ab wie vielen Händen sind Stats verwertbar??

    • oettinger4
      oettinger4
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 1.672
      Servus an alle.
      Und zwar hab ich mir schon des öfteren beim Spielen mit Stats die Frage gestellt, ab wie vielen Händen denn die Werte, die mir über den Spieler angezeigt werden auch tatsächlich realistisch sind.

      Ich mein damit z.B.: der Spieler A 3betet konstant 7% der Hände, also die besten 7%; wie wahrscheinlich ist jetzt, das der angezeigte 3bet-Wert auch 7 beträgt oder ab wie vielen Händen ist die Wahrscheinlichkeit größer 80%, das der angezeigt Wert auch mit seiner 3bet-Range übereinstimmt.
      Würde mich auch interessieren, wie viele Möglichkeiten (durschnittlich auf 100 Hände) man z.B. hat um zu squeezen, 4zubetten etc. denn eigentlich hat. Denn zur Zeit habe ich wirklich keine Vorstellung davon, wie oft jemand (Anzahl Hände), der einen Squezze-Wert von 5% hat, gesquezzt hat.

      Wäre vielleicht auch ein Ansatz, um den Elephant zu verbessern. Also das er keine Prozentwerte (für speziellere Stats wie squezze, 4bet etc.) sondern Verhälnisse (5/55) anzeigt.

      Bin gespannt über Antworten.
  • 2 Antworten
    • DerExec
      DerExec
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 12.531
      vpip und pfr sind schon bei wenigen Händen aussagekräftig (erst geben sie die grobe Richtung an und dann ab 1k Händen z.B. sollten die schon gut hinkommen).
      3bet braucht ewig, da es einfach relativ selten dazu kommt.
      4bet erst recht.

      Bei allen Werten die relativ selten sind, guck ich einfach mal in die Stats von V und sehe dann wie oft (x/y) die Situation vorkam. Da du den Elefant benutzt, kannst du dir dafür die wichtigsten Stats in den "Expertenwerte"-Reiter (oder wie der auch immer heißen mag) packen und hast die übersichtlich und schnell parat wenn es drauf ankommt.

      Wenn er jetzt 33% 3bet hat, aber die stats 1/3 sagen ist das noch lange nicht so aussagekräftig als wenn er 100/300 hat.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Wichtig ist sich zu fragen wie häufig diese Spots vorkommen?

      VPIP und PFR gibts jede Hand, spielt da einer nach 20 Händen 80/10 wird das nach XX tausend Händen kein 18/15er mehr werden.

      Werte wie fold-to-SB/BB kommen nur jede 6.Hand zu stande, da bräuchtest du also schon einige Hände mehr.

      3-bet/4-bet-Werte werden nur dann "berechnet", wenn sich der jeweilige Spot ergibt. Dafür kannst du aber auch bei den Stats genau nachschauen auf wieviele Spots sich das bezieht. Ein 3-bet-Wert von 10% schaut hoch aus, ist die samplesize aber "1/10" ist dies sicherlich nicht der Fall.

      Ab wann es wirklich aussagekräftig ist kann man schwer sagen, ich denke ab 50 Spots sollte man die Tendenzen schon einbeziehen.

      Ebenso lange dauern Werte wie WTS oder Won@SD, da müssen ja erstmal viele Hände zum SD getragen werden.

      Um ein Gefühl dafür zu bekommen kannst du dir ja nach deiner Session deine eigenen Werte anschauen!

      => VPIP und PFR werden fast immer gleich sein
      => 3-bet/fold Blinds wird sich dem Schnitt annähern
      => Werte wie WTS, Wond@SD, Contibets etc. werden teilweise sehr weit von deinem Schnitt abweichen