I'm a fucking spewtard (-.-)

    • MaikelMF
      MaikelMF
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2009 Beiträge: 1.997
      leute brauch mal eure hilfe,

      ich denk das ich allgemein nicht schlecht spiele, bzw aspekte verinnerlicht habe, die andere gleichem limit nicht haben...nur hab ein problem

      fühle mich oft wenn ich selber spiele zu oft gemoved, sehe spots wo ich denke (hier kann der gegner ja super bluffen - was auch stimmt - aber spiel gegen gegner die garnicht daran denken in dem spot) ... teilweise geb ich leuten zuviel credit für ihre spielweise (also traue ihnen in dem spot einfach zu zu bluffen) und spiel dadurch falsch...

      alles in allem spiel ich looser als optimal denk ich (nicht vom vpip/pfr unbedingt aber ich nehm spots die wenn überhaupt marginal plus ev sind)

      manchmal ertapp ich mich auch das ich in gamble laune bin und schlechte calls mache ( und beim calln eigentlich schon insgeheim weiß das es zumindest knapp ist)...

      solche session wie ebend beschrieben hab ich nicht immer. vllt nicht mal so oft. aber hab das gefühl das sie viel zu häufig vorkommen.

      letzendlich ist es irgendwie nen mentales problem (ego!?) bzw ne form von tilt...


      wollt mal fragen ob ihr ähnliche probleme habt/hattet und was eure tipps sind wie man son leak beseitigen kann.... kotze nämlich wenn ich seh das meine winrate höher sein könnt wenn ich den spots nicht so dämlich wär...

      will irgendwie mein potenzial ausschöpfen und da kann ich sowas garnich brauchen... also schreibt eure gedanken nieder ;)


      Edit: Mist hab das ins falsche Forum gepackt... eigentlich sollts in NL rein aber selbst da ists warscheinlich mist.... Vllt kanns ein Mod ja mal verschieben?
  • 12 Antworten
    • hasufly
      hasufly
      Black
      Dabei seit: 01.12.2006 Beiträge: 7.370
      Original von MaikelMF

      alles in allem spiel ich looser als optimal denk ich (nicht vom vpip/pfr unbedingt aber ich nehm spots die wenn überhaupt marginal plus ev sind)

      manchmal ertapp ich mich auch das ich in gamble laune bin und schlechte calls mache ( und beim calln eigentlich schon insgeheim weiß das es zumindest knapp ist)...
      egal ob knapp oder nicht, +ev ist +ev!
      variance is not a crime!
    • MaikelMF
      MaikelMF
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2009 Beiträge: 1.997
      Original von hasufly
      Original von MaikelMF

      alles in allem spiel ich looser als optimal denk ich (nicht vom vpip/pfr unbedingt aber ich nehm spots die wenn überhaupt marginal plus ev sind)

      manchmal ertapp ich mich auch das ich in gamble laune bin und schlechte calls mache ( und beim calln eigentlich schon insgeheim weiß das es zumindest knapp ist)...
      egal ob knapp oder nicht, +ev ist +ev!
      variance is not a crime!
      wenn die aktionen immer + EV wären, würde ich mich nicht beschweren, denn wäre es ja nur varianz. ich rede eher von gelegenheiten wo man sich ertappt die grundannahmen eines moves/calls zu verändern um ihn plus EV zu machen ( a la... naja er kann hier ebend viel bluffen, tut er das ist es plus ev - auf einmal wird villain zur bluffmachine - stark übertrieben) ...
    • XeroHTLP
      XeroHTLP
      Bronze
      Dabei seit: 17.04.2009 Beiträge: 2.963
      kenn ich von mir eig auch, so nach dem motto: wtf er kann net schon wieder was auf dem ugly board haben>calldown
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Der wichtigste Schritt ist, herauszufinden, in welchen Situationen dir das passiert. Am besten helfen dir Reviews und bei kritischen Händen die Handbewertungsforen. Ausserdem schieb ich es mal zu NL, vielleicht fällt denen noch was ein. :)
    • webcodecs
      webcodecs
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2008 Beiträge: 1.350
      Habe im Prinzip genau das gleiche Problem. Spiele im Moment NL25 SH und musste dadurch von NL50 runter. Wenn man Villian zu viel Lvl-Thiniking gibt macht man Fehler.Leider kann ich von mir nichts sagen dass es recht selten vorkommt aber das Problem behoben hab ich noch nicht. Meine Non-SD-Winnings sind zwar super aber die SD-Winnings umso schlimmer. Fange grade langsam an einfach ABC-Poker zu spielen und ggf. bei genug history de nein oder anderen Move zu machen wo ich mir sicher bin dass es so klappen sollte. Hab heute damit angefangen das umzustellen und siehe da meine NON-SD-Winnings gehen runter und die anderen hoch. Nähere mich immer mehr der 0-Linie ;)
      Also den einzigen "Tipp" den ich dir geben kan ist(ich weiß nicht welches Limit du spielst), spiele einfach nur trpcken runter und heb dir die Moves für Spots mit genug History auf.
    • Mc8
      Mc8
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2008 Beiträge: 7.697
      Hab das gleiche Prob wie du vor allem bei meinem ersten NL100 shot. Um dort mit den ganzen Regs klar zu kommen hab ich mir eingeredet ich muss mehr bluffen. Insgesamt hab ich einfach angefangen overzuadapten. Mittlerweile gehts. Was mir geholfen hat war, auf mein altes Limit zurück zu gehen und wieder meinen alten tighen soliden style zu spielen und den dann beim nächsten NL100 shot auch einfach so beizubehalten.

      Einige Freds von mir evtl findest ja ein paar Anregungen
      Leak: Ich gebe bewusst zu viele Bluffs in Villians range nur um callen zu können [update: Neues Bsp]
      Der ständige Drang Regs moven zu müssen [update: neue bsp]
    • itbmotw
      itbmotw
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 2.426
      Joar kenne das beim NL100 Aufstieg auch, ging deswegen (oder zumindest mit deswegen) auch direkt mal 15 Stacks down.
      Inzwischen habe ich mich dort aber wieder gefangen und auch der Gewinn kam zurück. Wie es bei mir geklappt hat (vermutlich kam auch einfach ein Upschwing und man "musste" weniger moves machen) kannst du im andern Thread nachlesen, dazu raten kann ich aber nicht.

      Kenne es aber immer noch, dass ich speziell am River marginale bis -EV calls mache, davor teilweise auch einfahc mal ein raise oder eine bet callen, auch wenn ich keinen Plan habe wie ich weiter spielen soll, hier hilft aber am besten wohl lernen, Handbwertungsforen etc, da man dies tut, da man keine Ahnung hat was die beste line ist, wenn man sicher wüsste es wäre ein fold, würde man wohl (eher) folden können.
    • MaikelMF
      MaikelMF
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2009 Beiträge: 1.997
      hehe kaum wurde thread ins NL forum geschrieben schon gibts antworten =)

      tatsächlich bin ich auch auf dem gleichen limit. also NL50 mit shots auf Nl100.

      scheint wohl sone art stufe bei der evolution des pokerspielers zu sein. erst ABC poker und wenn man anfängt zu moven, bzw. das gefühl hat limits zu erreichen wo es auch gegner machen, dass man es übertreibt und zuviel moved oder overadapted.

      hab jetz auch meinen schluss daraus gezogen, dass ich solang auf NL50 bleib bis ich das problem gelöst hab. und denke das handbewertungen und (teilweise) zurückkehren zum ABC - poker... bzw versuchen da nen gleichgewicht zu finden...

      besonders gut find ich die idee, die adaption auf die zu beschränken mit denen man tatsächlich ne history hat ^^
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.799
      Es ist schwierig das Level herauszufinden auf dem der Gegner grad agiert. Und auf NL100 neigt man dazu den Regs mehr SKill zuzutrauen als sie eigentlich haben. Das kann manchmal echt nervig sein.

      Trotzdem solltest du aufpassen nicht Ergebnisorientiert zu sein. Beispiel:
      du cbettest mit QJ einen FD Q high flop mit TP, spielst c/c c/c Turn & River weil du glaubst das ist ein spewy Aggrofloater der sich mit seinen busted draws, pure Air oder n 2nd Pair selber valuetownt.

      Nun geht das aber in ner Session 2-3 mal schief weil sie dir dann set, ein besseres TP oder 2 Pair zeigen. Das heißt aber nicht das dein Play jetzt dämlich war.

      So lange deine Annahme wirklich stimmt, war die Line aber nicht falsch.

      Trust ur Reads +ev ist +ev. +ev Spots auslassen, drückt die Winrate.

      So ein kleiner Tip: wenn z.B. dein erster Gedanke bzw, Plan ist: "hier hab ich am River n bet/fold. Er wird evtl. schlechteres noch Herocallen weil er ne olle Station ist und nur noch die Nutz raisen" Dann bleib auch dabei. Sonst passiert oft folgendes:

      ..aaagrrhhh... aber er könnte doch.... ich hab zwar nur noch n bluffcatcher aber auch halt 2 pair.. der hat doch NÜSCHT! ... grrrr .... i call ... NOOOOOO ... BASTARD! . wie kannst du son n scheiß spielen! ()!/&"§)&§)!§!!!! *tastaturwirdgeshreddert*

      :)

      Übrigends finde ich das Buch " Das Pokermindset" recht gut. Man erkennt sich da oft wieder.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Ich denke mal die Probleme kennt jeder. Vor allem die 3-bets Preflop sind ein Standardproblem (was auch der Grund ist warum sie selber häufiger anwenden sollte).

      Man fühlt sich durch ständige 3-bet irgendwie ans Bein gepinkelt und will backplayen, entscheidet dann aber häufig falsch zwischen 4-bet Bluffs, 4-bet/calls oder dem Call der 3-bet.

      Das sind halt die Spots wo es teuer wird, da sitzt du mit KJs, kriegst die 4.3-bet in Folge und sagst dir "egal, ich calle jetzt und bringe es mit einem TP rein, der kann ja nicht immer was haben".

      Und dann callst du Postflop runter, verlierst gegen eine dich dominierende Hand, weil du Postflop kaum noch nachdenkst und das Board beachtest. Die Entscheidung für 100Bb runter zu callen ist gefallen in einer Situation wo du gerade mal 3-4Bb in einen Openraise investierst hast.

      Wenn es eine tolle Möglichkeit gebe den Tilt komplett abzustellen wären alle einen Schritt weiter, was aber auch wiederum nicht gut wäre. :D

      Da musst du selbst versuchen klar zu denken und die o.g. Optionen abzuwägen. Da kein ein 4-b/f eine gute Wahl sein, in einigen Situationen kann man auch loose broke gehen. Aber du musst es dir am Tisch halt selbst begründen und dann auch zu deiner Entscheidung stehen.

      Wenn du die Entscheidung nicht begründen kannst, dir nicht mal großartig Stats anschaust sondern quasi mit Schaum vorm Mund die Entscheidung triffst um im nachhinein (immerhin) dich selbst als "f..spewtard" bezeichnest, hast du dieses Problem immerhin erkannt.

      Die ganz große Lösung kann ich dafür auch nicht anbieten, aber Selbsteinsicht ist der erste Schritt zur Besserung. ;)
    • JustinDejong
      JustinDejong
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2006 Beiträge: 713
      wichtig ist schon auch zu erkennen, das die meisten villians nicht vollkommen hirntot sind und sich somit sehrwohl auch gedanken um ihr eigenes image machen.....wenn er dich 3 mal in folge 3 bettet, ist die chance das er beim 3 ten mal was hat schon realtiv groß.....außer villian ist nur am rumdonken, das musst du halt versuchen einzuschätzen....

      aber niemals vergessen, am anderen ende der leitung sitzt meistens auch einer der sich gedanken machen...wieviel gedanken er sich über sein table image macht, das musst du eben einschätze können


      außerdem solltest du versuchen, auf jeden villian einzeln einzugehen und nicht villian A loose callen nur weil die villian B C und D dich ständig light 3 beten, das passiert mir nämlich auch manchmal....
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von JustinDejong
      außerdem solltest du versuchen, auf jeden villian einzeln einzugehen und nicht villian A loose callen nur weil die villian B C und D dich ständig light 3 beten, das passiert mir nämlich auch manchmal....
      Wenn du halt beim "Tilt" angekommen bist verschwimmt das aber meistens. ;)

      Das ist doch das Hauptproblem, dass man von seinem A-Game abweicht, sich nicht mehr 100% konzentrieren kann und eben nicht mehr auf spezielle Gegner achtet, sondern allgemein zu loose oder zu tight spielt.