Zeugenaussage vor Gericht - What´s my Line? [Juristenwissen needed]

    • busfahrer09
      busfahrer09
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 10.673
      Hi Leute,
      hab diesmal ein ernsteres Problem und brauche juristischen Rat. :(

      Anfang Juli gabs bei uns in ner Disco ne Rangelei...

      Einer meiner Kumpels wurde beschuldigt jemanden geschlagen zu haben, ein anderer wurde mit einem Glas schwer im Gesicht verletzt. Nachdem die Sache mit dem Glas vor Gericht gelaufen war hieß es, der ganze Vorfall wäre abgeschlossen...

      Nun habe ich vorletzte Woche nen Brief vom Amtsgericht bekommen, wo ich als Zeuge geladen werde wegen der Körperverletzung die mein Kumpel angeblich begangen hat.

      Diesen Termin konnte ich canceln und muss nicht aussagen, weil ich da die wichtigste Klausur in dem Semester schreibe.

      Grad eben hat mir der Richter am Telefon verklickert das er versuchen wird die Verhandlung über die Bühne zu bringen, falls dies nicht klappt "müsste ich dringend zur nächsten Verhandlung erscheinen und meine Zeugenaussage machen".

      Mir wäre es lieber wenn ich komplett ohne Zeugenaussage aus der Geschichte komme, da bis heute die genauen Umstände nicht geklärt wurden. Es werden Halbwahrheiten verbreitet von gekauften Zeugen, angeblich existierenden Videoüberwachungsaufnahmen bla bla bla, und ich mit der ganzen Sache am liebsten nichts mehr zu tun haben möchte.
      (Obwohl ich mir recht sicher bin das mein Kumpel unschuldig ist, ich aber von der ganzen Aktion nur circa die Hälfte mitbekommen hab, weil der eine Kumpel blutüberströmt neben mir stand, und mich 3 andere Typen ein Kopf kürzer mache wollten :f_o: )

      Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht mehr was ich haargenau bei der Vernehmung ausgesagt habe, das ist immerhin über ein halbes Jahr her, und ich hab bis letzte Woche in dem Glauben gelebt ich hör nie wieder was von der Sache... hab Angst irgendwas falsch zu machen wegen Falschaussage etc. weil ich bisher in meinem Leben noch nie was mit den Bullen/Gericht zu tun hatte, dafür kann ich einfach zu schnell rennen :D

      Zum Anwalt gehen kommt nicht in Frage, meine Eltern killen und vierteilen mich wenn die davon Wind bekommen...lol :D

      Kann mir jemand vielleicht Step-by-Step verklickern wie meine Line vor Gericht aussehen muss?

      Hinsetzen und sagen: "Herr Richter, ich widerrufe meine Aussage." wird ja schlecht gehen, oder?

      Bin echt sauplanlos, werde nachher nochmal mit meim besten Kumpel quatschen, der hängt da auch als Zeuge mit drin....


      Help pls, bin grad derb verwirrt wegen der ganzen Sache. ;(
      Thx.
  • 28 Antworten
    • hadra
      hadra
      Bronze
      Dabei seit: 08.09.2006 Beiträge: 659
      Dann sieh zu, dass du dich schleunigst auf einer Seite wie http://www.123recht.net/ registrierst und dein Anliegen dort vorträgst. Rechtsberatungen im Internet von Laien bzw. Möchtegernjuristen sind verboten und ungern gesehen, wenn entdeckt.
      Die können dir da weiterhelfen und geben dir vor allem keinen Stuss als Information!
    • SpeshalC
      SpeshalC
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2008 Beiträge: 107
      hatte mal ne ähnliche situation nur dass ich bei nem berlin urlaub gegen hütchenspieler ausgesagt hab in der hoffnuung noch mal gratis travel nach berlin zu kriegen. und tatsächlich 1,5 jahre später wurde ich nach berlin geladen, hatte allerdings auch keine zeit. hab mich dann überall informiert und raus kam -> wenn die wollen dass du kommst musst du hin, da kommst nicht raus. Allerdings ist es nach so einer zeit gar kein problem zu sagen, dass man sich nicht mehr sicher ist wie es war ,was ja wohl auch verständlich ist (so war es zumindest bei mir, die können ja nicht erwarten dass man sich nach so ner zeit noch an details erinnern kann).
    • Tangoking
      Tangoking
      Bronze
      Dabei seit: 02.12.2006 Beiträge: 93
      Also, erstmal frag ich mich, warum willst du deine Aussage widerrufen ?

      hast du was falches ausgesagt damals oder wie ? ansonsten würde es ja keinen Sinn machen.

      Wenn du vor Gericht erscheinen musst, dann solltest du auch aussagen. Und zwar einfach das was du weißt.
      Wenn du sagst du hast sowieso nur die hälfte mitbekommen, dann kannst du eben auch nur das sagen was du mitbekommen hast.
      Wichtig ist natürlich, dass du eben nur das sagst was du auch weißt.
      Selbst wenn es in wirklichkeit nicht so war, du aber zu 100% denkst es war so, kann man dich nicht wegen falchaussage bestrafen, weil nur vorsätzliche Falschaussagen strafbar sind.
      Wenn du aber die Situation nicht so genau mitbekommen hast, dich dann aber da hinsetzt und sagst du bist dir zu 100% sicher dein Kumpel wars nicht, dann wird das möglicherweiße ein Nachspiel haben, wenn das Gericht zu dem Schluss kommt, dass er es war.

      Zu einem Anwalt brauchst du aber eigentlich nicht zu gehen.
      Du machst ja schließlich nur eine Aussage. Wenn du natürlich selbst an dieser Schlägerei beteiligt warst...dann solltest du es vielleicht doch machen.
      Ansonsten wirst du vor Gericht ja auch nochmal belehrt werden, dass du nichts sagen musst, was dich selbst einer Straftat belasten würde.

      Zum Schluss möchte ich darauf hinweisen, dass das natürlich keine Rechtsberatung ist, sondern blos meine Sicht der Dinge wie ich sie nach den hier zur verfügung stehenden Informationen beurteilen kann.

      viel erfolg
    • micha1100
      micha1100
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2006 Beiträge: 1.860
      Mein Vorschlag an OP - sag vor Gericht einfach die Wahrheit. Wenn du dich an irgendetwas nicht (genau) erinnern kannst, dann mach das auch deutlich.
      Falls du mit irgendwelchen widersprüchlichen Aussagen aus deiner polizeilichen Vernehmung konfrontiert wirst, antworte nach Möglichkeit, daß du dir in dem Punkt nicht sicher bist und daß es "auch so gewesen sein könnte, lange her und so...". Nur dann, wenn wirklich offensichtlich ist, daß eine der Aussagen bewußt falsch gewesen sein muß, solltest du klarstellen, daß deine Aussage vor Gericht der Wahrheit entspricht. Eine Falschaussage vor der Polizei kann zwar auch Ärger machen, aber nicht annähernd so viel wie eine Falschaussage vor Gericht, außerdem werden Falschaussagen vor der Polizei idR nur in krassen Fällen verfolgt.
    • Rubnik
      Rubnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 10.287
      Ich verstehe das ganze nicht ganz: gabs denn schon den Strafprozess (Ausgang??Freispruch?) und jetzt erst die Verhandlung vor dem Amtsgericht?

      Sollte es so sein (und eigentlich auch generell) würde Ich (als interessierter Laie) dir empfehlen bei der Wahrheit zu bleiben. Wie Du eben schon erwähnst kannst Du dich ja kaum noch erinnern, dann sag das und wenn Du mit früheren Aussagen von dir konfrontiert wirst: "Wenn Ich das damals so gesagt habe wird es wohl stimmen."
      Spätestens nach der dritten Antwort in dem Stil (welche ja der Wahrheit entsprechen) wird der Amtsrichter merken, dass Du keinen Erkenntnissgewinn in der Verhandlung versprichst und dich hoffentlich in Ruhe lassen.
    • killedbamby
      killedbamby
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2008 Beiträge: 701
      deine line:

      - zur zeugenaussage hingehen
      - belehrung bekommen
      - sagen was du weisst

      fertig.


      das dümmste wäre nicht hinzugehen - sowohl juristisch als auch zwischenmenschlich - und dadurch deinen kumpel zu verraten.
      warum haben eigentlich alle leute so einen schiss vor gerichten? es ist doch die wirklich kleinste und harmloseste pflicht des bürgers als zeuge vor gericht auszusagen - so viel anstand muss sein. für das gericht ist sowas ausserdem absolute routine..

      also was sich manche immer so denken.. :rolleyes:
    • HeilLoki
      HeilLoki
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2009 Beiträge: 2.533
      Wie wär's, wenn du dem Richter einfach erzählst, was du weißt und dabei bei der Wahrheit bleibst. Solltest du bei der Polizei bereits eine Aussage getätigt haben und dir in der Zeugenaussage vor Gericht unabsichtlich widersprechen, wird das der Richter schon anmerken und dir das sagen bzw. hier genauer nachfragen. Wenn das so sein sollte, sag ihm ganz einfach die Wahrheit und sag, daß du es nicht mehr genau weißt.

      Warum haben Leute immer so ein Problem damit die Wahrheit zu sagen?

      Bleib ruhig, lass dich von niemandem provzieren und sag die Wahrheit. Und wenn du Angst hast, daß du dich mit irgendeinem Punkt in deiner Aussage selbst belasten könntest, sagst du einfach, da du dazu nichts mehr sagen kannst, weil du nicht mehr genau weißt, was war und du vor Gericht keinen Blödsinn sagen willst.

      Ich war auch schon vor Gericht (ebenfalls als Zeuge) und es ist halb so wild. Warum du dich vor dem Gerichtstermin drücken willst, ist mir rätselhaft und kommt mir ein wenig kindisch vor.

      Der Richter wird dich nicht auffressen, schließlich bist du Zeuge und sonst nix! Solltest du Beschuldigter sein, solltest du sowieso schon lange einen Anwalt haben und wenn ein Freund von dir Beschuldigter ist, wird der einen Anwalt haben, der ihm alles richtet. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, kannst du ja eh einen Anwalt nehmen, aber über Internet irgendwas abzuklären, ist die dümmste aller Möglichkeiten - außer sich wie ein kleines Kind vor der Verantwortung zu drücken.

      Also: Du bist ZEUGE - so what? Wo ist dein Problem! Geh hin, bleib bei der Wahrheit, weißt du etwas nicht mehr genau, sag einfach, daß du es nichtmehr weißt - PUNKT! Hast du einen etwas härteren Richter und fragt er ein paar mal dieselbe Frage oder sagt er, daß es hier immerhin um einen Freund von dir geht und du doch wohl noch wissen wirst, was damals war, bleibst du ruhig und sagst einfach, daß du keine Falschaussage machen willst und du dir nimmer sicher bist in dem einen oder anderen Punkt, weswegen du bei "Ich weiß es nicht mehr genau" bleibst.
    • busfahrer09
      busfahrer09
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 10.673
      Original von Tangoking
      Also, erstmal frag ich mich, warum willst du deine Aussage widerrufen ?

      hast du was falches ausgesagt damals oder wie ? ansonsten würde es ja keinen Sinn machen.
      Nein, ich bin mir nur nicht mehr über den genauen Wortlaut meiner Polizeivernehmung im Klaren, und habe Angst das vor Gericht jedes Wort auf die Goldwaage gelegt wird.

      Ich habe damals ausgesagt das "ich mir sehr sicher bin, das XYZ niemanden geschlagen hat", nun bin ich mir einfach nicht mehr so sicher, da soviel in den 5sec passiert ist, (dachte mein einer Kumpel kratzt ab, weil wirklich nicht ersichtlich war wo das ganze Blut her kam, dann die 3 anderen Typen um uns herum, Discolicht usw.) und habe Angst das vielleicht Videoaufnahmen beweisen das ich etwas falsches gesagt habe.

      Sind Videoaufnahmen überhaupt zulässig vor deutschen Gerichten?
    • Mart1
      Mart1
      Bronze
      Dabei seit: 23.12.2006 Beiträge: 4.727
      Original von busfahrer09
      Original von Tangoking
      Also, erstmal frag ich mich, warum willst du deine Aussage widerrufen ?

      hast du was falches ausgesagt damals oder wie ? ansonsten würde es ja keinen Sinn machen.
      Nein, ich bin mir nur nicht mehr über den genauen Wortlaut meiner Polizeivernehmung im Klaren, und habe Angst das vor Gericht jedes Wort auf die Goldwaage gelegt wird.

      Ich habe damals ausgesagt das "ich mir sehr sicher bin, das XYZ niemanden geschlagen hat", nun bin ich mir einfach nicht mehr so sicher, da soviel in den 5sec passiert ist, (dachte mein einer Kumpel kratzt ab, weil wirklich nicht ersichtlich war wo das ganze Blut her kam, dann die 3 anderen Typen um uns herum, Discolicht usw.) und habe Angst das vielleicht Videoaufnahmen beweisen das ich etwas falsches gesagt habe.

      Sind Videoaufnahmen überhaupt zulässig vor deutschen Gerichten?
      Dann sag das doch so aus. Es ging schnell, du hattest angst um Kumpel und gut ists...
      Da ist doch gar kein Problem dabei, du bist ja nicht angeklagt
    • HeilLoki
      HeilLoki
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2009 Beiträge: 2.533
      Original von busfahrer09
      Original von Tangoking
      Also, erstmal frag ich mich, warum willst du deine Aussage widerrufen ?

      hast du was falches ausgesagt damals oder wie ? ansonsten würde es ja keinen Sinn machen.
      Nein, ich bin mir nur nicht mehr über den genauen Wortlaut meiner Polizeivernehmung im Klaren, und habe Angst das vor Gericht jedes Wort auf die Goldwaage gelegt wird.

      Ich habe damals ausgesagt das "ich mir sehr sicher bin, das XYZ niemanden geschlagen hat", nun bin ich mir einfach nicht mehr so sicher, da soviel in den 5sec passiert ist, (dachte mein einer Kumpel kratzt ab, weil wirklich nicht ersichtlich war wo das ganze Blut her kam, dann die 3 anderen Typen um uns herum, Discolicht usw.) und habe Angst das vielleicht Videoaufnahmen beweisen das ich etwas falsches gesagt habe.

      Sind Videoaufnahmen überhaupt zulässig vor deutschen Gerichten?

      Du warst offenbar noch nie vor Gericht! Deine Aussage zu widerrufen, weil du nicht mehr genau weißt, was du gesagt hast, ist jedenfalls die dümmste aller Möglichkeiten, schließlich bist du nur Zeuge! Richter sind keine Vollidioten, die wissen auch, daß sich jede Aussage mit der Zeit verändert und das man Sachen vergisst bzw. dazuerfindet - das geschieht alles unterbewusst und ist menschlich. Bleib einfach bei der Wahrheit.

      Ich weiß, daß Schlägereien sehr schnell ablaufen. Lass dich doch nicht von der Zeit verunsichern. Du warst dir damals sicher und heute bist du's nicht mehr? Ja und? Das ist das nur menschlich!!! So geht's JEDEM Menschen, außer er lügt wie gedruckt - dann sind sie immer total sicher!!! Nur Leute, die lügen, sind sich sicher! Leute, die die Wahrheit sagen wollen, sind meistens die, die im Nachhinein zum Grübeln anfangen! Sag dem Richter einfach, daß alles sehr schnell abgelaufen ist. Was glaubst du, was die Standard-Phrase ist, die jeder Richter hört? "ich weiß nimmer genau, es ging alles so schnell." Hab ich damals auch gesagt und es war die Wahrheit. Woher willst du dir jedes Detail im Gedächtnis behalten, was vor nem Jahr oder so bei ner Schlägerei war? Sag einfach, was du weißt und sag auch, wenn du etwas (nichtmehr) weißt. Du musst ja kein Held sein. Weißt du etwas nicht mehr, sag lieber nix. Weißt du etwas genau, sag, was du weißt!!!

      Warum du dir als ZEUGE sorgen machst, ist schon bissl komisch! Außerdem bleibst du ja eh unvereidigt! Und wenn das Video 100 mal zeigt, daß dein Freund jemanden geschlagen hat, ändert das nichts an deiner subjektiven Wahrnehmung, daß es nicht so war!!!

      Mach dir keinen Streß! Nochmal: Du bist dort als Zeuge geladen! Willst du deinem Freund helfen, sage aus, was DU glaubst, daß richtig ist und nicht, was dir irgendjemand einreden will. Ich weiß, daß das bissl belastend ist und die Situation stressig ist, aber vor Gericht geht's meistens weniger hart zu als viele glauben.
    • micha1100
      micha1100
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2006 Beiträge: 1.860
      Original von busfahrer09

      Ich habe damals ausgesagt das "ich mir sehr sicher bin, das XYZ niemanden geschlagen hat", nun bin ich mir einfach nicht mehr so sicher, da soviel in den 5sec passiert ist, (dachte mein einer Kumpel kratzt ab, weil wirklich nicht ersichtlich war wo das ganze Blut her kam, dann die 3 anderen Typen um uns herum, Discolicht usw.) und habe Angst das vielleicht Videoaufnahmen beweisen das ich etwas falsches gesagt habe.
      Dann bleib erstmal bei der Aussage, aber leg dich bei Nachfragen wie z.B. "Haben Sie xy definitiv die ganze Zeit beobachtet" o.ä. nicht fest. Sollte dir dann vorgeführt werden, daß deine Aussage nicht stimmen kann, kannst du immer noch überrascht sein/tun und antworten "Da habe ich mich wohl wirklich geirrt, ging alles so schnell/war so aufregend, aber ich habe ehrlich geglaubt, daß..." o.ä. Bei unklaren Sachverhalten kommst du damit immer durch. Nur wenn z.B. eine Aufnahme existiert, auf der du deinem Kumpel zu dem tollen Schlag gratulierst, hast du natürlich schlechte Karten. =)
    • HeilLoki
      HeilLoki
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2009 Beiträge: 2.533
      Original von killedbamby
      warum haben eigentlich alle leute so einen schiss vor gerichten? es ist doch die wirklich kleinste und harmloseste pflicht des bürgers als zeuge vor gericht auszusagen - so viel anstand muss sein. für das gericht ist sowas ausserdem absolute routine..

      also was sich manche immer so denken.. :rolleyes:
      # 2
    • Apep
      Apep
      Bronze
      Dabei seit: 14.08.2007 Beiträge: 1.670
      Ich kann schon verstehen, dass man bei sowas unsicher ist, weil man nicht weiß, was einen da erwartet. Ein Tipp: Wenn es ganz schlimm ist, einfach vorher mal zum Gericht gehen und sich eine Verhandlung angucken - die meisten sind ja öffentlich. Ist aber in der Regel eher langweilig.

      Ich muss im April auch vor Gericht aussagen und weiß noch nicht mal ganz genau, zu welchen Ereignissen die etwas wissen wollen. Ich bin vor allem deshalb nervös, weil ich mich tierisch ärgern würde, wenn der Pisser davonkommen würde, weil ich irgendwas nicht mehr weiß oder gar nicht mitbekommen habe.
    • SpeshalC
      SpeshalC
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2008 Beiträge: 107
      Original von busfahrer09
      Original von Tangoking
      Also, erstmal frag ich mich, warum willst du deine Aussage widerrufen ?

      hast du was falches ausgesagt damals oder wie ? ansonsten würde es ja keinen Sinn machen.
      Nein, ich bin mir nur nicht mehr über den genauen Wortlaut meiner Polizeivernehmung im Klaren, und habe Angst das vor Gericht jedes Wort auf die Goldwaage gelegt wird.

      Ich habe damals ausgesagt das "ich mir sehr sicher bin, das XYZ niemanden geschlagen hat", nun bin ich mir einfach nicht mehr so sicher, da soviel in den 5sec passiert ist, (dachte mein einer Kumpel kratzt ab, weil wirklich nicht ersichtlich war wo das ganze Blut her kam, dann die 3 anderen Typen um uns herum, Discolicht usw.) und habe Angst das vielleicht Videoaufnahmen beweisen das ich etwas falsches gesagt habe.

      Sind Videoaufnahmen überhaupt zulässig vor deutschen Gerichten?
      alter wenn ich das les muss ich direkt denken : "oh je ein nerd wird gezwungen ausm keller zu gehen und sich ins echte leben zu stürzen. Das erinnert mich hier an den Speed auf Perso thread. Glaubste die richter und co sind keine Menschen? Die wissen auch das wir alle nur Menschen sind und uns nunmal nicht alles merken können. Die werden dich in 100 Jahren nich anzeigen wegen falschaussage wenn du einfach sagst was du jetzt weißt -> scheiß auf die polizei aussage von damals. who cares. Nur meine Meinung ohne Ahnung zu haben
    • mju12
      mju12
      Bronze
      Dabei seit: 18.04.2006 Beiträge: 14.119
      Gab es vor einem halben Jahr noch keine Kameras? :D
    • Rubnik
      Rubnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 10.287
      wtf kamera paranoia - die hängen ja nun (zum Glück) noch nicht überall, geschweige denn dass auch immer alles aufgezeichnet wird.
      Und, btw., wenn sie Aufnahmen hätten bräuchten Sie ja wohl keine Zeugenaussagen mehr.

      Und der Vollständigkeit halber: deine ersten Aussagen hast Du wohl nur bei den Bullen gemacht (die Frage hast Du ja leider nicht beantwortet).

      Wenn vor dem Amtsgericht, wo ja oft nach Aktenlage geurteilt wird, deine Zeugenaussage gebraucht wird scheinen die bisher vorliegenden Informationen wohl nicht auszureichen. Da Du sowieso nichts mehr weisst würde Ich das so sagen und mich auf meine bisherigen Aussagen berufen. Ich kann mir vorstellen dass das auch für deinen Kumpel nicht von Nachteil ist (hängt aber auch von den Aussagen der "Gegner" ab).

      Aber worauf Ich eigentlich hinaus will: Die wird mit ziemlicher Sicherheit noch der Strafprozess bevorstehen, sieh also den Zivilprozess einfach mal ganz locker als Einstimmung darauf.

      Dein kumpel hat doch sicherlich nen Anwalt der Ihm wohl auch schon einiges erzählt haben wird. Tausch dich doch mal mit dem aus!
    • 00Visor
      00Visor
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2007 Beiträge: 14.438
      Original von HeilLoki
      Original von killedbamby
      warum haben eigentlich alle leute so einen schiss vor gerichten? es ist doch die wirklich kleinste und harmloseste pflicht des bürgers als zeuge vor gericht auszusagen - so viel anstand muss sein. für das gericht ist sowas ausserdem absolute routine..

      also was sich manche immer so denken.. :rolleyes:
      # 2
      #3

      Wenn du NUR das sagst, was du wirklich weißt, kannst du auch niemals wegen Falschaussage belangt werden.
      So kann deine Angst wirklich nicht ganz nachvollziehen. Außer du warst am Ende doch selber ernsthaft in die Schlägerei verwickelt.
    • micha1100
      micha1100
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2006 Beiträge: 1.860
      Original von 00Visor
      Original von HeilLoki
      Original von killedbamby
      warum haben eigentlich alle leute so einen schiss vor gerichten? es ist doch die wirklich kleinste und harmloseste pflicht des bürgers als zeuge vor gericht auszusagen - so viel anstand muss sein. für das gericht ist sowas ausserdem absolute routine..

      also was sich manche immer so denken.. :rolleyes:
      # 2
      #3

      Wenn du NUR das sagst, was du wirklich weißt, kannst du auch niemals wegen Falschaussage belangt werden.
      So kann deine Angst wirklich nicht ganz nachvollziehen. Außer du warst am Ende doch selber ernsthaft in die Schlägerei verwickelt.
      OPs Problem ist doch nicht die Tatsache selbst, daß er vor Gericht aussagen soll, sondern, daß er vor der Polizei möglicherweise widerlegbare Aussagen getätigt hat und befürchtet, deshalb bei seiner gerichtlichen Zeugenaussage in Schwierigkeiten zu geraten. Daß dies eine etwas unangenehme Situation ist, kann man doch nachvollziehen.
    • 789TJ
      789TJ
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 562
      Aber gerade das wird doch nie passieren. Wenn er die Wahrheit sagt, dass er es nicht mehr sicher sagen kann, ist das eben so. Und wenn es irgendwelche Beweise gibt, dass er sich damals geirrt hat, ist das auch so , aber auch eben vollkommen egal. Dafür kann und wird er nicht belangt werden....
    • 1
    • 2