Multitableing!?

    • cstylefbi
      cstylefbi
      Bronze
      Dabei seit: 09.12.2008 Beiträge: 2.227
      Hey Leute,

      ich hab mal ein paar Fragen bezüglich des Multitableings.

      Macht es nicht eigentlich viel mehr Sinn nur einen einzelnen Tisch zu spielen und sich voll auf diesen zu konzentrieren, als mehrere Tische wo man eigentlich nur sehr schwer einen Überblick hat? Verliert man nicht auf Dauer Geld bzw. bleibt man nicht auf der Stelle stehen, wenn man nur sein ABC Poker runterspielt ohne die Gegner genau zu beobachten und zu adpten?

      Vielleicht ist es auch alles nur eine Sache von Übung und Erfahrung ?( Hab auch ne Zeit lang auf 4 Tischen gleichzeitig gezockt, aber im Prinzip hatte ich nur Zeit auf meine Karten zu achten und diese nach Schema zu spielen und konnte mich nicht wirklich aufs Spiel konzentrieren.

      Ach ja und wie siehts mit höheren Limits aus, gibt es Leute die auch auf höheren Limits Multitabeling betreiben und damit Erfolg haben??

      greets
      style
  • 4 Antworten
    • akaa
      akaa
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2008 Beiträge: 329
      Reine Übung.

      30 Tabeling kann niemand mehr machen und gleichzeitig die Gegner beobachten.
      Bis 12 kann das meiner Meinung nach schon noch gehen mit Übung.

      4 Tabeling spiel ich mit Sicherheit genausogut wie 1 Tisch aber das ist halt reine Übung, ich werd mich bei 4 eher langweilen als sonstwas :D

      Spiel am Anfang einen, irgendwann mal 2. Steiger dich da ganz langsam.

      zu den hohen Limits. Ja die gibts. Man sieht sogar manche NL100k Spieler ab und zu 8 Tabeling HU gegen 4 verschiedene Gegner betreiben :D
      Ok, das ist eher selten^^ aber Multitablen tun viele bis in die allerhöchsten Limits.
    • andreashof
      andreashof
      Global
      Dabei seit: 08.01.2010 Beiträge: 569
      du hast beim multitabling den vorteil das dich nicht so schnell die langeweile ergreift die einen gerne dazu verleitet viel looser zu spielen und dementsprechend auch geld zu verleiren.
      allerdings sollte man immer nur so viele tische spielen, dass man es auch schafft sein bestes spiel durchzuziehen.
      langfristig ist es alles eine sache der übung, du wirst dich mit der zeit auch steigern aber es gibt keine werte an tischen die eine optimale hourly garantieren.

      ich komm bss sh mit 5 tischen sehr gut zurecht, zusätzlich helfen an einem die stats in kniffligen entscheidungen die auch das multitabling einfachher gestalten als ohne solche.

      fang ruhig bei einem an, wenne dich sicher fühlst nimm 2, dann 3.

      wenn dann mekrst du vernachlässigst einen tisch bzw. spielst doch schlechter, dann spiel wieder einen tisch weniger

      viel erfolg!
    • Nulldurchblick
      Nulldurchblick
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2010 Beiträge: 5
      Das mit der Langeweile ist ein gutes Argument, du kommst nicht so leicht in Versuchung schlechte Hände zu spielen, da du bei mehr Tischen öfter gute Hände bekommst und auch Aktion hast.
      Die Gegner länger zu beobachten ist schwer möglich, da sie öfter die Tische wechseln.
      Wie schon erwähnt sind mehr Tische reine Übungssache.
      Die Anzahl der spielparen Tische liegt an der persönlichen Art des Spieles, der Reaktion und des Auffassungsvermögen.
      Einfach mal versuchen was geht.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      In den Microlimits ist das Problem das die Gegnerfluktuation extrem hoch ist und man dementsprechend nur sehr wenig History mit Spielern aufbauen kann. Vor allem ist es so das viele Spieler nach einem Double UP oder Stackverlust den Tisch verlassen und sich an einen neuen Tisch setzen so das man die erhaltene Information überhaupt nicht wirklich verwerten kann.

      Es ist aber am Anfang dennoch sehr sinnvoll sich auf die Gegner zu konzentrieren und eher weniger Tisch zu spielen, da man nur so lernt grundlegende Gegnerkategorisierungen zu machen. Z.b. sucht man sich den 60/20 Gegner an Tisch 3 aus und guckt mal ganz genau nach wie der so spielt. Wann donkt er, wie reagiert er dabei auf Raises etc.

      Am Anfang sollte das Ziel sein speziell herauszufinden wie man schlechte Gegner exploitet und wieso man diese exploiten kann.

      Das geht halt nicht, wenn man 20 Tische spielt.


      Gegen Spieler die 20 Tische spielen ist es aber recht interessant. Mit diesen Spielern kann man keine Dynamiken aufbauen, da sie das überhaupt nicht mitbekommen was an ihrem Tisch abgeht, sondern nur Stacksizes, ihre Karten und evtl. ein paar Stats sehen. Diese Spieler spielen "Standardlines" die sie immer wieder spielen. Merken und exploiten.