Mal meine Meinung zum Thema Einstiegsdroge Cannabis!

    • AceHigh12345
      AceHigh12345
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2007 Beiträge: 1.811
      Heute war mal wieder so ein Tag.
      Nichts zum rauchen daheim, Privat-Connect ist auch leer. Naja was macht man wenn man in einer Großstadt lebt?
      Mal den Strassenmarkt abchecken. Also mal die Standard Anlaufpunkte abgeklappert, Angebot auch teilweise vorhanden aber was man da noch alles angeboten bekommt ist ja nichtmehr schön.
      Das reicht von weissem über Heroin bis Vendal(morphium) um nur mal einen Auszug zu nennen.

      Hab 8 mal Gras angeboten bekommen, davon 7 mal abgelehnt weils entweder kein Gras war oder offensichtlich gesundheitsschädlich behandelt.
      Sicher 50 mal härtere Sachen angeboten bekommen, die ich aber immer freundlich doch bestimmt ablehnte.
      Hier ist doch alles leichter zu bekommen als was gutes zum rauchen.

      Jetzt mein Gedanke für die ganzen Leute die meinen wer kifft setzt sich irgendwann zwangsläufig den goldenen Schuss:

      Wenn ich Gras legal erwerben könnte, würde ich solche Plätze meiden und käme niemals in Berührung mit harten Drogen.
      Und ich bin ein Mensch der nein sagen kann.
      Kann man sich ja vorstellen wies aussieht wenn sich ein 15 jähriger was aufstellen will, weil er Probleme zuhause hat und dann erzählt ihm einer dass man ja mit Heroin alles vergessen kann und alles schön wird....

      Der normal arbeitende Mensch geht daran vorbei und akzeptiert das anscheinend.
      Da wird lauthals schnelles sowie langsames in allen Variationen angeboten und keiner macht was.

      Ich finds schlimm, dass kiffer zwangsläufig mit solchen Menschen konfrontiert werden weil Gras illegal ist. Dabei könnte man doch gut Steuern damit verdienen.

      Wollte hier nurmal den "normalen" Menschen meine Sicht der Dinge erklären, damit manche mal verstehen warum eine Legalisierung eine Win-Win Situation ist.
      Soll keine grossartige Drogendiskussion werden denn die gibts hier eh schon oft genug.

      just my 2 cents
  • 275 Antworten
    • TheKami
      TheKami
      Global
      Dabei seit: 01.03.2009 Beiträge: 31.579
      Cannabis ist meiner Meinung nach keine Einstiegsdroge mehr, gerade weil die Wirkstoffkonzentration immer mehr steigt und ebenso die Suchtgefahr. Ich habe früher auch ab und zu gekifft und werde es wohl nie wieder machen, einfach weil es keinen einzigen Grund dafür gibt. Wofür braucht man das?? Nenn mir einen vernünftigen Grund.
      Die meisten Kiffer in meinem ehemaligen Freundeskreis haben ihr Leben einfach nur vermasselt und das ist keine Ausnahme.
      Ausnahmen kriegen Kiffen und ihr Leben schon auf die Reihe, aber viele verfallen in eine Art Lethargie und zerstören sich ihr Gehirn..
      Zwei meiner Freunde haben es echt hingekriegt mit dem Kiffen und ihrem sozialen und beruflichen Leben (hi Felix :p), aber mindestens 10 andere, die ich gekannt habe, haben nur Scheisse gebaut dadurch. Ausnahmen bestätigen die Regel..
    • SevenTwoOff
      SevenTwoOff
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2007 Beiträge: 5.953
      Original von AceHigh12345
      Kann man sich ja vorstellen wies aussieht wenn sich ein 15 jähriger was aufstellen will, weil er Probleme zuhause hat
      achso wenn er dann seine probleme wegkifft wird sich bestimmt alles von selber regeln ...

      herzlich wilkommen im ersten schritt in die abhängigkeit denn man wird öfter mal im leben auf probleme stoßen und diese dann mit suchtmittel zu bekämpfen ist eher die suboptimale idee

      Ich finds schlimm, dass kiffer zwangsläufig mit solchen Menschen konfrontiert werden weil Gras illegal ist. Dabei könnte man doch gut Steuern damit verdienen.
      steuerrecht hat nichts mit straffrecht zu tun die legalität von gras ist für die besteuerung eher unerheblich
    • Angelius
      Angelius
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2008 Beiträge: 524
      Einstiegsdrogen sind Alkohol und Zigaretten. Und bei Problemen hilft nicht mal Frustfressen, sondern nur lösen. ;)
    • Schebek
      Schebek
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2008 Beiträge: 1.752
      Original von AceHigh12345
      Heute war mal wieder so ein Tag.
      Nichts zum rauchen daheim, Privat-Connect ist auch leer. Naja was macht man wenn man in einer Großstadt lebt?
      Mal den Strassenmarkt abchecken. Also mal die Standard Anlaufpunkte abgeklappert, Angebot auch teilweise vorhanden aber was man da noch alles angeboten bekommt ist ja nichtmehr schön.
      Das reicht von weissem über Heroin bis Vendal(morphium) um nur mal einen Auszug zu nennen.

      Hab 8 mal Gras angeboten bekommen, davon 7 mal abgelehnt weils entweder kein Gras war oder offensichtlich gesundheitsschädlich behandelt.
      Sicher 50 mal härtere Sachen angeboten bekommen, die ich aber immer freundlich doch bestimmt ablehnte.
      Hier ist doch alles leichter zu bekommen als was gutes zum rauchen.

      Jetzt mein Gedanke für die ganzen Leute die meinen wer kifft setzt sich irgendwann zwangsläufig den goldenen Schuss:

      Wenn ich Gras legal erwerben könnte, würde ich solche Plätze meiden und käme niemals in Berührung mit harten Drogen.
      Und ich bin ein Mensch der nein sagen kann.
      Kann man sich ja vorstellen wies aussieht wenn sich ein 15 jähriger was aufstellen will, weil er Probleme zuhause hat und dann erzählt ihm einer dass man ja mit Heroin alles vergessen kann und alles schön wird....

      Der normal arbeitende Mensch geht daran vorbei und akzeptiert das anscheinend.
      Da wird lauthals schnelles sowie langsames in allen Variationen angeboten und keiner macht was.

      Ich finds schlimm, dass kiffer zwangsläufig mit solchen Menschen konfrontiert werden weil Gras illegal ist. Dabei könnte man doch gut Steuern damit verdienen.

      Wollte hier nurmal den "normalen" Menschen meine Sicht der Dinge erklären, damit manche mal verstehen warum eine Legalisierung eine Win-Win Situation ist.
      Soll keine grossartige Drogendiskussion werden denn die gibts hier eh schon oft genug.

      just my 2 cents
      wenn du gras meidest, auch nicht :)
    • AceHigh12345
      AceHigh12345
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2007 Beiträge: 1.811
      [quote]Original von SevenTwoOff
      Original von AceHigh12345
      Kann man sich ja vorstellen wies aussieht wenn sich ein 15 jähriger was aufstellen will, weil er Probleme zuhause hat
      achso wenn er dann seine probleme wegkifft wird sich bestimmt alles von selber regeln ...

      herzlich wilkommen im ersten schritt in die abhängigkeit denn man wird öfter mal im leben auf probleme stoßen und diese dann mit suchtmittel zu bekämpfen ist eher die suboptimale idee

      Klar das es keine Lösung ist aber besser nur Gras als Heroin???

      Ich finds schlimm, dass kiffer zwangsläufig mit solchen Menschen konfrontiert werden weil Gras illegal ist. Dabei könnte man doch gut Steuern damit verdienen.
      steuerrecht hat nichts mit straffrecht zu tun die legalität von gras ist für die besteuerung eher unerheblich

      Meinte damit eher dass es durchaus sinnvol wäre es zu legalisieren weil 1. kein Kontakt zu härteren Drogen und 2. Steuereinnahmen
    • docjulian
      docjulian
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2006 Beiträge: 7.008
      Ich wäre eher dafür Zigaretten zu verbieten als Cannabis zu legalisieren.
      Flame on!
    • akaa
      akaa
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2008 Beiträge: 329
      Ich kenn praktisch keinen Kiffer (und ich kenn viele) die durch Kiffen zu härteren Drogen gekommen sind. Ich wohn aber in nem kleinen Kaff und kenn allgemein niemanden der härteres Zeug nimmt.

      Kiffen ist imo auch nicht im geringsten schlimm wenn mans ab und zu macht. Das Dauerkiffer den Bach runter gehen ist klar aber das ist ja beim Alkohol genauso und der ist legal.

      Also obwohl ich seit ~8 Jahren nicht mehr gekifft hab und es auch nicht wieder vor hab bin ich ganz klar für die Legalisierung, für kontrollierten Verkauf und ähnliche Steuern wie beim Alkohol auch.

      Ich wäre eher dafür Zigaretten zu verbieten als Cannabis zu legalisieren.


      Ja und Alkohol bitte auch noch. Und wenns geht auch Glücksspiel, Kneipen, Witze, Komödien und allgemein alles was Spaß macht verbieten. Und Sex bitte nur noch zum Zwecke der Fortpflanzung!
      Lasst den Menschen möglichst keine Entscheidungsfreiheit wie sie ihr Leben verbringen wollen. Die sind nämlich zu dumm und müssen vor sich selbst beschützt werden.
    • SevenTwoOff
      SevenTwoOff
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2007 Beiträge: 5.953
      Klar das es keine Lösung ist aber besser nur Gras als Heroin???
      mit der argumentation kannst du auch heroin legalisieren, denn lieber heroin als crystal und was es noch alles härteres gibt

      nur weil es noch härtere sachen gibt relativiert es nicht die vermeintlich harmloseren
    • AceHigh12345
      AceHigh12345
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2007 Beiträge: 1.811
      Ich finde aber schon dass Cannabis von den restlichen Drogen differenziert gehört.
      Alkohol ist auch nur legal weil man schon immer gesoffen hat und eine Lobby besteht.
      Dass Cannabis als Droge eingestuft wurde passierte einfach aufgrund lächerlicher Studien(wenn man es überhaupt so bezeichnen kann) und Medien-Propaganda.
    • TheKami
      TheKami
      Global
      Dabei seit: 01.03.2009 Beiträge: 31.579
      Und weil die Kiffer es selbst nie merken oder zugeben würden, dass es nicht gut ist. Genau wie bei Alkoholikern. Nenn mir einen vernünftigen Grund, warum Kiffen gut sein soll.
    • docjulian
      docjulian
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2006 Beiträge: 7.008
      Mein Problem ist nicht, dass sich Leute mit Zigaretten umbringen, das können sie ruhig machen.
      Aber dass man überall in der Öffentlichkeit ihren Rauch einatmen muss.
      Sollen Sie sich lieber in irgendeiner Ecke was spritzen oder so.
    • Kneggelol
      Kneggelol
      Bronze
      Dabei seit: 21.08.2009 Beiträge: 4.889
      also ich hab ziemlich verschiedene Freundeskreise und von ca. 15 Leuten die ich kenn die selten bis häufig kiffen , sagen ungefähr 50%, dass sie keinen Abend mehr so richtig genießen können , an denen sie nix gekifft haben und sagen auch , dass sie mind. 5x die woche nen Joint rauchen... man sieht auch wie depri sie gleich werden, wenn sie mal nix habn etc.
      ich find das ehrlich gesagt schon ziemlich arg, wenn man bedenkt , dass es ja überhaupt ned abhängig macht.. und vorallem 16-18 jährige können das nur schwer kontrollieren.. wärs legal , würds aufjedenfall nur noch schlimmer werden .. ganz ehrlich
    • akaa
      akaa
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2008 Beiträge: 329
      Original von TheKami
      Und weil die Kiffer es selbst nie merken oder zugeben würden, dass es nicht gut ist. Genau wie bei Alkoholikern. Nenn mir einen vernünftigen Grund, warum Kiffen gut sein soll.
      Vllt weil die Leute die Kiffen es gerne tun? Ist das nicht Grund genug?
      Schaden sie irgendjemandem außer sich selbst?

      Warum ist Alkohol bitte gut?
    • AceHigh12345
      AceHigh12345
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2007 Beiträge: 1.811
      Unsere Gesellschaft züchtet doch Süchtige. Egal ob Fett-, Alkohol-, Nikotin-, Zucker- oder Kaufsüchtige. Und ich finde da is hin und wieder Kiffen noch das kleinste Problem um das man sich Sorgen machen sollte.

      Und soviel härtere Sachen als Heroin und Christal ausser vl. Crack gibts dann glaub ich auch nicht mehr. Den ganzen Synthetik und Opiatscheiss halt.

      Ich distanziere mich bewusst von allen Drogen ausser eben THC weil es ein Witz ist dass Gras mit Harten Drogen gleichgestellt wird.
    • akaa
      akaa
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2008 Beiträge: 329
      Original von Kneggelol
      also ich hab ziemlich verschiedene Freundeskreise und von ca. 15 Leuten die ich kenn die selten bis häufig kiffen , sagen ungefähr 50%, dass sie keinen Abend mehr so richtig genießen können , an denen sie nix gekifft haben und sagen auch , dass sie mind. 5x die woche nen Joint rauchen... man sieht auch wie depri sie gleich werden, wenn sie mal nix habn etc.
      ich find das ehrlich gesagt schon ziemlich arg, wenn man bedenkt , dass es ja überhaupt ned abhängig macht.. und vorallem 16-18 jährige können das nur schwer kontrollieren.. wärs legal , würds aufjedenfall nur noch schlimmer werden .. ganz ehrlich
      Ganz ehrlich...ich wohn in nem kleinen pissdorf im Schwarzwald. Das ist abgesehen von manchen Teilen Bayerns wahrscheinlich die konservativste Ecke Deutschlands und ich hab mit 16 massig Leute gekannt bei denen ich nur anrufen musste um am selben Tag noch was zu rauchen zu bekommen.
      Wer Kiffen will hat heutzutage nicht die geringsten Probleme an Gras zu kommen.

      Würde es legal verkauft dann könnte man wenigstens Steuern erheben und den Verkauf kontrolieren und das Zeug wäre nicht gestreckt und es wären keine seltsamen Züchtungen.

      Aber dass man überall in der Öffentlichkeit ihren Rauch einatmen muss.


      Da kann man halt schwer was dagegen sagen weil das Agrument ist gut. Ich bin trotzdem gegen das Verbot^^ Nicht wegen mir selbst, ich bin gerade dabei mit Rauchen aufzuhören (Tag 19 :D ). Ich finde einfach nur das viel zu viel reguliert wird und den Leuten mehr und mehr die Möglichkeit genommen wird wie sie ihr Leben leben. Jeder sollte selbst entscheiden dürfen wie er sich schadet oder ob er´s komplett lässt.
    • Tijfg
      Tijfg
      Bronze
      Dabei seit: 09.07.2009 Beiträge: 7.327
      Aus meinem Freundeskreis kifft niemand... irgendwas mache ich falsch
    • TheKami
      TheKami
      Global
      Dabei seit: 01.03.2009 Beiträge: 31.579
      Ja genau es gibt auch Massenmord, darum ist das Ermorden einzelner Menschen nicht so schlimm, oder?
      Verharmlosung ist total schwachsinnig.

      @akaa:

      Tut es das wirklich? Vielleicht merken sie nur gar nicht, wie es ihnen schadet?
      Natürlich tut es beim Konsumieren gut, weil es eine Droge ist, Drogen tun immer gut, wenn man sie nimmt. Die Nachwirkungen und Folgen sind doch das schlimme, an die niemand denkt. Das ist dasselbe beim Alkohol und ich behaupte auch gar nicht, dass Alkohol gut ist. Aber man merkt die Folgen bei übermäßigem Alkoholkonsum nach Außen hin schneller als bei Cannabiskonsum und das ist das gefährliche.
    • AceHigh12345
      AceHigh12345
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2007 Beiträge: 1.811
      Original von Kneggelol
      also ich hab ziemlich verschiedene Freundeskreise und von ca. 15 Leuten die ich kenn die selten bis häufig kiffen , sagen ungefähr 50%, dass sie keinen Abend mehr so richtig genießen können , an denen sie nix gekifft haben und sagen auch , dass sie mind. 5x die woche nen Joint rauchen... man sieht auch wie depri sie gleich werden, wenn sie mal nix habn etc.
      ich find das ehrlich gesagt schon ziemlich arg, wenn man bedenkt , dass es ja überhaupt ned abhängig macht.. und vorallem 16-18 jährige können das nur schwer kontrollieren.. wärs legal , würds aufjedenfall nur noch schlimmer werden .. ganz ehrlich
      Das ist auch ein Problem mangelnder Aufklärung. Wieviele 14 jährige betrinken sich jedes Wochenende weil Alkohol in unserer Gesellschaft verherrlicht wird?

      Wenn du deinen Konsum unter Kontrolle hast, gibts das nicht dass du depri drauf bist weils nix gibt oder dass du einen Abend nüchtern nicht geniessen kannst.
      Frag mal die Jugendlichen wieviele von ihnen beim weggehen nüchtern sind!

      Ich z.b. hab halt meine Phasen. Manchmal rauch ich 2 Monat nichts und dann halt wieder mal 2 Wochen täglich. eher so nach Lust und Laune oder wieviel Geld ich gerade dafür ausgeben will.
    • Kneggelol
      Kneggelol
      Bronze
      Dabei seit: 21.08.2009 Beiträge: 4.889
      Original von akaa
      Original von Kneggelol
      also ich hab ziemlich verschiedene Freundeskreise und von ca. 15 Leuten die ich kenn die selten bis häufig kiffen , sagen ungefähr 50%, dass sie keinen Abend mehr so richtig genießen können , an denen sie nix gekifft haben und sagen auch , dass sie mind. 5x die woche nen Joint rauchen... man sieht auch wie depri sie gleich werden, wenn sie mal nix habn etc.
      ich find das ehrlich gesagt schon ziemlich arg, wenn man bedenkt , dass es ja überhaupt ned abhängig macht.. und vorallem 16-18 jährige können das nur schwer kontrollieren.. wärs legal , würds aufjedenfall nur noch schlimmer werden .. ganz ehrlich
      Ganz ehrlich...ich wohn in nem kleinen pissdorf im Schwarzwald. Das ist abgesehen von manchen Teilen Bayerns wahrscheinlich die konservativste Ecke Deutschlands und ich hab mit 16 massig Leute gekannt bei denen ich nur anrufen musste um am selben Tag noch was zu rauchen zu bekommen.
      Wer Kiffen will hat heutzutage nicht die geringsten Probleme an Gras zu kommen.

      Würde es legal verkauft dann könnte man wenigstens Steuern erheben und den Verkauf kontrolieren und das Zeug wäre nicht gestreckt und es wären keine seltsamen Züchtungen.

      ja ich glaub ich denk mir einfach , dass wenn von 10 leuten 1er sagt , dass er ned kiffn will , weils illegal is , dass es scho was bringt .. ich finds schon ziemlich arg wie viele vom kiffen abhängig werden bzw. keinen spaß mehr haben können ohne dem zeugs .. jetz mal von alk ganz abgesehen