Zu weak or NSdW versauen mir den Schnitt

    • cmdcom
      cmdcom
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2009 Beiträge: 2.057
      Hallo,

      kurze Vorgeschichte:

      -seit Ende Dezember BSS
      -mit 230$ jetzt auf NL10
      -Habe mir 10-20 Videos von Hasenbraten und div. anderen ps-lern angeschaut
      -Strat.-Sektion durchgearbeitet
      -Die beiden Harrington On Cashgames gelesen
      -Handbewertungen ab und zu, schaue mir noch mehr nach dem Spiel selbst nochmal an im Replayer

      Ich glaube, das ist eine solide Theoriebasis für den Anfang. Habe soweit ca. 39000 Hände gespielt auf NL5 und NL10.

      Jetzt zum Problem:

      Ich habe keine Winnings mehr. Seit Aufstieg auf NL10 geht die Fahrt nach unten, langsam, aber stetig. Das Blöde daran ist, dass ich nicht glaube, dass es ein Downswing ist, sondern etwas anderes. Wenn ich mir den Graphen anschauen, so sind meine NonShowdownWinnings eine Katastrophe...



      (Ab dem Upswing in der Mitte bin ich zu NL10 gewechselt, danach begann die Talfahrt)

      Begonnen hat das, als ich anfing, kleinere bis mittlere Paare und div Connectors mit in meine Prefloprange aufzunehmen. Davor spielte ich, von SHC-SSS-Spiel oder tightem SnG-Spiel kommend, meist nur Premiumhände.

      Offenbar ergeben die Hände, in die ich involiert bin, zu wenig Profit, als dass ich Losses wie die QQ da unten profitabel wieder einspiele.

      D.W. bin ich durch die Theorie eher etwas nitty geworden, dazu noch beteilige ich mich an mehr Pötten. Denke mal hier ist das Problem.

      -------------------------------------
      Frage an euch:

      Womit verbessere ich meine NonShowdownwinnings? Dass die auf dem Limit nicht unbedingt positiv werden müssen, ist mir klar, doch wie stoppe ich deren Talfahrt? Die versauen mir quasi sämtliche Winnings die ich irgendwo noch mache....
      -------------------------------------


      Ich halte mich nicht für einen sehr loosen Spieler, bin im Schnitt bei 15/13 oder so was in der Drehe..., preflop gehen meine Aktionen größtenteils i.O. denke ich...


      Bin ich hier zu vorsichtig? Hätte ich den Turn betten sollen?


      Hand converted with online PokerStrategy.com hand converter:

      Hand abspielen

      $0.05/$0.1 No-Limit Hold'em (8 handed)

      Known players:
      BU:
      $6.57
      SB:
      $7.50
      BB:
      $14.95
      UTG2:
      $6.41
      MP1 (Hero):
      $10.00
      MP2:
      $10.00
      MP3:
      $11.16
      CO:
      $9.58


      Preflop: Hero is MP1 with Q, Q.
      UTG2 folds, Hero raises to $0.40, 4 folds, SB calls $0.35, BB calls $0.30.

      Flop: ($1.2) 3, A, 5 (3 players)
      SB checks, BB checks, Hero bets $0.55, SB folds, BB calls $0.55.

      Turn: ($2.3) 3 (2 players)
      BB checks, Hero checks.

      River: ($2.3) K (2 players)
      BB bets $2.30, Hero folds, BB gets uncalled bet back.

      Final Pot: $2.3.


      Bemerkungen zur Hand:
      preflop standard meine ich

      Womit check/callt der BB bei diesem Board, wo das A noch liegt? Machte mich erstmal stutzig.

      Am Turn die 3. Hatte er diese getroffen am flop schon hat er nun ein Set. Hat er das A, bin ich auch schon geschlagen. nehme den Checkbehind um den pot klein zu halten und hoffe auf eine günstige Karte.

      Der K am River ist Mist. BB ballert auf einmal. Sieht für mich nach was getroffen aus und Angst seinerseits, vielleicht nicht mehr genug Geld in den Pot zu bekommen. Any K, A, 3 , 35, 24 hat mich beat.

      Sehe mich geschlagen und muss folden.
      Verlust: Knapp 1$ der erstmal wieder reingespielt werden will.
  • 15 Antworten
    • akaa
      akaa
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2008 Beiträge: 329
      Mal ganz blöd gesagt...wenn du einfach jede Hand preflop Allin stellst hast du enorm gute Non-SDWinnings.

      Prinzipiell kann man sagen das jeder Versuch die Non-SD´s zwanghaft zu verbessern automatisch negativen Einfluss auf die SD-Winnings hat. Die Frage ist nur was die grüne Linie maximal steigert. Was Rot und Blau tun ist im Endeffekt scheiß egal.

      Man kann ohne Stats/mehr Hände/eventuell Vids von deinem Spiel usw erstmal gar nichts konkretes sagen was du ändern musst um deine Winnings zu erhöhen aber es sieht so aus als würdest du zu viel folden.

      Ist aber nicht mehr als Spekulation ohne weitere Infos.

      Daher als "Tipp": Folde weniger! Was nicht automatisch mehr callen heißt, je nachdem kann es auch mehr betten/raisen bedeuten.

      Wie hoch ist dein ATS? Dein Fold to Steal? Dein 3Bet/Fold to 3 Bet? VPIP? PFR? Cbet? Fold to Cbet? AF? usw....

      /Edit: Ich rate mal. Du spielst 9/9 mit ATS von 15, Fold to Steal von 92, Cbet von 98 und Cbet Erfolg von 37. AF ist 1,5.
      Ist jetzt mit Sicherheit übertrieben. Aber ich vermute das es grob so in die Richtung gehen wird. Right?

      /Edit 2: Hast du nochmal editiert?^^ Muss nachlesen :D OBV neue Infos am Start

      Edit 3 :) : Preflop bist du FR mit 15/13 nicht zu tight obv aber das ist trotzdem zu wenig Info um etwas aussagen zu können. Vllt bist du einfach Postflop zu weak. Ka...
    • brosef
      brosef
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2009 Beiträge: 395
      Original von cmdcom

      Am Turn die 3. Hatte er diese getroffen hat er nun ein Set.
      wenn du deswegen behind checkst, statt nochmal zu barreln, wundern mich deine nsdw kein bisschen.
    • cmdcom
      cmdcom
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2009 Beiträge: 2.057
      Original von brosef
      Original von cmdcom

      Am Turn die 3. Hatte er diese getroffen hat er nun ein Set.
      wenn du deswegen behind checkst, statt nochmal zu barreln, wundern mich deine nsdw kein bisschen.
      Ich überlegte halt, was er hat, wenn er den Flop c/call spielt.


      Wie hättest du es denn besser gemacht?
    • cmdcom
      cmdcom
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2009 Beiträge: 2.057
      Original von akaa

      /Edit 2: Hast du nochmal editiert?^^ Muss nachlesen :D OBV neue Infos am Start
      ja, sry, habe noch nachgebessert...
      einige Dinge sind mir beim Schreiben schon klar geworden...

      Original von akaa
      /Edit: Ich rate mal. Du spielst 9/9 mit ATS von 15, Fold to Steal von 92, Cbet von 98 und Cbet Erfolg von 37. AF ist 1,5.
      Ist jetzt mit Sicherheit übertrieben. Aber ich vermute das es grob so in die Richtung gehen wird. Right?
      Hab nochmal genau nachgeschaut:

      13,5/9 (Ist momentan sicher eher 15/13-17/15, war bei NL5 tighter als jetzt)
      ATS 25.5
      FtS 85
      AF 3,9
      Cbet 82

      CBet Erfolg finde ich im Pokertracker nicht, wie heißt der entsprechende Stat im Report?
    • brosef
      brosef
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2009 Beiträge: 395
      Original von cmdcom
      Original von brosef
      Original von cmdcom

      Am Turn die 3. Hatte er diese getroffen hat er nun ein Set.
      wenn du deswegen behind checkst, statt nochmal zu barreln, wundern mich deine nsdw kein bisschen.
      Ich überlegte halt, was er hat, wenn er den Flop c/call spielt.


      Wie hättest du es denn besser gemacht?
      bin hier jetzt auch nicht so der experte aber mein gedankengang wäre folgender:
      wenn er den flop cc spielt gibt es ne menge möglichkeiten, bei denen er am turn aufgibt. kleineres pp, dass er einmal callen kann und wenn du am turn behind checkst, denkt er sich, dass er damit noch vorne liegt, weil du auch kein ass hast.
      wenn du nochmal bettest, weißt du, wo du stehst. kann natürlich auch ein kleines ass sein, dass er einfach nur runtercallt oder er hat 3h4h auf gutshot und backdoorflush gecallt. dann hast du natürlich pech gehabt, obwohl er den turn vielleicht gedonkt hätte in der hoffnung, du nimmst ihm die 3 nicht ab und stellst dein geld rein.
      er kann dich auch mit einem starken ace trappen wollen und call flop raise turn spielen, aber alles in allem kann er soviele kleine pps, suited kings (K5s hätte er übrigens genau so gespielt) halten, dass ich am turn nochmal etwa 1.50$
      gebettet hätte, um ihn von allen diesen händen zu vertreiben.

      Verlust: Knapp 1$ der erstmal wieder reingespielt werden will.


      wenn du mit dem gedanken spielst, wirst du dich viel zu selten dazu durchringen können, in toughen spots zu betten oder mal zu bluff3/4 betten etc. und dabei entgeht dir ne ganze menge geld denke ich.
    • raek123
      raek123
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2006 Beiträge: 14.369
      4. Thema Non-SD Winnings: Das Thema Non-SD Winnings ist ein Thema was mich persönlich mittlerweile nervt, da diese Linie ständig falsch interpretiert wird von Anfängern und ständig in diesen Threads verheerende Verschlimmbesserungen empfohlen werden (ähnlich den vermeintlich "guten" Tips bezüglich der Stats). i) Was sind Non-SD Winnings und was sind SD Winnings und wie entstehen sie? Non-Sd Winnings entstehen, wenn wir durch aktive Geldinvestition vor dem Showdown Pötte gewinnen. Bsp: Wir cbetten nachdem unser Gegner Preflop gecalled hat und er folded -> Non-SD Winnings steigen Bsp: Wir cbetten und unser Gegner raised uns und wir folden -> NON-SD Winnings sinken Bsp: Wir cbetten unser Gegner called und wir checken am Turn und geben auf die gegnerische Bet auf -> Non-SD Winnings sinken Sd Winnings entstehen, wenn wir öfter als der Gegner im Schnitt die bessere Hand am SD halten. Bsp: Wir halten 100 mal AA am SD und können einen 200BB Pot gewinnen. In 55 der Fälle in denen wir gecalled werden halten wir die beste Hand und in 45 der Fälle halten wir nur die zweitbeste Hand. Im Schnitt gewinnen wir aber. -> die SD Winnings steigen D.h. je öfter wir den Pot VOR dem SD gewinnen, desto wahrscheinlicher wird es das unsere Non-SD Winnings steigen je öfter wir den Pot am SD gewinnen, desto wahrscheinlicher wird es das unsere SD Winnings steigen. Die Non-SD Winnings kann man z.b. künstlich steil in die Höhe treiben, wenn wir einfach jede Hand die wir Preflop raisen 3x barreln. Entweder verlieren/gewinnen wir am SD oder wir gewinnen den Pot vor dem Showdown. Um jetzt aber gezielt die Non-SD Winnings zu optimieren muss man verstehen wie man GEZIELT Spots aggressiv spielt und dazu benötigt es Postflopkenntnisse die der typische Bronze bis Gold Spieler einfach nicht hat. Die Standardstrategien die Anfängern vermittelt werden, haben zur Grundlage, dass sie a) gegen schlechtere/schwächere Spieler mit starken Händen am SD aufwarten können b) dementsprechend häufig mit marginalen Händen vor dem SD aufgeben und mit guten Händen am SD aufwarten. Daher haben auch die meisten Microlimitspieler Graphen in denen die SD Winnings wesentlich größer als die Non-SD Verluste sind und man damit Overall im + ist. Es gibt kein Patentrezept um mal eben die Non-SD Winnings zu verbessern, da Anfängern einfach dazu die Fähigkeit über Equityeinschätzungen, relative Handstärken, dünnes Valuebetten, dünnes Bluffbetten, etc. Dies sind alles Konzepte die Postflopverständnis benötigen und nicht von heute auf morgen gelernt werden können, sondern sich geziel und sukzessiv angeeignet werden müssen.


      ansonsten einfach in einen der 871 nsdw-threads gucken.
    • cmdcom
      cmdcom
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2009 Beiträge: 2.057
      Original von raek123
      hier stand was


      ansonsten einfach in einen der 871 nsdw-threads gucken.
      hm, hatte meinen threadtitel falsch gewählt, bei mir liegt offenbar der Hase woanders im Pfeffer...

      offenbar spiele ich meine pairs zu weak?!

      Wie sehen meine Stats aus, ich vermute der Cbet-Wert ist zu hoch, oder?
      .
    • Shore
      Shore
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2007 Beiträge: 4.202
      Bin zwar auch noch ein Fisch, aber du solltest dich in deiner Anfängerphase nicht an Stats und Graphen orientieren. Viel wichtiger sind deine Entscheidungen am Tisch. Du solltest beim jeden Spielzug wissen, warum du ihn machst. Das heißt, die None-SD-Winnings sind erstmal unwichtig, da man sie nur mit guten Postflop-Kenntnisse verbessern kann, die man sich als Beginner erst aneignen muss.

      Bei deiner Hand im Opener würde mich mal deine Gedanken zu deine Flopbet interessieren. Warum genau bettest du hier?
    • brosef
      brosef
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2009 Beiträge: 395
      Original von cmdcom
      Original von raek123
      hier stand was


      ansonsten einfach in einen der 871 nsdw-threads gucken.
      hm, hatte meinen threadtitel falsch gewählt, bei mir liegt offenbar der Hase woanders im Pfeffer...

      offenbar spiele ich meine pairs zu weak?!

      Wie sehen meine Stats aus, ich vermute der Cbet-Wert ist zu hoch, oder?
      .
      ich glaube du spielst allgemein zu sehr fit or fold, ich finde damit wird man selbst auf den micros zu sehr exploitet
      hier mal ein beispiel wie das aussieht, da wird auch mit schwachem ace high gerne mal geblufft

      Hand converted with online PokerStrategy.com hand converter:

      Hand abspielen

      $0.1/$0.25 No-Limit Hold'em (6 handed)

      Known players:
      MP2:
      $25.00
      MP3:
      $18.95
      CO:
      $26.70
      BU:
      $27.65
      SB (Hero):
      $25.10
      BB:
      $24.15


      Preflop: Hero is SB with A, K.
      2 folds, CO raises to $1.00, BU folds, Hero raises to $2.25, BB folds, CO calls $1.25.

      Flop: ($4.75) 9, 9, Q (2 players)
      Hero bets $2.00, CO calls $2.00.

      Turn: ($8.75) 3 (2 players)
      Hero bets $3.00, CO calls $3.00.

      River: ($14.75) 7 (2 players)
      Hero checks, CO bets $7.25, Hero calls $7.25.

      Final Pot: $29.25.
      Results follow:

      Hero shows a pair of nines(A K).
      CO shows a pair of nines(J A).

      Hero wins with a pair of nines(A K).


      du musst dir einfach darüber klar werden, dass NICHT reasonable gespielt wird. worauf hat villain hier am turn noch gecallt? queen hätte er jetzt gecheckraist, schwächeres ace hätte high er sich an 5 fingern abzählen können, dass er dominated ist. und dass er am river noch ein bottompair so groß betten würde, glaube ich ihm nie. daher easy call. ok, damit laufe ich dann vielleicht auch mal in nen geturnten flush den er valuebettet aber viel öfter hält er random broadway karten/schwächeres ace high... Denn Das Ace hab ich, die Queen und 9 liegen da..mit viel weniger als pp oder einem guten suited connector hätte er aber meine 3bet selten gecallt. also schlägt mich da dann eigentlich fast nur KT oder ein pp. Da er sich aber nie sicher sein kann, dass ich nicht die Queen valuebette, würde er ein kleines pp eher selten betten.

      vielleicht solltest du weniger tische spielen und dafür genauer über die ranges deiner gegner nachdenken.
    • akaa
      akaa
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2008 Beiträge: 329
      Original von brosef
      Original von cmdcom
      Original von brosef
      Original von cmdcom

      Am Turn die 3. Hatte er diese getroffen hat er nun ein Set.
      wenn du deswegen behind checkst, statt nochmal zu barreln, wundern mich deine nsdw kein bisschen.
      Ich überlegte halt, was er hat, wenn er den Flop c/call spielt.


      Wie hättest du es denn besser gemacht?
      bin hier jetzt auch nicht so der experte aber mein gedankengang wäre folgender:
      wenn er den flop cc spielt gibt es ne menge möglichkeiten, bei denen er am turn aufgibt. kleineres pp, dass er einmal callen kann und wenn du am turn behind checkst, denkt er sich, dass er damit noch vorne liegt, weil du auch kein ass hast.
      wenn du nochmal bettest, weißt du, wo du stehst. kann natürlich auch ein kleines ass sein, dass er einfach nur runtercallt oder er hat 3h4h auf gutshot und backdoorflush gecallt. dann hast du natürlich pech gehabt, obwohl er den turn vielleicht gedonkt hätte in der hoffnung, du nimmst ihm die 3 nicht ab und stellst dein geld rein.
      er kann dich auch mit einem starken ace trappen wollen und call flop raise turn spielen, aber alles in allem kann er soviele kleine pps, suited kings (K5s hätte er übrigens genau so gespielt) halten, dass ich am turn nochmal etwa 1.50$
      gebettet hätte, um ihn von allen diesen händen zu vertreiben.

      Verlust: Knapp 1$ der erstmal wieder reingespielt werden will.


      wenn du mit dem gedanken spielst, wirst du dich viel zu selten dazu durchringen können, in toughen spots zu betten oder mal zu bluff3/4 betten etc. und dabei entgeht dir ne ganze menge geld denke ich.
      Das macht doch keinen Sinn. Wieso willst du ihn von den Händen vertreiben gegen die du eh vorne bist.
      Dann checkst du lieber den Turn behind und callst den River. Dann verlierst du gegen bessere Hände genausoviel wie mit ner eigenen Turnbet, siehst aber den SD was a) die Neugir befriedigt und b) dir Informationen zum Gegner liefert.
      Von schlechteren Händen jedoch gewinnst du mehr als mit ner eigegen Turnbet auf die dann 88 foldet. Dann lass ihn lieber bluffen.

      Btw find ich die QQ Hand gut wie sie ist. Es gibt imo keinen Grund den Turn zu betten und die Riverkarte ist zu eklig um da nochmal zu callen.
      Erstens hat er manchmal KQ oder so gecallt am Flop aus irgendwelchen Gründen und zweitens wird der K ihm Angst machen falls er 88 oder so hält. Denke nicht das ne 5 oder 66-JJ diesen River oft betten wid. Wäre der River noch ne 3 gewesen oder sowas in der Art kann man imo den River deutlich eher callen weil die ganzen Pockets eventuell Valuebetten können.
      Außerdem ist die Potsizebet doch never nen Bluff sondern immer 4Value.
    • brosef
      brosef
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2009 Beiträge: 395
      Original von akaa


      Danke für die Sichtweise, hab die letzten Wochen nur Fl gespielt und bin daher noch so in der denkweise, viel öfter zu callen als zu folden. Klingt sehr logisch wie du das beschreibst.
    • akaa
      akaa
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2008 Beiträge: 329
      Ja im FL sieht die Sache natürlich anders aus. Ich bin zwar relativ unerfahren im FL aber ich würde da auf jedenfall den Turn betten.
      Allerdings 4Value und nicht um 88 zum folden zu bekommen.
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 6.613
      Die QQ Hand ist gut gespielt. Man kann sogar überlegen QQ am flop ab und an erst gar nicht zu betten und evtl. am Turn zu setzten. V könnte einem das A nicht geben und low PP´s 1 oder evt. 2x callen bei kleinen bets.


      Verlust: Knapp 1$ der erstmal wieder reingespielt werden will.
      Wieso? Sind doch nur 10bb. Das ist doch NIX. :) Denk nicht in Dollars, eher in bb. Auch zählt nur die korrekte Entscheidung. Wenn du folden mußt dann ist das halt so. Wenn sich z.B. ein Bluff anbieted, wo du weißt das du damit oft genug durchkommst , dann macht man den halt. Ob das nun 10 oder 50bb sind, ist dabei egal.

      Edit: mal abgesehen von den Non-SD Winnings oder Verlusten. Wie ist deine Winrate bei den SD-Winnigs? Kann es sein das du evtl. nicht genug Value aus deinen SD Händen bekommst?

      Wenn Bet Bet Bet nciht so funktioniert kann man ja auch mal versuchen einen Bluff zu provozieren.

      Grabbed by Holdem Manager
      NL Holdem $1(BB) Replayer
      SB ($153)
      BB ($42.35)
      Hero ($112)
      UTG+1 ($118)
      CO ($56.20)
      BTN ($100)

      Dealt to Hero 4:spade: 4:heart:

      Hero raises to $3.50, fold, CO calls $3.50, fold, fold, fold

      FLOP ($8.50) 9:diamond: 7:spade: 4:diamond:

      Hero bets $7, CO calls $7

      TURN ($22.50) 9:diamond: 7:spade: 4:diamond: K:heart:

      Hero bets $18, CO calls $18

      RIVER ($58.50) 9:diamond: 7:spade: 4:diamond: K:heart: 3:heart:

      Hero checks, CO bets $27.70 (AI), Hero calls $27.70

      CO shows 3:diamond: 5:diamond:
      (Pre 34%, Flop 33.8%, Turn 22.7%)

      Hero shows 4:spade: 4:heart:
      (Pre 66%, Flop 66.2%, Turn 77.3%)

      Hero wins $110
    • cmdcom
      cmdcom
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2009 Beiträge: 2.057
      Original von akaa
      Btw find ich die QQ Hand gut wie sie ist.
      Original vonSteveWarris
      Die QQ Hand ist gut gespielt.
      Danke, das waren auch meine Gedanken, gut dass man sich mal bestätigt sieht.

      Ich glaube, ich muss einfach noch mehr Hände auf NL10 spielen und an meinen Contibets arbeiten, die ich offenbar zu oft und vielleicht auch auf unglaubwürdigen Boards setze, eventuell bei 2 Gegnern auch mal eher weglasse...

      Das weitere Problem sind die nicht reasonable spielenden Player, gegen die ich irgendwie echt ein Problem manchmal habe, wenn die mich durch große (Bluff-?)Overbets aus dem Pot drängen.

      Meist haben sie was, manchmal aber auch nicht, meiner Meinung nach kann man das fast nur callen wenn man nahe den Nuts ist.... ansonsten kann man meist nur folden, wenn man nicht potcommited ist und sich den nächsten Spot suchen.
    • akaa
      akaa
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2008 Beiträge: 329
      Original von cmdcom
      Ich glaube, ich muss einfach noch mehr Hände auf NL10 spielen und an meinen Contibets arbeiten, die ich offenbar zu oft und vielleicht auch auf unglaubwürdigen Boards setze, eventuell bei 2 Gegnern auch mal eher weglasse...
      Meiner Meinung nach lassen viele Spieler die cbets in den falschen Spots weg. Du kannst auf einem 238r Board nicht viel reppen aber trotzdem ist die cbet da oft gut weil der Gegner es oft nicht gehittet hat.
      Die wenigsten Gegner auf den Mikros machen sich Gedanken ob du viel reppen kannst. Wichtig ist eher ob sie was getroffen haben.

      Gilt natürlich nur für die durchschnittlich schlechten Gegner auf den Mikros. Auf höheren Stakes oder bei den wenigen halbwegs guten Regs auf den Mikros ist das natürlich was komplett anderes.

      Natürlich bekommst du mit AK nicht viel stärkeres zum folden aber in nem Kobeyard Video hab ich neulich nen Satz gehört der bei mir ein bisschen zum Umdenken geführt hat.
      Wenn deine Hand so schlecht ist das du wahrscheinlich eh nicht zum Showdown kommen kannst weil du keine Bet callen kannst dann ist es auch gut für dich wenn du schlechtere Hände zum folden bekommst. Weil diese sonst zu oft den Pot gegen dich mit einem Bluff gewinnen.

      Gegen mehr als einen Gegner aber wäre ich mit bluff-cbet sehr sparsam!