und meinst das 29% so wenig ist?
    • K4liman
      K4liman
      Black
      Dabei seit: 26.10.2008 Beiträge: 2.219
      Joah, da hat sich ein %-Zeichen eingeschlichen. Mit der EV-Rechnung bin ich mir ja recht sicher, dass das eigentlich stimmen müsste. Logisch erfassen, kann ich das ganze allerdings immer noch nicht.

      Warum also der Pot nach dem Move von Hero genommen wird und nicht der Pot den man "gewinnen" kann. Ich bluffe ja um das Geld im Pot zu gewinnen, die Bets mit denen ich bluffe sind ja nur das "Werkzeug" das ich dafür nutze.
    • Wanok
      Wanok
      Black
      Dabei seit: 18.09.2006 Beiträge: 1.347
      p : foldequity

      p*pot - (1-p)*bets=0
      <=>
      p(pot+bets)-bets=0
      <=>
      p=bets/(pot+bets)

      Daher kommt das. Erste Gleichung ist einfach der Ansatz: In p Fällen den Pot mitnehmen und in (1-p) Fällen deine Bets verlieren soll EV 0 haben.
    • l33t00r
      l33t00r
      Bronze
      Dabei seit: 25.07.2006 Beiträge: 121
      Naja klar bluffst du um die 5BB zu gewinnen, aber du bluffst ja auch um deine 2BB zu gewinnen. es wandern ja auch 7BB zu dir rüber wenn der gegner foldet.

      mal ein anderes bsp. du machst bei einer lotterie mit bei der man 100€ gewinnen kann. ein los kostet 2€.
      dein investment sind 2€. dein möglicher gewinn sind 100€. du musst also in 2/100 der fälle gewinnen damit die lotterie für dich BE ist. nach deiner logik müsste man in 2/98 der fälle gewinnen, denn 2€ hast du ja selber in den pot eingezahlt, right? ;)


      edit: wankos erklärung is natürlich etwas schicker ;(
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Der andere Rechenweg kommt aus dem Odds-Konzept. Angenommen, du hast 5:2 = 2,5:1 Odds für deinen Bluff. Welche Foldequity brauchst du?

      Es gilt: EQ > 1/ (Odds +1) = 1 / (2,5+1) = 1/3,5 = 29%

      Das ist das absolut gleiche Konzept wie bei Odds für einen Draw oder einem Calldown. Es ist völlig egal, aus welcher Quelle deine Equity kommt. Es zählt nur, ob du sie hast.
    • geldsegen
      geldsegen
      Global
      Dabei seit: 07.05.2008 Beiträge: 3.151
      Original von l33t00r
      Naja klar bluffst du um die 5BB zu gewinnen, aber du bluffst ja auch um deine 2BB zu gewinnen. es wandern ja auch 7BB zu dir rüber wenn der gegner foldet.

      mal ein anderes bsp. du machst bei einer lotterie mit bei der man 100€ gewinnen kann. ein los kostet 2€.
      dein investment sind 2€. dein möglicher gewinn sind 100€. du musst also in 2/100 der fälle gewinnen damit die lotterie für dich BE ist. nach deiner logik müsste man in 2/98 der fälle gewinnen, denn 2€ hast du ja selber in den pot eingezahlt, right? ;)


      edit: wankos erklärung is natürlich etwas schicker ;(
      nein deine hab ich besser verstanden!!!!
      thx!