Tournaments Stakings Basics ?

    • inflamespoker
      inflamespoker
      Diamant
      Dabei seit: 11.03.2008 Beiträge: 9.105
      Hallo,

      Hier gibt es bestimmt ein paar Leute die schon Erfahrung mit Staking haben, bin für jeden Tip dankbar:

      Wenn Person X Person Y für MTTs staked, wie läuft das ab? Also nicht nur für 1-2 Turniere, sondern quasi die "BR" bereitstellt, es wird vereinbart was gespielt wird etc.

      Wie wird der Backer dann an den Gewinnen beteiligt, wenn man davon ausgeht, dass der gestakte ein starker Reg ist, der die Limits, die vereinbart werden, mit einem sehr soliden ROI beaten sollte?!

      Ich kenne mich mit dem Thema gar nicht, also falls hier jemand hilfreiche Links, Anmerkungen, Antworten etc geben kann wäre ich sehr dankbar!
  • 4 Antworten
    • Maniax
      Maniax
      Bronze
      Dabei seit: 16.12.2006 Beiträge: 1.084
      kommt drauf an wie riskioreich die Staking Bankroll gedacht ist, wenn du ihm jetzt beispielsweise nur 20 BI für 55$ turniere gibst dann sollte dein Anteil logischerweise höher sein (60-80% je nach Stärke des Horses).

      Stellst du deinem Horse eine große Bankroll zur Verfügung und damit einhergehend ein solides BRM, dann verringert sich logischerweise für dich das Risiko und dein Cut wird dann niedriger (50-55%). Aufjeden fall solltest du aber "Makeup" verlangen, dass bedeutet in dem Fall das dein Horse die Bankroll bustest und du ihn wieder stakest, dass er erstmal komplett die erste Bankroll zurückzahlen muss bevor er selber Profits mitnimmt.
    • BountyRanx
      BountyRanx
      Bronze
      Dabei seit: 09.12.2006 Beiträge: 397
      ich wär ungern somebodys horse
      für mich sind das alles whores
    • Moky2006
      Moky2006
      Bronze
      Dabei seit: 04.12.2007 Beiträge: 1.141
      Original von BountyRanx
      ich wär ungern somebodys horse
      für mich sind das alles whores
      weshalb? wenn man jetzt vor hat, mtt´s zu spielen, aber nicht die br hat (evtl. weil man auscashen musste) dann ist es doch eine win-win situation, wenn man in den mtts ein positiven roi hat, da man höhere buy ins spielen kann und da dann schneller wieder eine eigene br aufbauen kann, und für den baker, weil er ein bisschen geld dafür bekommt, weil er die br zur verfügung stellt.

      es gibt einen guten thread bei 2+2 über staking, jedoch für cash game stakings:
      http://forumserver.twoplustwo.com/135/staking/guide-staking-players-cash-games-306028/
      WCGRider schreibt für cash game ist es normal 50/50 die winnings zu teilen, denke für mtts ist das auch recht fair für einen längeren staking deal.
    • BountyRanx
      BountyRanx
      Bronze
      Dabei seit: 09.12.2006 Beiträge: 397
      hast natürlich recht. ich würd mich halt ungern als "mein horse" bezeichnen lassen.

      Vorrausgesetzt, das Pferd wäre konstanter Winningplayer, denke ich, dass es fair wäre, die Gewinne prozentual zu teilen. Wenn das Pferdchen 11$ Turniere spielt und für 55$ Turniere gestaked wird, bekommt das horse eben 20% + 5-10% (sonst könnte er ja weiterhin 11$ spielen) vom gewinn, den Rest der Investor.
      Ausserdem würde ich als Gestaketer ein Ende des Vertrages vereinbaren, z.B. wenn die Investition 200% Gewinn gebracht hat, oder so.