Wieviel ist ein Menschenleben wert?

    • Dangelo
      Dangelo
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2007 Beiträge: 2.650
      Vorweg:


      "Ein Menschenleben ist unbezahlbar", stimmt.

      ... oder doch nicht?


      Warum nehmen Menschen dann bewusst ein höheres Berufsrisiko in Kauf, wenn sie dadurch mehr verdienen?

      Nach welchen Richtlinien zahlen Airlines bei Abstürzen Entschädigungszahlungen an Hinterbliebene?


      Ist eurer Meinung nach ein Menschenleben monetär bewertbar? Würde mich mal interessieren..

      Gruß
  • 52 Antworten
    • Max0r
      Max0r
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2006 Beiträge: 1.086
      Meiner Meinung nach übersteigt die Bewertung einer derartigen Frage die menschliche Kompetenz.
    • akaa
      akaa
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2008 Beiträge: 329
      Nein ist es nicht.
    • Kaiypoker
      Kaiypoker
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2007 Beiträge: 960
      Ich bin der Meinung das es bezahlbar ist aber Def. Nicht mit Geld
    • TheOneAndOnlyMarkus
      TheOneAndOnlyMarkus
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2006 Beiträge: 3.784
      Ich nehme mal an der Mensch ist das einzige Lebewesen auf der Erde, dass glaubt etwas besonderes, unersetzliches zu sein.
    • DeepPayne
      DeepPayne
      Bronze
      Dabei seit: 19.10.2008 Beiträge: 147
      Ein Menschenleben ist def. bezahlbar... wen ndu ein Menschen opfern musst um 1000 zu retten, sollte es wohl klar sein.
    • rowski999
      rowski999
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2009 Beiträge: 2.009
      zu dem thema gibt es nen netten Beitrag von Volker Pispers
    • Fidot
      Fidot
      Bronze
      Dabei seit: 23.12.2007 Beiträge: 175
      Original von TheOneAndOnlyMarkus
      Ich nehme mal an der Mensch ist das einzige Lebewesen auf der Erde, dass glaubt etwas besonderes, unersetzliches zu sein.
      qft
    • BlackyJacky
      BlackyJacky
      Bronze
      Dabei seit: 24.09.2008 Beiträge: 1.462
      Wieviel ist ein Menschenleben wert?
      Subjektiv: Unendlich
      Objektiv: Je nach Qualikfiaktion
    • Volzotan
      Volzotan
      Bronze
      Dabei seit: 28.10.2007 Beiträge: 1.680
      sind sicher schon menschen für ein sack reis oder weniger getötet worden.
      würde man hier in D für 100€ töten? sicher nicht.
      aber wie siehts mit 100mio aus?
      in anderen ländern sicher schon für 1k.

      ich hab mal tabellen gesehen womit entschieden wird wo ampeln gebaut werden. da wird je nach vorkommen bestimmter menschengruppen ein (rentnern,sozialschwache, vermögende usw) ein geldbetrag genommen und mit den kosten der ampel gegen gerechnet. sprich: wo weniger "wertvolle" menschen wohnen gibts keine ampel, auf die kann man halt leichter verzichten.
    • vandaalen
      vandaalen
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2008 Beiträge: 5.348
      Original von Fidot
      Original von TheOneAndOnlyMarkus
      Ich nehme mal an der Mensch ist das einzige Lebewesen auf der Erde, dass glaubt etwas besonderes, unersetzliches zu sein.
      qft
      Und? Was folgt denn dadraus?

      Edit:

      Da der Mensch sich - wahrscheinlich - auch als einziges seines Selbst, seines Todes und der daraus folgenden Konsequenzen bewusst ist, Glaube mal aussen vor, ist das doch auch logisch.
    • Antalagor
      Antalagor
      Bronze
      Dabei seit: 14.12.2009 Beiträge: 1.718
      kommt drauf an, in welchem kontext.

      also wir lassen jetzt mal moral weg. dann wäre ja ein mensch nur das wert, was er seinen mitmenschen bringt. der wert könnte dann an dem nutzen bemessen werden, den seine mitmenschen aus seiner existenz beziehen.

      jemand beliebtes, wäre dann sehr viel wert, jemand unbeliebtes hätte dann sogar einen negativen wert, da menschen bereit wären, geld auszugeben, um ihn vom hals zu haben.

      damit kann man dann abtreibung begründen. es zieht niemand nutzen aus der existenz des kindes, also ist man bereit geld auszugeben, um es loszuwerden. :rolleyes: . trotzdem darf man keine säuglinge umbringen. ?( .

      btw1: der post entspricht nicht meiner meinung. ich hoffe man liest ein bisschen ironie heraus
      btw2: ab damit ins philosophie-forum
    • klossi
      klossi
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2008 Beiträge: 3.329
      Original von TheOneAndOnlyMarkus
      Ich nehme mal an der Mensch ist das einzige Lebewesen auf der Erde, dass glaubt etwas besonderes, unersetzliches zu sein.


      ist nunmal das einzige wesen mit einem bewusstsein :)
    • Pokerhontaz
      Pokerhontaz
      Bronze
      Dabei seit: 26.09.2006 Beiträge: 5.100
      Original von TheOneAndOnlyMarkus
      Ich nehme mal an der Mensch ist das einzige Lebewesen auf der Erde, dass glaubt etwas besonderes, unersetzliches zu sein.
      genau aber das stimmt nicht. ein menschenleben ist eig nix wert für die welt
    • PommesPapst
      PommesPapst
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 11.609
      boah, die frage ist hardcore.

      ich würde ja gerne sagen, dass ein menschenleben unbezahlbar ist, aber eigentlich sind wir nix wert. glaub nicht, dass es die weltgeschichte jucken würde, wenn ich von jetzt auf gleich weg wäre. natürlich bedeutet man den menschen im näheren umfeld etwas, aber jeder mensch ist ersetzlich.

      ist natürlich nur meine meinung.
    • Nani74
      Nani74
      Black
      Dabei seit: 15.12.2005 Beiträge: 12.386
      ach ich glaube gar nicht mal so viel, wir nehmen uns einfach zu wichtig, wen der großteil von uns morgen stirbt, dann interssiert es 99,9999999% auf der Erde nicht und denen ist es auch egal. Man sieht sich selber immer soooo im mittelpunkt von allem, aber erkennt nicht dass wir, die Menschen, ein Haufen Fliegendreck am Fenstersims des Universums sind....
    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.275
      Hatten wir das ganze nicht schonmal im "Für 1 Millionen einen Menschen töten" mit dem roten Knopf ausdiskutiert ? ;)

      Aber mal ein Szenario, angenommen ich lebe in Armut irgendwo mit meiner 20 köpfigen Verwandtschaft, auch viele Junge/Jugendliche wären dabei, und wir haben kaum eine Chance aus unserem trostlosen Leben herauszukommen. Dann würde ich vermutlich für 50.000 € oder so mein Leben lassen.

      Es hängt halt mit dem berühmten "glücklich sein" zusammen. Zeigt sich auch an diesem Thread der hier aufgemacht wurde mit dem Hund das ins Wasser springt und einer hinterherspringt ( glaub auch hier im SmallTalk )

      Ich denke man gegenrechnet bei einer solchen Entscheidung sein eigenes "glücklich sein empfinden" ("Sinn des Lebens") gegen das welches man schaffen kann, wenn ich mein Leben opfern muss um meine Freundin / Frau zu retten würde ich es deshalb vermutlich tun weil ich vermute nichtmehr glücklich werden zu können.

      -----------------------------------------

      Fazit : Es ist immer wieder individuell. Während man in mancher Situation vielleicht für 50.000 € ein Leben lassen würde, lässt man es in einer anderen um vielleicht nur Breakeven ein einziges zu retten.

      Letztendlich würde im Fall der Fälle aber vermutlich keine rationale Entscheidung möglich sein, sondern eine Mischung aus Adrenalin & meiner Seele bei halbwegs gescheiter Gambel-Equity den Wert definieren.


      :diamond: D4niD4nsen :diamond:
    • Dangelo
      Dangelo
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2007 Beiträge: 2.650
      Original von D4niD4nsen
      Hatten wir das ganze nicht schonmal im "Für 1 Millionen einen Menschen töten" mit dem roten Knopf ausdiskutiert ? ;)

      Aber mal ein Szenario, angenommen ich lebe in Armut irgendwo mit meiner 20 köpfigen Verwandtschaft, auch viele Junge/Jugendliche wären dabei, und wir haben kaum eine Chance aus unserem trostlosen Leben herauszukommen. Dann würde ich vermutlich für 50.000 € oder so mein Leben lassen.

      Es hängt halt mit dem berühmten "glücklich sein" zusammen. Zeigt sich auch an diesem Thread der hier aufgemacht wurde mit dem Hund das ins Wasser springt und einer hinterherspringt ( glaub auch hier im SmallTalk )

      Ich denke man gegenrechnet bei einer solchen Entscheidung sein eigenes "glücklich sein empfinden" ("Sinn des Lebens") gegen das welches man schaffen kann, wenn ich mein Leben opfern muss um meine Freundin / Frau zu retten würde ich es deshalb vermutlich tun weil ich vermute nichtmehr glücklich werden zu können.

      -----------------------------------------

      Fazit : Es ist immer wieder individuell. Während man in mancher Situation vielleicht für 50.000 € ein Leben lassen würde, lässt man es in einer anderen um vielleicht nur Breakeven ein einziges zu retten.

      Letztendlich würde im Fall der Fälle aber vermutlich keine rationale Entscheidung möglich sein, sondern eine Mischung aus Adrenalin & meiner Seele bei halbwegs gescheiter Gambel-Equity den Wert definieren.


      :diamond: D4niD4nsen :diamond:

      Irgendwie kann ich mir kaum vorstellen, dass ein gesunder Mensch (physisch und psychisch) für irgendwen sein Leben lassen würde. Um an diesem Punkt anzukommen, muss wohl sehr viel passieren.

      Da ich mein eigenes Leben für unbezahlbar halte, gehe ich generelle auch für alle anderen davon aus.
    • TheOneAndOnlyMarkus
      TheOneAndOnlyMarkus
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2006 Beiträge: 3.784
      Was ich damit sagen wollte: Wenn ich heute sterbe, werden dass wohl einige Leute eine Weile bedauern. Aber alles ist vergänglich und die Zeit heilt alle Wunden. Deshalb sollte man nicht so tun als ob man was supi besonderes wär und einfach seinen Spaß haben im Leben solange und sooft es geht =)
    • Boomtown84
      Boomtown84
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2007 Beiträge: 1.337
      genau 23 taler