Thema Rauchverbot

    • wonm123
      wonm123
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2005 Beiträge: 1.154
      Alle diskutieren darüber. Ich jetzt auch. Ich finde das Thema Rauchverbot geht in eine falsche Richtung. Nicht ich als Erwachsener muss vor den "bösen" Raucher geschützt werden. Nein, vielmehr müssen die Kinder von rauchenden Eltern geschützt werden. Schön und gut wenn in Restaurants nicht mehr geraucht werden darf. Aber ich kann selbst entscheiden ob ich in dieses oder jenes Lokal gehe oder doch lieber zuhause esse wo nicht geraucht wird. Die Kinder können das nicht. Die müssen in ihrem verrauchten Kinderzimmer schlafen während Mami und Papi im Wohnzimmer eine nach der anderen qualmen. Sicher, die Kinder jetzt auf staatliche Anordnung bei Pfelgeeltern abgeben müssen ist sicher nicht die beste Alternative. Aber wie können wir die schwächsten der Schwachen schützen? Durch "freiwilliges" auf den Balkon gehen wenn um eine zu rauchen?? Das wird niemand machen. Ich habs selbst schon mal gesehen, das selbst im Auto, wenn Kinder dabei sind, geraucht wird. Meiner Meinung nach ist das Körperverletzung. Wer rauchen will soll rauchen. Aber bitte ohne Gefahr für Menschen die sich nicht wehren können indem sie einfach aufstehen und weggehen. Was glaubt ihr? Wie kann man das lösen? Rauchverbot für Eltern?
  • 152 Antworten
    • kozip
      kozip
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 1.984
      in meinem billardclub gibts eine kettenrauchende schwangere. kann ihr jemand das rauchen verbieten? leider nein. ein freund von mir ist starker raucher, seine mutter auch. seine mutter hat deswegen vor 2 wochen ein bein amputiert bekommen. hört einer von den beiden jetzt mir dem rauchen auf? nein! mein großvater hatte 7 herzanfälle innerhalb seiner letzten 5 lebensjahre. alle verursacht durchs rauchen. hat er nach diesen warnsignalen aufgehört zu rauchen? nein! was ich damit sagen will: rauchen ist, sobald es vom genussrauchen abweicht eine irrationale sucht, der man nicht mit vorschriften beikommen kann. raucher fühlen sich nicht als "körperverletzter", weil sie die lebensqualität und -erwartung anderer menschen senken, obwohl sie es eigentlich sind. die deutschen gesetze zum nichtraucherschutz und zur prohibition sind im europäischem vergleich ein schlechter witz. auch ist die einstellung der allgemeinheit zum thema rauchen eine falsche. tabakwerbung ist noch nicht verboten, bei fast jeder großveranstaltung mit vielen jugentlichen steht ein promotion-stand für zigaretten. (drum, marlboro, lucky strike) bis vor einigen einigen wochen stand sogar im foyer der uni essen für lange zeit ein marlboro-promotion-stand mit gewinnspielen für raucher. bis sich die deutsche gesetzteslage und die einstelung der öffentlichkeit nicht ändert, wird deutschland weiterhin eines der schlusslichter im thema nichtraucherschutz bleiben. und bis dahin werden leider noch viele menschen am rauchen sterben müssen.
    • RicFlair
      RicFlair
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2006 Beiträge: 2.865
      ich hoffe dass es bald ein möglichst umfassendes rauchverbot gibt. ich finde es ne totale frechheit wenn jmd neben mir alles vollqualmt. einige (ja nicht alle) raucher nehmen auch null rücksicht auf nichtraucher. die rauchen wo es ihnen passt und schmeißen ihre hässlichen stummel dann irgendwo hin. keiner hat das recht mich durch seine raucherei zu belästigen. das stört weil es stinkt und ist noch gesundheitschädlich. ich sehe nicht ein auf raucher auch nur einen funken rücksicht zu nehmen. wer raucht tut dies aus freien stücken. wer süchtig ist nach rauchen hat nen problem in das er sich selbst gebracht hat. rauchen ist für mich unnatürlich und nen genußmittel auch wenns für manche schon zur sucht wurde. wenn leute sich selbst eingasen mit ihrem qualm ist es ok, jeder darf machen was er will. EDIT: wegen der rauchenden schwangeren die kozip erwähnt hat: das finde ich auch etwas widersinnig: einerseits erkennt man schwangeren das recht auf "normale" abtreibung ab einem gewissen alter des babys ab. andererseits darf die mutter das ungeborene aber durch das rauchen einer gesundheitsgefahr aussetzen.
    • PokerSpass
      PokerSpass
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2006 Beiträge: 1.390
      Es wird höchste Zeit für ein generelles Rauchverbot überall !!! Wenn man bedenkt welchen gesamten volkswirtschaftlichen Schaden das Rauchen verursacht gibt es da eigentlich nicht wirklich viel zu überlegen. BESSER RAUCHVERBOT statt Pokerverbot !!! Habe meinen letzten Job hauptsächlich deshalb aufgehört, weil ich in meiner neuen Firma mein mir gesetzlich zustehendes Raucherverbot durchgesetz habe und ich dann von meinen rauchenden Kollegen, die leider sehr in der Mehrzahl waren, ordentlich gemobbt wurde. Hat mich natürlich um so mehr gegen die (blöden) Raucher aufgebracht. Wenigstens habe ich jetzt genug Zeit zum Pokern =)
    • marjan
      marjan
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2006 Beiträge: 237
      hehe, hauptsache keine schwarz-weiß-malerei! es soll ja auch noch raucher geben, die fragen ob es einen stört wenn man sich eine anzündet und bei kindern im auto nichtmal auf die idee kommen sich eine anzuzünden. bitte gebt nicht den rauchern allgemein die schuld, sondern den dummen subjekten selber, die oben genannte extrembeispiele machen. aso, und KV ist es nicht. wenn passivrauchen so leicht als KV einzustufen wäre wie ihr es macht, dann wäre es längst geschehen. immerhin hat sich in dem bereich schon einiges getan, was ich sogar als raucher begrüße. so waren rauchverbote früher unvollständige normen (gebotsteil und kein sanktionsteil), das hat sich ja nun teilweise geändert. man kann sich doch immer irgendwie arangiern.
    • LeCobe
      LeCobe
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2007 Beiträge: 158
      ja klar, die eltern setzen sich ins kinderzimmer und qualmen. wenn die raucher ihre gesundheit runieren wollen, dann ist das ihre sache aber die nichtraucher müssen da nicht mit reingezogen werden. auserdem wird ja überall geraucht, d.h. ich hab als nichtraucher fast keine alternative. wenn ich in ein lokal gehe werd ich auf jedenfall vollgequwalmt, ob ich will oder nicht. und du wirst ja wohl nicht von nichtrauchern verlangen, das sie daheim bleiben. für die raucher isses ja wohl kein problemmal kurz vor die tür zu gehen. =)
    • Pokersaft
      Pokersaft
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 02.03.2006 Beiträge: 25.203
      JA verbietet das Rauchen, verbietet die Kippe am Steuer, und wenn ihr dann dabei seid verbietet noch einhändiges Autofahren. Man sollte auch nur noch einzelne Zigaretten kaufen dürfen, die allerdings mit 578% belegt sind, denn falls man eine Schachtel hat kann die Sucht viel leichter zuschlagen. Verbietet dann bitte noch den Alkohol, der Schaden, den Alkohol jährlich verursacht, ist um ein vieles höher als der von Nikotin. Als nächstes könnte man über ein verbot von Koffein nachdenken, da Kaffee den Körper entwässert und auch als Droge missbraucht werden könnt. Diese ganzen verbote müssen UMGEHEND vorran gebracht werden, vor allem um der Kinder Willen! Die armen Kinder!! Wann wird man endlich einsehen, dass die ganzen Verbote nichts bringen? Anstatt überall neue Verbote reinzuhauen, die mich in meinem Privatleben belästigen, könnte man doch einfach mal den Menschen Menschen sein lassen. Dieser sollte reif genug sein selber entscheiden zu dürfen, falls er das nicht ist, hat er einfach PECH gehabt!!! Und wenn die Gastronomie zu blöd ist eigenständig rauchfreie Zonen einzurichten, dann ist entweder der Nichtraucher zu blöd, um dies Richtig zu fordern, oder es ist ihm einfach egal. Nachfrage bestimmt Angebot!
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      Eben alleine jetzt an karneval in ner Kneipe/Disco...da hat man als nichtraucher keine chance dem qualm (der zudem kaum abzieht) zu entgehen... Folge sind tränende Augen und ne erhöhte empfindlichkeit für viren und bakterien...vom schaden des passivrauchens mal ganz abgesehen. Ich finde ne radikale Lösung ist am besten das Problem zu verdrängen...imho ist es möglich Zigaretten, als einzige Droge, wirklich langfristig abzuschaffen!
    • MilleV1
      MilleV1
      Bronze
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 864
      Eigentlich stören mich Raucher kaum... es sei denn sie blasen mir den Rauch ins Gesicht während ich esse.... aber diesen Anstand haben ja die meisten. Aber wenn ich dann höre, dass man als Nichtraucher doch nicht rumheulen soll, den Raum verlassen soll oder sonstiger Scheiß... na dann bitte Rauchverbot für alle und überall. Ich kann damit leben. Und da sowieso jeder Raucher mehr oder minder krank wird davon (auch die die es nicht glauben) wärs ja für alle besser. Steuern hin oder her. Jeder der am Ende mit seinem Tumor in der Lunge im KH liegt hätte sicher gerne 0,4% mehr Steuern bezahlt sein Leben lang. Aber irgendwie denken die meisten Raucher wohl "Mich... wirds ja nicht ausgerechnet treffen".
    • DasWiesel
      DasWiesel
      Bronze
      Dabei seit: 30.06.2005 Beiträge: 1.185
      Also ich find Rauchverbot in Restaurants JA Rauchverbot in Kneipen NEIN ist ein guter Ansatz. Es ist einfach grob unhöflich zu rauchen wenn jemand anders etwas isst. In Kneipen stört mich das Rauchen, obwohl ich selbst Nichtraucher bin, in keinster Weise. In manchen Kneipen macht das ja sogar einen Teil der Atmosphäre der Kneipe aus. Ich denke einfach, die meisten Raucher rauchen aus Sucht und nicht aus Vergnügen (was fürn Vergnügen sollte das auch sein?), und ich halte es für falsch Menschen aufgrund ihrer Sucht zu kriminalisieren. Jemand der zwei oder mehr Schachteln am Tag raucht, kann nicht einfach mal nen ganzen Abend keine Zigarette rauchen. Der muss dann alle maximal 30min vor die Tür. Das würde doch ne riesige Unruhe in die Kneipe bringen, weil ständig Leute vor die Tür müssen. Zumal man dann viel länger auf sein Bier warten muss, denn die Raucher müssen ja jedesmal bezahlen wenn sie vor die Tür wollen. Das hat dann ne höhere Belastung für die Bedienung zur Folge. Zumal man ja selbst auch häufig mit Rauchern unterwegs ist, und es die Konversation erheblich stören würde wenn die ständig verschwinden müssten um eine zu Rauchen. Etwas ältere Menschen (und viele Andere auch) würden wohl Abends garnicht mehr raus gehen. Weil sie aufs rauchen nicht verzichten können, aber sich aus gesundheitlichen Gründen nicht der Kälte draußen aussetzen wollen. Diese Leute würde man durch so ein Gesetz sozial isolieren. Alles in allem stellt so ein Gesetz einen Einschnitt in die Freiheit des Einzelnen dar, der völlig unverhältnismäßig ist. Man darf da nicht zwischen "guten" und "schlechten" Freiheiten unterscheiden. So etwas würde jedem demokratischen Gedanken krass widersprechen.
    • LeCobe
      LeCobe
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2007 Beiträge: 158
      Original von Pokersaft ...Und wenn die Gastronomie zu blöd ist eigenständig rauchfreie Zonen einzurichten, dann ist entweder der Nichtraucher zu blöd, um dies Richtig zu fordern, oder es ist ihm einfach egal. Nachfrage bestimmt Angebot!
      öm nichtraucher fordern das schon, aber es wird nicht umgesetzt.
    • DasWiesel
      DasWiesel
      Bronze
      Dabei seit: 30.06.2005 Beiträge: 1.185
      öm nichtraucher fordern das schon, aber es wird nicht umgesetzt.
      wenn es ihnen so wichtig wäre dann würden sie da mit den Füßen abstimmen und einfach in Nichtraucher Cafe´s gehen. Die es entweder schon gibt, oder dann von solchen militanten Nichtrauchern gegründet werden könnten.
    • MilleV1
      MilleV1
      Bronze
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 864
      Original von DasWiesel
      öm nichtraucher fordern das schon, aber es wird nicht umgesetzt.
      wenn es ihnen so wichtig wäre dann würden sie da mit den Füßen abstimmen und einfach in Nichtraucher Cafe´s gehen. Die es entweder schon gibt, oder dann von solchen militanten Nichtrauchern gegründet werden könnten.
      Scherzkeks.. wo solls die denn geben? Heutzutage kannste ja nichtmal mehr Billard spielen gehen ohne im Rauch zu ersticken. Und wenn man dazu wass agt wird man angeraunzt... Da lob ich mir doch die Bahnhöfe... wie sie alle brav in einer Dampfwolke an einem Fleck stehen ;)
    • haeper
      haeper
      Bronze
      Dabei seit: 22.12.2005 Beiträge: 132
      Original von Pokersaft JA verbietet das Rauchen, verbietet die Kippe am Steuer, und wenn ihr dann dabei seid verbietet noch einhändiges Autofahren. Man sollte auch nur noch einzelne Zigaretten kaufen dürfen, die allerdings mit 578% belegt sind, denn falls man eine Schachtel hat kann die Sucht viel leichter zuschlagen. Verbietet dann bitte noch den Alkohol, der Schaden, den Alkohol jährlich verursacht, ist um ein vieles höher als der von Nikotin. Als nächstes könnte man über ein verbot von Koffein nachdenken, da Kaffee den Körper entwässert und auch als Droge missbraucht werden könnt. Diese ganzen verbote müssen UMGEHEND vorran gebracht werden, vor allem um der Kinder Willen! Die armen Kinder!! Wann wird man endlich einsehen, dass die ganzen Verbote nichts bringen? Anstatt überall neue Verbote reinzuhauen, die mich in meinem Privatleben belästigen, könnte man doch einfach mal den Menschen Menschen sein lassen. Dieser sollte reif genug sein selber entscheiden zu dürfen, falls er das nicht ist, hat er einfach PECH gehabt!!! Und wenn die Gastronomie zu blöd ist eigenständig rauchfreie Zonen einzurichten, dann ist entweder der Nichtraucher zu blöd, um dies Richtig zu fordern, oder es ist ihm einfach egal. Nachfrage bestimmt Angebot!
      soll ich lachen oder weinen?
    • DasWiesel
      DasWiesel
      Bronze
      Dabei seit: 30.06.2005 Beiträge: 1.185
      Scherzkeks.. wo solls die denn geben? Heutzutage kannste ja nichtmal mehr Billard spielen gehen ohne im Rauch zu ersticken
      tjaa warum gibts die wohl nicht? ;) weil es keinen Markt für Nichtraucher Lokale gibt....wenns den gäb gäbs auch nichtraucher kneipen (nen paar gitbs imho schon, war aber noch nie in einem) Es gibt dafür keinen Markt weil keiner sowas will oder braucht. Also gibts auch keinen Grund sowas per Gesetz für ALLE Kneipen vorzuschreiben.
    • wonm123
      wonm123
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2005 Beiträge: 1.154
      Freunde, es geht am Thema vorbei. Wie ich eingangs bereits erwähnt hatte, kann ich mich als Erwachsener vor dem Qualm schützen. Ich gehe einfach nicht in dieses oder jenes Lokal, Kneipe sonstiges. Aber wie können wir die Kindern von rauchenden Eltern schützen? Klar gehen die nicht ins Kinderzimmer und rauchen dort. Aber der Qualm zieht halt durch die Wohnung. Und was gigt es schöneres für einen Raucher, als sich nach dem Essen eine anzuzünden? Wenn die Kinder noch beim Essen sind, was solls? Auch wenn es einzelne Raucher geben soll, die tatsächlich für die Tür gehen (mein Nachbar z.B. Auch wenns schneit und regnet) Diese Personen mal außen vorgelassen. Mir sind leider mehr Personen auch persönlich bekannt, die sich einen Dreck darum kümmern. Angesprochen darauf reagieren sie meist angepisst. Mit Vernunft kann man einem Raucher nicht kommen (ist ja auch ein Widerspruch in sich: Rauchen und Vernunft) Einige poster kommen mit dem Argument; aber dann müsste man auch dieses, jenes und welches auch verbieten. Typisch deutsch. Anstatt sich auf ein Thema zu konzentrieren versuchen solche Leute das ganze zu verharmlosen oder zu verschleiern. Wie Politiker. Aber das ist ein anderes Thema. Also, wie können wir Eltern dazu bringen, das sie nicht mehr in Gegenwart ihrer Kinder zu rauchen?
    • Adorno
      Adorno
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 857
      Original von Pokersaft JA verbietet das Rauchen, verbietet die Kippe am Steuer, und wenn ihr dann dabei seid verbietet noch einhändiges Autofahren. Man sollte auch nur noch einzelne Zigaretten kaufen dürfen, die allerdings mit 578% belegt sind, denn falls man eine Schachtel hat kann die Sucht viel leichter zuschlagen. Verbietet dann bitte noch den Alkohol, der Schaden, den Alkohol jährlich verursacht, ist um ein vieles höher als der von Nikotin. Als nächstes könnte man über ein verbot von Koffein nachdenken, da Kaffee den Körper entwässert und auch als Droge missbraucht werden könnt. Diese ganzen verbote müssen UMGEHEND vorran gebracht werden, vor allem um der Kinder Willen! Die armen Kinder!!
      Oh, ein ganz schlauer... das Problem zu ironisieren und davon abzulenken hilft nur leider nicht weiter... dass es in Deutschland mehr Probleme gibt als das Rauchen ist klar - auch wenn du keines davon ansprichst, denn der Unterschied zwischen den von dir angesprochenen Gegebenheiten (Alkohol, Kaffee) und dem Rauchen ist, dass beim Rauchen nicht nur die eigene Gesundheit, sondern in gleicher Weise die Gesundheit anderer Menschen angegriffen wird. Mit kleiner Einschränkung noch das "einhändige Fahren", wenn man allerdings das Handyverbot betrachtet, so wurde das ja schon zum Teil umgesetzt (tja, vollständige Umsetzung dieses Punktes würde übrigens auch wieder die Raucher betreffen, aber das nur nebenbei...)
      Wann wird man endlich einsehen, dass die ganzen Verbote nichts bringen? Anstatt überall neue Verbote reinzuhauen, die mich in meinem Privatleben belästigen, könnte man doch einfach mal den Menschen Menschen sein lassen. Dieser sollte reif genug sein selber entscheiden zu dürfen, falls er das nicht ist, hat er einfach PECH gehabt!!!
      ...ja, sollte er - leider ist dies nicht der Fall. Nicht umsonst ist es mir schon passiert, dass sich während eines Restaurantbesuchs ein Gast, der an meinem Tisch saß, eine Zigarette anzündete (während ich aß...) und sich sogar auf meine Bitte hin weigerte, diese auszumachen.
      Und wenn die Gastronomie zu blöd ist eigenständig rauchfreie Zonen einzurichten, dann ist entweder der Nichtraucher zu blöd, um dies Richtig zu fordern, oder es ist ihm einfach egal.
      achso, und wenn der Gesetzgeber zu blöd wäre, einen angemessenen Paragraphen zur Körperverletzung zu erlassen und dir jeden Tag jemand eine reinhaut, wären auch diejenigen zu blöd, die einen entsprechenden Paragraphen nicht vehement genug fordern würden? ...sehr weit hergeholt, richtig. Genau wie dein Beispiel... :rolleyes: Dass Nichtraucher dies seit langem fordern, dürfte dir sicher genauso aufgefallen sein wie die Tatsache, dass die Regierung sich bisher nicht veranlasst sah, dem Druck der Tabakindustrie standzuhalten.
    • Adorno
      Adorno
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 857
      Original von DasWiesel Also ich find Rauchverbot in Restaurants JA Rauchverbot in Kneipen NEIN ist ein guter Ansatz. Es ist einfach grob unhöflich zu rauchen wenn jemand anders etwas isst. In Kneipen stört mich das Rauchen, obwohl ich selbst Nichtraucher bin, in keinster Weise. In manchen Kneipen macht das ja sogar einen Teil der Atmosphäre der Kneipe aus.
      stimmt, die Atmosphäre wird dann so toll, dass ich nicht mehr reingehen kann...
      Jemand der zwei oder mehr Schachteln am Tag raucht, kann nicht einfach mal nen ganzen Abend keine Zigarette rauchen. Der muss dann alle maximal 30min vor die Tür. Das würde doch ne riesige Unruhe in die Kneipe bringen, weil ständig Leute vor die Tür müssen. Zumal man dann viel länger auf sein Bier warten muss, denn die Raucher müssen ja jedesmal bezahlen wenn sie vor die Tür wollen. Das hat dann ne höhere Belastung für die Bedienung zur Folge. Zumal man ja selbst auch häufig mit Rauchern unterwegs ist, und es die Konversation erheblich stören würde wenn die ständig verschwinden müssten um eine zu Rauchen. Etwas ältere Menschen (und viele Andere auch) würden wohl Abends garnicht mehr raus gehen. Weil sie aufs rauchen nicht verzichten können, aber sich aus gesundheitlichen Gründen nicht der Kälte draußen aussetzen wollen. Diese Leute würde man durch so ein Gesetz sozial isolieren.
      Inwieweit jetzt die Sozialisation älterer Menschen mit einem Rauchverbot in Kneipen zusammenhängt, weiß ich zwar nicht. Ich weiß nur, dass die gesundheitliche Belastung der älteren Menschen durch den Tabakkonsum stärker beeinträchtigt wird als das "vor-die-Tür-gehen". Erstaunlicherweise ist es in anderen Ländern, wo ein derartiges Verbot eingeführt wurde (ja, leider ist vor allem Deutschland hier recht rückschrittlich...) kein Problem, dass die Raucher von Zeit zu Zeit vor die Tür gehen. Weder organisatorisch (die Bedienungen kriegen's auf die Reihe - ich denke, für ein wenig arbeitnehmerfreundlichere Atmosphäre am Arbeitsplatz laufen sie gern mal eine Runde mehr...) noch konversationstechnisch (auch der süchtigste Raucher wird es aushalten, mal ein kurzes Gespräch zu Ende zu führen und sich erst dann seiner Sucht auszusetzen).[/quote]
      Alles in allem stellt so ein Gesetz einen Einschnitt in die Freiheit des Einzelnen dar, der völlig unverhältnismäßig ist.
      Freiheit ist solange verhältnismäßig, wie sie keinen anderen Mitmenschen in seiner eigenen Freiheit einschränkt. Genau das ist hier aber der Fall - selbstverständlich werden Nichtraucher in ihrer Freiheit eingeschränkt, wenn sie diverse Discos, Kneipen und Lokale nicht mehr betreten können!
      Man darf da nicht zwischen "guten" und "schlechten" Freiheiten unterscheiden. So etwas würde jedem demokratischen Gedanken krass widersprechen.
      Nein, das ist richtig - schlechte Freiheiten gibt es nicht. Entweder eine Freiheit ist gut oder nicht. Was eine gute Freiheit ist, steht oben.
    • Adorno
      Adorno
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 857
      Original von wonm123 Freunde, es geht am Thema vorbei. Wie ich eingangs bereits erwähnt hatte, kann ich mich als Erwachsener vor dem Qualm schützen. Ich gehe einfach nicht in dieses oder jenes Lokal, Kneipe sonstiges. Aber wie können wir die Kindern von rauchenden Eltern schützen? Klar gehen die nicht ins Kinderzimmer und rauchen dort. Aber der Qualm zieht halt durch die Wohnung. Und was gigt es schöneres für einen Raucher, als sich nach dem Essen eine anzuzünden? Wenn die Kinder noch beim Essen sind, was solls? Auch wenn es einzelne Raucher geben soll, die tatsächlich für die Tür gehen (mein Nachbar z.B. Auch wenns schneit und regnet) Diese Personen mal außen vorgelassen. Mir sind leider mehr Personen auch persönlich bekannt, die sich einen Dreck darum kümmern. Angesprochen darauf reagieren sie meist angepisst. Mit Vernunft kann man einem Raucher nicht kommen (ist ja auch ein Widerspruch in sich: Rauchen und Vernunft) Einige poster kommen mit dem Argument; aber dann müsste man auch dieses, jenes und welches auch verbieten. Typisch deutsch. Anstatt sich auf ein Thema zu konzentrieren versuchen solche Leute das ganze zu verharmlosen oder zu verschleiern. Wie Politiker. Aber das ist ein anderes Thema. Also, wie können wir Eltern dazu bringen, das sie nicht mehr in Gegenwart ihrer Kinder zu rauchen?
      Was mir - in diesem, aber auch in anderen Zusammenhängen - schon des öfteren mal in den Kopf gekommen ist, das ist so eine Art "Elternführerschein". Eine Art "Seminar", die alle werdenden Eltern verpflichtend besuchen müssten und in dem sie einige grundlegende Dinge bzgl. Kindererziehung etc. lernen (wo selbstverständlich auch das Thema "Rauchen + Kinder" inbegriffen wäre). Aber hier stellt sich wieder das von dir angesprochene Problem: Rauchen und Vernunft. Inwieweit es möglich ist, diesbezüglich auf die Leute einzuwirken, kann ich nicht abschätzen. Aber vielleicht würde es doch den einen oder anderen zum Nachdenken bringen!
    • LeCobe
      LeCobe
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2007 Beiträge: 158
      ja gute idee an sich, aber etwas schwer umzusetzen, einfacvh alle eltern in so ein seminar zu schicken. und das würde vielleicht auch nicht besonders viel bringen. die meisten eltern wissen schon, dass zigarrettenrauch schädlich für ihre kinder ist, blaßen ihnen aber trotzdem den rauch ins gesicht. außerdem wie willst du sicherstellen, dass die eltern das im seminar erlernte auch anwenden?