weltrekord im downswing

    • jms68
      jms68
      Bronze
      Dabei seit: 12.12.2007 Beiträge: 578
      keine lust hier en detail rumzuwhinen. nur soviel: FT ist mit abstand am riggsten. gefolgt von stars.
      auf titan bin ich zumindest leicht +ev.

      aber ÜBERALL sehr sehr weit unter ev. und das seit monaten. sicher hab ich leaks, eines meiner größten ist wahrscheinlich mit TPTK oder gar 2P den river nicht mehr zu valuebetten (selbst IP nach c/c von villy und nicht angekommenden draw!!!!). <- ich hab sooft auf die schnauze bekommen, ich trau mich verdammt nochmal nicht.
      selbst mit den 2nutz (bspw. KXs auf 3card flush) bin ich froh wenn der river günstig ist und CBe lieber anstatt zu puschen. das gleiche gilt für für "schwache" FH oder tatsächlich "nutflush" bei paired bord. ich hab mir meine HH angeschaut und tatsächlich isses so, das ich mit C/C oder CB mit wirklich starken händen besser runne als sie zu forcieren. zwar war ich tatsächlich in mehr als der hälfte fälle vorne, aber villy hatte eh ne hand, mit der nienimmer gecallt hätte. wohlgemerkt: das gilt für set+, bei entsprechneder bordstruktur.

      ein andrer leak isses sets am flop, turn zu forcieren obwohl manches darauf hindeutet das villy wieder mal mit 95o perfekt gehittet hat. ich will das dann einfach nicht wahrhaben und "protcte" bzw. semi-bluf-drawe meine 10outs. ich bin schiesse unfähig ein set zu folden, totz b/r/rr/push.

      auch PF haperts: wenn ich mal wieder in der -ich-hit-eh-nich-und jede cbet-wird-geraist-stimmung bin, limpe ich AKs und <QQ. soweit so schlecht, aber zumindest nich nich so teuer, aber da die villys auch mit A3s perfekt treffen können, coldcalle ich dann hin und wieder A9s oder KTs oder gar 96o in schlechten spots/positionen.

      tilt war früher ein herbes prob, mittlerweile merke ich es meist rechtzeitig und der beginnende, bzw. halberwachsene tilt kostet mich "nur" 20-50 BB. also nichts im vergleich zu schönen colddecks, resp. sucks, trptzdem natürlich auf dauer auch teuer.

      fakt ist: es läuft seit ewigkeiten mise und mein spiel leidet extrem darunter. ich nehm mir hin und wieder vor, mein spiel exakt nach PS abc zu "optimieren", aber dann peche ich 2,3 sachen und ich fahre wieder meine "varianzvermeidungsstrategie". während ich die abc-linie fahre, rede ich mir ein, das die entscheidung "richtig" war. aber am session-ende bin ich meist sowas von enttäuscht, das ich dann beim nächstenmal doch wieder meine line fahre.

      es hängt so tief im hinterkopf, das ich dnicht gegen einzelne spieler spiele, sondern vor allem gegen die engine. die änsgtigt mich, nicht der/die spieler. ich glaub manchmal das slot-maschinen nicht schlechter laufen können.

      hab leider;) nen mac, somit keine stats oder HM/ele-historys (nur die disk-tect datein), aber geschätzte 120k hands, die summasumm ca. BE sind. das ganze auf nl2-5, neuerdings auch rush, was mich wirklich etwas gekostet hat. FT sind echt die großmeister im kreativen kartenverteilen.

      achja, ich spüle BSS nano-limts, hab alle verfügbaren artikel ca. 10x gelesen und zum teil sogar verstanden;) (im schnitt >93% bei den quizes). ausserdem besuche ich ständig das hand-forum und "guesse" dort recht
      ich spiele echt wenig tische udn note jede größere hand oder auffälligkeiten und adapte auch (glaub ich) ganz gut, was auf nl2-5 auch gaunz gut geht, da fast alle nen eindimensionalen stil pflegen.

      mein RF zähler zeigt exakt 0. hatte auf 120k bislang nur einen!!!! straight-flush, der auch noch gebustet wurde"!!!! (natürlich nicht am backbeat-tisch, allerdings lagen 4flushcards im bord, vielleicht doch missplayed??) und nur 3x sqauds, davon auch eines verloren.


      meine fragen sind nun:

      was sagen 120k (vielleicht nur 90, vielleicht 150) hands aus?
      wie lange kann ein dwn gehen?
      gibts ne chance das solch ein dwn ein ebensolchen up erzeugt?


      vor allen:

      wie kann ich mir die hoffnung zurück erobern?
      wie sachff ich es trotz aller never-end-verluste zu a-gamen?

      was mir glaub ich WIRKLICH helfen würde, wäre n stat und aufmunternde worte von nem (jetzt) winner der ebenfalls ewig!!! dwn war.

      der wichtigste punkt ist aber: ich bin scheinbar unfähoig die naos zu beaten. welche perspektive hab ich eigentlich im poker? entweder ich bin tatsächlich nen riesenfisch oder die varianz hat extrem was gegen mich. was auch immer: warum sollte ich weiterspielen?
  • 8 Antworten
    • Insaniac
      Insaniac
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2007 Beiträge: 3.398
      value betten ist mit das wichtigste, turn + river bringt eben am meißten
      da musst du ansetzen, gerade auf den limits wird doch alles gecallt
      du wirst ja wohl kaum von dem pokergeld abhängig, also kein grund auf scared money zu sein
      120k hands is scho ne brauchbare sample size, wenn man da noch so rumgurkt, hat man auf jeden fall üble leaks

      pt3 gibts auch für mac

      auch PF haperts: wenn ich mal wieder in der -ich-hit-eh-nich-und jede cbet-wird-geraist-stimmung bin, limpe ich AKs und <QQ. soweit so schlecht, aber zumindest nich nich so teuer, aber da die villys auch mit A3s perfekt treffen können, coldcalle ich dann hin und wieder A9s oder KTs oder gar 96o in schlechten spots/positionen.

      omg :D

      klingt nicht so als hättest du spaß am spielen:/
    • KleinerRiese
      KleinerRiese
      Bronze
      Dabei seit: 04.12.2009 Beiträge: 1.484
      Original von jms68


      aber ÜBERALL sehr sehr weit unter ev. und das seit monaten. sicher hab ich leaks, eines meiner größten ist wahrscheinlich mit TPTK oder gar 2P den river nicht mehr zu valuebetten (selbst IP nach c/c von villy und nicht angekommenden draw!!!!). <- ich hab sooft auf die schnauze bekommen, ich trau mich verdammt nochmal nicht.
      selbst mit den 2nutz (bspw. KXs auf 3card flush) bin ich froh wenn der river günstig ist und CBe lieber anstatt zu puschen. das gleiche gilt für für "schwache" FH oder tatsächlich "nutflush" bei paired bord. ich hab mir meine HH angeschaut und tatsächlich isses so, das ich mit C/C oder CB mit wirklich starken händen besser runne als sie zu forcieren. zwar war ich tatsächlich in mehr als der hälfte fälle vorne, aber villy hatte eh ne hand, mit der nienimmer gecallt hätte. wohlgemerkt: das gilt für set+, bei entsprechneder bordstruktur.
      Haha, kenne ich nur zu gut, mir geht es genauso. Ich 'fürchte' mich mittlerweile schon davor am Flop all-in zu gehen, obwohl ich genau weiss, dass ich die mit Abstand beste Hand halte, denn meistens hält sie nicht bis zum Ende durch. Heute zum Beispiel wieder 4 MTTs gespielt und 4 Mal Favorit am Flop all-in gekommen und alle 4 Mal rausgeflogen (bzw. so short gewesen, dass man kaum weiterspielen konnte). Meine Lieblingshand ( hijack :D ) ist diese hier, lässt sich leider nicht konvertieren, kA - ich wusste genau, dass der Jack noch kommt, es war so klar, war kurz vorm Geld oder gerade drin, weiss ich nicht genau. Danach war ich natürlich erledigt. Vielleicht sollte ich lieber wieder CG spielen, aber dein Beispiel zeigt ja schon , dass es kaum einen Unterschied macht. Achso, WiMa11 bin ich.



      [I]edit by michimanni

      Es gibt nicht unübersichtlicheres als eine unkonvertiere Hand. Die wichtigen Informationen müssen mühsam rekonstruiert werden und sorgen für unnötigen Arbeitsaufwand. Du kannst verschiedene Handkonverter benutzen, um die Hände hier im Forum vernünftig darstellen zu können, wie z.B. diese hier:

      Der PokerStrategy.com Poker Hand Converter

      Texas Grabem

      FlopTurnRiver Handconverter

      WeakTight Handconverter

      Everest Poker Handconverter

      Full Tilt Poker Handconverter
      [URL=http://www.pokerstrategy.com/de/forum/thread.php?threadid=132632rl=]
      HH Converter Titan Poker / Pokerstars / Everest Poker[/url] [/I]
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von jms68
      meine fragen sind nun:

      was sagen 120k (vielleicht nur 90, vielleicht 150) hands aus?
      wie lange kann ein dwn gehen?
      gibts ne chance das solch ein dwn ein ebensolchen up erzeugt?
      Ab ca. 100k Händen kannst Du davon ausgehen, dass Deine Samplesize eine grobe Tendenz aufzeigt - was nicht bedeutet, dass man nicht auch mal Ups und Downs erleben kann, die um einiges über 100k Hände hinausgeht. Ich habe schon Graphen von starken Winning Playern gesehen, die 150k Hände Downs ausgrinden mussten. Zum Thema Varianz gibt es übrigens einen hervorragenden Thread in der Postingguideline der Sorgenhotline (Punkt 4).

      Bedenken solltest Du dabei, dass Deine dritte Frage völlig sinnlos ist, denn Karten haben kein Gedächtnis. Ein Down erzeugt kein Up und vice versa. Beschäftige Dich mit den Dingen, die Du beeinflussen kannst (obv. die Verbesserungen Deines Spiels) und nicht damit, ob Du Dich in einem Down oder in einem Up befindest. Das hilft Dir schlichtweg nicht weiter.


      vor allen:

      wie kann ich mir die hoffnung zurück erobern?
      wie sachff ich es trotz aller never-end-verluste zu a-gamen?
      ...
      warum sollte ich weiterspielen?
      Sag Du es mir: Was willst Du im Poker erreichen? Was sind Deine Ziele? Dann ist vielleicht etwas mehr dazu zu sagen als "Kopf hoch, das wird schon wieder".

      Bis dahin: Kopf hoch, das wird schon wieder.
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.921
      ich kenne PT3 nicht, aber im HM kannst du dir die Standard Deviation (SD) anzeigen lassen. Wenn du diese und deine winrate nimmst und bei diesem Programm eingibst kannst du ja mal graphisch darstellen lassen was so möglich, bzw. "normal" ist in Sachen Varianz auf verschiedene Samplesizes.
      Mir hat's geholfen eine bessere Vorstellung von den Schwankungen beim Spiel zu machen. Ist imho leak Nummer 1 bei allen Spielern die ein wenig Strategie können, dass sie die Varianz EXTREM unterschätzen.

      http://pokervariancesimulator.fr/
    • jms68
      jms68
      Bronze
      Dabei seit: 12.12.2007 Beiträge: 578
      @all: danke

      @michi:

      meine ziele:

      basis:
      den gedanken das ich gegen den host, reps. die engine oder die varianz spiele irgednwie aus meinen kopf verbannen.

      kurzfristig:
      nicht so ergebnissorientiert speilen, sondern den fokuss auf entscheidungsprozeß legen. sich freuen können, die richtige entscheidung getroffen zu haben, anstatt sich über den xten suckout auszutoben.
      sich nicht mit marginalien in tuere gefechte mit den luckboxen verwickeln, weil es ja "völlig unmöglich" ist, das die schon wieder ihren gutshot gehittet haben. auch schLAGs und maniacs credit geben, wenn einiges auf geschlagen hindeutet. <- auch wenn ich mit den letzten 2 punkten uU ne menge value liegen lassen: n marginales varianzspiel, auch wenn leicht +ev ist im moment hochtoxisch für meine psyche. tische SOFORT quitten, wenn ich merke, ich scare oder tilte. summasum: freude am spiel, freude an den entscheidungen und nicht den host verfluchen.

      mittelfristig:
      einen längeren zeitraum ununterbrochen solides, leicht gegneradaptives, situatives ABC spielen. vor allem auch "marginale" vbets, auch wenn ich mal wieder inne serie an idiotischen trapps tappe. kein auflosen oder zutighten, egal wies grad läuft. also, das gleiche wie kurzfristig, nur auf ner emotional und skillig gefestigteren ebene. das ganze soweit ausbauen, bis mich auch serien übelster beats und colddecks nicht mehr ernsthaft kratzen. summasum: sich disziplinieren lernen.

      da das schon ziemlich harte brocken sind, plan ich erstmal nicht weiter.

      das prob ist: ich weiß im moment nicht, wie mich irgend was in der welt von der basisanahme überzeugen soll. ich bräuchte echt ein paar schlüsselhände, wo ich mein geld berechtigt reinschiebe, trotzdem mindestens 80% hinten liege aber hinten noch sucke. oder wenigstens ne serie gewonner flips. also irgendwas, das mich überzeugt, das die varianz auch mal zu meinem gunsten pendeln kann und sich longterm tatsächlich alles ausgleicht.
      mir ist klar wieviel wunschdenke das ist.

      @scoop:

      boah, das is schon erschreckend. selbst bei 10 millionen händen, also was man wohl so in lebenszeit spielen kann, noch teilweise erhebliche differnzen. ganz zu schweigen von meiner lächerlichen samplesize.
      aber fakt ist: es gibt wohl upswinggeburten und pecher und die wenigen jahre die wir haben, ändern das nicht. fies.
    • jms68
      jms68
      Bronze
      Dabei seit: 12.12.2007 Beiträge: 578
      nne, sorry leutz, aber punkt A iss für mich einfach nicht mehr im bereich des möglichen.


      nach wieder mal 3x mit AA/KK hab ich dann auch JEDES raise mit K) und noch schlechter gecallt. jeden limp sowieso. mein ziel war es fast 100 vpip zu bekommen, umso die engine umzustimmen. nach ca. 5 orbits (und jede!!!!!!!!! hand gelimpt/gezahlt) und null hits dann folgendes:
      AT auf KQx floop. villy spielt potsize und ich call konseqeunt. am turn tatsächlich der J. wie gesagt, das is alles andere als mein standardply, ich wollt einfach wie uckky man sein kann. alles rb. naja, denk ich, wir sind am turn, kein fd möglich, ich hab nutz. wenn nu aber T oder A kommen, splitten wir uU oder die action ersiegt. ich denk mir bet is besser und bekomme nen push. tjs, besser kanns nich laufen nich laufen und call.
      am riv nun noch n K und FH für ihn.


      nix gegen die hand und (fast) nix gegen seine spiele. der punkt is, das ich mindestens hundert ähnliche situationen vorher durchahhtte, von denn nur ca. 2 oder 3 zu meine gunsten entscheiden wurden.
      jedesmal wenn ich mich mich mit set oder 2P berechtigt vorne ssah, wurde das hinten gesuckt.
      ich habe noch NIE!!!!!!!!!!!!!! gegen ne str8 am turn gestnaden und hinten meine reversers fullhoused.


      ich find das so unglaublich: da spiel ich bewusst extrem fische und hitte auch wie n fish und der "reg" suckt mich trotzdem. gehts nooch tiefer?


      ich wieß nich, wie ich punkt A jemals abhaken. und wenn ich scoops link/graf vgl. n9och viel weniger.
    • F0erster
      F0erster
      Bronze
      Dabei seit: 02.06.2008 Beiträge: 2.241
      du solltest mal mindestens zwei wochen pause einlegen, vielleicht sogar 2 monate. bekomm mal die birne frei und kümmer dich um was anderes. wenn deine stimmung schon vom random-number-generator von ftp bestimmt wird hat poker schon viel zu viel einfluss auf deine psyche. also in deinem zustand geb ich dir keine woche mehr, bevor du broke bist (je nach BR). also hör lieber jetzt mal auf, eventuell self-excluden lassen auf bestimmte zeit, geh nicht hier ins forum und komm erst in 2 monaten wieder. dann versuch wieder objektiv und professionell an die sache ranzugehen. 1 tisch, niedrigstes limit, moves selber vor sich erklären. hände posten, content haste ja schon drin. wenn du nach dem ersten suckout immernoch so austickst, dann würde ich einfach mal behaupten poker ist nix für dich. manche können sowas halt einfach eher schlucken als andere. auch ich weiß wie sowas ist und sich anfühlt, man denkt alles wäre verhext und das system arbeitet gegen einen. aber dagegen kannst du halt nichts machen, du musst über sowas hinwegschauen können. momentan ist denke ich dein spielpensum auch zu hoch. so gings mir zumindest als ich schlecht gerunnt bin. ich hab jeden tag dran gedacht, wie ich an dem abend spielen werde, und wollte sehen, ob der downswing heute endlich aufhört oder obs es noch weitergeht. versuch nicht jeden tag krampfhaft wieder an die tische zu wollen und deine rechtmäßigen gewinne wieder einfordern zu wollen. spiele nur, wenn du die zeit hast, wenn alles andere erledigt ist und du fit bist. du ausgeglichen und ruhig bist. wenn man ausgelaugt und im arsch ist, oder stinkig von der arbeit/uni, ist TV schauen auf der couch meist die bessere alternative als sich von den donks auf ftp noch verarschen zu lassen und am nächsten tag auch noch zu müde zum aufstehen zu sein...

      just my 2 cents
    • jms68
      jms68
      Bronze
      Dabei seit: 12.12.2007 Beiträge: 578
      du hast recht. mindestens 2 wochen.
      ich hatte ja geglaubt, wenigstens das voll tilt problem im griff zu haben, aber gestern hat ftp ihrem namen mal wieder alle ehre gemacht. mir war die BR vollkommen egal. ich war sowas von ausserspurig, das ich meine komplette BR verdonkt hätte, nur um einmal sucken zu dürfen. insofern bin ich ftp für den reverse-suck soagr dankbar. ich glaub ich hätte sonst noch weitaus mehr gelassen.
      boah ey, bin ich ein vollfish. das muss ich wirklich erstmal komplett verdauen.