Wie auf Resteal reagieren

    • Wizzzl65
      Wizzzl65
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2009 Beiträge: 1.444
      Meine Frage bezieht sich auf den dazugehörigen Artikel von DarkZonk zu Steals und Resteals:

      Frage zur EQ-Berechnung beim Resteal:

      Artikel:

      Die benötigte Equity kannst du nach folgender Formel errechnen:

      EQ(needed) = (Reststack)/(Gesamtpot nach deinem Call).

      Du hast einen Stack von $20 (Gegner ist Bigstack) und du stealst 3BB aus dem BU. Dein Gegner restalt gegen dich. Nun musst du noch $17 bezahlen, danach ist der Pot $40,50 groß ($0,5 des Small Blinds). Also berechnet sich die Equity wie folgt:

      EQ(needed) = $17/$40,50 = 0,41975 = 41,975%.

      Du brauchst in dieser Situation also noch 41,975% Equity gegen seine Restealrange. Du kannst nun wie beim Restealen bestimmen, mit welchen Händen du den Resteal callen kannst.

      Nun meine Frage dazu:

      Wenn ich die EQ ausrechnen möchte für den Resteal und noch 17$ left habe, diese dann durch den Ges.Pot nach meinem call teile, erhalte ich das Ergebnis für die benötigte EQ.

      Wie wird das gehandhabt wenn der Gegener mich so restealt dass ich bei einem Call nicht AI wäre, sondern noch paar bb left hätte was ja keinen Sinn macht und ich daher noch mal drüberbügeln würde.

      BSP:

      Du hast einen Stack von $20 (Gegner ist Bigstack) und du stealst 3bb aus dem BU. Dein Gegner restalt gegen dich auf 9bb. jetzt habe ich die Option zu callen also weitere 6BB zu inverstieren und 11 bb left zu haben oder selber noch mal drüber zu bügeln und AI zu gehen.

      Berechne ich dann die EQ so?

      17$ / 40,50$ also der ges.Pot falls Villian meinen Reresteal-AI callt = 41,975% ?

      Falls das so nicht richtig ist, würde ich mich über eine Erklärung dazu freuen. Speziell auch zu der Situation wo der Gegener Restealt, ich bei einem call aber nicht AI wäre sondern wie im BSP. von vorhin noch 6bb nachzahlen müsste oder selber AI drüber baller.

      Vielen Dank für die Bemühungen.
  • 8 Antworten