Einer ne ahnung von Polarisation und Flüssigkristallen =?

    • EasyKay
      EasyKay
      Bronze
      Dabei seit: 03.01.2010 Beiträge: 87
      HI
      Bräuchte wie oben beschrieben jemand der davon richtig ahnung hatt und mir erklären kann. Es geht um ein Referat 13/2 gym deswegen nur leute die wirklich ahnung von haben.Wenn ihr gut erklären könnt und zeit investiert dann kann ich euch gern was shippen.
  • 12 Antworten
    • Paty17
      Paty17
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 1.048
      Wenn du ne Frage hast stell sie einfach direkt! Polarisation ist recht einfach zu erklären und funktioniert völlig analog zu Seilwellen. Lies einfach den Wiki-Eintrag dazu durch bzw wenn du mehr wissen willst hol dir nen Experimentalphysik Elektrodynamik oder Optik Buch, wobei das selbst da wohl schon sehr mathematisch werden wird.
    • EasyKay
      EasyKay
      Bronze
      Dabei seit: 03.01.2010 Beiträge: 87
      Ja das Problem ist ich versteh 1-2 sachen nicht ganz bzw kann sie nicht richtig mit fachbegriffen erklären.Bin grad außer haus wenn wieder da poste ich die seite wo ich meine infos her habe und erklär das problem genau : D
    • EasyKay
      EasyKay
      Bronze
      Dabei seit: 03.01.2010 Beiträge: 87
      Hab meine infos von hier http://www.uni-bonn.de/iap/P2K/polarization/index.html
      wenn jemand zeit hatt bitte melden sagt bescheid wann ihr zeit habt PLZ :)
    • sarc
      sarc
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 06.06.2008 Beiträge: 12.565
      Was ist so schwer daran, einfach deine Fragen zu stellen?
    • Delilah
      Delilah
      Bronze
      Dabei seit: 27.09.2007 Beiträge: 303
      eben, stell doch einfach deine fragen, denke dann hilft dir hier eher jemand weiter.
    • w3cRaY
      w3cRaY
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2007 Beiträge: 5.279
      Konkrete Frage, dann gibts auch ne konkrete Antwort ;) .
    • EasyKay
      EasyKay
      Bronze
      Dabei seit: 03.01.2010 Beiträge: 87
      ok z.B. ist direkt 2 doer 3 seite ich weiß jetzt das das Licht aus horizontalen und vertikalen stahlen besteht aber wieso ist das so ?
    • Paty17
      Paty17
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 1.048
      Also Licht besteht nicht nur aus horizontalen oder vertikalen Wellen, sondern es kann in alle möglichen Richtungen polarisiert sein und diese Richtung auch ändern. Natürliches Licht is vorerst unpolarisiert d.h. es is nen bunter Misch aus allem.

      Zuerst was ist Polarisation? Licht bzw EM-Strahlung allgemein ist eine transversale Welle, d.h. sie schwingt senkrecht zur Ausbreitungsrichtung. Anschauliches Beispiel für eine Transversalwelle: Du hast nen Seil in der Hand und gehst mit der Hand rauf und runter. In Folge dessen bildet sich eine Welle aus und die Schwingebene ist die Richtung in die du deine Hand bewegst. Dies nennt man lineare Polarisation. Wissenschaftlich gesehn ist das die Orientierung des Feldvektors. Du kannst jetzt deine Hand nach oben oder unten bewegen oder nach rechts und links oder in irgendeine andere Richtung. In der gleichen Richtung wird auch die Seilwelle schwingen.
      Du kannst natürlich deine Hand jetzt nicht nur rauf oder runter bewegen, sondern auch im Kreis. In Folge dessen bildet sich eine zirkulare Polarisation aus. Mathematisch gesehn rotiert der Feldvektor also die Richtung der Schwingung kreisförmig.
      Fährst du jetzt nicht auf einer Kreisbahn sondern bewegst deine bewegst deine Hand in einer Achse etwas mehr als in die andere und beschreibst somit eine Ellipsenbahn ist die sich ausbreitende Welle elliptisch polarisiert.

      Jetzt kannst du auch alle möglichen Sachen einbauen die das filtern bzw. verändern. In unserem Beispiel legst du das Seil nun durch 2 Zaunpfosten hindurch. Wenn du nach oben und unten schwingst stört der Zaun nicht, bewegst du das jetzt allerdings nach links und rechts kommt die Welle nicht mehr durch. Bei Licht funktioniert die Polarisation zwar ein wenig anders, aber im Hinblick, dass du eh nur einen LCD erklären musst bei welchen linear polarisiertes Licht verwendet wird, reicht unser anschauliches Beispiel.

      Noch n paar kurze hilfreiche Tipps: Hast du 2 Polarisationsfilter hintereinander bei welchen die Polarisationsebenen senkrecht aufeinander stehen filterst du alles Licht heraus und dahinter wirds dunkel. Sind sie allerdings nur verdreht gegeneinander wird nur der Anteil herausgefiltert der senkrecht zur Polarisationsebene schwingt, der parallele Anteil wird durchgelassen (mit verändert erPolarisationsebene !!). Mathematisch gesehen hängt die Intensität hinter 2 Filtern von cos^2 ab.
    • sarc
      sarc
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 06.06.2008 Beiträge: 12.565
      Original von EasyKay
      ok z.B. ist direkt 2 doer 3 seite ich weiß jetzt das das Licht aus horizontalen und vertikalen stahlen besteht aber wieso ist das so ?
      Was du hier vermutlich meinst ist die Basisdarstellung der Polarisation. Du kannst nämlich jede Polarisation durch eine Überlagerung von vertikalen und horizontalen Polarisationszuständen darstellen (wobei die Vorfaktoren von der Zeit abhängen können).

      Allerdings sind das wie beschrieben keine horizontalen und vertikalen Strahlen!
    • EasyKay
      EasyKay
      Bronze
      Dabei seit: 03.01.2010 Beiträge: 87
      ok gut check ich net sofort aber danke schon mal jetzt was anderes
      und zwar wenn ich jetzt anhand von Lcd ist es ja so das die flüssigkristalle die filter sind
      und zwar "sehr viele filter" so zu sagen aber anderes wird bei der seite gezeigt das wenn strom zuführ da ist sich die mölekühle z.B. alle wagerecht aufstellen wie soll dadurch eine mehrfache filterung möglich sein ?
      http://www.uni-bonn.de/iap/P2K/laptops/calculator.html ganz unten auf der seite
      und was hatt dies damit zu tun ?
      http://www.uni-bonn.de/iap/P2K/laptops/laptop_screen2.html
    • EasyKay
      EasyKay
      Bronze
      Dabei seit: 03.01.2010 Beiträge: 87
      psuh :(
    • Paty17
      Paty17
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 1.048
      Wenn sich alle gleichgerichtet aufstellen wird eben diese Strahlengang eben gerade nicht mehr gefiltert und er behält seine ursprüngliche Richtung bei. Bei so einer LC-Zelle hast du am Anfang und am Ende einen (linearen) Polarisationsfilter und dazwischen deinen verdrillbaren Kristall. Was du erreichen willst ist das lichtdurch- oder undurchlässig zu machen und evtl. sogar noch einzelne Helligkeitsabstufungen zu erreichen. Hast du 2 gekreuzte Polarisationsfilter oder anders gesagt das Licht trifft mit um 90° verdrehter Polarisationsebene auf den Filter, kommt kein Licht mehr hindurch. Stimmt die Polarisationsebene überein passiert es indes ungehindert den Filter. Bei allen anderen Werten passiert nur ein Teil den Filters, was dazu führt, dass die Helligkeit vermindert wird.

      Dein Flüssigkristall ist jetzt dazu da die Polarisationsebene zwischen den beiden Polarisationsfiltern am Zellein- und Ausgang nach belieben drehen zu können und somit die Helligkeit zu regulieren.

      Elementarer betrachtet wirkt dieser Flüssigkristall wie viele einzelne Filter, ist aber für das Verständnis nicht weiter wichtig. Dadurch, dass wir eine Vielzahl von Filtern haben müsste man die Polarisationsebene nahezu verlustfrei drehen können, was ganz praktisch bei Aufbauten ist bei denen die Polarisationsrichtung erst gedreht werden muss um den Ausgangsfilter zu passieren.