Beste line gegen backdoor flush?

    • EldarEccor
      EldarEccor
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2009 Beiträge: 11
      Moin,

      ich bin mir nicht sicher, wie ich in einem relativ großen Pot OOP gegen einen möglichen backdoor DF spielen soll... Ich glaube ich mache da echt große Fehler.

      Ich meine z.B. so eine Hand. Villain und ich sind beide mit 350bb ziemlich deep, ich sehe in öfters und hab ihn als LAG markiert.


      Meine Hand: A:spade: K :heart: J :spade: T :club:
      Ich bin Frist in im CO - Openraise
      BU (LAG) 3Bettet (Pot), alle folden, ich calle

      Pot:

      Flop:

      9 :spade: Q :heart: T :diamond:

      Ich checke (offensichtlich mit der Intention zu checkraisen), BU checkt leider behind

      Turn:

      A :diamond:

      Ich Potte, BU callt

      River: 5 :diamond:

      Meine Line??

      Ich sehe hier eigentlich wenige Hände die er so spielt ausser nem FD den er am Turn aufgegabelt hat, oder? Ich reade ihn meist auf größere Pockets (durch die 3Bet "könnte" er ja auch gut AdA*d* halten) irgendwelche double suited rundowns etc. und sowas kann halt alles gut den backdoor fd aufgegabelt haben. Alles andere hätte er imo am Flop gebettet. Ich weiss aber nicht ob ich das besser b/f, c/c oder spielen soll. c/f find ich eigentlich indiskutabel, aber wenn ich checke und er Pottet fühl ich mich bei nem call auch nicht wirklich wohl. Ein Set wird er nicht noch mal callen (würde mich zumindest sehr wundern), also isoliert mich eine Bet die nicht so schwach aussieht, dass er wieder bluffen kann, nur gegen den Flush . Wäre es besser eine ähnliche Situation direkt am Flop zu leaden? Bei nem Rainbow Board und nem recht aggressiven Gegner fand ich den c/r versuch eigentlich okay. Da wir so deep sind kann er ja dann trotzdem alle Strres Callen und ich stehe am River noch blöder da...

      ?( ?( ?(

      Aso, ich sollte dazu sagen dass ich meist auf den Micros unterwegs bin (mühsam ernährt sich das Eichhörnchen). Das war glaube ich ne 2c/5c 6Max Hand.

      Was meint ihr dazu? So Situationen lassen sich ja recht leicht konstruieren, vor allem weil die auf den Limits echt sau oft auch am turn noch ne PS Bet für nen FD bezahlen.
  • 3 Antworten
    • Tsubi
      Tsubi
      Black
      Dabei seit: 18.01.2007 Beiträge: 592
      4bet pre c/r turn as played b/f 60-70%pot river
    • EldarEccor
      EldarEccor
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2009 Beiträge: 11
      Also die 4Bet pre leuchtet mir eigentlich nicht so ein. Ich habe mich dagegen entschieden weil:

      - Wir extrem Deep sind -> ich werde nie genug geld in den Pot bekommen um am Flop All in zu stellen, oder er wieder drüber geht und ich gegen AA** laufe mit, je nach seinen suits, nem coin flip oder schlimmer. Und bei nem Preflop All In bin ich eigentlich kein Anhänger der: "Aber ich hab doch 33% Equity - Religion" =)

      - er alles andere so gut wie nie foldet, da er eh sehr loose ist und Position hat

      Ist an der Überlegung was falsch? Was bewegt dich zur 4Bet?
    • leelacocca
      leelacocca
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2006 Beiträge: 698
      gegen AAxx hast du pre mal "solide" ~30% equity, also isolierst du dich mit ner 4bet total...durch deinen check am flop seh ich bei ihm ne weite calling range bis zu aces up. vieles davon wird er auf ne riverbet folden, und was viel schlimmer ist, er kann uns als LAG super von unserer hand runterraisen...von daher tendiere ich zu c-c for bluff induce weil er eventuell sein two pair und wohl in den meisten fällen sein geturntes set betten wird...