Kfz Versicherung: SFK übernehmen? Von wem?

    • Pilo1982
      Pilo1982
      Bronze
      Dabei seit: 05.05.2007 Beiträge: 178
      Die Situation:
      - Ich fahre nun seit bald 10 Jahren Autos, bisher waren aber alle meine Auto über meine Eltern versichert, die schon seit Ewigkeiten keinen Unfall hatten und natürlich eine tolle SFK haben.
      - Nun stehe ich kurz vor einem neuen Autokauf und wollte eigentlich mal eine "eigene" Versicherung auf meinen eigenen Namen anfangen - früher oder später müsste ich es sowieso.

      Meine Idee:
      - Habe im Internet schon diverse Berichte gelesen, wo Enkel die SFK z.B. von deren Großeltern übernehmen weil diese kein Auto mehr fahren. Und schon fängt ein Fahranfänger mit einer SFK von 40% an :f_confused:
      - Gibt es Möglichkeiten die SFK auch von "Nicht-Familienmitgliedern" zu übernehmen und falls "JA", gibt es für sowas auch Tauschbörsen, wo sowas "vermittelt" wird?

      Ich habe zwar schon gegooglet, finde für meine Thematik aber wie gesagt nur Möglichkeiten für Familienmitglieder.
  • 9 Antworten
    • WuerfelRudi
      WuerfelRudi
      Black
      Dabei seit: 05.07.2005 Beiträge: 2.055
      Hallo,

      übernehme doch den von Dir erfahrenen Rabatt von Deinen Eltern. Ist wohl die einfachste Lösung.
      Zu Deinen anderen Ideen: Dieses geht schon, nur musst du dazu auch einen "freien" Rabatt haben. Natürlich kann ein Fahranfänger niemals mit 40% anfangen! Du oder auch jeder andere kann nur soviel Rabatt übernehmen, wie er auch mit seinem eigenen Führerschein selbst erfahren hat. (Bsp. FS 3 Jahre alt = max. SF3)
      Wenn Ihr einen Vertreter habt, frage den doch mal ob er zufällig nen SFR von nem kürzlich Verstorbenen hat. Wenn der frei wäre, dann hat er auch Möglichkeiten den zu übertragen.

      Rudi.
    • bluescreen82
      bluescreen82
      Bronze
      Dabei seit: 04.09.2008 Beiträge: 584
      Hi!

      Sind deine Eltern in der Zeit kein Auto gefahren oder war dein Auto als Zweitwagen angemeldet. Sprich benötigen deine Eltern noch die vorhandenen SFR oder wäre einer verfügbar?

      Grundsätzlich ist eine Übernahme eines SFR nur zwischen Verwandten ersten Grades möglich. Eine geringe Möglichkeit besteht wenn du einen (einflussreichen) Vermittler kennst der es evtl. bei seiner Gesellschaft durchsetzen kann, weil du eine sehr sehr guter Kunde bist o.ä.

      Ansonsten sind die Versicherungen da sehr kleinlich geworden, vor 2-3 Jahren war das noch ein wenig anders.

      Das ist wieder mal ein weitverbreitetes Märchen. Grundsätzlich kann man nur den SFR übernehmen den man auch selber hätte "erfahren" können. Der Rest verfällt einfach, weiterhin sind auch Unfälle in der Zeit zu berücksichtigen.

      €: Haha Rudi wollt dich nicht kopieren, nur man kommt zu nix hier in der Arbeit ;)
    • kiljeadan333
      kiljeadan333
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2006 Beiträge: 6.005
      #3
    • Pilo1982
      Pilo1982
      Bronze
      Dabei seit: 05.05.2007 Beiträge: 178
      Ok, danke für eure Antworten.

      Ich werde einfach mal mit meinem Allianz-Fiffi sprechen, aber es ist jetzt eben ein besseres Gefühl mit etwas mehr Wissen in die Verhandlung zu gehen.

      Meine Eltern fuhren und fahren beide nach wie vor ihre Autos, da werde ich also nichts übernehmen können.

      übernehme doch den von Dir erfahrenen Rabatt von Deinen Eltern. Ist wohl die einfachste Lösung.

      Das wird dann wohl meine einzige Möglichkeit sein. Hoffentlich zeigt er sich hier etwas kulant.


      Wenn Ihr einen Vertreter habt, frage den doch mal ob er zufällig nen SFR von nem kürzlich Verstorbenen hat. Wenn der frei wäre, dann hat er auch Möglichkeiten den zu übertragen.

      =>
      Grundsätzlich ist eine Übernahme eines SFR nur zwischen Verwandten ersten Grades möglich.



      Also leider nicht möglich? Würde mich auch etwas komisch fühlen danach zu fragen... :rolleyes:

      Anyway, mit euren Ratschlägen werde ich es einfach mal versuchen!
    • Jayston
      Jayston
      Black
      Dabei seit: 14.07.2005 Beiträge: 9.369
      wir habens so gemacht: die autos meiner Eltern laufen beide auf den Namen meiner Mutter. Mein Vater braucht also seine Prozente nich und ich habe sie bekommen...Vielleicht hilft die die Info ja :)

      Habe keine Ahnung inwieweit das dann ein kleiner Nachteil für deine Eltern ist, aber ich fahre jetzt mit 55%, SFK6 und vielleicht gehts ja bei euch ähnlich...
    • DocBru
      DocBru
      Bronze
      Dabei seit: 11.08.2007 Beiträge: 904
      Original von Pilo1982

      Meine Eltern fuhren und fahren beide nach wie vor ihre Autos, da werde ich also nichts übernehmen können.
      warum nicht? im ersten Post sagst du doch "meine Autos", also gab es da noch zusätzliche autos und nciht nur die Autos deiner Eltern? Dann müsstest du das doch übernehmen können.

      Habe früher auch die Versicherung auf meinem Vater laufen gehabt, der natürlich auch sein eigenes Auto hat... kann man problemlos dann übernehmen, muss nur nen Formular ausfüllen, dass man das Auto überwiegend gefahren ist usw. (was ja sogar die Wahrheit ist).
    • s1rc00L
      s1rc00L
      Bronze
      Dabei seit: 14.10.2008 Beiträge: 20
      Grundsätzlich kann man den SFR (Schadenfreiheitsrabatt) übernehmen von den Eltern jedoch gibt es ein paar Besonderheiten:

      -kann nur den SFR übernehmen den man selbst hätte erfahren können
      -mann muss ggf. eine Kopie des Führerscheins einreichen
      -die Eltern müssen damit einverstanden seien (ggf. halt auch Großeltern, Geschwister, Lebenspartner) einen Rabatt von einen Dritten zu kriegen ist nicht möglich.

      -nicht jede Gesellschaft mach das problemlos, hab vermehrt Kunden angetroffen die bei den sooo günstigen Direktversicherern sind und dort die Gesellschaft eine Rabattübertragung gar nicht durchführt, da dieser Service ja GELD kostet!


      Sofern deine Eltern den Rabatt nicht abgeben, kann man einen Zweitwagen bzw. besondere Regelungen in Anspruch nehmen, bei meinem Arbeitgeber kriegt man z.B. dann schon die SF2 (85%) sofern du man über 23 Jahre alt und die Eltern bei uns versichert sind.

      Dasselbe gilt natürlich für deine Eltern, sofern Rabatt abgegeben wird und diese ein weiteres Fahrzeug zulassen gibt es ebenfalls SF2.

      Meiner Meinung nach, solltest du einfach mal auf deinen Berater sofern vorhanden zu gehen und den um Rat fragen. Ist besser als hier rumzuphilosophieren.
    • Pilo1982
      Pilo1982
      Bronze
      Dabei seit: 05.05.2007 Beiträge: 178
      Original von DocBru
      Original von Pilo1982

      Meine Eltern fuhren und fahren beide nach wie vor ihre Autos, da werde ich also nichts übernehmen können.
      warum nicht? im ersten Post sagst du doch "meine Autos", also gab es da noch zusätzliche autos und nciht nur die Autos deiner Eltern? Dann müsstest du das doch übernehmen können.
      Ja, das ist korrekt.
      Mein Grundgedanke jetzt beim Neukauf war jedoch, eine eigene Versicherung anzufangen um mir meine eigene SFK zu "erarbeiten", dabei aber einen kleinen Anfangsboost mitzunehmen weil ich ja schon 10 Jahr unfallfrei gefahren bin - auf die Zulassung meiner Eltern.

      Original von s1rc00L
      Meiner Meinung nach, solltest du einfach mal auf deinen Berater sofern vorhanden zu gehen und den um Rat fragen. Ist besser als hier rumzuphilosophieren.

      Ja, da hast du wohl recht. Das werd ich im laufe der Woche auch tun.

      Ich bin durch eure Beiträge auf jeden Fall ein Stück schlauer, vielen Dank für die Hilfe soweit!
    • WuerfelRudi
      WuerfelRudi
      Black
      Dabei seit: 05.07.2005 Beiträge: 2.055
      Wenn Ihr einen Vertreter habt, frage den doch mal ob er zufällig nen SFR von nem kürzlich Verstorbenen hat. Wenn der frei wäre, dann hat er auch Möglichkeiten den zu übertragen.

      =>
      Grundsätzlich ist eine Übernahme eines SFR nur zwischen Verwandten ersten Grades möglich.


      Du fragst Deinen Vertreter ob er einen freien Rabatt hat. Wo der dann herkommt kann Dir egal sein. Evtl. wird Dein Vertreter allerdings ein paar Euro für den Service sehen wollen. Bei evtl. SF 10 können da schon mal ein paar Hundert Euro zusammen kommen. Das mit den Verwandschaftsgrad regelt Dein Vertreter. :)

      Rudi.