Phänomen bei Forumsdiskussionen

    • 7yoda7
      7yoda7
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 267
      Kennt jemand eine "wissenschaftliche Untersuchung" oder irgendeinen Artikel, bei der/dem es darum geht, dass sich Diskussionen in (anonymen) Internetforen recht schnell sehr extrem entwickeln; ich meine damit, dass aus einer Mücke oftmals allzu leicht ein Elefant gemacht wird.

      Habe das jetzt schon ein paar Mal erlebt, dass es um einen (in meinen Augen) eher halb so schlimmen Vorfall ging und sich daraus eine Diskussion entwickelt hat, in deren Verlauf immer neue -nicht zum eigentlichen Problem passende- Aspekte dazugekommen sind und am Schluss die meisten gar nicht mehr recht wussten, über was sie sich eigentlich aufregen.

      Dabei ist mir auch aufgefallen, dass sich recht schnell die Meinung einer "Streitpartei" durchgesetzt hat und die nachfolgenden Poster diese Ansicht immer weiter unterstützt bzw. zum Extremen geführt haben. Leute anderer Meinung haben sich dann anscheinend auch nicht mehr getraut, ihren Standpunkt darzulegen.

      Ich hatte dabei das Gefühl, dass die Diskussion, wenn sie im Reallife bzw. persönlcher geführt worden wäre, nicht so große Wellen geschlagen hätte und in eine andere Richtung verlaufen wäre.


      Ich hoffe, man kann ansatzweise verstehen, was ich meine und jemand kennt sich damit aus oder hat schon mal das gleiche beobachtet.


      PS: Hoffe, dies ist das richtige Forum für meinen Beitrag, ansonsten einfach verschieben.
  • 14 Antworten
    • ulf
      ulf
      Black
      Dabei seit: 26.10.2006 Beiträge: 2.171
      Gute Beobachtungsgabe ;)
    • DerBobs
      DerBobs
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 9.909
      als "empirischen beweis" für deine these kann ich dir diesen thread aus dem macuser-forum empfehlen.

      eine simple physikfrage, die (hauptsächlich wegen einer ungenauigkeit beim übersetzen der frage vom englischen ins deutsche) auf zwei arten auslegbar ist, und seit dem unter kriegsähnlichen zuständen ausdiskutiert wird. start des threads war anfang 2006, er ist immer noch aktiv, und enthält inzwischen knapp 5000 posts, obwohl die frage im grunde schon auf seite 1 richtig beantwortet wurde.

      sehr amüsant das ganze. ;)

      edit: was mich auf die idee bringt, die frage mal hier im BBV zu posten. :f_cool:
    • Sickk
      Sickk
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2008 Beiträge: 3.857
      Gibt was auf spiegelOnline von wegen das sich nach ein paar seiten eine meinung durchsetzt und dann wie von nem Menschenmob nurnoch gehetzt und schlecht gemacht wird...
      War allerdings nur nen Interview mit irgendeinem Nerd. Ich suchs ma eben :p


      Dynamik der Meute
    • Svenja58
      Svenja58
      Bronze
      Dabei seit: 02.06.2008 Beiträge: 322
      da hat wohl jemand diesen artikel gelesen ;-)

      http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,674057,00.html


      €: na gut... man sollte einen thread wohl nicht öffnen, 10 minuten offen lassen, lesen und ohne zu aktualisieren antworten! sorry
    • PokerPaulMainz
      PokerPaulMainz
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2007 Beiträge: 10.258
      ich denke, an sich gibt es keinen unterschied zum real life, ausser dass in foren aufgrund der hohen anzahl an usern immer das "phänomen der meute" auftritt, während man im real life auch mal mit 4-5 leuten relativ entspannt und konstruktiv diskutieren kann (und sich seine gesprächspartner besser aussuchen kann).
      abgesehen davon trügt der eindruck im web auch ein bißchen, da alle kommentare verewigt werden und nicht wie in einem gespräch auch mal übergangen oder vergessen werden.
    • 7yoda7
      7yoda7
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 267
      Der Artikel geht schon ungefähr in die richtige Richtung, allerdings beschreibt er nur Ansatzweise das, was ich meine.

      Der Thread aus dem Macuser-Forum ist als Beispiel auch nicht schlecht, allerdings geht es dort auch um ein in meinen Augen nicht ganz so einfach zu lösendes Problem.

      Original von PokerPaulMainz
      ... trügt der eindruck im web auch ein bißchen, da alle kommentare verewigt werden und nicht wie in einem gespräch auch mal übergangen oder vergessen werden.
      Ich denke auch, dass das mit ein Grund für das Phänomen ist. Aber was noch?

      Ich habe das "Phänomen" nämlich auch in einem Forum einer Gruppe eines größeren sozialen Networks erlebt, in der lediglich etwa 30 Leute angemeldet sind und man auch nicht wirklich anonym ist.
    • R0r5chach
      R0r5chach
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 7.658
      Vielleicht fehlt auch Gestik und Betonung, so dass Sachen anders aufgefasst werden.
    • Phate
      Phate
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2007 Beiträge: 3.185
      Erinnert ein wenig ans Godwins law
    • cherubium
      cherubium
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 3.936
      Habe das jetzt schon ein paar Mal erlebt, dass es um einen (in meinen Augen) eher halb so schlimmen Vorfall ging und sich daraus eine Diskussion entwickelt hat, in deren Verlauf immer neue -nicht zum eigentlichen Problem passende- Aspekte dazugekommen sind und am Schluss die meisten gar nicht mehr recht wussten, über was sie sich eigentlich aufregen.


      beobachten kann man das auch regelmäßig hier.

      Analog zum Onlineforum gibts das ähnliche Phänomen auch im Real Life (nach meiner Beobachtung jedenfalls)

      Eine gemütliche Runde mit 5-10 Kumpels. Der Alkohl fließt.

      2 Leute starten ein Thema mit konträren Einstellungen. Ein dritter und vierter klinken sich ein und der fünfte will auch mal einen Kommentar dazu abgeben, weil er seit 5 minuten nur löcher in die Luft guckt.
      Irgendwann redet a mit c, d quatscht f an, und b sucht bestätigung bei a.
      Irgendwann wird jeder automatisch lauter, weil alles über kreuz gelabbert wird. keiner bekommt mehr mit, über was die anderen reden.
      Der schnappt hier mal ein wort auf, der andere hier. Irgendwann fühlt sich einer angegriffen, wird noch lauter, alles artet in chaos und halben geschrei aus. Jeder wird lauter, weil er sich bemerkbar machen will (wenn alle schreien, muss ich noch lauter schreien) und zeigen, hoho ich hab recht. Vielleicht hat sogar einer oder zwei von der Runde 100% recht und bringt sogar unwiederlegbare Beweise, aber es bringt nix, weil immer noch 3 am Tisch sitzen, die wiederum jeweils eine andere Meinung/uneinsichtig haben und jetzt nach so einer langen Diskussion und keilerei keinen Rückzieher mehr machen können (wäre ja ein zeichen von Schwäche...).
      Das dauert so lange, bis sich entweder jeder Abfuckt und die Runde sich auflöst und jeder aggro heim geht(=thread wird geclosed), oder bis mal jemand auf die idee kommt, das thema irgendwie zu killen. Was nie so richtig funktioniert, weil es meistens mindestens einen in der Runde gibt, der das letzte Wort haben muss.

      Online ist es ähnlich. Die Anonymität gibts in der Bierrunde nicht, aber der Alkohol gleicht den Faktor mehr als aus.


      Natürlich gibts online noch weitere Faktoren. Eines ist sicherlich, dass das geschriebene Wort viel "härter" aufgefasst wird, als wenn man sich unterhält und oftmals raum für interpretation bleibt. Wer kennt das nicht, wenn jemand, eine SMS in den falschen Hals bekommt, obwohl man garnix böses will und sich aus nichts eine wahnsinns diskussion entwickelt, nur um 160 zeichen wieder ins rechte licht zu rücken.
    • n3kr0n
      n3kr0n
      Global
      Dabei seit: 06.01.2007 Beiträge: 505
      Original von Phate
      Erinnert ein wenig ans Godwins law
      Im Prinzip ist es ja das selbe Prinzip, man kann Vergleiche mit Hitler und dem Nationalsozialismus durchaus als "extreme Entwicklung" bezeichnen :)
    • McKing
      McKing
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2007 Beiträge: 959
      Original von n3kr0n
      Original von Phate
      Erinnert ein wenig ans Godwins law
      Im Prinzip ist es ja das selbe Prinzip, man kann Vergleiche mit Hitler und dem Nationalsozialismus durchaus als "extreme Entwicklung" bezeichnen :)
      Fuck ich bin 5 Tage zu spät, das Godwins law wollte ich auch posten ;(
    • n3kr0n
      n3kr0n
      Global
      Dabei seit: 06.01.2007 Beiträge: 505
      Und ich seh grad erst, dass ich "Im Prinzip ists das selbe Prinzip" geschrieben hab :f_mad:
    • Darokthar
      Darokthar
      Silber
      Dabei seit: 03.05.2006 Beiträge: 1.199
      Ein Grund für ausufernde Diskussionen im Internet dürfte auch sein, dass Sarkasmus, ohne Körpersprache/Aussprache schwer zu erkennen ist. Bei Ironie ist es ohne die Aussprache garnicht zu erkenne.

      Da vielen Menschen die online an Diskussionen teilnehmen das aber wohl nicht bewusst ist, bzw. Sie dies nutzen um zu trollen dürfte auch ein Grund für die Diskussionen im Internet sein.

      Außerdem dauert es im Internet doch immer noch eine Weile, bis es zu einer Antwort kommt. Drückt sich also jemand missverständlich aus wird er sofort angegriffen. Sitzt man sich gegenüber kann man das schnell klären in einem hoch frequentierten Forum kann das Kind dann schon in den Brunnen gefallen sein.

      Außerdem passt man sich bei Diskussionen bei denen man sich gegenüber steht dem Gegenüber an, da man die Wirkung seiner Aussagen direkt an der Körpersprache ablesen kann. So würde man es unterlassen einen Witz über sein gegenüber zu machen. In einem Forum wird auch zwischen 14-60 Jährigen diskutiert. Hier kann es alleine aufgrund der unterschiedlichen Ausdrucksweisen zu faux pas kommen. Wenn da ein jugendlicher schreibt "Ist doch schwul" werden sich sicherlich einige ältere Menschen aufregen. Auch wenn es für den Schreiber überhaupt nicht böse gemeint ist.

      Das würde mir jetzt so spontan einfallen, warum Diskussionen aus dem Ruder laufen. Ich denke die Kommunikationstherie dürfte da sicherlich noch mehr Ansatzpunkte liefern. Allerdings wüsste ich jetzt spontan auch von keiner Studie zu dem Thema.
    • 7yoda7
      7yoda7
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 267
      Original von cherubium
      Eines ist sicherlich, dass das geschriebene Wort viel "härter" aufgefasst wird, als wenn man sich unterhält und oftmals raum für interpretation bleibt. Wer kennt das nicht, wenn jemand, eine SMS in den falschen Hals bekommt, obwohl man garnix böses will und sich aus nichts eine wahnsinns diskussion entwickelt, nur um 160 zeichen wieder ins rechte licht zu rücken.

      Original von Darokthar
      Ein Grund für ausufernde Diskussionen im Internet dürfte auch sein, dass Sarkasmus, ohne Körpersprache/Aussprache schwer zu erkennen ist. Bei Ironie ist es ohne die Aussprache garnicht zu erkenne.

      Da vielen Menschen die online an Diskussionen teilnehmen das aber wohl nicht bewusst ist, bzw. Sie dies nutzen um zu trollen dürfte auch ein Grund für die Diskussionen im Internet sein.

      Außerdem dauert es im Internet doch immer noch eine Weile, bis es zu einer Antwort kommt. Drückt sich also jemand missverständlich aus wird er sofort angegriffen. Sitzt man sich gegenüber kann man das schnell klären in einem hoch frequentierten Forum kann das Kind dann schon in den Brunnen gefallen sein.

      Außerdem passt man sich bei Diskussionen bei denen man sich gegenüber steht dem Gegenüber an, da man die Wirkung seiner Aussagen direkt an der Körpersprache ablesen kann. So würde man es unterlassen einen Witz über sein gegenüber zu machen. In einem Forum wird auch zwischen 14-60 Jährigen diskutiert. Hier kann es alleine aufgrund der unterschiedlichen Ausdrucksweisen zu faux pas kommen. Wenn da ein jugendlicher schreibt "Ist doch schwul" werden sich sicherlich einige ältere Menschen aufregen. Auch wenn es für den Schreiber überhaupt nicht böse gemeint ist.

      Ja, ich denke auch, das sind die mitunter wichtigsten Puinkte.