Extreme Tiltanfälle, völlig unkontrolliert !! Fuck :-(

    • Traderbench
      Traderbench
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2009 Beiträge: 74
      Hey Leute,

      nach ewigem hin und her hab ich mich nun entschieden einen kleinen Beitrag hier ins Forum zu stellen - ja ich hab ein GROßES problem !

      Ich spiele mittlerweile NL50SH und auch NL100SH und das noch dazu SEHR erfolgreich.... Spiele über einige 100K Hände mit ca. 6-7PTBB/100 was ich nicht schlecht finde... Ich finanziere mein ganzes Studentenleben mit Poker und mittlerweile kann ich mir auch sonst jeglichen Schnickschnack leisten... Bin Massgrinder und spiele eig. jeden Tag ca. 3-5k Hände , drunter nie - also min. 6-7 Stunden Poker jeden Tag...

      Monatslohn ist immer zw. 2,5k-5k... Seit dem ich SH spiele eig. eher 4-5K...


      Ich finde mein Spiel eig. sehr solide und ich hab auch sehr gute Reads, ich würde mal frech sagen ich hab wirklich Talent dafür.........


      ALLERDINGS habe ich MASSIVE Tiltprobleme... Wenn ich mal einen RICHTIGEN downswing habe wo ich 5-10 stacks verballer weil mich einer runner runnert oder ich von runner runner TRIPS mit AA ausgesucked werde dreh ich VÖLLIG durch...

      Ich rede hier nicht vom klassischen Tilt den die meisten habn - also SHOTS auf höheren Limits bzw. raisen von any2 cards oder so, NEIN..

      ich baller einfach JEDN stack (6 tabling) in die Mitte... Gestern hatte ich nach einem sehr erfolgreichen Januar bzw. einen gut gestarten FEB so einen hardcore TILT anfall das ich alle feb. winnings vertiltet habe... Innerhalb von 10 Minuten war ich 500euro (10 stacks) down.... 8-9 davon vertiltet durch any 2 PUSHS preflop....



      Das hört sich alles total lächerlich an und viele mögen jetzt lachen, allerdings kann ich das Gefühl auch nichtmehr beschreiben... Als hätte jemand kurzzeitig die Macht über mich , mich zu steuern , mich zu führen... keine ahnung... Ich bin wie festgekettet vorm PC gesessen , einen stack nach dem anderen gepushed weil ich so ausgerastet bin...


      Ich hab mir jetzt das Buch "Poker mindset" bestellt und werde mich nichtmehr an die Tische setzen bevor das Problem nicht behoben wurde....




      Hab diese Aussetzer immer kurzzeitig , dafür GANZ extrem !!! Meistens schleicht sich das über 1-2-3 Tage leicht ein und irgendwann kommts dann zum großen Ausbruch... Hatte das schon 3-4 mal bis jetzt und es war IMMER extrem teuer und hat mich immer weit zurück geworfen...


      Wenn ich diese Aussetzer nicht hätte - dann wär ich schon längst auf NL400+... Ich hatte echt Angst vor mir selber, eine Reaktion die ich bisher nicht gekannt habe.... Total unkontrolliert und nicht vorhersehbar.. Habe den Großteil meiner 100StacksBR ausgecashed und noch ca. 25 Stacks NL50 left gelassen... Hab einfach zu sehr Schiss alles zu vertilten weil ichs nichtmehr kontrollieren kann..




      Hat IRGENDJEMAND von euch sowas schon erlebt ? Gibts irgendwelche Mittel um solch einen TILT zu bearbeiten ? Ich bin echt völlig hilflos und weiss nichtmehr was machen - Pokern ist echt ein verdammt guter Job und er wäre noch viel besser wenn ich nicht dauernd solche TILTanfälle bekommen würde :-(... Ich wollte zur Mitte des Jahres als PokerPRO mein Leben finanzieren... Ich denke mit 5K monatlich lässt sichs schon halbwegs leben.


      Bin echt total verzweifelt und hoffe auf gute Tips - schlussendlich leiden wir alle am TILTEN.. Ich habe sicherlich noch andere LEAKS aber das TILTEN ist absolut das MAINproblem... Würde ich nicht tilten könnte ich schon längst davon leben.. Ich sehe es quasi als meine "Lebensaufgabe" den TILT zu vernichten... Und ich werde mich jetzt richtig dahinterklemmen - schließlich hab ichs auch geschafft ein guter Winningplayer zu werden durch VIEL Fleiß und sauharte Arbeit...




      Glg
  • 10 Antworten
    • LOncleSoul
      LOncleSoul
      Silber
      Dabei seit: 15.12.2007 Beiträge: 3.994
      es gibt doch den ps.de-psychologen führe doch mit ihm mal ein paar gespräche!
    • p00s88
      p00s88
      Bronze
      Dabei seit: 08.09.2007 Beiträge: 8.967
      6-7ptbb/100 trotz solcher titlanfälle?
      ansonsten:

      ajo hast ja schonma des poerminset bestellt, sollte wohl n erster schritt in die richtige richtung sein ;) ansonsten is vllt ne stop/lossgrenze net schlecht, halt 4 stacks oda so aba, damit du net bei 5 austickst, vllt wär auch n psychologiecoaching was...


      und alles in allem, wenn du des net in griff bekommst: quit poker damit du dir deine psyche net wegfickst...
    • rnsrnw
      rnsrnw
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2008 Beiträge: 755
      Schließ' Deinen PC an eine Steckdose mit so'nem leuchtenden On/Off-Schalter an und leg' Sie direkt neben den PC oder Schreibtisch. Wenn Du merkst, dass Dir 'ne Sicherung durchbrennt hast Du so'ne Art "NotAus"-Schalter.
      Scheiß drauf, dass Dein PC das nicht mag. Ist aber besser als 500,-€ down ;)
    • NumbSchiller
      NumbSchiller
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2008 Beiträge: 900
      Dein Post könnte auch von mir stammen, obwohl sich mein Tilt etwas anders äußert. Im Endeffekt aber mit dem gleichen Ergebnis.
      Ich weiß nicht ob es was bringt, dass sich 2 Tiltaffen gegenseitig versuchen zu helfen, aber ich möchte mich zumindest dafür anbieten. Außerdem wäre es toll, wenn du mir bescheid gibst, falls du eine Lösung für das Problem hast.
    • Nabtul
      Nabtul
      Silber
      Dabei seit: 05.08.2005 Beiträge: 1.519
      Du musst aber wissen, dass sich das alles nicht von selbst beseitigt, nur
      weil du nen Buch über's Mindset liest.

      Du musst das was dort drinsteht wirklich umsetzen.

      Das was du beschreibst, worunter du leidest hat auch einen eigenen
      Abschnitt im Buch.

      Reaction to losing a big pot.
      1. Anger
      2. Frustration
      3. Acceptance
      4. Indifference

      Das sind die 4 stages.

      Wo du dich befindest kannst du dir ja denken und du solltest mindestens
      zu stage 3 kommen, aber im Buch selbst steht, dass das zum Teil echt
      schwer werden kann, weil auch ein Spieler der sich in stage 1 befindet
      zwar das gelesene verstehen und damit auch übereinstimmen kann,
      aber trotzdem noch Probleme haben wird seine Gefühle dann zu
      unterdrücken.

      Das ist kein kleines Tiltproblem. Das ist ehrlich gesagt das härteste dieser
      Art von dem ich bisher hier gelesen hab.

      Du musst wirklich daran arbeiten.
      Bist du sonst im Leben auch leicht reizbar bzw in bestimmten Situationen
      ähnlich drauf?

      Musst das Problem überall beseitigen und rausfinden, WARUM du so extrem
      abgehst, bei bad beats.

      Wünsch dir viel Erfolg dabei das hinzukriegen
    • Traderbench
      Traderbench
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2009 Beiträge: 74
      Hallo Leute,

      erstmal danke für die Antworten. Ich denke nicht das ich der einzige bin der sowas hat - viele reden einfach nicht darüber weil es ihnen zu peinlich/dumm ist.


      Ich will weiterhin erfolgreich pokern und muss einfach diese Aussetzer endlich weg kriegen.. Hatte ich bis jetzt schon ca. 4-5mal in meiner Pokerkarriere (400k hands) und jedes mal wars extrem schmerzhaft und frustrierend. Und natürlich auch sehr teuer.... Es hat mich jedes mal weit zurückgeworfen....

      Würde mich als impulsiven Menschen bezeichnen, der eig. die Ruhe hat - aber wenns reicht völlig explodiert.... Genau das selbe spiegelt sich wieder in den Bad beats.

      @NumbSchiller: Kannst gerne mal skype addy geben dann können wir bisschen tippen und darüber labbern - vlt. tun wir uns zu zweit leichter ?


      Gibts wirklich niemanden der sich schon ernsthaft mit dem Thema TILT in dieser Form beschäftigt hat ?



      Mach nat. gerade eine Pokerpause und arbeite jetzt erstmal an meinem TILTproblem... Brauch einen Plan (Notfallplan) für solche Extremsituationen..

      lg ! :-(
    • Valhalli
      Valhalli
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2006 Beiträge: 101
      Moin, ich habe genau das gleiche Problem. Bin auch guter Winning Player auf NL 100/200, aber hab auch regelmäßig Tiltanfälle gehabt, wo dann an einem Tag ein ganzer Monatsgewinn draufgegangen ist. Nicht unbedingt mit any two pushs, aber halt mit dummen moves, bei denen ich genau weiß, dass ich beat bin, aber es mir in dem Moment einfach egal ist. Es ist genau wie du sagst: Es scheint, als hätte jemand anderes die Kontrolle über einen übernommen. Ich bekomme dazu dann immer noch eine total destruktive Einstellung, "jetzt ist eh alles egal".

      Ich habe schon viel versucht: Psycho-Coaching, Poker Mind Set gelesen, Stop-Losses Grenzen gesetzt etc. Kurzfristig habe ich das Problem damit auch in den Griff bekommen, aber auf lange Sicht eben nicht. Gerade bin ich einfach mal auf DoNs umgestiegen, bei SnGs etc tilte ich komischerweise nicht, und man muss ja keine sonderlich schwere Entscheidungen treffen. Ich weiß nciht, ob das eine (zeitweilige) ALternative für dich sein könnte. Ich will auf lange Sicht auch wieder CG spielen, aber zur Zeit genieße ich einfach das Easy Money ohne große Swings und tuffe Entscheidungen.

      Am wichtigsten ist es denke ich, dass du dir eine Verlust-Grenze setzt, und dann wirklich ohne nachzudenken sofort aufhörst. Ganz egal, ob nun Fische am Tisch sitzen, ob es ein Bad Beat war oder was auch immer. Wenn die bspw. 3 Stacks down bist, dann stehst du sofort von ALLEN Tischen auf, schließt die Pokersoftware und machst am besten den Computer aus. Geh ne halbe Stunde spazieren, schau TV oder mach sonst was. Zur Not halt den Rechner direkt runterfahren und nicht erst ausblinden lassen oder so was. Einige mögen das für zu radikal halten, aber bei Extremfällen wie dir und mir, muss man eben zu extremen Mitteln greifen. Erst wenn du das Gefühl hast, wieder ruhig zu sein, startest du eine neue Session.

      Drück dir die Daumen, dass du es schaffst. Wenn du möchtest, gebe ich dir meine Skype ID, dann können wir uns mal direkt unterhalten.

      VG
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Hallo Traderbench,

      Du hast ja schon einige Hinweise bekommen und legst Dir mit "The Poker Mindset" ein Buch zu, was hier schon sehr häufig als sehr hilfreich genannt wurde.

      Ich möchte auf 3 Dinge aufmerksam machen, die Dir helfen mögen:

      1. Schau am besten mal in die Videosektion und fang an über Deinen Tilt nachzudenken. Alternativ habe ich hier und hier noch zwei hervorragende Artikel von MiiWiin zum Thema.

      Dies rate ich grundsätzlich jedem, der ein Tiltproblem hat.

      2. Ein Psycho-Coaching sollte zumindest in Deinen Überlegungen eine Rolle spielen. Du findest die Coaches in unserer Coachingübersicht.

      3. Überlege Dir mal, was Du Deiner Winrate antust, wenn Du auch nur einen einzigen Stack vertiltest. Selbst bei Deiner genialen Winrate von 6PTBB spielst Du ca. 1,7k Hände umsonst, denn den theoretischen Gewinn hast Du durch Tilt verdonkst. Selbst bei Deinem enormen Spielvolumen ist das ein verschenkter halber Tag. Ich will hier gar nicht von dem Geld sprechen, aber mir wäre schlicht und ergreifend die Zeit zu schade dafür.

      Ich hoffe, diese Gedanken helfen Dir etwas weiter :)

      Gruß,
      michimanni
    • Traderbench
      Traderbench
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2009 Beiträge: 74
      Hey Leute,

      VIELEN Dank für die nützlichen Posts - hat mir schon sehr geholfen. Arbeite gerade den ganzen Psychocontent durch inkl. Übungen und bin eig. jetzt schon gut etwas weiter gekommen ! Zum. verstehe ich jetzt schon die Hintergründe und kann jetzt gezielt das Problem bearbeiten.
      Ich will diesen Thread laufend aktualisieren damit auch andere Spieler die evt. das gleiche Problem haben, davon lernen.

      Ich werde auch wöchentliche UPDATES über mein TILTproblem posten - mit der Hoffnung nat. irgendwann diese großen Aussetzer in den Griff zu bekommen. Ganz vermeiden wird eher schwierig, aber das soll jetzt auch nicht das Ziel sein. Schließlich bin ich ja guter Winningplayer und mein größtes LEAK sind diese Tiltanfälle - werde mich also die nächste Zeit nur noch mit der Psychologie beschäftigen. Natürlich werden Sessionreviews über evt. missplayed hands nicht ausgeschlossen oder vernachlässigt.


      Keep on pushing,


      euer Traderbench
    • fischief
      fischief
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 4.801
      also wenn es sich nicht besser ist das einfache aufzuhören, darauf arbeite ich auch hin, weil mich der scheiss kaputt macht, ich muss nur noch ein paar mal broke gehen oder alternativ inneneinrichtung zerlegen. Tatstaur und maus habe ich heute auch schon wieder geschrottet.