Welches Programm zur Handzuordnung in Ranges?

    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Hallo
      Ich hab mir grade mal alle Programmme angesehen, mit denen man sehen kann ,welche Hände in welcher Range enthalten sind. Das Problem ist nun, dass diese Hände bei gleicher Range von Programm zu Programm stark unterschiedlich sind.
      Ich habe Pokerstove, den Equilator und Sng Wizard vergleichen. Die Range vom Sng Wizard scheint mir am unausgewogesten zu sein. Hier sind schwache Asse in einer relativ hohen Range enthalten.
      Beispiel: In Pokerstove ist A2 Top 43%, im Sng Wizard Top 24% und im Equilator top 33%. Generell legt Pokerstove mehr wert auf suitedness der Hände. Der Equilator ist genau das "Zwischending" zwischen SNG Wiz und Pokerstove.
      Ich benutze für meine Pushing Ranges momentan die Ranges von Pokerstove, weil ich die für viel ausgewogener halte.
      Welches Programm findet ihr für die genaue Handzuordnung zu einer Range am sinnvollsten?
  • 5 Antworten
    • geek9r
      geek9r
      Bronze
      Dabei seit: 31.12.2008 Beiträge: 400
      [Quote]
      Wizard calculates its hand rankings based on the S-C Rankings:

      http://www.sngwiz.com/index.php?option=com_smf&Itemid=43&topic=7.0

      (For a lot more on these, see No Limit Theory + Practice by Miller / Sklansky)

      I looked at the Stove FAQ, and the method given as follows:

      "The slider interface for setting the top N% of hands orders the hands according to their preflop all-in equity versus three random hands. This rather arbitrary selection was picked because it balances the value of high cards with the value of drawing cards. It is not an absolute ordering, and depending on the specific situation you may want to edit that range of hands when doing equity calculations."
      [/quote]Das hat Collin Moshman auf die selbe Frage mal bei Stox geantwortet (hoff ich darf das hier zitieren :) ).
      Ich denke dass für SNGs die Ranges vom Wizard recht gut geeignet sind, da meinem Empfinden nach eher mit nem Ax als QTs gecallt wird o.ä. Denke aber dass man da durchaus (sinnvolle) Anpassungen machen kann. Hab dann aber leider auch keine Ahnung in wie weit sich diese Anpassungen letztendlich auf die Equity verschiedener Pushes/Calls auswirkt. Ein großes Problem des Wizards ist eben dass man starre Ranges verwenden muss und keine einzelnen Hände auswählen kann (wenn Villian zB lieber nen Suited Connect. als nen kleines Ax pusht).
      Hoffe das hat dir nen bisschen geholfen.
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Aber wenn man mehr mit Ax gecalled wird als mit Qts, dann müssten doch die Asse mit schlechtem Kicker auch schlechter positioniert sein im Ranking, weil man doch viel öfter dominiert ist, wenn man die pushed. Und dann wäre doch als Folgerung doch die Handzuordnung beim Sngwiz nicht gut oder hab ich da jetzt nen Denkfehler?
    • hazzelde
      hazzelde
      Bronze
      Dabei seit: 27.04.2008 Beiträge: 1.733
      Du benutzt obv je nach spot andere Handrankings, da beispielsweise beim pushen andere Anforderungen gestellt werden als beim callen. Genauso gibt es spots in denen man 88 callen, aber AK folden muss. Es macht also nicht viel Sinn sich da in starre Prozentzahlen reinzudenken.

      Btw haben die Ax-Hände ja noch den "card removal"-Effekt und sind deshalb nicht zu unterschätzen.
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Und welche Hände sind besser zum pushen als zum callen und umgekehrt?
      Ich nehm an suited connectors besser zum pushen und HighcardvalueHände wie KT besser zum callen?
    • JayGatsby
      JayGatsby
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 8.968
      Original von hazzelde
      Du benutzt obv je nach spot andere Handrankings, da beispielsweise beim pushen andere Anforderungen gestellt werden als beim callen. Genauso gibt es spots in denen man 88 callen, aber AK folden muss. Es macht also nicht viel Sinn sich da in starre Prozentzahlen reinzudenken.

      Btw haben die Ax-Hände ja noch den "card removal"-Effekt und sind deshalb nicht zu unterschätzen.
      SNG Wiz berücksichtigt Card-Removal.

      Mir hat es sehr geholfen mit dem Equilator zu spielen, und zu sehen, wieviel Equity ich mit bestimmten Händen gg bestimmte Ranges habe.

      z.B. Wieviel Equity habe ich mit 67s gg alle Ax Hände, wieviel Equity habe ich mit A5 gg alle Ax Hände usw.

      Man macht dabei erstaunliche Entdeckungen ;)