NonShowdownWinnings nach Oben bei 12 Tabling ?!

    • Chrizlle88
      Chrizlle88
      Bronze
      Dabei seit: 16.12.2008 Beiträge: 370
      Hi ,
      ich habe etwas für mich faszinierendes festgestellt und zwar hatte ich immer negative NSDW und habe oft versucht sie ins positive zu verändern. Jetzt habe ich halt mal aus Spaß am Grinden 12 Tables NL10 SH gespielt und siehe da , abe gehen die NSDW nach oben ! Eigentlich ne absolute Antithese , da ich ja eigentlich viel weniger Zeit habe und die Blinds schlechter defenden bzw weniger Steals mache.

      Jetzt ist die Frage woran liegt das ganze ? Sind zwar nur 7k Hände aber es ist ja schon komisch ,dass sich das ganze so verhält. Oder ist es einfach Upswing bedingt , da es ja insgesamt auch ganz gut Up ging.

      Hier mal NL25 4 Tabling :



      Und hier NL10 12 Tabling :




      Jetzt ist die Frage, habe ich da gerade eines meiner großen 4 Tabling Leaks gefunden ???

      Weil der Unterschied liegt ja darin ,dass ich bei NL10 12 Tabling wesentlich wenig Zeit für eine Entscheidung habe. Eigentlich würde es heissen , dass ich mehr fehler mache . Aber im Endeffekt wirkt sich das ganze ja positiv aus , im Gegensatz zu NL25 4 Tabling. Scheinbar scheine ich mich in zuviele Spots reinzureden und schlechte calls oder moves zu machen die sich negativ auf meine NSDW auswirken.



      Ich weiss , es wird gleich wieder die Standart Antwort kommen , spiel erstmal 100000000000023 Hände dann haste ne Sample. Mir gehts hier gerade um die momentan Aktion und woran es liegen könnte.


      Vielen Dank
  • 16 Antworten
    • dmars
      dmars
      Bronze
      Dabei seit: 12.05.2008 Beiträge: 1.075
      sample size mb?
    • Eszterle
      Eszterle
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2008 Beiträge: 612
      Hi!

      Vielleicht foldest du einfach lieber wenn du im "Stress" bist. Du spielst eher ABC-Poker und machst seltener moves auf die du dann folden musst.

      Positive NonSDs sind nicht unbedingt das geilste. Denn bessere NonSDs bedeuten oft auch schlechtere SD's weil Villain halt auch oft deine Moves/Bluffs bis zum River callt.

      Siehe AaarT z.B. Er hat erst letztens sein Play umgestellt. Bisher hatte er immer unglaubliche NonSDs dafür aber SD's im "-". Nun fährt er mit den NonSD's breakeven dafür mit den SD's deutlich im Plus. Obs bei ihm overall besser ist weiß ich nicht, denke aber schon. ;)



      mfG,
      Eszterle :)
    • akaa
      akaa
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2008 Beiträge: 329
      Meistens ist sowas imo nicht Sample bedingt. Das kann man auch nach 7k Händen schon sagen.

      Der Standart PS. de Stil führt mehr oder weniger Zwangsläufig schon nach ziemlich wenigen Händen zu negativen Non-SD Winnings.
      Die 2 Graphen zeugen imo von nem ziemlich unterschiedlichen Grundstil, ka wie das zustande kommt bei dir aber ich vermute du spielst einfach komplett anders wenn du 12 Tische spielst als bei 4 Tischen.

      Klar kanns auch an der Sample liegen aber ich halts für ziemlich unwahrscheinlich.
    • Chrizlle88
      Chrizlle88
      Bronze
      Dabei seit: 16.12.2008 Beiträge: 370
      Ok ich mache mal nen Quiz draus ,


      Ich spiele einmal 18,5/15,5
      und einmal 15,4/14,0

      Bei welchem Stil müsste ich rein theoretisch die höheren NSDW haben und bei welchem die geringeren ? Und welche Stats gehören zu welchem Graphen?
    • akaa
      akaa
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2008 Beiträge: 329
      18,5/15,5 <-- Der Stil müsste eigentlich die höheren Non-SD´s haben aber es hängt auch von Faktoren wie dem AF, dem WTS oder dem Fold to 3Bet ab. Und wenn du so frägst vermute ich das der hier der Stil mit den geringeren non SD´s ist :D
    • Chrizlle88
      Chrizlle88
      Bronze
      Dabei seit: 16.12.2008 Beiträge: 370
      Ok ich poste mal ein paar weitere Stats rein ...






      hoffe das hilft ein wenig weiter !

      Danke schonmal für die guten Kommentare ;)
    • NoxOne187
      NoxOne187
      Bronze
      Dabei seit: 07.03.2009 Beiträge: 847
      Wenn ich weniger Tische spiele bau ich mehr Scheiss weil ich wesentlich mehr Hände spiele. Hab auch schon beides probiert und 12-tabling liegt mir viel besser.
    • itbmotw
      itbmotw
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 2.426
      Original von akaa
      18,5/15,5 <-- Der Stil müsste eigentlich die höheren Non-SD´s haben aber es hängt auch von Faktoren wie dem AF, dem WTS oder dem Fold to 3Bet ab. Und wenn du so frägst vermute ich das der hier der Stil mit den geringeren non SD´s ist :D
      nö, so kleiner meine Prefloprange ist umso eher habe ich Postflop eine Hand und kann damit aggressiv weiterspielen und bringe Villian zum folden damit.


      Sieht man auch an den weiteren Stats ganz deutlich, er cbettet öfter den Turn usw.


      Aber was soll die ganze Diskussion? Muss alles im Plus sein? Wollt ihr als nächtes auch 72o profitabel spielen können?
    • Chrizlle88
      Chrizlle88
      Bronze
      Dabei seit: 16.12.2008 Beiträge: 370
      Aber was soll die ganze Diskussion? Muss alles im Plus sein? Wollt ihr als nächtes auch 72o profitabel spielen können?


      keineswegs , aber ist es nicht interessant wie da einfach hochschrauben der Tischanzahl die Spielweise komplett verändern kann ?! Jetzt ist natürlich die Frage wodrauf man aufbauen will , es ist sicherlich beides Profitabel aber was Langfristig den höheren Erwartungswert hat das muss man glaube ich selbst herausfinden.
    • Witz84
      Witz84
      Silber
      Dabei seit: 20.11.2007 Beiträge: 6.146
      Die Samplesize ist einfach lächerlich, das ist der Grund. Ich hab auch manchmal 20k+ Hände positive NonSD Winnings beim Masstablen FR. Aber longterm gehts trotzdem leicht nach unten. Juckt mich aber überhaupt nicht, solange die Winrate ordentlich ist.

      Gruß Witz
    • akaa
      akaa
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2008 Beiträge: 329
      Original von itbmotw
      Original von akaa
      18,5/15,5 <-- Der Stil müsste eigentlich die höheren Non-SD´s haben aber es hängt auch von Faktoren wie dem AF, dem WTS oder dem Fold to 3Bet ab. Und wenn du so frägst vermute ich das der hier der Stil mit den geringeren non SD´s ist :D
      nö, so kleiner meine Prefloprange ist umso eher habe ich Postflop eine Hand und kann damit aggressiv weiterspielen und bringe Villian zum folden damit.
      Dann spiel mal nur AA und schau dann deine non-SD´s an.
      Klar total übertrieben aber normalerweise ist es (zumindest bei mir) so das höherer PFR gut für Non-SD´s und schlecht für SD´s ist.

      Wenn du natürlich nen rießigen PFR hast aber postflop zu leicht aufgibst ist das natürlich einfach nur schlecht gespielt. Du musst halt mit marginaleren Holdings auch mal zum SD gehen was dann auf die blueline drückt aber da du einfach häufig die Blinds einsackst oder mit einer cbet den Pot gewinnst ist der hohe PFR prinzipiell gut für die Redline.
      Hängt aber definitiv von den Postflopskills ab. Wenn die halt fehlen sollte man einfach tight spielen.
    • TheSenseman
      TheSenseman
      Bronze
      Dabei seit: 14.03.2008 Beiträge: 26.127
      Auf 6max kann ich dir auch 32/29 mit negativen Non-Showndowns und 18/16 mit positiven Non-Showdowns zusammenspielen. Mein einziges Problem ist dass die Gesamtwinnings unabhängig vom Style im Minus landen.
    • KPaxx
      KPaxx
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2007 Beiträge: 1.401
      Ich denke mal das du auf NL10 sowieso nicht so sehr gute Gegner finden wirst. Deswegen kommst du da vielleicht auch besser klar.

      Auf NL 10 ist die Aggression allgemein nicht so hoch wie auf höheren Limits.

      Von daher brauchst du nicht unbedingt so einen guten Wert für NSDW.

      Ab NL25 oder NL50 ist das schon wichtiger denke ich.
    • itbmotw
      itbmotw
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 2.426
      Original von KPaxx
      Ab NL25 oder NL50 ist das schon wichtiger denke ich.

      Nein mit Sicherheit noch nicht, wird auch auf diesem Limits noch fast unmöglich ihn ins plus zu treiben, klar kann man langsam anfangen gegen Regs etwas zu moven, aber erstens sollte man damit LANGSAM anfangen und zweitens spielt man dort immer noch wenig gegen Regs (außer man ist zu doof Tableselection zu betreiben), klar kann man 80% fold to 3bet usw. exploiten und so die NSDW verbessern, aber gute Zahlen schreibt man hier immer noch nicht.

      Nl100 ist dies immer noch so, denke vllt wird es ab NL200 anders, spätestens ab Nl400 wird es dann wichtig, was nicht heißt das man hier positive haben sollte, auch hier kann man gut mit negativen NSDW insgesamt Gewinne einfahren, das ist einfach so, auch wenn man hier im plus sein kann, hängt vom Spielstiel an.
    • KPaxx
      KPaxx
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2007 Beiträge: 1.401
      Ich bin kürzlich von NL10 auf NL25 aufgestiegen und muss schon sagen, dass ich große Unterschiede bemerke.

      Zwischen NL5 und NL10 war der Unterschied vom spielen her bei weitem nicht so groß wie von NL10 auf NL25.
    • nacl
      nacl
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2009 Beiträge: 12.334
      Original von KPaxx
      Ich bin kürzlich von NL10 auf NL25 aufgestiegen und muss schon sagen, dass ich große Unterschiede bemerke.

      Zwischen NL5 und NL10 war der Unterschied vom spielen her bei weitem nicht so groß wie von NL10 auf NL25.
      Kann ich auch so unterschreiben. Die Qualitaet der Gegner nimmt bei dem Sprung einfach staerker zu als bei den vorherigen aufstiegen. Die Auswahl der Spots verschiebt sich dadurch.