Was ist didaktischer besser zum lernen?

    • browns1954
      browns1954
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2008 Beiträge: 572
      Hi,

      Ich möchte eure Meinung / Erfahrungen bzgl. des Lernens von Pokertheorie wissen. Nämlich:

      Was ist besser zum lernen?

      Artikel oder Theorie-Videos?


      Ich würde sagen Artikel sind besser, da man dort die Geschwindigkeit selber bestimmen. Aber auch Videos haben ihre Vorteile.
      Wie siehst wissenschaftlich aus? Was bringt didaktisch gesehen mehr Lernfortschritt?
  • 6 Antworten
    • circe
      circe
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2005 Beiträge: 1.495
      Original von browns1954
      Ich würde sagen Artikel sind besser, da man dort die Geschwindigkeit selber bestimmen. Aber auch Videos haben ihre Vorteile.
      Wie siehst wissenschaftlich aus? Was bringt didaktisch gesehen mehr Lernfortschritt?
      Wissenschaftlich sieht es so aus, dass es verschiedene Lerntypen gibt. Je nach Lerntyp sind Artikel bzw Videos besser.

      Liebe Grüße

      Christian
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Hallo browns1954,

      Deine Frage ist genauso leicht zu beantworten wie die, ob Äpfel oder Pflaumen besser schmecken... ;)

      Ich persönlich arbeite sehr gerne mit Texten und habe meine Tipps dazu in einem Artikel zusammengefasst: Poker nach Mustern.

      Videos haben andere Vorteile: Sie sprechen den Menschen auf verschiedenen Kommunikationskanälen an. Das kann den Lerneffekt erhöhen.

      Wenn in einem weniger idealen Fall das gesprochene Wort und die Bilder nicht übereinstimmen, kann das natürlich auch ablenken.

      Was im Einzelfall besser ist, hängt imo stark vom Nutzer ab. In welcher Umgebung hält er sich auf? Wie geht er mit dem Material um? Macht er sich z. B. Notizen oder lässt er sich mehr oder weniger berieseln? Ist er es gewohnt, mit Texten bzw. mit multemedialen Präsentationen umzugehen?

      Für mich persönlich gilt: ich will die Angebote in ihrer Vielfalt nutzen und damit auch die Möglichkeit, die Informationen zu vernetzen. An dieser Stelle müssen unbedingt die Handbewertungsforen und die Coachings mit hinzu genommen werden.

      Generell steigt der Lernerfolg, wenn ein Unterrichtsstoff mit verschiedenen Methoden, von mehreren Personen und aus unterschiedlichen Blickwinkeln vermittelt wird.

      Deshalb zusammengefasst zu Deiner Frage ein herzliches: sowohl als auch.

      Viele Grüße

      wespetrev
    • ahly
      ahly
      Gold
      Dabei seit: 13.09.2007 Beiträge: 144
      Viel wichtiger als die Entscheidung Video oder Artikel ist deine Strategie den Lerninhalt zu verinnerlichen. Dafür gibt es ein generelles Konzept das soweit ich mich erinnere folgendermaßen abläuft:

      1. eigene Fragen zu den Lerninhalten aufschreiben

      2. Gewähltes Material durchschauen

      3. Kurze Zusammenfassung des Lernmaterials anfertigen (natürlich ohne nochmal nachzuschauen)

      4.Sind alle Fragen beantwortet worden habe ich neue Fragen?

      5. Nochmal das Material durchgehen, evtl. Zusammenfassung ergänzen

      Damit hast du eine gute Methode um theoretischen Wissen zu erlangen.

      Sehr wichtig ist, vor allem beim Pokern, das gelernte in die Praxis zu integrieren. Gerade hier gibt es einige Schwächen bei Artikeln und Videos. Zum diesem Lerntransfer gibt es wieder eigene Strategien, ich würde mir zumindest Gedanken machen wie ich diesen Transfer unterstützen kann.

      Um auf deine Ausgangsfrage einzugehen:
      die Lerntypen werden im allgemeinen überbewertet, viel wichtiger ist der didaktische Aufbau der Artikel und Videos. Die marginale Unterschiede zwischen den beiden Formen fallen dabei kaum ins Gewicht.

      Ich persönlich benutze beide Formen und halte Konzepte die ich in mein Spiel integrieren will auf Karteikarten fest und nehme mir vor einer Session vor auf 2-3 Konzepte verstärkt zu achten. Gelegentlich überprüfe ich den Transfererfolg anhand eines Pokertrackers indem ich gucke ob ich die Konzepte in meinem Spiel wiederfinde.

      Das hört sich nach mehr Arbeit an, ist aber einfach eine systematische Form zu lernen und spart mir persönlich viel Zeit. Die ansonsten in wahllosem Video gucken verschwendet würde.
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.818
      Viel wichtiger aus welchen Quellen du lernst ist das du dir eigenständig Gedanken machst. Die Antwort auf deine Frage lautet also weder noch !
    • browns1954
      browns1954
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2008 Beiträge: 572
      Danke für die Antworten!

      Ich habe gemerkt, dass für mich Artikel (also Lesen) nützlicher sind als Videos. Da ich bei Artikeln aktiv sein muss (Lesen). Bei Videos jedoch passiv bin und dadurch schnell die Konzentration weg ist.

      Nach der Theorie hab ich dann direkt gepokert um das Wissen anzuwenden und zu verankern. Ich habe gemerkt, dass Rushpoker 2-tabling dafür sehr hilfreich ist. Man kommt in kurzer Zeit in viele Situationen, was für das Preflop-play m.M.n. nützlich ist.
      Was haltet ihr davon bei Rushpoker sein "Wissen" anzuwenden? Ich habe öfters gelesen, dass Rushpoker nicht ideal ist um Poker zu lernen. Aber ich denke, wenn man nur 1-2 Tische spielt und "ruhig" spielt, also nicht sofort quick fold drückt, sondern die Situation analysiert, kann man durchaus gut dabei lernen.
    • BlackFlush
      BlackFlush
      Global
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 2.879
      Also bei mir ist es so, dass ich durch Artikel/Bücher/Handbewertungen die Theorie draufgepackt bekomme, nach der ich spielen kann. Videos und Coaching ist dann sozusagen die Besätitgung bzw. der Vergleich, ob ich das gelernte richtig anwende.