Poker als Beruf?

    • stoffl199
      stoffl199
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2009 Beiträge: 43
      Poker als Beruf, wer träumt nicht davon?!

      Ich spiele nun Poker seit gut 3 Jahren, und in den letzten 6 Monaten sehr intensiv. Ich spiele sowohl live als auch online und das so gut wie jeden Tag.

      Beim Live-Pokern hab ich mich auf Turnier bis zu 100 Euro Buy in beschränkt, sowie beim Cashgame auf 1/2.

      Online sieht es nicht viel anders aus, außer das ich höchstens 0,50/1 Cashgame spiele sowie vermehrt SNGs.

      Ich hab mir vorgenommen live und online 200 Euro pro Tag zu machen (natürlich auf das Monat gesehen)

      Ich hab mich sehr gut unter Kontrolle und bin ein sehr geduldiger Spieler. Online halte ich mich im Großen und Ganzen an die von pokerstrategy erklärten Strategien.
      Bei Live-Poker kommt es manchmal zu Abweichungen, einfach Bauchentscheidungen, die aber meist gut ausgehen bzw. nicht allzu schlimme Folgen haben ;)

      Natürlich hab ich über diese 6 Monate Statistik geführt und hab in den letzten 2 Monate tatsächlich den Tagesprofit von 200 Euro erreicht bzw ein wenig überschritten. In den ersten 4 Monaten pendelte mein Tagesgewinn zwischen 130 - 170 Euro.

      Derzeit habe ich noch einen Job (der mich eigentlich nicht interessiert) bei dem ich 1500 Euro im Monat mache. Mit Poker hab ich in letzter Zeit um einiges mehr gemacht.
      Nun stellt sich für mich die Frage, kann ich nur vom Pokern leben?
      Mein Monatsausgaben (Miete, Auto, etc) belaufen sich auf ca. 900 Euro.

      Wenn ich meinen Job kündige, hab ich natürlich auch mehr Zeit mich mit der Materie Poker zu beschäftigen. Dh. noch mehr mehr Bücher, Artikel, Blogs,... lesen. Diverse Lücken füllen.

      Was meint ihr dazu?

      Danke im Voraus für eure Rückmeldungen....
  • 1143 Antworten
    • mrekko
      mrekko
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2008 Beiträge: 1.145
      Hast du zufällig ein paar graphen über ne aussagekräftige samplesize (minimum mal 80-100k Hände, 2-3k SNG`s, eher mehr)? Dann lässt sich viel besser darüber reden :)
    • Vakson
      Vakson
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 12.336
      Im Moment schaffste es doch auch, beides unter einen Hut zu packen. Belass es doch dabei und verdiene quasi recht einfach doppelt.
    • theholyotter
      theholyotter
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2006 Beiträge: 1.880
      Beiträge 6 --> schau mal ins Forum, könnte sein, dass andere auf ähnliche Gedanken gekommen sind
    • snicel14
      snicel14
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2007 Beiträge: 71
      Machs lieber nicht es werden monate kommen wo du nichts verdienst bzw. miesen machst!!!

      Ich würde erst ab NL 1000 darüber nachdenken!!!

      Snicel
    • Paybackboy
      Paybackboy
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2009 Beiträge: 141
      Für das Geld würde ich keine sichere Arbeitsstelle aufgeben... Und wer weis wie lange Online-Poker in dem Maß profitabel zu spielen ist... Also ich würd es weiterhin als profitables Hobby ansehen.

      mfg
    • creysec
      creysec
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2007 Beiträge: 1.414
      Mit Online Cashgame max. 0.5/1 und dann 200€ pro Tag. Is das nich bisschen krass für das Limit oder versteh ich irgendwas falsch?
    • agrokiel2
      agrokiel2
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2008 Beiträge: 206
      ich denke, dass man eine solche Überlegung erst anstellen solte, wenn man nur vom Rakeback leben kann. Also auf deinen derzeitigen Limits eigentlich unmöglich.
      Auch wenn du ein guter Winningplayer bist kannst du die Varianz nicht beeinflussen.
    • pennyyy
      pennyyy
      Black
      Dabei seit: 14.10.2007 Beiträge: 5.658
      Kommt stark auf deinen Skill und vor allem auch auf deine Rücklagen drauf an.
      Allerdings rate ich dir (nur nach deinem Eingangspost) davon ab.

      Ansonsten siehe Rennwurm: Ohne genauere Angaben kann dir keiner was aussagekräftiges sagen.


      pennyyy
    • stoffl199
      stoffl199
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2009 Beiträge: 43
      Warum siehst du mein Ziel als Fehler?
      Wie bereits vorhin erwähnt, sehe ich das aufs Monat. Das man nicht jeden Tag gewinnen kann, ist mir schon klar ;)

      Und ja im Moment könnte ich davon leben. Die Entscheidung ob ich das dann mache, treffe zum Schluss eh nur ich alleine.
      Ich wollte ja nur mal Argumente von euch dazu hören...


      Danke für die schnellen Rückmeldungen!

      mfg
    • KevinhoStar
      KevinhoStar
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 5.679
      schlag dir den mist aus dem kopf


      da braucht man gar keine argumente anbringen man liest in den ersten zeilen schon dass du keinen plan hast

      vergiss diese shice idee, ernsthaft


      (du hast ja nicht mal ne ahnung von varianz, erwartungswerten, rücklagen, soziale auswirkungen, zukunftsaussichten undundund)


      PS: wieviel kostet dich dein auto im monat? ich komme irgendwie ohne auto auch auf 900€ und mich würde das mal so interessieren.. :D
    • cordoba78
      cordoba78
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 2.157
      Geldgewinn als Ziel nehmen ist falsch - das kannst du nicht wirklich beeinflussen....
    • vandaalen
      vandaalen
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2008 Beiträge: 5.348
      Original von pennyyy
      Kommt stark auf deinen Skill und vor allem auch auf deine Rücklagen drauf an.
      Allerdings rate ich dir (nur nach deinem Eingangspost) davon ab.

      Ansonsten siehe Rennwurm: Ohne genauere Angaben kann dir keiner was aussagekräftiges sagen.


      pennyyy
      This.

      Aufgrund Deines Postings zum Thema SNG im Einsteigerforum würde ich Dir auch raten, erstmal ein wenig Theorie zu pauken, zu spielen und dann mal zu schauen, ob Deine Ziele realistisch sind.
    • Nakaschi
      Nakaschi
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2008 Beiträge: 1.340
      ... as usual, der übliche Verriss...

      @ Op: niemand kann Dir sagen, ob Du im Stande bist, mal ein, zwei oder auch mehrere Monate ohne Einkommen zurechtzukommen. Wenn Du von den Winnings einiges beiseite gelegt hast, dann sollte es Dir aber möglich sein, mit einer guten Bankroll einiges an Swings auszugleichen.

      Ansonsten glaub Rennwurm, der weiß, wovon er redet.

      Vielleicht kannst Du es ja austesten, indem Du zB 3 Monate unbezahlten Urlaub nimmst oder erstmal auf 20 Stunden runtergehst, um zumindest Deinen Lebensunterhalt gesichert zu haben.
    • giomoney
      giomoney
      Bronze
      Dabei seit: 23.10.2008 Beiträge: 383
      ich würde es so machen,bzw.ich versuche es so!ich bin jetzt 29,arbeite auch,täglich 10 std...6 tage woche....spiele zwischen 3 und 5 std poker am tag,im moment 10NLSH,hab erst vor zwei monaten mit dem ziel angefangen!
      ich habe mir gesagt ich arbeite bis ich 35 bin wenn ich es bis dahin schaffe geld durchs pokern anzusparen und ich damit in diesen 6 jahren winningplayer bin und bleibe!wenn ich das schaffe und genügend gespart habe dann werde ich es zum beruf machen und zwar in meinen heimatland italien wo ich auch keine miete zahlen muss(habe haus)!
      wenn ich es bis dahin nicht schaffe,bleibt es halt ein hobby mit ein bischen taschengeld und ich arbeite weiter....so hab ich ein ziel,aber kein risiko,
      das ist mein weg,vielleicht bringt dich das ein bischen weiter.....und wenn es o weiter geht das du deine 5000 im monat macht kannste ja dein ziel nicht wie ich auf 6 jahre sondern etwas herabsetzen,vielleicht auf 3 jahre,bis dahin haste was auf was du dich freust und hinarbeiten kannst...kannt dir auch ne summe setzen die du in der zeit erreichen willst,nach deiner rechnung also mind.200.000$ wenn man bedenkt das du aufsteigst und geld geld macht....
    • stoffl199
      stoffl199
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2009 Beiträge: 43
      Von meiner derzeitgen Bankroll kann ich Down-Swings verkraften, hatte ich ja auch schon. Meine Bankroll ist um einiges größer als sie eigentlich für meine Limits sein sollte. Jedoch hab ich mich entschieden auf den besagten Limits vorerst zu bleiben.

      Ich mach mal so weiter wie gehabt und werd schaun wie sich meine Statisik bis Ende des Jahres entwickelt.

      Danke für eure Posts.

      PS: Ich hab die Möglichkeit gratis zu tanken ;)
    • clemensfritz08
      clemensfritz08
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2008 Beiträge: 642
      Mein ehemaliger Übungsleiter und Nachbar von gegenüber hat das gemacht.

      Er hatte Geld für 5 Jahre minimum zum Leben (durch Arbeit), wohnt mietfrei im schon abbezahlten Haus.
      Dazu noch nen Abschluss, bei dem er immer nen Job kriegt

      Hat Frau und zwei Kinder, eines davon behindert. Der hat ne relativ kleine BR eingecasht und sich stetig hochgearbeitet.
      Nun kann er sich um die Kleine kümmern, Haushalt und alles machen und findet noch Zeit zum Pokern.

      Wenn du genügend Rücklagen hast, warum nicht.
    • tr9sh
      tr9sh
      Bronze
      Dabei seit: 12.04.2007 Beiträge: 70
      Vielleicht interessiert dich dieser Blog: Early Retirement Extreme solltest du Englisch können. Kann ich nur allen raten die sich für finanzielle Unabhängigkeit interessieren!
    • Acidbrain
      Acidbrain
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2007 Beiträge: 5.956
      Es gibt schon etliche von diesen Schwachsinnsthreads. Irgendwann muss doch auch der allerletzte Idiot kapieren das Kartenspielen weder Beruf noch Lebensinhalt sein kann...oder zumindest die SuFu nutzen können.

      Wer en langweiligen Job hat, der ihn nicht ausfüllt und mit dem er sich nicht identifizieren kann, sollte mal in sich gehen und rausfinden was er wirklich will und dafür hart arbeiten.
    • ST0N3D
      ST0N3D
      Gold
      Dabei seit: 10.01.2009 Beiträge: 840
      ja es gibt leute, die poker als 'beruf' ausüben und davon z.T. auch sehr gut leben können