Ich kann nicht mehr solide spielen, brauche dringend Hilfe

    • Mc8
      Mc8
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2008 Beiträge: 7.697
      Hallo leute,

      Spiele seit ca 30k Händen NL100. bin mit 31 Stacks aufgestiegen und bin jetzt bei 24 Stacks. Ich habs bisher auf NL25 und NL50 über sehr lange Zeit geschafft solides Valuepoker zu spielen (klar mit einigen Leaks und auch ner menge Tilt), ich hab einfach einfach meine made hands vor value gebeted, bin vorsichtig geworden wenn ich aktion bekommen habe, hab kaum lighte 3bets gemacht bzw gecallt, überhaupt nie gebluff4beted, und passive defends und floats habe ich hinunwieder eingestreut aber mit sehr niedrieger Frequenz, ich hab auf NL50 auch bewusst die ganzen Regs gemieden und mir die fischigsten Tische rausgesucht.

      Nun auf NL100 komm ich nicht mehr klar. Die ersten 15k hab ich einfach so weitergespielt wie auf NL50 lief auch einigermaßen gut (bis auf meine tiltmoves) nur hab ich da schon gemerkt dass ich kaum noch Fische habe und auch mit ständigem Tischwechseln ich Wenige finde. Ab dann hab ich dann versucht (weil ich der Meinung war nur so das Limit profitabel zu spielen) zu bluffen wos nur geht und jeden Bluff von Villian catchen zu wollen. Ich hab viel ge3beted, jedoch bluff4bets seltener gemacht, viele 3bets ip gecalled dann irgendwann aufgegeben weil ich doch Angst bekommen hab. Ich hab versucht zu floaten wos nur geht und hab richtig verrückte 3barrels gebracht um Villian von seinem 2ndpair zu bringen. Da ich das Spiel in reraised Pötten noch nicht gewohnt war (besser gesagt bin) haben sich auch viele teure Fehler postflop ergeben. Mittlerweile bin ich an nem Punk an dem es mir so vorkommt als würden diese ganzen NL100 regs aufeinmal gegen mich spielen(wenn ich 3bete werd ich ge4beted oder gecalled und postflop rausgedrängt, wenn ich floate werd ich ausm pot gecheckraised ... etc) Vll ist es nur ne Phase und vll kommt es mir auch nur so vor (was ich nicht glaube, weil ich mich einigemale in eier Session bei kuriosen Bluffs erwische. Wenn ich dann noch meine Redline betrachte dreh ich komplett am Rad da die mir das mehr als bestätigt (sicher sind nonsdlosses normal aber so stark wie diese z Z abfällt, kann das nicht normal sein).

      Ich bin an nem Punkt an dem ich nicht mehr gut auf NL100 spielen kann (BR: 2400$) und ich werde jetzt wieder auf NL50 absteigen, jedoch muss ich mein postflopspiel in den Griff bekommen, und ich brauche dringen Hilfe dabei.

      mein Graph von den letzten 10k Händen
      (die anderen gingen verloren da pc kaput gegangen ist, aber Graphen hab ich noch in meinem Tagebuch - siehe signatur)



      Mein Postflopproblem wurde bisher immer schlimmer, und die heutige Session brachte es auf die Spitze


      Wenn jemand, der postflop sehr fit ist, bereit is mit mir meine Session von heute (siehe graph oben) durch zugehen würde ich mich sehr freuen.

      Kontakt: icq 462392543 (Hans Meiser)

      Ich werde in Zukunft auch mehrere Videos machen, geht aber erst in 2 wochen wenn ich meinen pc wieder habe

      Vielen Dank schon mal

      Mc8
  • 13 Antworten
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Ich denke mal das Problem was du hast haben viele Leute.

      Gerade beim Limitaufstieg fühlt man sich irgendwie "neu" und hat das Gefühl das alle gegen einen spielen. Letztlich ist es aber nur einen Tick aggressiver und für einen selbst die Umgebung etwas neu (höhere Blinds, 3-/4-bets, jeder Bluff kostet anscheinend "mehr").

      Am einfachsten wäre es das Geld zu ignorieren und nur in BB zu denken, aber das ist auch einfacher als gesagt. ;)

      Ich finde es auch nicht verkehrt, wenn du dir Spots zum bluffen suchst. Gerade da kannst du das doch einfach als Lehrgeld ansehen. Wenn du denkst, du hast jetzt einen guten Spot wo du gegen Villain X bluff-4-betten kannst, 3-Barrel-Bluffs starten oder mal den Flop bluff c/r kannst, dann mache es doch einfach, ziehe es durch und makiere die Hand. Am Ende der Session haust du sie alle in die HB-Foren und beschreibst dort nochmal deine Gedanken!

      Ansonsten kann man nicht viel dazu sagen, vielleicht triffst du ja immer tolle Spots, aber Villain und das Glück sind dagegen!

      Beispiele:

      => Bluff-4-bets machen Sinn, ebenso Bluff-Shoves gegen gewissen Gegner, wenn die nun aber tatsächlich KK halten funktionierts halt nicht.

      => Bluff c/r gg Ranges machen SInn, aber nicht wenn Villain 2Pair+ hält

      => 3 Barrels als Bluff machen Sinn, wenn ich sagen Villain hält da häufig middle Pair und muss folden. Er callt aber! Wars nun ein guter oder ein schlechter Move!?


      Sowas kann halt passieren, die Bluffspots treten ja auch verhältnismäßig selten auf (in Vergleich zu gesehenen Flops, Cbets, 3-bets, etc.). Da magst du ja immer tolle Spots auswählen, aber wie an obigen Beispielen gesehen gehts halt in die Hose obwohl du nix dafür kannst.
    • Mc8
      Mc8
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2008 Beiträge: 7.697
      erstmal danke, ein problem was ich noch dabei habe ist, dass sich die Bluffspot-Auswahl von meinen Gefühlen beeinflussen lässt. Z B hab ich ein Reg der an mehereren Tischen von mir sitzt und mir entweder schon nen stack abgenommen hat oder mich zu toughen folds gebracht hat, dann bin ich sooo gierig darauf ich bei seinem nächsten check bluffen zu wollen. Manchmal sind das auch Spieler die mir noch keine Geld abgenommen haben oder gegen mich noch gar nicht gespielt haben, ich seh deren Stats -denk mir der spielt straight forward - der kann sicher folden - er kennt mich nicht - den Bluff ich jetzt

      Ich glaube das Gefühl kennen einige, dass man das Gefühl hat gegen einen Spieler unbedingt spielen zu müssen. Ich glaub das is wohl ne form von tilt, jedoch tilte ich dann verdammt viel
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.796
      Wie es aussieht hast du wohl erstmal ein Mindsetproblem. Das mußt du als erstes in den Griff bekommen.

      Das Pokermindset ist ein ganz nettes Buch das sich nur mit diesem Thema, dem Psychologischen befaßt.

      Danach kannst du dann mal gucken wo du evtl scheiße spielst und dann daran arbeiten.
    • itbmotw
      itbmotw
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 2.426
      Joar Mindset, sonst ganz konkret in der Situation (hatte sie beim Aufstieg auch): Mir hatte es geholfen 2 Sessions lang die Tischanzahl zu steigern, man blufft dann weniger, spielt thighter und bekommt das alles weniger mit, ist natürlich riskant und ich wäre vorsichtig damit, hat mir aber geholfen, daher schreibe ich dennoch mal.
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.838
      Original von itbmotw
      Joar Mindset, sonst ganz konkret in der Situation (hatte sie beim Aufstieg auch): Mir hatte es geholfen 2 Sessions lang die Tischanzahl zu steigern, man blufft dann weniger, spielt thighter und bekommt das alles weniger mit, ist natürlich riskant und ich wäre vorsichtig damit, hat mir aber geholfen, daher schreibe ich dennoch mal.
      na ja,
      gefährlicher Tip....
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Such dir jemanden mit dem du U2U machen kannst oder zeichne deine Sessions auf Video auf und analysier sie danach selbstständig. Was du hier machst ist overadapting. Im Prinzip nicht schlecht (jedenfalls nicht für deine Gegner :-D ), aber deiner Winrate nicht wirklich zuträglich.
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.838
      Original von Ghostmaster
      Such dir jemanden mit dem du U2U machen kannst oder zeichne deine Sessions auf Video auf und analysier sie danach selbstständig. Was du hier machst ist overadapting. Im Prinzip nicht schlecht (jedenfalls nicht für deine Gegner :-D ), aber deiner Winrate nicht wirklich zuträglich.
      Bei diesen User to user - Stuff frag ich mich halt imer, wie das gut sein kann-

      ich mein, Leute, die ihm helfen können, mpssten halt besser skilled sein als er.
      Was haben dann diese Leute davon?

      Ev. wäre Private Coaching empfehlenswerter.
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.796
      es regt zumindest zum nachdenken an bzw. sollte es.^^ Und die Leute die besser sind müßten immer noch ihr spiel erklären.
      Und wenn sowas wie "keine ahnung" kommt bei irgendwas, wäre das z.B. ein Punkt mit dem sich dieser Spieler befassen kann, der ihm vielleicht vorher gar nicht so aufgefallen ist.

      Und manche Leute haben einfach spaß dran sowas zu machen.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      U2U in dem Sinne gut das er jemanden hat der ihn kontrolliert und mit ihm Spots diskutiert. Ausserdem ist es kostenlos und ein Coach ist auch nicht zwangsweise hilfreich. MC8 hat kein spieltheoretisches Problem im Moment, sondern spewed rum ohne wirklich ein Konzept dahinter zu haben. Und da kann ihm jeder helfen der ein Grundverständnis von Poker hat.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von IronPumper
      Original von Ghostmaster
      Such dir jemanden mit dem du U2U machen kannst oder zeichne deine Sessions auf Video auf und analysier sie danach selbstständig. Was du hier machst ist overadapting. Im Prinzip nicht schlecht (jedenfalls nicht für deine Gegner :-D ), aber deiner Winrate nicht wirklich zuträglich.
      Bei diesen User to user - Stuff frag ich mich halt imer, wie das gut sein kann-

      ich mein, Leute, die ihm helfen können, mpssten halt besser skilled sein als er.
      Was haben dann diese Leute davon?

      Ev. wäre Private Coaching empfehlenswerter.
      Ich denke schon dass so etwas beidenParteien bringt.

      Es reicht doch wenn beide das gleiche Limit spielen und sich austauschen, zu Gedanken anregen, diskutieren und die Grenzfragen sogar hier im Forum öffentlich diskutieren.

      Es soll ja kein Gratis-coaching sein, aber wenn du jmd. findest der dein Limit spielt und dir mal über die Schulter schaut kann das nicht schaden. Dafür schaust du ihm zu und entdeckst auf einmal ganz banale Sachen, die man anders machen könnte, wo du aber bislang gar nicht drüber nachgedacht hast.
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.838
      kk, hat mich nur so interessiert, wie ihr den wert für alle beteiligten un User-to User-Coachings einschätzt.

      Ich selber fange bald auch mit paar leuten aus "meiner" Lerngruppe damit an, daher das interesse.^^
    • Shaquill
      Shaquill
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2007 Beiträge: 1.879
      Das Problem kenne ich. Bei mir es schon auf NL50sh, dass ich angefangen habe rumzuspewen und schlechte Calldowns zu machen. Wenn man dann mal einen Bluff erwischt hat, war man wieder bestärkt -> "Jaaa, mich kannste nicht bluffen!"
      Meistens hat man aber Geld bezahlt. Hatte deswegen und wegen Zeitnot eigentlich beschlossen aufzuhören, aber möchte doch noch eine letzte Chance in Anspruch nehmen. Ich fange deswegen auf NL20€ wieder an.
      Wenn du Lust hast, können wir ja mal U2U machen. Ich habe damit richtig gute Erfahrungen gemacht (sowohl als schwächerer als auch als erfahrenerer Spieler).
    • Mc8
      Mc8
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2008 Beiträge: 7.697
      ich habe U2Us schon öfter gemacht, und die find ich auch sehr gut. MMn boosted es jetzt den Skill nicht sonderlich(wenn beide u2u partner skilltechnisch auf gleichem niveau sind), jedoch man bekommt mit wie ein Außenstehender deine spezielle Sitution betrachtet, und was am wichtigsten ist man spielt kontrolliert(weil man will ja vor dem anderen nicht wie ein pokermonkey aussehen). Ich sollte wirklich wieder mehr davon machen. Habs in der Prüfungszeit eher schleifen lassen damit.
      Shaq wenn du lust hast add mich einfach. Damit wirds jedoch wahrscheinlich erst ab nächster Woche was, weil mein Pc dann erst wieder kommt und naja Fasching is auch noch.