Wie gut muss man sein, um auf Mikro mitzuhalten?

    • Reo
      Reo
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 860
      Ich bin im Moment wirklich verzeifelt und versuche im Moment, dass ich mich irgendwie wieder aufbaue und Kraft (Motivation) zu sammeln. Ich spiele ja nun auf den kleinsten Limits. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass meine Gegner auf diesen Limits nicht perfekt spielen. Ich selbst spiele auch nicht perfekt. BEI WEITEM NICHT! Aber ich habe gesehen, dass ich bei allen Händen, die ich so spiele und wo es nur einen kleinen Punkt von Unsicherheit geben könnte nicht vollkommen falsch spiele. Und trotzdem verliere ich seit 3 Tagen so gut wie jedes Spiel, was ich beginne. Woran kann das denn nur liegen? Ich glaube nicht an einen Downswing. Wieso sollte ich denn einen haben? Ich mache doch nichts anders. Ich denke, dass ich durchaus ein Poker spiele, was mit diesen kleinen Limits bei weitem mithalten kann. Überschätze ich mich maßlos? Bin ich schlechter als die Leute, die da spielen? Sicherlich kennen das einige Leute von euch. Aber wieso gewinne ich innerhalb von einer Woche sehr viele Hände (sicherlich nicht alles, aber viel) und spiele 3 Tage später so, dass ich so gut wie alles verliere was ich anfange. Ich spiele doch nicht komplett anders. Ich will auch nicht aufhören zu pokern. Da ich ja nun keine großen Fehler mache, denke ich auch, dass das nichts ändert. Eigentlich will ich weitermachen. Das Spiel weiter verbessern und endlich mein Konto wieder retten. Ich stehe leider schon wieder kurz vor der Pleite. (100BB noch für mein Limit) [FL]. Was empfehlt ihr mir? Diese Phase einfach mitnehmen, vollkommen ignorieren und dann wiedermal was gewinnen? Hoffe auf Beistand. ;)
  • 42 Antworten
    • ZarvonBar
      ZarvonBar
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 33.550
      Original von Reo Überschätze ich mich maßlos?
      Im Zweifelsfall ja.
      Original von Reo Aber wieso gewinne ich innerhalb von einer Woche sehr viele Hände (sicherlich nicht alles, aber viel) und spiele 3 Tage später so, dass ich so gut wie alles verliere was ich anfange.
      Varianz. Wenn ich das richtig verstanden habe hast du noch 10$, da du ja von Pleite gehen sprichst, korrekt? In dem Fall würde ich dann doch dazu tendieren zu behaupten, dass du noch eine Menge Leaks hast und kann dir auch nicht mehr helfen als dir zu sagen, dass du mehr Theorie lernen solltest um besser zu werden.
    • Reo
      Reo
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 860
      Also ich muss dazu sagen, dass ich noch 15$ hatte. Den Verlust habe ich bei NL gemacht und dazu gibt es nen anderen Beitrag. Ich spiele seit ca. 7 Tagen (oder evtl. auch nen Tag mehr) täglich 2-3 Std FL. Ich habe in den ersten 4 Tagen aus den 15$, die ich noch hatte 30$ gemacht. Hatte eine extrem gute Winrate. Mir war klar, dass ich das nicht halten kann. Aber ich dachte, wenn ich weiterhin im positiven Bereich liege, dann ist ja alles klar. Jetzt habe ich noch 10$. Ich habe also in 3 Tagen 20$ verloren. Und das nicht unbedingt durch schlechte Spiel. Sicherlich geht der eine oder andere Dollar darauf zurück. Aber 20$ doch nicht. Ich habe die Sachen, die ich vorher immer gewonnen habe jetzt nicht mehr. Ich verliere alles. Die Leute callen alles bis zum River mit, egal, was ich mache. Und ich verliere dann am River die gesamte Hand. Wenn ich vorsichtiger werde, dann gewinne ich zwar, aber ich habe ja kein Value bekommen. Das heißt: die Leute spielen genau andersrum zu dem, was man will. Ich bin SUPER froh im Moment, wenn ich AA Pre-Flop raise und keinen Caller bekomme. Das ist sowas von falsch, es geht schon nicht mehr "falscher". Aber ich weiß, dass ich 99% der AA Preflop im Moment verliere. Das hört sich wieder so an: Das stimmt ja garnicht. Nein, das stimmt auch nicht. Aber in den letzten 2 Tagen ist genau das der Fall. Ich poste hier keine Hände die klar sind. Aber wenn ich mir die Mühe mache aus meinen in den letzten Tagen ca 400 gespielten Händen bestimmt 50 Stück raussuchen, wo ich mit klarer Premiumhand untergehe. Ich will nicht sagen, dass ich keine guten Karten bekomme. Ich halte mich strickt an den SHC und habe knapp über 20% gespielte Hände. Ich bekomme also verhältnismäßige gute Karten, die man alle auch gut spielen kann. Aber ich gewinne diese Hände nicht. Das ist eben genau das Problem. Was bringt es einem, wenn man Preflop immer gute Hände bekommt, diese aber dann nicht gewinnt. Ich habe das Gefühl, dass die Leute auf diesem Limit einfach alles callen. Jede Hand, die sie auch nur einigermaßen spielen können wird gecallt. SUPER, das will man ja. Aber das bringt einem nur was, wenn man dann nachher auch diese Hände gewinnt. Ich habe sicherlich Fehler in meinem Spiel. Ich poste Hände, ich höre mir das Training an. Ich lese die Artikel zum Spiel immer und immer wieder durch. Ich versuche jede Kleinigkeit zu verbessern. Aber das hilft alles nicht. Mein Problem, was ich sehe. Die Theorie ist eben genau nicht das Problem. Ich mache dafür schon was. Aber ich kann es dann einfach nicht umsetzen. Es kommt einfach keine Hand zustande. Vielleicht liegt es an dem Limit? Vielleicht einfach nur Pech? Ich weiß einfach nicht mehr, was ich noch machen soll.
    • bibersuperstar
      bibersuperstar
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 15.241
      also zu AA kann ich nur sagen, dass man es preflop net slowplayen sollte, sonst hat man gerade auf den unteren limit 6 leute am flop und wird zu 99% am river weggeluckt, sofern man bis dahin kein fullhouse oder set hat. ansonsten: kopf hoch und versuchen nach shc zu spielen und net zu loose zu werden. wenn man die gegner nen bissl beobachtet, kann man auch sehen, was für hände sie alles spielen und kann ggfs hände spielen, die man sonst net gespielt hätte. bei mir wars die tage ähnlich. ich hab seit sonntag nix mehr getroffen bzw die guten hände und großen pötte alle verloren, so dass es von 183 auf 139 runter ging. heute gings aber wieder nen stück hoch :)
    • Crovax
      Crovax
      Black
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 11.331
      Also mein Tip wäre sich vollkommen auf das eigene Spiel und die Karten zu konzentrieren und dementsprechend richtig zu spielen in den kleinen Limits. Sehr viele Fehler macht man weil man den Gegner unterschätzt. Zum einem schätzt man ihn immer schlechter ein, denn man sieht ja am Showdown immer nur die von ihm schlecht gespielten Hände und die Hände mit denen man einfach unterlegen ist werden ihm nicht als gut gespielt angerechnet, denn mit der Siegerhand zu spielen ist ja keine große Kunst sofern es kein Suckout ect war. Man sollte sich dessen bewusst sein, dass der Gegner genausoviel gute Hände bekommt wie man selber und dementsprechend ihm auch seinem Raise Respekt zollen usw und vorzeitig aufgeben, auch wenn man weiss, dass er im Schnitt mehr Hände und dadurch auch öfter schlechtere Hände spielt und das ein oder andere mal blufft. Ein vorzeitiger Laydown mit der besseren Hand ist keine Schande was man hier oft an Geld liegen lässt, kriegt man dafür um ein vielfaches zurück, wenn man wirklich mit der besseren Hand schlechte Calls der Gegner bekommt. Versteh mich nicht falsch ich weiss, dass das sich anpassen an den Gegner und ausnutzen seiner Schwächen sehr wichtig ist um langfristig Erfolg zu haben aber in den geringen Limits braucht man es nicht jedesmal drauf anlegen, sondern die Gegner machen genug Fehler die man inaktiv ausnutzt indem man einfach seine gute Hände spielt und den Gegner seine Fehler machen lässt ohne hinter jeden Move einen Bluff zu vermuten. Diese Einsicht hat mir sehr geholfen am Anfang, vor allem solange man noch keine PT-stats der Gegner hat.
    • Maru
      Maru
      Bronze
      Dabei seit: 23.01.2007 Beiträge: 5
      ging mir so ähnlich, ich habe dann einfach höhrer limits gespielt, da callen dich die gegener nich so einfach, sondern sie überlegen was sie machen
    • Reo
      Reo
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 860
      Original von Maru ging mir so ähnlich, ich habe dann einfach höhrer limits gespielt, da callen dich die gegener nich so einfach, sondern sie überlegen was sie machen
      Dafür habe ich nur den Bankroll nicht. Ich denke fast, dass ich auf höhren Limits besser spiele. Ich war schonmal kurz von 0.05/0.10 hoch gegangen auch 0.10/0.20. Ich habe +10BB/100 Gewinn gehabt. Aber nur kurz. Nachdem ich 50% von dem, was ich da gewonnen habe, wieder verloren hatte. (8$ gewonnen, 4 wieder verloren) bin ich wieder runtergegangen. Insgesamt war der Aufstieg also +4$ wert, aber ich habe eben das Bankroll nicht und möchte mich doch so gut wie es geht an die Regeln halten, die hier aufgestellt werden. Achso. Eben ne Session. Fl0.10/0.20 - 20 Min Session (9 Hände) Hab da mal nen paar Worte zu geschrieben. So läuft das bei mir seid 3 Tagen. Nur ekelhaft.
    • Reo
      Reo
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 860
      PS: Ich würde LIEBEND gerne mal ein Private-Coaching mit einem Profi mahen. Ich mache 4 Tische auf. Er kann diese Tische mit beobachten und erklärt mir, wann ich was machen muss/soll. Damit kann ich dann Fragen stellen etc. Leider kann ich mir das nicht leisten. Ich bin absolut total ausgebrannt. Wenn ich irgendwann mal was gewinnen sollte beim Poker (was ich jetzt mal stark bezweifel), dann würde ich das gerne mal machen. Bringt sicher unheimlich viel, wenn man sowas macht. Nur ob der Preis da irgendwie gerechtfertigt ist?! Naja, egal. Sind nur Wunschgedanken von mir, die ich vielleicht mal in ein paar Jahren einlösen kann.
    • Derwin0r
      Derwin0r
      Bronze
      Dabei seit: 26.07.2006 Beiträge: 325
      Wenn du möchtest schaue ich mir mal dein spiel an, bin selbst nicht soo gut (spiele .15/.30) habe aber auf dem untersten Limit ca. 400BB gewinn gemacht. ICQ: 153332359 E-Mail: Derwin@gmx.de meld dich bei mir
    • SBK71
      SBK71
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 142
      Original von Crovax Also mein Tip wäre sich vollkommen auf das eigene Spiel und die Karten zu konzentrieren und dementsprechend richtig zu spielen in den kleinen Limits. Sehr viele Fehler macht man weil man den Gegner unterschätzt. Zum einem schätzt man ihn immer schlechter ein, denn man sieht ja am Showdown immer nur die von ihm schlecht gespielten Hände und die Hände mit denen man einfach unterlegen ist werden ihm nicht als gut gespielt angerechnet, denn mit der Siegerhand zu spielen ist ja keine große Kunst sofern es kein Suckout ect war. Man sollte sich dessen bewusst sein, dass der Gegner genausoviel gute Hände bekommt wie man selber und dementsprechend ihm auch seinem Raise Respekt zollen usw und vorzeitig aufgeben, auch wenn man weiss, dass er im Schnitt mehr Hände und dadurch auch öfter schlechtere Hände spielt und das ein oder andere mal blufft. Ein vorzeitiger Laydown mit der besseren Hand ist keine Schande was man hier oft an Geld liegen lässt, kriegt man dafür um ein vielfaches zurück, wenn man wirklich mit der besseren Hand schlechte Calls der Gegner bekommt. Versteh mich nicht falsch ich weiss, dass das sich anpassen an den Gegner und ausnutzen seiner Schwächen sehr wichtig ist um langfristig Erfolg zu haben aber in den geringen Limits braucht man es nicht jedesmal drauf anlegen, sondern die Gegner machen genug Fehler die man inaktiv ausnutzt indem man einfach seine gute Hände spielt und den Gegner seine Fehler machen lässt ohne hinter jeden Move einen Bluff zu vermuten. Diese Einsicht hat mir sehr geholfen am Anfang, vor allem solange man noch keine PT-stats der Gegner hat.
      @crovax wenn nur 10% in dem Board solch eine produktive hilfe geben würden wie Du, dann würde ich dieses Board wesentlich öfter besuchen.... gz zu diesem post......
    • Charlz
      Charlz
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2006 Beiträge: 1.400
      @ Threadersteller! Aus deinen Postings lese ich doch häufig eine gewisse Unsicherheit und Versteifung der sehr starken Pre Flop Hände ala AA,AK,KK und QQ. Damit kann man nette Pots gewinnen aber auch schonmal am Flop aussichtslos zurück liegen. Die großen Pots gewinnst du meist mit ganz anderen Händen und da scheinst du vielleicht auch noch unsicher zu sein. Ob du nen downswing haben "möchtest" oder net,spielt keine Rolle.Wenn er kommt,kommt er und kann auch wieder mit der nächsten Hand zuende sein. Laß dich von diesen negativen Phasen net irritieren und versuche den Verlust zu minimieren,indem du genauso konzentriert und diszipliniert weiter spielst. Auf der anderen Seite weiterhin mit Premium Händen max.Value rausholen und cappen.Nicht von eventl. vorher verlorenen Händen einschüchtern lassen,sondern weiterhin agressiv spielen. In meinen ersten drei Wochen und anfänglichen Studiums des Bronzeguides habe ich schon gedacht,das ich alles kann aber sein Spiel zu stabilisieren und zu verbessern dauert und da mußt du auch noch weitaus mehr Hände spielen.Das muß sich entwickeln. Es ist noch kein Stu Unger vom Himmel gefallen ;) Soviel BB auf den untersten Limits zu verlieren,muß mit Leaks deinerseits zu tun haben. Es geht dort zwar öfters mal runter,weil man häufig am River weggeluckt wird aber genauso sind 100BB + am Tag drin und da mußt du dir nach einiger Zeit wenigstens etwas + erspielen. Spiel vielleicht etwas weniger und investiere mehr Zeit in die Theorie. Hoffe dir bissl geholfen zu haben. MfG, Charlz
    • QuothTRaven
      QuothTRaven
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 264
      Moinsen, hatte vor etlichen Monaten auch alles verloren (hatte auch viel mit Unsicherheit zu tun; hab viel zu pessimistisch gedacht, meine sichere Hand gegen niedrigere verloren und wurde dann aggro) - dann hab ich mich im Januar wieder mal auf PP begeben und die Freerolls gespielt, bis ich bei 0.52 Cent war und dann mein Glück versucht. Jetzt - nach gut 2 einhalb Wochen bin ich bei 32 Dollar und mächtig stolz :) . Spiele mittlerweile an 4 Tischen, weil ich endlich die 55 Dollar zusammen haben will, um aufzusteigen. Also den Mut nicht verlieren und weiter gehts. "Mutige Fische schwimmen nicht gegen den Strom, sie klettern aus dem Fluss" ;)
    • timetrader
      timetrader
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 348
      hab jetz nur deinen Beitrag gelesen , aber : - wenn du leute kennst die ( die die micros schon geschlagen haben ) dir zuschauen könntest , oder bei denen du zuschauen kannst wäre sinnvoll. - usercoaching/coaching allg. mal reinhören - theorie pause, wenn du nur verlierst , dann über jeden move nachdenken ob richtig, und hinterfragen warum du das machst, auch sich selbst erklären evtl - vielleicht callst cu zuviel - ich glaub kaum, dass du eher zu oft foldest als zu oft callst (postflop)... das nur allgemein, damit will ich sagen, dass fold meist die bessere wahl ist, vorallem wenn du dir unsicher bist - lass dich nicht unterkriegen, kann durchaus sein, dass du mit nem down gestartet hast; ich denke nicht, dass du dich maßlos überschätzt, wenn du sagst du kannst im limit locker mithalten
    • IckeDJK
      IckeDJK
      Bronze
      Dabei seit: 18.04.2006 Beiträge: 1.851
      @Reo: Ich würd dir wohl mal zuschauen und versuchen, dir zu helfen... Kannst dich ja per ICQ melden. Schreib mir ne Nachricht Hier meine Nummer: 237-594-501 Gruß Icke
    • beutelwomb
      beutelwomb
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2007 Beiträge: 710
      auf jeden fall die beiden coachings anschauen von jsfan und bahmrockk da siehste ziemlich gut wie zu spielen ist und bekommst n haufen tipps. ausserdem VIEL mit den bespielhänden im forum arbeiten das hilft ungemein, gerade bei händen wie AA,KK,QQ... weil damit die meisten postings und die meisten unsicherheiten da sind. GL wünsche ich dir
    • Reo
      Reo
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 860
      Vielen Dank für eure vielen Tipps. Ich denke, dass ich vieles schon mache. Ich habe schon ein paar Mal das Training gehört, versucht alles zu verstehen, habe Fragen gestellt etc. Ich poste Beispielhände. Ich habe alle lehrreichen Beispielhände angeschaut, versucht zu verstehen und überlegt, was ich gespielt hätte. Ich hoffe dadurch beim nächsten Mal daran zu denken. Ich mache recht viel Theorie. Ich schaue immer wieder mal in die Artikel rein, auch wenn ich die schon fast auswendig kann. Ich schaue mir nach jeder Session meine gespielten Hände nochmal an. Ich habe einige Fehler. Ich erkenne sie oft selbst und muss dann konzentrierter werden und beim Spiel die Fehler erkennen. Nicht erst danach. Das heißt nicht, dass ich nicht konzentriert spiele. Aber ich bin nunmal ein Mensch. Und ich bin Anfänger. Ich kann noch nicht immer an alles gleichzeitig denken. Das sehe ich ein. Das Folden ist nicht unbedingt ein Problem. Ich denke, dass ich schon viele beste Hände weggeschmissen habe. Aber das ist schon okay. Das "zuviel callen", was hier angesprochen wurde, stimmt. Ich calle am Ende wirklich zu viel. Da muss ich noch genauerer werden und noch etwas besser die Pot-Odds berechnen etc. Aber ich denke, dass das im Laufe meiner "Pokerkarriere" noch besser wird. Ich bin durchaus lernfähig und ich lasse mir gerne helfen und wenn ich Fehler mache, dann möchte ich diese auf jeden Fall korrigieren. Da ich in den nächsten Tagen noch 3 Prüfungen vor mir habe werde ich allerdings etwas ruhiger werden. Mal hier nen Post, mal da was lesen, aber nicht mehr sehr viel. In dann in 1-2 Wochen geht es wieder richtig los. ;) Ich danke euch und hoffe jetzt wieder neuen Mut zu haben um es nach meinen Prüfungen noch einmal zu versuchen.
    • Cyclonus
      Cyclonus
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 1.414
      Move up to where they respect your raises
    • Thiemo1981
      Thiemo1981
      Bronze
      Dabei seit: 16.09.2006 Beiträge: 3.789
      Das mit dem Aufsteigen ist natuerlich Quatsch, dazu hast du ja nun wirklich nicht die bankroll. Soweit ich das richtig verstanden habe, spielst du 4 Tische. Vielleicht waere es eine Idee, nur an 2 Tischen zu spielen. Ich spiele auch erst seit 3 Wochen, habe mich viel mit Theorie beschaeftigt (auch ueber die Bronzeartikel hinaus, also vor allem WLLH mehrmals und immer noch gelesen) und dachte, ich waere fit genug fuer das Niveau. Aber bis vor einigen Tagen ging es auch nur bergab. Irgendwann fing es dann an zu flutschen und vor allem konnte ich mich an 2 Tischen sehr gut konzentrieren und Outs/Odds in Ruhe berechnen und auch position und die Action an den vorherigen Strassen mit einbeziehen. Ich wuerde mir jedenfalls nicht zutrauen, das an 4 Tischen alles locker im Auge zu behalten. Ansonsten gilt natuerlich Kopf hoch und vielleicht mal wieder was anderes als jeden Tag pokern. Das Wetter ist zum Beispiel gerade echt schoen die letzten beiden Tage hier im Norden :) .
    • Reo
      Reo
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 860
      Ich spiele schon seid 2 Tage nur noch auf 2 Tischen. Das stimmt schon, dass man da mehr Zeit hat. Ich kann dann einfach mehr an die Grundlagen denken. So ganz perfekt hat man die ja noch nicht drauf. Der Grund ist aber auch, dass ich eben nur noch 10$ auf dem Konto habe und wenn ich 4 Tische habe, dann reicht das Geld nicht für einen evtl. Re-Buy. Ich denke schon, dass ich auch an 4 Tischen klar komme. Ich habe ja eh nur wenig Spiele, die ich mitspielen kann, wenn ich mich an SHC halte. Oft ist da eh nur an einem Tisch Aktion und da hat man locker genug Zeit. Wenn es dann allerdings auf 3 Tischen zu Aktion kommt, dann wird es schon etwas stressig, das stimmt. Aber das liegt eben daran, dass ich dei Grundlagen noch nicht toal verinnerlicht habe. Wenn ich wieder auf 20$ hochkomme, dann werde ich wieder auf 4 Tischen spielen. Bis dahin habe ich sicherlich noch ein paar tausend Spiele hinter mir und dann traue ich mir das schon zu. Das mit dem Aufstieg: Naja, er hat schon recht. Auf den obereren Niveaus wird hat nicht jeder Mist bis zum River mitgecalled und dann wird man weggeluckt. Das ist mir eben auch schon oft passiert. Aber das geht natürlich nur mit der nötigen Grundlage. Und die habe ich ja bei weitem nicht im Moment. ;(
    • hendizzle
      hendizzle
      Bronze
      Dabei seit: 28.04.2006 Beiträge: 64
      es ist einfach wichtig sich auf das spiel zu konzentrieren. Deine geschichte kommt mir sehr bekannt vor. anfangs habe ich immer völlig konzentriert gespielt und meine bankroll ging steil nach oben. das problem bei der sache war, dass ich nach einiger zeit dachte mich könnte keiner mehr schlagen. weit gefehlt. ich habe jeden sch... gecallt und die marginalsten hände gespielt weil ich dachte gegen "diese anfänger" gewinne ich eh. so ist mein geld dahin geschmolzen...glücklicherweise habe ich gemerkt dass ich beim pokern an totaler selbstüberschätzung leide. so habe ich mich wieder auf ein strategisch richtiges spiel besonnen. seitdem läuft es einfach super. also einfach konzentriert und intelligent spielen, dann bist du ganz schnell wieder aus deinem loch raus. viel glück !!! ;)