3bet vs. coldcall

    • nafremoH
      nafremoH
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 828
      hab mir grad das video hasenbraten goes FL mit schnibl0r angesehen. während des videos sagt schnibl0r mehrmals, dass man im FL nie coldcalled außer im big blind. entweder 3bet oder fold.
      ich muss sagen, dass ich in letzter zeit viel coldcalle - poketpairs und suited karten (kein 82s, sondern suited connectors oder hände wie A4s). ist auch eher multiway situationen, als wenn ein spieler preflop raised - da spiel ich dann schon 3bet oder fold

      mach ich da grundsätzlich einen fehler?
  • 9 Antworten
    • pTrooo4
      pTrooo4
      Bronze
      Dabei seit: 06.12.2009 Beiträge: 4.039
      Naja ich würd sagen kommt aufs limit an. Sollten vor dir schon 2 oder 3 limpen und du hast keine Monster Hand dann würd ich da nicht sinnlos viel Reinwerfen. Da auf den unteren micros eh alles gecalled wird nach 3 bets und daher find ich es kein Fehler aber es ist ein unterschied ob FL 20 oder FL 400 spielst :D
    • nafremoH
      nafremoH
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 828
      FL 0,5/1
    • churib
      churib
      Bronze
      Dabei seit: 08.09.2006 Beiträge: 465
      Hey Homer!

      Wenn Du einen Equityvorteil hast, solltest Du raisen. Bei einem UTG-Raiser und einem MP-Coldcaller brauchst Du mehr als Durchschnitssequity, also 33%, um profitabel raisen zu koennen. In Wahrheit ist es etwas weniger, wenn noch Dead-Money im Pot durch Blinds reinkommt oder Du einen Positionsvorteil hast.

      Dann gibt es noch Tabellen mit Odds, zu denen man callen kann (Ich nehme als Richtwerte die von Approx, allerdings sind die ohne implied odds):

      pocketpair: 7,5:1
      suited connec: 3:1
      suited 1gap: 3,5:1
      suited 2gap: 4:1
      any suited: 5,5:1

      offsuited connec: 5,5:1
      offsuited 1gap: 7,5:1
      offsuited 2gap: 11,5:1

      Axo: 20,5:1

      Dann muss man noch wissen, dass Suited Connector natuerlich nicht gleich Suited Connector ist: JTs hat eine hoehere Equity als 43s.
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.757
      Ich habe das Video nicht gesehen, aber ich vermute, es geht um Situationen, in denen es einen Raiser und keinen Caller gibt. Dann ist cold callen schlecht, weil es prinzipiell teuer ist und man Gegnern hinter sich gute Odds zum Einsteigen gibt. Mit einem Pocket will man gegen möglichst wenige Spieler spielen, damit man nicht darauf angewiesen ist, das Set zu treffen. Oder man spielt es gegen viele Spieler, so dass die Odds und implied Odds auf das Set gut sind. Mit einem suited Connector musst du grundsätzlich das Board treffen. Dafür brauchst du gute Odds, die bekommst du mit dem cold Call nicht.

      Auch aus einem anderen Grund ist raise oder fold besser: spielst du die Hand, bekommst du Initiative und Foldequity, also eine höhere Gewinnwahrscheinlichkeit. Da der Reraise teuer ist, solltest du das nicht mit zu schlechten Händen machen, da du sonst zu oft reraist und damit auf Dauer zuviel bezahlst.
    • nafremoH
      nafremoH
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 828
      danke für die antworten.

      @churib: hab mich auch immer nach diesen odds gerichtet. aber vielleicht muss dich doch mal mehr mit dem equilator machen um so zu sehen, ob ich nicht doch meine spielweise anpassen muss (benutz das long hud und schalte da wohl zu oft mein hirn aus...)

      @cjheigl: ja, er meinte wohl eher situationen in denen es nur einen raiser und keinen coldcaller gibt. auch wenn er sagte, er habe in seiner FL-Karriere noch nie gecoldcalled.
      mit nem kleinen poketpair übernehm ich irgendwie ungern die alternative (also mit ner 3bet). ich bin noch zu ungeübt die gegner auf ne handrange zu setzen um dann postflop vernüftig weiter zu spielen.
    • Coffeehouse
      Coffeehouse
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2005 Beiträge: 1.489
      Wenn du mit einem kleinen Pocketpair coldcallest dann würde ich viele Flops raisen.

      Meine Empfehlung ist im Moment: Mix it up. Coldcalle mal 66, mal AK, 3bette mal 44 oder AQ gegen einen Gegner, oder cappe auch mal einmal in 30 Fälleb JTo.

      Eine gewisse Unberechenbarkeit wird sich gut auf deine Bankroll auswirken. NUR nach odds und outs zu spielen wird dich frustrieren weil du viele Bad Beats kassieren wirst.
      Aber wenn du variierst, tu es in Maßen und nicht ständig.
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.757
      Ich halte nichts von cold Calls. Equityvorteile spielt man aus und schützt sie gegen weitere Spieler.

      Das "Mixen" soll dazu dienen, das Handreading für den Gegner schwieriger zu machen. Nur macht man mit dem Hinzufügen einer weiteren Linie mit den gleichen Händen nichts schwieriger. Der Gegner spielt dann immer noch gegen die gleiche Range. Man macht es im Gegenteil dem Gegner etwas leichter, weil er dann ab und zu die Initiative behält, was sich für ihn in Foldequity umwandelt. Wenn man schon verschleiern will, dann mit weiteren Händen in der gleichen Linie. Da man preflop raise oder fold als einzige Linie haben sollte, ist das dann auch die Linie, die wir für Deception verwenden müssen. Am besten eignen sich dazu Hände, die gegen die gegnerische Range eine passable Equity und eine gute Playbility haben, also suited Connectors oder Pockets.
    • KillerPole
      KillerPole
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2008 Beiträge: 2.055
      Ich habe auch nochmal ne Frage zur 3-bet aus dem SB:

      Wir benötigen ja im SB 43% Equity für eine 3-bet.
      Jetzt hab ich mal eine Standard-BU-Openraising-range in den Equilator eingegeben und mir dann alle Hände anzeigen lassen, die >43% Equity haben:

      Handbereich mit größerer Equity als 43%:
      Hand
      Spieler 1: 33+, A2s+, K2s+, Q6s+, J7s+, T8s+, 98s, 87s, 76s, A2o+, K7o+, Q9o+, J9o+, T9o

      Paare
      22+

      Suited
      A2s+
      K6s+
      Q9s+
      JTs

      Offsuit
      A2o+
      K9o+
      QTo+

      Warum tauchen hier Hände auf, die im 3-bet-Chart nicht angegeben sind?
      QJo hat sogar knapp 46% Equity gegen die BU-range, dennoch folden wir diese Hand - genauso wie z.B. K8s.
      Why? ?(
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.757
      Im Silberchart und im approx-Chart raist Button mit 22+, A2s+, K2s+, Q6s+, J7s+, T8s+, 98s, 87s, 76s, A2o+, K7o+, Q9o+, J9o+. Im Gold-Artikel Preflop: Starting Hands und Equity incl. Big Blind Defense wird erklärt, dass wegen des Positionsnachteils für einen Reraise im SB 46% Equity angesetzt werden sollten statt 43%. Damit kommt man auf eine Range von 22+, A2s+, K9s+, QTs+, A3o+, KTo+, was genau dem Silberchart entspricht.