Nach längerem Pokern wieder bei null anfangen ?

    • rawie87
      rawie87
      Bronze
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 7
      Hallo Community, erstmal ein riesen Lob an die Admins der Seite. Super viele Informationen, super aufbereitet , Super Übersicht ! Ich poker schon seit einem Jahr. Anfangs war ich sehr schlecht, dann wurde ich immer besser auch durch die Artikel der Pokerstrategy Seite. Allerdings habe ich nie wirklich alles befolgt, und nur eineige nhalte aus den Anfängerartikeln gelesen. Ich habe viel bei Everestpoker gespielt, viele Turniere meist 5$ Multitable. Da war ich auch shcon recht erfolgreich den ich konnte einige gewinnen und Gel "auscashen". Jetzt möchte ich noch besser werden und habe beschlossen bei null anzufangen. Dabei fällt es mir z.B. schwer solche Karten wie 9,10 S oder A10 S abzulegen, was ich aber mache, da ich nach Starting Hand Chart spiele. Es fällt mir nicht leicht mich umzugewöhnen. Ist es richtig seine ganze Spielweise neu zu "erlernen", wenn man vorher schon länger gespielt hat ? Ist es richtig das ich solche Charts wie das SHH streng befolge? Was meint Ihr dazu ? ich freue mich über jeden Post zu diesem Thema.. :-) Viele Grüße rawie
  • 10 Antworten
    • Hen
      Hen
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2005 Beiträge: 710
      natürlich ist es richtig die charts zu befolgen was für eine frage. ich finde es gut dass du dein spiel jetzt komplett umstellen willst. fällt sicher nicht leicht wie du gesagt hast aber auf lange sicht bringts das ;)
    • DPL00
      DPL00
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2006 Beiträge: 393
      Das SHC dient in erster Linie dazu, Anfängern schwere Postflop Entscheidungen zu ersparen denen sie zwangsläufig ausgesetzt sein würden, wenn sie bereits preflop mit marginalen oder mediokren Händen zu Werke gehen. Zudem trägt das SHC dazu bei, von Neulingen gern gespieltes Slowplay (callen) von AA, KK etc. preflop zu unterbinden. Wenn du bereits seit einem Jahr spielst kannst du das SHC sicher etwas lockerer betrachten. Solange du postflop einschätzen kannst wann du geschlagen/dominiert bist und auch von Odds&Outs ein gutes Verständnis hast um deine Postflop Entscheidungen den Situationen anpassen zu können, würde ich persönlich eine - situationsbedingte - Abweichung vom SHC nicht schlechtreden wollen. Bedenke dabei aber immer, dass das SHC im Allgemeinen ein mathematisch optimierter und mit Erfahrungswerten versehener Leitfaden zum Preflopspiel ist, der evtl. nicht immer das maximale an value rausholt, dafür aber einen gewissen Equity Vorteil bei den Händen die du spielst mit sich bringt.
    • Hanspanzer
      Hanspanzer
      Bronze
      Dabei seit: 06.05.2006 Beiträge: 889
      wenn du bei Null anfangen willst dann fange wirklich bei Null an und befolge haargenau das, was dir in den artikeln beigebracht wird. abweichungen vom SHC sind auf den Micros und deinem (vermutlich niedrigem) Wissensstand weder nötig noch empfehlenswert.
    • bigj
      bigj
      Global
      Dabei seit: 20.05.2005 Beiträge: 830
      Als erfahrener Spieler kannst Du sicherlich mehr Hände spielen. Es ist kein Fehler das SHC zu befolgen, und die von Dir genannten Hände zu passen. Aber solange Du postflop besser bist als Deine Gegner spricht nichts dagegen suited connectors etwa zu spielen. Auf NL5 spiele ich persönlich (na o.k., ist häufig eher Frustabbau nach BadBeats) fast any2 und mache dabei plus =) Wichtiger ist eher, dass Du Dein Spiel analysierst (und eventuell postest) und Dich an ein Bankroll-Management hälst. PS: Nichtsdestotrotz hat Hanspanzer recht.
    • BrainBug
      BrainBug
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2005 Beiträge: 1.373
      Eh mal ne ganz dumme Frage: Was heißt medokre??? Danke im Vorraus Brain
    • cryx
      cryx
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2005 Beiträge: 1.574
      medioker - mittelmäßig
    • Thond
      Thond
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2006 Beiträge: 1.730
      es heisst mediocre =)
    • BrainBug
      BrainBug
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2005 Beiträge: 1.373
      Danköööö
    • PizzaTaxi
      PizzaTaxi
      Bronze
      Dabei seit: 19.09.2006 Beiträge: 704
      In irgendeinem Film wurde das mal mit 08/15 synchronisiert. =)

      (Viel mir grad so ein)
    • riesling
      riesling
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 1.573
      Original von DPL00
      Das SHC dient in erster Linie dazu, Anfängern schwere Postflop Entscheidungen zu ersparen denen sie zwangsläufig ausgesetzt sein würden, wenn sie bereits preflop mit marginalen oder mediokren Händen zu Werke gehen. Zudem trägt das SHC dazu bei, von Neulingen gern gespieltes Slowplay (callen) von AA, KK etc. preflop zu unterbinden.

      Wenn du bereits seit einem Jahr spielst kannst du das SHC sicher etwas lockerer betrachten. Solange du postflop einschätzen kannst wann du geschlagen/dominiert bist und auch von Odds&Outs ein gutes Verständnis hast um deine Postflop Entscheidungen den Situationen anpassen zu können, würde ich persönlich eine - situationsbedingte - Abweichung vom SHC nicht schlechtreden wollen.

      Bedenke dabei aber immer, dass das SHC im Allgemeinen ein mathematisch optimierter und mit Erfahrungswerten versehener Leitfaden zum Preflopspiel ist, der evtl. nicht immer das maximale an value rausholt, dafür aber einen gewissen Equity Vorteil bei den Händen die du spielst mit sich bringt.
      Viel besser kann mans nicht erklären!