Geld macht glücklich, oder?

    • Nani74
      Nani74
      Black
      Dabei seit: 15.12.2005 Beiträge: 12.386
      Angeregt durch diesen Thread Danke PS.de, I quit ,indem über die Einstellung des Jungen debattiert wird, der eine Million gewonnen hat und es sich nun gut gehen lassen will, möchte ich einmal generell die Frage etwas intensiver durchdenken: Macht Geld glücklich?

      Die Frage aller Fragen und am Ende jeder Diskussion, kommt man auf die Aussage -> Geld beruhigt... .Aber ich möchte wissen macht Geld glücklich? und WAS macht am Geld glücklich und wie kann man zu so einer Einstellung kommen wie der Threadstarter -> Geld ausgeben anstatt weiter anzuhäufen und nochmal neu anfangen zu müssen, wenns Geld alle ist?


      Es lässt sich wohl sagen dass ein Großteil der Menschen die dies nicht verstehen, nie in der Lage war sich alles zu kaufen was man will an normalen alltäglichen Dingen und Ausstattung. Wenn wir mal Yacht/Yet/Villa, also den TOP Luxus weglassen, sondern nur TV/Auto/Essen/Wohnung/Urlaub betrachten sehen wir dass wir mit 200-500k schon dies alles komplett in bester (normaler) Ausführung haben können. Und eben diese Erfahrung haben die Top Spieler von PS.de schon gemacht und wenn ich mich mit Leuten unterhalte die dieses schon geschafft haben, kommt ganz häufig die Aussage, dass das Geld ab einem gewissen Grade wirklich nicht mehr glücklich macht. Das heißt der Grenznutzen nimmt rapide ab und damit auch das Glücklisein. Geld macht also nur bis zu einem gewissen Punkte wirklich glücklich, nämlich dann wenn man alles was man im alltäglichen Leben brauch sich gekauft hat und man nur noch nicht wirklich benötigte teure Luxusgüter kauft.

      Wenn man es selbst nicht erlebt hat, kann man sich es nicht vorstellen, aber wenn jeder mal an seine Kindheit denkt, wie sehr man sich gewisse Sachen gewünscht hat und gedacht hat, wenn man das hat ist man der glücklichste Mensch der Welt und dann wenn man es eine gewisse Zeit hatte, was war dann? Das Glücksgefühl ist weg. Das wars. Und genau das ist das selbe mit dem Geld, auch wenn man es nicht glauben mag, genau wie damals als Kind. Man muss es erst einmal gehabt haben um darüber urteilen zu können.

      Das Angesprochene Ausgeben des Geldes und nochmal von vorne anfangen, obwohl doch die erste Million die schwerste ist, ist für soooooo viele unverständlich. Aber ich glaube eben nicht das Geld ist dann das wirkliche Ziel wenn man schon einmal Geld gehabt hat, sondern der Weg das Geld zu verdienen, der Stolz und die eigene und fremde Anerkennung die man bekommt wenn man das Geld verdient.



      Daher die Bitte an viele User hier, sich nicht verrückt machen zu lassen und nur noch nach dem Geld zu streben und alle Randerscheinungen des Lebens zu verpassen, denn wenn man angekommen ist, fällt man plötzlich in ein tiefes Loch und ist deprimiert oder bestenfalls gleichgültig und sucht nach neuen Herausforderungen. Genießt die Zeit und das Leben, genau wie der Threadstrater und lasst Euch von Eurem Hirn nicht vormachen das viel Geld zu besitzen wirklich glücklich macht. Ich weiß es ist unfassbar schwierig das zu glauben, aber ich kann nur inständig beteuern und beschwören dass dies die Wahrheit ist. Deswegen schmeißt Euer Leben nicht weg, sondern genießt es, auch wenn es im ersten Moment unklug erscheint.

      Ich kenne so viele die jetzt arm/normal sind, aber früher reich, aber ihr Leben genossen haben und diese Menschen sind glücklich und strahlen dies auch aus. Und im Gegenzug kenne ich so viele Reiche die immer noch arbeiten und viel zu wenig das Leben genießen, obwohl sie so glücklich sein könnten. Es ist schlimm und ich bin froh dies erkannt zu haben. Geht in Euch und denkt darüber nach und findet Euren Weg, aber probiert wenigstens die Alternativen auch mal aus, auch wenn sie im ersten Augenblick als eben unklug erscheinen.

      Macht die Erfahrung, nur das tatsächlich Erlebte bringt einen Weiter und nicht das Durchdachte!
  • 89 Antworten
    • AceHigh12345
      AceHigh12345
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2007 Beiträge: 1.811
      Also ich würde mal sagen Geld ansich macht nicht glücklich. Ausser man ist extremer kapitalist und erfreut sich wie Dagobert Duck daran in seinem Geld zu schwimmen.

      Aber mit Geld kann man sich viele Dinge kaufen die sehr glücklich machen.

      Ich sage, wenn man unglücklich ist kann einen Geld auch nicht glücklich machen. Wenn man aber Geld hat ist es leichter Glücklich zu sein.
    • suppenkaspar
      suppenkaspar
      Bronze
      Dabei seit: 12.05.2009 Beiträge: 102
      Sehr schöner Beitrag. =)
      Ich schließe mich dem auch vollkommen an. Geld macht nur kurzfristig glücklich, langfristig sind es aber Familie/Freunde/FreundIn, im Leben erreichte Ziele usw.
    • ratch
      ratch
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2009 Beiträge: 252
      Geld macht nicht glücklich, Geld erleichtert es einem nur glücklich zu sein^^

      Wirklich glücklich kann man meiner Meinung nach nur durch Beziehungen zu anderen Menschen sein.

      Also geht auch ohne Geld ;)
    • Nani74
      Nani74
      Black
      Dabei seit: 15.12.2005 Beiträge: 12.386
      Nein lest nochmal genau meine Worte, LEST SIE GENAU, nur die erste Phase wenn man sich einmal alles gekauft hat macht Geld glücklich, dannach NICHTMEHR und dann HILFT es auch nicht glücklich zu machen. Dann ist nur noch der Weg des Geldverdienenes das Glück und nicht mehr das Geld. Deswegen sollte man so lange wie möglich versuchen nur leicht mehr Geld zu verdienen um möglichst NIE anzukommen. Dann hatte man ein glückliches Leben.
    • klick4FUN
      klick4FUN
      Bronze
      Dabei seit: 30.12.2008 Beiträge: 1.864
      meiner meinung nach ist das eine grundsatz frage wie man zu diesen thema steht
      bei "manchen" leuten die nie etwas gehabt haben macht das geld allein auf dem konto zu haben schon glücklicher als das meiste was sie sich damit kaufen können
      in diese kategorie kann ich mich auch stecken und hab schon viel drüber nachgedacht weil ich einige freunde habe denen es scheiß egal ist und einfach ihr leben leben....koste es was wolle
      und bin zu "meinen" schluss gekommen das ich mich nicht nur auf eine der zwei seiten fokusieren sollte sondern das machen was ich gerade will um zu ner inneren ausgeglichenehit zu kommen obwohl die augeglichenheit ja eig der overkill ist...aber das is dann ein anderes thema :D

      fazit:geld allein kann seeeehr glücklich machen wenn man der typ dazu ist imo
    • AceHigh12345
      AceHigh12345
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2007 Beiträge: 1.811
      Also ich weiss nicht, je nach Lebensstandard gibt es doch immer noch was das man haben will oder?
      Ich denke solang ich mir noch das Ziel setzen kann mir z.b. eine Insel zu kaufen wird mich Geld sehr lange glücklich machen. Und Inseln gibts schon teure.
      Und selbst dann hätte ich noch jede Menge vor.

      Also vor 100 mio. brauch ich mir keine Sorgen über das machen.
    • IDreamofVicky
      IDreamofVicky
      Global
      Dabei seit: 02.11.2007 Beiträge: 929
      ich hab geld, sitze samstags abends vorm pc und bin todunglücklich ;(

      naja... alles weitere erspar ich mir. bin wohl einfach die soziale inkompetenz in person und mittlerweile zum eremit mutiert.

      alles sooooo traurig.... :f_cry:
    • joe0411xx
      joe0411xx
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2007 Beiträge: 1.483
      Naja, das Geld an sich macht nicht glücklich, aber wenn man es richtig anstellt, können einen die Dinge die man damit anstellt bzw. Erfahrungen die man deshalb macht auf jeden Fall glücklich machen.

      Ist wie sonst auch im Leben:

      Es kommt drauf an was man draus macht.
    • PizzaDiavolo
      PizzaDiavolo
      Bronze
      Dabei seit: 19.02.2006 Beiträge: 4.781
      Original von joe0411xx
      Es kommt drauf an was man draus macht.
      QFT

      mich macht geld btw sehr glücklich
    • buccaneers
      buccaneers
      Bronze
      Dabei seit: 13.04.2006 Beiträge: 3.032
      Original von ratch
      Geld macht nicht glücklich, Geld erleichtert es einem nur glücklich zu sein^^

      Wirklich glücklich kann man meiner Meinung nach nur durch Beziehungen zu anderen Menschen sein.

      Also geht auch ohne Geld ;)
      Richtig,

      ich persönlich lebe mit meinem Poker- und Sportwettenwinnings einfach relaxter. Ich habe keinen Druck, meine Rechnungen nicht zahlen zu können.
      Ich gehe behutsam damit um (--> Geld) , riskiere nichts, baue mein Guthaben kontinuierlich weiter auf.

      Dennoch: LIEBER ARM DRAN ALS ARM AB
    • spinnch3n
      spinnch3n
      Bronze
      Dabei seit: 27.07.2008 Beiträge: 27
      Meiner Meinung nach ist der Knackpunkt, weswegen Geld nicht glücklich macht der, dass man verlernt, sich über/auf Dinge zu freuen.

      Für viele Familien ist der Höhepunkt des Jahres bspw. der gemeinsame Urlaub. Man spart monatelang darauf, um sich nen tollen Urlaub leisten zu können, zählt im März schon die Tage, bis es endlich Juli wird und man in die Sonne fliegen kann.

      'Ne Hausfrau spart sich monatelang vom Haushaltsgeld was weg, um sich endlich die teuren Schuhe kaufen zu können, die sie schon seit gefühlten Ewigkeiten im Schaufenster bewundert. Wenn sie die Schuhe endlich hat, ist sie erstmal super glücklich.

      Das sind Glücksmomente, die mit viel Geld einfach verloren gehen. Die Vorfreude ist nahezu weg, denn der "Luxus" ist selbstverständlich. Urlaub ist halt einfach Urlaub, teure Schuhe hat man schon genug zu Hause rumstehen.

      Sicher ist ein weiterer ausschlaggebender Punkt, wie man das Geld verdient hat. Selbst verdientes Geld macht mit Sicherheit glücklicher, als geerbtes Vermögen oder Lottomillionen. Bei selbst erarbeitetem Geld hat man zumindest das Gefühl, etwas dafür geleistet zu haben und man ist stolz auf das Erreichte.
    • TylerD1
      TylerD1
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2007 Beiträge: 1.522
      Wenn ich viel Geld habe (finanziell unabhängig) erspart es mir viele Dinge im Leben die mich unglücklich machen. Einen Job der mir keinen Spaß macht, wenig Urlaub, scheiß Chef, Überstunden, um am ende nicht mal genug Geld zu haben um sich "normale" Lebensstadtart zu leisten.
      Außerdem kann ich Dinge bezahlen die wenn ich sie selbst machen müsste sie mir keinen Spaß machen würden. (Putzfrau, Handwerker, Wohnung renovieren, etc.)

      Wenn man nun eine "Glücks wage" im Leben hat in der diese ganzen negativen Dinge wegfallen ist man tendenziell glücklicher.

      Außerdem ist es wichtig das man sich auf eine klare Definition einigt was es heißt "kein Geld" zu haben.
      Im verwöhnten Deutschland denken die meisten dabei einfach nur an ein Durchschnitts Einkommen.
      An totale Armut denkt niemand. Kein Geld zu haben kann auch bedeuten Hungern zu müssen, seine Kinder nicht auf die Schule schicken zu können, frieren zu müssen weil man sich das Heizen nicht leisten kann etc.
    • Medio
      Medio
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2007 Beiträge: 940
      Der Mensch ist eigentlich immer nur kurzfristig glücklich wenn er gerade ein Ziel erreicht hat, wie auch immer dieses Ziel aussehen mag. Danach kommen neue Ziele und Sehnsüchte die erreicht werden "müssen".

      Zufrieden kann man immer sein, aber nicht dauerhaft glücklich.

      Medio
    • FloRiCha
      FloRiCha
      Black
      Dabei seit: 05.05.2006 Beiträge: 2.161
      Hey Nani,
      super Thema und super Einstellung muss ich sagen.

      ich selbst trage eine derartige Signatur hier schon lange mit mir rum.. deinen Eingangspost unterschreibe ich zu 100%.

      habs schonmal im Philoforum hier gepostet.. aber ich kann allen, die nach "Sinn im Leben" oder "glücklich werden" streben nur empfehlen dieses Buch hier zu lesen
      http://www.amazon.de/Gl%C3%BCcksregeln-f%C3%BCr-Alltag-Dalai-Lama/dp/345105843X/ref=cm_cr_pr_product_top
    • StusHeritage
      StusHeritage
      Bronze
      Dabei seit: 03.11.2007 Beiträge: 410
      Was ja gern mal übersehen wird - sowohl von denen, die ums verrecken nicht genug davon bekommen können, als auch von denen, die sich nichts sehnlicher wünschen, als endlich auch mal viel davon zu haben - geld ist mittel zum zweck.

      Und wenn einem die "guten zwecke" ausgehen, dann ists auch essig mit dem glück.

      Dann bleibt nur noch, sein glück aus dem vergleich mit anderen (die weniger haben) zu beziehen und /oder ab und an mal gepflegt dekadenz zu zelebrieren. Wobei letzteres letzlich nichts anderes ist, als eine spielart von ersterem.
    • TommyAs
      TommyAs
      Global
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 6.184
      Hi Nani

      auch wenn ich bisher nicht zu denen gehören die 200 - 500 k auf der Seite liegen hab seh ich das genau so bis auf die sache das der weg dahin glücklich macht...

      ich denke er macht nicht vollkommen glücklich aber einen sicher glücklicher, trotzdem spielen halt noch so viele andere faktoren eine rolle, so dass geld oder der weg zum geld alleine einen NIEMALS glücklich machen kann!

      aber ganz ohne geld glücklich zu werden ist glaub ich heute auch nicht mehr wirklich einfach es sei denn man hat jemand an seiner seite der auch damit klar kommt kein oder wenig geld zu besitzen
    • EriscHgcrFU
      EriscHgcrFU
      Global
      Dabei seit: 23.01.2009 Beiträge: 10.321
      klar wird man net ohne freunde/freundin glücklich. aber es wird ja immer so dargestellt - geld oder soziale kontakte?

      ich brauch beides um glücklich zu sein! anstatt zu arbeiten kann ich den ganzen tag zocken, mit freundin/freunden was machen, die geilsten autos fahren oder einfach stricken wenns spaß macht. mit geld kann man halt das beschissene im leben ausradieren (sogar menschen > kopfgeldjäger), das is ja das geile daran!

      find mein leben im moment absolut scheisse, ich hab ne lehre auf die ich jetzt schon keinen bock mehr habe und ich muss mich jeden tag dahin quälen. wenn ich ausgelernt habe geh ich dann mit meinen verschissenen 1.300 netto nach hause und kann mir davon am ende vllt mal nen neues spiel kaufen und der rest geht für elenden mist drauf :|

      aber wie dieter nuhr (bzw der zitierte typ schon sagte) : wenn man arbeitet um viel geld zu verdienen, tut man das ja, um irgendwann nichtmehr arbeiten zu müssen also wäre es viel schlauer gleich nichtmehr zu arbeiten :/

      hab noch nichtmal meine lehre fertig und mir steht die "arbeitswelt" jetzt schon bis sonstwo, cya in 40 jahren auf rtl "arno dübels sohn?"
    • Witz84
      Witz84
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2007 Beiträge: 6.145


      Kommt drauf an was man mit den Geld macht meiner Meinung nach Herr Nani. Gibt so viele tolle Hobbys die einem ermöglicht werden. Wenn man keine richtigen Freunde hat, wäre dies vermutlich auch ohne Geld so.

      Sorry fürs Bildchen, ich finds soo geil :D
    • Annuit20
      Annuit20
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2007 Beiträge: 9.225
      Ohne viel gelesen zu haben.

      Glück kann man nicht beschränken es verteilt sich auf mehrere Bereiche im Leben.

      Man muss also erst einmal genau definieren von welcher "Glückseligkeit" man hier sprechen möchte.

      Auch machen verschiedene Sachen verschiedene Menschen glücklich.
      Also ja Geld kann Menschen glücklich machen, manche mehr manche weniger oder gar nicht.

      Geld befriedigt und was befriedigt verschaft Glück für wie lange welche Befriedigung ein Glücksgepfühl vermittelt ist wieder von Mensch zu Mensch unterschiedlich.


      Es ist wie mit allen Dingen hat man erst einmal genug davon wirds bald schon zum Alltag und beeinflusst diesen nur gering.
      Der Mensch strebt immer nach vorne und wird dafür belohnt tut er das nicht mehr wird er unglücklich( etwas pauschal ausgedrückt).

      Man kann eine Gleichung aufstellen.
      Und sehn ab wann es sich lohnt mit Geld glücklich zu werden also "von Geld allein ist man nicht glücklich!

      Familie
      Gesundheit
      Freunde
      Große Liebe
      Beliebtheit
      Trasumberuf
      usw.

      Geld

      Rechtschreibflamms an hans@t-online.de