Wenn das Hobby zur Sucht wird...

    • moarsi
      moarsi
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2006 Beiträge: 1.620
      ...sollte man aufhören.

      Vielleicht erinnert sich der ein oder andere Diamant noch, ich hab mich vor ein paar Wochen schon als "Lifetime-Breakeven Upswing player" geoutet.

      Kurz für alle anderen nochmal zusammengefasst.

      Hab 2006 mit poker angefangen. Sng bis $22, danach gings an die NL50 bis hoch auf NL1k alles mit BRM.

      Seit März 2009 geht es nur noch bergab bis runter auf NL200. Hab anfang des Jahres dann alles bis auf 35 stacks für NL100 ausgecasht.

      Poker als Hobby (da gibts vllt bessere Wörter/Bezeichnungen für):
      Man spielt wenn man LUST und ZEIT hat. Der Familienkreis weiß Bescheid und akzeptiert das Ganze. Poker ist eine Challenge mit dem Ziel in jeder Situation den größten EV rauszuholen (mit der nötigen Strategie im Hinterkopf) und damit Gewinn zu machen. Swings gehören dazu und Theorie lernen macht Spaß.

      Poker als Sucht:
      Man spielt länger als man sich vor nimmt, man spielt auch wenn man keine Lust hat und schaut nebenher filme, surft im forum etc. Man lebt mit dem Gedanken, dass man das verlorne Geld durch viel spielen wieder rein bekommt. Die Uni, Freunde und andere Interessen kommen viel zu kurz. Man isoliert sich sozusagen und spielt viel mehr als man erzählt. Es geht nicht mehr darum besser zu sein als die anderen, sondern nur noch ums Geld!

      Leider bin ich mittlerweile weit in der Sucht. Zum Glück hab ich das JETZT erkannt!
      Ich kann nur allen raten sich darüber mal Gedanken zu machen und nicht nur die heile Welt der schönen Graphen im Forum und der Pokerindustrie zu sehen ( welcher ich keinen Vorwurf mache, da der Mensch selbst entscheiden kann ob er spielt oder nicht!)


      Ich werd jetzt meinen Weg aus der Sucht suchen und kein Poker mehr spielen.


      Natürlich will ich ps.de trotzdem noch für die $50 Startkapital bedanken und natürlich dem ganzen Team für das super Forum, die vids usw.


      Graphen sagen mehr als Worte.

      PLO10-50 2010




      NL50-100 2010




      Ich hoffe, dass ich es jetzt erstmal aus der Sucht schaffe und wer weiß vllt komm ich dann irgendwann als Pokerspieler zurück für den Poker wieder ein Hobby ist, die nötige BR ist ja noch vorhanden.
  • 4 Antworten
    • brontonase
      brontonase
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2006 Beiträge: 16.958
      gut das du deine sucht selbst erkannt hast und jetzt dagegen angehst.
      viel erfolg
    • SpassPoker
      SpassPoker
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2009 Beiträge: 561
      VIEL ERFOLG beim AUSSTIEG !!!

      Das schwierige an der Pokersucht ist, wenn man Gewinne macht,
      weil man somit nicht so einen direkten Leidensdruck bekommt
      wie andere (Sucht)-Spieler.
    • n00bmare
      n00bmare
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2006 Beiträge: 6.549
      Ich empfinde eher das Gegenteil..

      Online Poker macht mir nicht mehr so viel Spass... Ich spiele meistens nur noch des Geldes wegen... Also sehe ich ONLINE Poker nur ein bisschen als Hobby und mehr als Nebenberuf.

      Das heisst man spielt auch ab und zu wenn man keine Lust hat, aber man geht ja auch zur Arbeit, wenn man keine Lust hat!
    • moarsi
      moarsi
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2006 Beiträge: 1.620
      Original von n00bmare
      Ich empfinde eher das Gegenteil..

      Online Poker macht mir nicht mehr so viel Spass... Ich spiele meistens nur noch des Geldes wegen... Also sehe ich ONLINE Poker nur ein bisschen als Hobby und mehr als Nebenberuf.

      Das heisst man spielt auch ab und zu wenn man keine Lust hat, aber man geht ja auch zur Arbeit, wenn man keine Lust hat!
      solange du dich während des spiels auf das spiel KONZENTRIERST und es als Nebenjob ansiehst, kann es gut sein das es bei dir läuft und du damit glücklich bist.
      sobald man aber spielt, keine lust hat und immer wieder von den tischen abschweift aber nicht aufhören kann/will, wird das ganze sicher -EV. Und halbwegs interelligente Menschen spielen poker, weil es für sie +EV ist.

      Ich denke das schlimmste an der Sucht ist jedoch die Selbstisolation mit der man NIE glücklich wird.
      Und durch das schlechte mindset kann das eigene Spiel nicht besser werden. Man verliert dadurch noch mehr Geld und die Spirale fängt an sich zu drehen.