Tiltneigung abstellen?

    • MichaelWagner42
      MichaelWagner42
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2009 Beiträge: 1.552
      Hallo Leute,

      Ihr kennt dieses Problem sicher auch: Trotz der Strategieartikel neige ich zum Tilten und auch zum Overplayen. Habt Ihr ein paar gute Tipps, wie man das am besten abstellt?

      Mich nerven meine gerne teuren werdenden Fehler nämlich tierisch ...

      Danke
      Michael
  • 4 Antworten
    • nacl
      nacl
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2009 Beiträge: 12.329
      Je nachdem welchen Status du als Pokerspieler durchlebst, sind einige "Tiltanfaelle" wohl normal.

      Mach dir bewusst warum du tiltest und warum das was passiert ist, an sich normal ist oder sogar "gut" fuer dich.

      Beispielsweise tilten einige, weil der Fisch den Gutshot durchgecalled hat. Mach dir bewusst warum und was bei dir im Kopf passiert, wenn der Showdown gezeigt wird.
      Das hilft wirklich.

      Das Overplayen ist natuerlich auch am Anfang eine recht bekannte Krankheit. Versuch bei einer schweren Entscheidung die Haende des Gegners aufzuzahlen, die du an seiner Stelle so spielen wuerdest. Dann merkt man ab und an, dass man AA am Turn schon gut folden kann.
      Wenn du einen Spot gefunden hast, an dem du einen guten Fold machen konntest, dann mach den Fold und erfreu dich dran. Gute Fold unterscheiden dich von den schlechten Spielern.

      Ganz praktische Tipps sind Beispielsweise eine Loss-Stopp-Grenze.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      (die nachfolgenden Zeilen sind alle aus meiner eigenen Erfahrung und Schlussfolgerung entstanden und müssen nicht zwangsläufig die Realität wiederspiegeln^^)

      Was ist Tilt und wie entsteht er?

      Tilt bezeichnet in der Regel einen Kontrollverlust in dem wir Entscheidungen entgegen rationaler Entscheidungsparameter treffen. (d.h. z.b wir callen mit 2nd Pair runter obwohl wir eigentlich wissen das wir nie vorne sind oder wir gehen All In mit einem Bluff obwohl wir eigentlich wissen das der Gegner nicht mehr folded)

      Meiner Meinung ist Tilt die Folge einer oder mehrer emotionaler Enttäuschungen. Sobald eine gewisse Enttäuschungsschwelle überschritten wurde, schaltet der rationale Denkteil ab und wird von einem intuitivem (wollendem) Teil übernommen.

      Poker ist ein Varianzspiel in dem eine gute Entscheidung nicht zwangsläufig zum Erfolg führt und eine schlechte Entscheidung nicht zwangsläufig zum Verlust führt. Dies ist für unser Gehirn schwierig, da es uns mit Emotionen aufgrund von tatsächlichen Ereignissen belohnt. So können wir falsche Entscheidungen mit positivem Ausgang treffen und bekommen die positive emotionale Belohnung und andersherum.

      Was bedeutet das für uns? Um langfristig erfolgreich zu sein und zu bleiben MUSST du eine Emotionen unter Kontrolle bekommen und deine Frusttrationsschwelle stark hinaufsetzen, da man die Varianz nicht besiegen kann, sondern akzeptieren muss als integraler Bestandteil von Poker.

      Es gibt hier sicherlich Psychologen die da ganz tolle Tips haben, aber ich würde sagen das tiefgründiges Spielverständnis, der Spaß am Wettbewerb an sich (also das Ziel besser zu sein als andere Spieler), 100% Fokus auf das was man tut, mentale und körperliche Ausgeglichenheit tragen dazu bei.

      Wie du dies erreichen kannst ist deine Sache. Vor allem ist es wichtig meiner Meinung nach das man Poker NICHT vorrangig wegen dem Geldaspekt spielt.
    • bengo300
      bengo300
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2010 Beiträge: 967
      Nach nem Badbead alle Tische schließen. Software schließen. Zurücklehnen und das Lied hören. Dann nach kurzer Ruhephase wieder ran an die Tische ;) .
    • MichaelWagner42
      MichaelWagner42
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2009 Beiträge: 1.552
      Vielen Dank für eure Tipps. Ich hoffe, dass mir einige davon helfen werden - ich werde es auf jeden Fall probieren.

      Ciao
      Michael