Poker, Steuern & das Gesetz in Deutschland!?

    • Extramask
      Extramask
      Bronze
      Dabei seit: 05.12.2007 Beiträge: 5.043
      Hi Leute,

      habe neulich ne Privatrunde mit Freunden über das Thema Poker und die gesetzliche Lage hier in Deutschland diskutiert. Dabei sind mehrere Fragen und Meinungen aufgekommen, die unbeantwortet blieben und den ein oder anderen "spanisch" vorkam bzw. keiner so recht wusste, was das deutsche Gesetz über das Online-Pokern und Gewinne aussagt.
      Daher würde ich gern euch fragen, und hoffe dass sich jemand dazu äußert, der sich mit dem Thema besser auskennt, als wir.^^

      1.Ist Online-Poker hier in Deutschland nun verboten oder nicht? Und macht man sich strafbar, wenn man als Deutscher sich einen Account einrichtet?

      2.Fallen irgendwelche Steuern auf Gewinne an, wenn man beispielsweise ein großes Turnier gewinnt (Bsp. Sunday-Million) und diese auf ein deutsches Girokonto ausbezahlt?Wenn ja, gibt es einen Freibetrag?

      3.Wie sieht das in anderen EU-Ländern bezüglich Steuern?Soweit ich weis, müssen Spieler in den Niederlanden ihr Gewinne versteuern.

      4.Stimmt das, dass die Pokeranbieter (beispielsweise Pokerstars), das Geld, welches die User auf ihren eigenen Account transferieren, durch Pokerstars verzinst wird und Pokerstars dadurch, zusätzliche Einnahmen hat, neben dem Rake?

      Ich würde mich freuen, wenn ihr diese Frage beantworten könntet. Aber bitte nur dann, wenn ihr wirklich wisst, wie die momentane Gesetzeslage hier in Deutschland bezüglich Online-Poker aussieht.
  • 13 Antworten
    • sh0rty2110
      sh0rty2110
      Global
      Dabei seit: 04.08.2008 Beiträge: 1.218
      suchfunktion
    • Saccard
      Saccard
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2010 Beiträge: 927
      4.Stimmt das, dass die Pokeranbieter (beispielsweise Pokerstars), das Geld, welches die User auf ihren eigenen Account transferieren, durch Pokerstars verzinst wird und Pokerstars dadurch, zusätzliche Einnahmen hat, neben dem Rake?


      Also ich Arbeite nicht bei einem Pokeranbieter aber ich gehe 100% davon aus, sonst wären die ja schön Blöd.
    • Rouwdy
      Rouwdy
      Black
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 676
      Wie ist das eigentlich mit den Steuern und Poker in Deutschland und so.....?
    • kronenbourg
      kronenbourg
      Black
      Dabei seit: 30.01.2006 Beiträge: 6.491
      Original von Rouwdy
      Wie ist das eigentlich mit den Steuern und Poker in Deutschland und so.....?
      ich glaube, glücksspielgewinne sind steuerfrei :D
    • Egozocker
      Egozocker
      Bronze
      Dabei seit: 26.08.2006 Beiträge: 7.019
      Original von kronenbourg
      Original von Rouwdy
      Wie ist das eigentlich mit den Steuern und Poker in Deutschland und so.....?
      ich glaube, glücksspielgewinne sind steuerfrei :D
      aber steuern sind in Deutschland nicht immer glücksspielfrei :f_cool:
    • MourganRA
      MourganRA
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2007 Beiträge: 5.172
      die frage ist doch: kann man seine gewinne überhaupt behalten bzw auszahlen lassen???
    • Insaniac
      Insaniac
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2007 Beiträge: 3.398
      solange du dich an die regeln hälst, ja
    • NRWfan
      NRWfan
      Bronze
      Dabei seit: 02.11.2006 Beiträge: 299
      .
    • Egozocker
      Egozocker
      Bronze
      Dabei seit: 26.08.2006 Beiträge: 7.019
      Original von NRWfan
      Original von Egozocker
      Original von kronenbourg
      Original von Rouwdy
      Wie ist das eigentlich mit den Steuern und Poker in Deutschland und so.....?
      ich glaube, glücksspielgewinne sind steuerfrei :D
      aber steuern sind in Deutschland nicht immer glücksspielfrei :f_cool:
      Komm schon alter, kannst Du nichtmal einen vernünftigen Satz zu der Thematik schreiben!?
      Bist ja anscheinend einer der wenigen die sich hier aus beruflichen Gründen mit der Materie auskennen.
      Gruß NRW
      aber was macht es denn für einen Sinn, in 1000 threads immer das gleiche zu schreiben?
    • NRWfan
      NRWfan
      Bronze
      Dabei seit: 02.11.2006 Beiträge: 299
      .
    • Pokerfu
      Pokerfu
      Global
      Dabei seit: 11.02.2008 Beiträge: 7.523
      Ich glaube kaum, daß es bei der unsicheren Rechtslage dazu irgend jemand was verbindlich sagen kann. Ist wohl auch immer Einzelfallabhängig und wenn man in die Bereiche kommt, wo es sich lohnt darüber Gedanken zu machen sollte wohl jeder selbst auf die Idee kommen einen kompetenten Steuerberater aufzusuchen. Ich finde es okay Steuern auf Pokerwinnings zu erheben wenn man Profispieler ist.
    • Egozocker
      Egozocker
      Bronze
      Dabei seit: 26.08.2006 Beiträge: 7.019
      @nrwfan:
      Meine Lust, in diesem Forum noch irgendetwas zu svhreiben, ist im Moment nahe dem Nullpunkt. Das liegt hier dran.

      Aber ich habe mal die Sufu benutzt und zitiere mich mal selbst:


      Original von Egozocker
      Fraglich ist, ob und unter welchen voraussetzungen Pokern unter eine der sieben Einkunftsarten des EStG zu subsumieren ist.
      In Betracht dürften nur Einkünfte aus Gewerbebetrieb kommen.
      Die Voraussetzungen dafür sind:
      - Gewinnerzielungsabsicht
      - Nachhaltigkeit
      - Teilnahme am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr
      - Selbständigkeit

      Ein Urteil des BFH darüber gibt es nicht.

      Eine Voraussage, wie der BFH entscheiden würde, ist schwierig. Vergleicht man z.B. die Entscheidungen des BFH zur Frage des gewerblichen Grundstückshabdels mit den Entscheidungen zum gewerblichen Wertpapierhandel, so läßt sich nur mit viel Fantasie eine gemeinsame Linie entdecken.

      Ich würde nicht ausschließen, dass der BFH die Einkünfte eines professionellen Pokerspielers als steuerpflichtig ansieht. Hierbei kommt es aber sehr auf den Einzelfall an.

      Völlig unerheblich für diese Frage ist allerdings:
      - die Frage, ob Pokern eventuell verbotenes Glückspiel ist
      - die Frage, ob und wo die Gewinne ausgecasht werden
      - die Frage, ob noch andere Einkünfte vorliegen

      Und jetzt noch was zu Schluß:

      Gewinnerzielungsabsicht, Nachhaltigkeit, Teilnahme am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr sind juristische Fiktionen, deren Bedeutungen sich von den normalsprachlichen erheblich unterscheiden können.
      Deshalb hört auf, wie wild rumzuspekulieren und sucht euch im Zweifel einen Steuerberater.


      Wer sicher gehen will (und alles korrekt abwickeln will) kann ja folgendes machen:

      Einkommensteuererklärung incl. Pokergewinne abgeben.

      Wenn Finanzamt die Gewinne nicht versteuert, ist (für dieses betreffende Jahr) alles in Ordnung.

      Wenn das Finanzamt die Gewinne für steuerpflichtig hält, Einspruch gegen den Einkommensteuerbescheid einlegen und gegebenenfalls klagen. Dann kommt der Fall vors Finanzgericht und danach wohl auch zum BFH.

      Wer so etwas vorhat sollte vorher einen Steuerberater aufsuchen. Und wenn der Mist baut, ist er haftpflichtversichert.

      Unter den Usern dieses Forums treiben sich mindestens zwei Steuerberater rum. Der eine heißt SmartMoney und wenn ich das richtig verstanden habe, ist er auch bereit, Pokerspieler zu beraten. Irgendwo gibt es auch eine e-mail Adresse von ihm. Spiel mal ein bißchen mit der SuFu.

      Der andere hat im Moment keine Lust dazu, was sich aber auch wieder ändern kann.
    • NRWfan
      NRWfan
      Bronze
      Dabei seit: 02.11.2006 Beiträge: 299
      .