Glücksspielanteil Poker vs. Skat vs. Backgammon

    • VeganProgRock
      VeganProgRock
      Black
      Dabei seit: 01.07.2009 Beiträge: 484
      Alle diese drei Spiele sind bekanntlich Mischungen aus Glücksspiel und Denksport. Doch welches hat den höchsten Glücksspielanteil und bei welchem kann man durch Können das eigene Abschneiden am meisten beeinflussen? Ich bin gespannt auf eure Meinungen!

      P.S.: Ich denke, es ist am besten, für Poker NL Texas Hold'Em Cashgame (100bb+ deep) als Vergleich heranzuziehen.
  • 51 Antworten
    • Matzelinho89
      Matzelinho89
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2007 Beiträge: 1.335
      Backgammon mit Abtsand am wenigsten Luck.

      Da kann für nen schlechten Spieler schon Würfe kommen was will, wenn er das Spiel nicht richtig rafft hat er nie enie Chance.

      Spiel mal gegen nen CPU Backgammon Spieler auf höchste Stufe. Wenn du ein solider guter Spieler bist gewinnst du vll. 1/15
    • HamburgmeinePerle
      HamburgmeinePerle
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2009 Beiträge: 6.136
      ist Backgammon wirlich so viel Strategy? Ich habe keine Ahnung davon, weiß nicht einmal die Regeln, aber das konnte ich mir bisher nicht vorstellen, dass das so vie mit Strategie zu tun hat. Ich glaube es dir, habe es auch schon von anderen gehört, aber das wundert mich trotzdem, dass Backgammon mehr skillabhängig ist als Skat. Wobei ich früher auch dachte, dass man beim Pokern nur Bluffen können mus und keine Emotionen zeigen, ansonsten sei es das reine Glücksspiel :D


      sollte mal die Backgammon-Regeln lernen.


      @Topic: Schach > Skat > Poker

      aber genau dadurch ist es eben auch so, dass die Fischanzahl genau andersrum verteilt ist, beim Poker am meisten, beim Schach am wenigsten, klar, da der Glücksanteil beim Schach gegen 0 geht ht ein Fisch nie ein Erfolgserlebnis und damit auch keinen Spaß.
    • n00bmare
      n00bmare
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2006 Beiträge: 6.549
      Skat auch weniger Luck als beim Poker...

      Das weiss ich aus eigener Erfahrung weil ich eigentlich IMMER gewinne und am Ende mit Plus dastehe, wenn wir ne Runde spielen
    • durrian
      durrian
      Bronze
      Dabei seit: 07.03.2009 Beiträge: 934
      Im Backgammon strebt der Glücksfaktor schnell gegen Null,sollte der Skillunterschied Shark> Fish relativ gross sein.
      Im Poker kann so ein Fish einige tausend Hände überleben,im BG ist er nach 100 Spielen mit 99% iger Sicherheit uneinholbar im Brand.Auf einem internationalen BG-Turnier besteht für einen Cafehausspieler zero Chance, dieses Turnier zu gewinnen.
      Im Skat ist die Leistungsdichte in der Spitze nah beieinander und die Spitze ist sehr breit gefächert,so dass ich hier keine grosse Edge sehe,zumindest was Turnierspieler betrifft.Ich könnte allerdings so ein 200 Mann -Turnier nicht gewinnen,.
      Ich verliere nahezu 100% ig ,wenn ich in meiner Stammkneipe gegen die Stammspieler Skat spiele(Schachgrossmeister ,Skatbundesligaspieler ,meine Mutter und weitere Experten in der Runde),also wenn der Skillunterschied relativ gross ist,verhält es sich wie im BG: > Freier schon nach wenigen Stunden komplett chancenlos.

      Zum Glücksfaktor beim Pokern:
      In dieser Kneipe war letztes Jahr ein völlig ahnungsloser ,hoffnungsloser ,abgebrannter junger Zocker,der alles spielt, aber nichts richtig kann.Der hat mich online spielen sehen.Meldet sich bei Everest an,gewinnt nach ein paar Tagen ein Turnier,erster Preis 40K.
      Denkt sich: "War mir schon immer klar, dass ich ein grosser Spieler bin,hat nur keiner erkannt",schmeisst sein Studium,spielt auf einem Minilaptop 4 Tische NL 5-10 überlappend im Cafe(hat natürlich kein Internet daheim(zu teuer),Tracker (zu teuer)will er nicht("was soll ich mit dem Scheiss,ich bin doch eh besser als diese ganzen Patienten,meine Reads habe ich auch so"),gewinnt weitere 20K im Cashgame,wird von Everest wegen zu viel Gewinn gesperrt(!!),cashed alles aus ,und verliert das ganze Pulver innerhalb weniger Wochen auf anderen Seiten und in den umliegenden Casinos beim Livespiel(Hat natürlich direkt Turniere mit 1-2K Buyin gespielt und im schönen Hotel logiert.)
      So einen Lauf wird es beim Skat oder BG nicht geben.
      Diese Geschichte ist im übrigen wahr,jedes einzelne Wort.Der Typ ist heute überall verschuldet und untergetaucht.
    • dragon9999
      dragon9999
      Black
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 1.372
      Ich hätte jetzt behauptet der Glücksanteil ist bei Backgammon am höchsten weil ja die Strategie eigentlich recht schnell erlernbar sein sollte. Hab gegen ein Computerprogramm mal gespielt und er hat jede Stellung mit Punkten bewertet von daher kann man schnell auf die Strategie kommen und im Endeffekt hängt es dann davon ab was man würfelt.
    • durrian
      durrian
      Bronze
      Dabei seit: 07.03.2009 Beiträge: 934
      Wenn du dein Computerprogramm gegen mich antreten lassen willst ,und die Tarifhöhe stimmt,dann nehme ich gerne eine weitere Anreise in Kauf.
      Aber sag nacher nicht, ich hätte dich nicht gewarnt :D
    • suppenkaspar
      suppenkaspar
      Bronze
      Dabei seit: 12.05.2009 Beiträge: 102
      Original von dragon9999
      Ich hätte jetzt behauptet der Glücksanteil ist bei Backgammon am höchsten weil ja die Strategie eigentlich recht schnell erlernbar sein sollte. Hab gegen ein Computerprogramm mal gespielt und er hat jede Stellung mit Punkten bewertet von daher kann man schnell auf die Strategie kommen und im Endeffekt hängt es dann davon ab was man würfelt.
      ich stecke in backgammon auch nicht so drinne, wird aber wohl deutlich mehr sein... man kann ja auch von nem spieler der nach SHC spielt behaupten, dass er poker kann ;)
    • brontonase
      brontonase
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2006 Beiträge: 16.958
      also ich meine mal das die glückskomponente bei pokern am kleinsten und bei backgammon am höchsten ist
      das liegt einfach daran das beim pokern deine hand kaum eine rolle spielt
      bei den anderen beiden spielen hängt doch sehr viel von den karten/würfeln ab wenn man mal unterstellt das der skill identisch ist
    • MfGOne
      MfGOne
      Bronze
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 7.130
      skat ist ja wohl tausendmal mehr glücksspiel als poker; man kann in einer woche lernen perfekt zu spielen, dann spielt man mit zwei anderen leuten die auch immer perfekt spielen und zuack nur noch glücksspiel

      geht bei poker nicht (auf wenige hundert hände kann ein fisch natürlich auch mal upswingen)
    • Dodadodadodada
      Dodadodadodada
      Black
      Dabei seit: 25.02.2006 Beiträge: 4.461
      Original von MfGOne
      skat ist ja wohl tausendmal mehr glücksspiel als poker; man kann in einer woche lernen perfekt zu spielen, dann spielt man mit zwei anderen leuten die auch immer perfekt spielen und zuack nur noch glücksspiel

      geht bei poker nicht (auf wenige hundert hände kann ein fisch natürlich auch mal upswingen)
      Hast schonam Skat gespielt?
      Spielst du gegen richtig Gute, kannst du nach 2 Jahren Training evtl. mithalten.

      Skat > Backgammon >> Poker
      finde ich
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.481
      Original von MfGOne
      skat ist ja wohl tausendmal mehr glücksspiel als poker; man kann in einer woche lernen perfekt zu spielen
      genau wie backgammon, poker oder schach
    • coolalzi
      coolalzi
      Bronze
      Dabei seit: 01.10.2006 Beiträge: 2.075
      Original von Dodadodadodada
      Original von MfGOne
      skat ist ja wohl tausendmal mehr glücksspiel als poker; man kann in einer woche lernen perfekt zu spielen, dann spielt man mit zwei anderen leuten die auch immer perfekt spielen und zuack nur noch glücksspiel

      geht bei poker nicht (auf wenige hundert hände kann ein fisch natürlich auch mal upswingen)
      Hast schonam Skat gespielt?
      Spielst du gegen richtig Gute, kannst du nach 2 Jahren Training evtl. mithalten.

      Skat > Backgammon >> Poker
      finde ich
      Ja, aber wenn richtig gute Skatspieler gegen richtig gute Skatspieler spielen, is es ein Glücksspiel. Die Leute aus der Skatbundesliga spielen 99% exaktgleich (oder zumindest so, dass der "EV" exakt gleich ist). Bei den besten Pokerspielern ist das anders.

      Bei Skat ist der Unterschied zwischen Regeln kennen und gut spielen halt sehr groß. Für einen "Glücksfaktor" sollte man aber Shark mit Shark vergleichen und nicht Fisch mit Shark.
    • VeganProgRock
      VeganProgRock
      Black
      Dabei seit: 01.07.2009 Beiträge: 484
      Naja, zum Vergleich des Glücksspielanteils sollte man schon ein weites Spektrum an Spielern heranziehen. Ich denke, es macht Sinn, es auf einen bunten Mix aus Spielern zu beziehen, die allesamt die Regeln perfekt beherrschen. Hier ist klar, dass Skat mit seinen seltsamen Zählweisen und Sonderregeln schwieriger zu erlernen ist als NL Texas Hold'Em, was aber nicht im Umkehrschluss bedeutet, dass Skat weniger glückslastig ist als Poker. Dies sollte man stets berücksichtigen. Ich habe zumindest den Verdacht, dass Poker (Cashgame, NL) komplexer ist als Skat, obwohl die Regeln leichter zu verstehen sind.
    • brontonase
      brontonase
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2006 Beiträge: 16.958
      Original von VeganParadise
      Naja, zum Vergleich des Glücksspielanteils sollte man schon ein weites Spektrum an Spielern heranziehen. Ich denke, es macht Sinn, es auf einen bunten Mix aus Spielern zu beziehen, die allesamt die Regeln perfekt beherrschen.
      das kannst du aber nicht machen die regeln perfekt zu beherschen das kann man in allen 3 disziplinen

      du musst schon fisch mit fisch und shark mit shark vergleichen
      es setzt sich ja kein skatfisch der die regeln perfekt beherrscht mit 2 bundesligaspilern zusammen und spielt skat für 10 euro pro punkt.
      genausowenig wird ein pokerspieler der die regeln perfekt beherscht, das kann jeder fisch, sich zu zigmund und durr an den tisch setzen
      genauso sieht es beim backgammon aus
      den glücksfaktor eines spiels kann man nur ermitteln wenn die vorraussetzungen gleich sind und das sind eben nicht nur einfach die regeln zu beherrschen
    • Chreide
      Chreide
      Bronze
      Dabei seit: 18.11.2006 Beiträge: 1.149
      Poker hat mit Sicherheit den höchsten Glücksfaktor.

      Backgammon denke ich noch mehr, als Skat.
      Backgammon beinhaltet halt die Würfelkomponente.
      Beim Skat kannst du, wenn du einigermaßen mitdenken kannst, ziemlich schnell rauskriegen, ob der und der noch bedienen muss oder schon stechen kann.

      Beim Poker ist es wohl logisch, warum der Glücksanteil am höchsten ist... :)

      P.s. :
      Bitte argumentiert nicht mit: "aber wenn ich beim skat nen grand hand schneider schwarz auf die hand krich...." ;-)
    • brontonase
      brontonase
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2006 Beiträge: 16.958
      Original von Chreide
      Beim Poker ist es wohl logisch, warum der Glücksanteil am höchsten ist... :)
      nö ist total unlogisch und auch falsch
      aber für fische mag es so aussehen
    • Chreide
      Chreide
      Bronze
      Dabei seit: 18.11.2006 Beiträge: 1.149
      Original von brontonase
      Original von Chreide
      Beim Poker ist es wohl logisch, warum der Glücksanteil am höchsten ist... :)
      nö ist total unlogisch und auch falsch
      aber für fische mag es so aussehen

      Was meinst du denn?

      Wie willst du Glück hier vergleichen?
      Preflop all ins vs Kartenverteilung beim Skat vs Erwartungswert beim Würfeln?
    • VeganProgRock
      VeganProgRock
      Black
      Dabei seit: 01.07.2009 Beiträge: 484
      Original von brontonase
      Original von VeganParadise
      Naja, zum Vergleich des Glücksspielanteils sollte man schon ein weites Spektrum an Spielern heranziehen. Ich denke, es macht Sinn, es auf einen bunten Mix aus Spielern zu beziehen, die allesamt die Regeln perfekt beherrschen.
      das kannst du aber nicht machen die regeln perfekt zu beherschen das kann man in allen 3 disziplinen

      du musst schon fisch mit fisch und shark mit shark vergleichen
      es setzt sich ja kein skatfisch der die regeln perfekt beherrscht mit 2 bundesligaspilern zusammen und spielt skat für 10 euro pro punkt.
      genausowenig wird ein pokerspieler der die regeln perfekt beherscht, das kann jeder fisch, sich zu zigmund und durr an den tisch setzen
      genauso sieht es beim backgammon aus
      den glücksfaktor eines spiels kann man nur ermitteln wenn die vorraussetzungen gleich sind und das sind eben nicht nur einfach die regeln zu beherrschen
      Aber wo zieht man da die Grenze? Wenn die Voraussetzungen genau gleich sind (alle Spieler sind gleich gut), handelt es sich um ein reines Glücksspiel (im Sinne von: das Abschneiden der Spieler wird allein vom Zufall beeinflusst. Dies ist auch die einzige sinnvolle Möglichkeit, den Glücksspielanteil zu messen.). Es sei denn, man lässt sowas wie Formschwankungen zu.
    • tobe2891
      tobe2891
      Bronze
      Dabei seit: 06.07.2006 Beiträge: 1.493
      der unterschied zu den anderen spielen mit ausnahme schach ist halt, dass bei diesen spielen im gegensatz zum poker die hundert besten spieler fast immer den gleichen zug machen würden was beim poker ja offensichtlich anders ist