wieso spielt man FL???

    • luvstyle
      luvstyle
      Bronze
      Dabei seit: 28.12.2007 Beiträge: 1.286
      ich bin etwas neidisch auf die NL-spieler, hab mir gedacht, gehste mal auf stars und checkst mal die highstake-spieler auf PTR, auf den NL limits 5-10 und 10/20. sehe eigentlich jeden zweiten mit >100k winnings und netten winraten TT vllt is es nur zufall und ich hab die top NL cracks getrackt, was ich aber nicht glaube. auf nem table waren 6 spieler, 4 hab ich getrackt, von denen waren 3 dick up und einer miese, aber auf dem limit immerhin winning. ahja, die beiden die ich nicht getrackt habe, waren nanonoko und adz ;)
      verglichen dazu, hat man im FL halt rakebackpros oder spieler mit "mickrigen" winraten unter 2. kein vergleich zu den NL spielern... ich vergleiche auch net die allerbesten, ich spreche von den medium bis niedrigen highstakes...
      was spricht also für FL? geld ist doch der hauptgrund fürs pokern, wenn man also im NL mehr davon macht, wieso sich dann mit solchen swings und dem fiesen rake plagen?
      mich würden mal paar gute argumente FÜRS FL interessieren, die NL argumente liegen ja auf der hand...
  • 11 Antworten
    • firsttsunami
      firsttsunami
      Black
      Dabei seit: 23.01.2006 Beiträge: 32.997
      Auf der Grundlage eines Vergleich von einer Hand voll Personen einen objektiven Schluss zu ziehen => NL > FL... finde ich etwas gewagt. Aber du hast schon Recht. No Limit ist einfach populärer und mehr Tische = ingesamt mehr Fische. Natürlich geht es den meisten beim Poker primär um das Geld aber für mich zum Beispiel steht auch der Spaß im Vordergrund und Fixed Limit ist einfach actionreicher. Man kann mehr Hände spielen und auch mehr Hände zum Showdown bringen. Ich finde es schöner, lieber öfter kleine Erfolgserlebnisse zu haben, als seltener große (wann kriegt man es bei NL schonmal mit AA rein :D )

      Ich habe auch eine Zeit lang No Limit gespielt, bin dann aber aus oben genannten Gründen wieder zu Fixed Limit zurückgekehrt. Du musst auch bedenken, dass zu Anfang von PokerStrategy.com jeder Fixed Limit gespielt hat, weil der meiste Content eben für Fixed Limit vorhanden war, weil es Meister Korn selber gespielt hat.

      Als die Population über die Zeit bei NL größer geworden ist, haben sich die alten Hasen wahrscheinlich gesagt "Wechseln lohnt sich nicht mehr, dafür habe ich zu lange FL gespielt"

      Es war auch bei mir ein Grund, nicht zu NL zu wechseln. Ich hatte fast 3 Jahre FL-Erfahrung auf dem Buckel und es war mir auch zu müßig, all das aufzuarbeiten, um auf ein vergleichbares Level zu kommen.

      Dein Vergleich kommt sehr extremistisch daher. Bei FL gibt es auch noch Fische und genug Spieler, die nach wie vor eine solide Winrate erzielen. Die Winrate kannst du nicht 1:1 vergleichen, da die Blinds eines vergleichbaren Limits bei NL kleiner sind. Ergo braucht man eine größere Winrate, um an die FL-Winrate heranzukommen.

      Gutes Argument: Rake Races. Bei FL generiert man mehr Rake und es ist wesentlich einfacher, einen lukrativen Platz zu erzielen.

      Vielleicht verirren sich ja mal ein paar Mid- Highstakes Grinder in den Thread und berichten dir von der aktuellen Fischsituation.

      FL gibt mir mehr Thrill und Action und über die Fische kann ich mich zumindestens auf 5/10 und 10/20 nicht beschweren.

      Objektiv möchte ich dir aber nicht widersprechen, dass NL nur aus monetärer Sicht, das bessere Spiel ist.
    • luvstyle
      luvstyle
      Bronze
      Dabei seit: 28.12.2007 Beiträge: 1.286
      das mit mehr action ist schon ein grund für FL.
      als ichs mir überlegt hab welche spielart ich picke, war für mich entscheidend wie die situationen im spiel selber sind. im FL hat man nicht so krasse entscheidung, mehr als ne BB riskiert man ja net. ein schlechter call kostet dich zwar, doch im NL kann dir son schlechter call ne session versauen. dann gibts da auch noch die schlechten folds, wo du im nachhinein denkst "naja war obv dass ich da vorn war" oder noch schlimmer wenn man foldet und der gegner showed halt seinen eiskalten bluff. alles das zusammen, würde mich nicht schlafen lassen nachts. solche tage hat man, da kann man nix gegen tun, und damit so umzugehen dass es keinen einfluss auf den alltag nimmt ist sicher für jeden anders.
      im FL hat man natürlich auch tage wo gar nix geht, aber das sind dann mass hände in serie die in die hose gehen. 2 stunden später vergisst man die hände und alles ist gut.
      auf stars ist es das vipsystem welches fl etwas attraktiver macht, viel rake=viel rakeback :)
    • Hohlkopp
      Hohlkopp
      Bronze
      Dabei seit: 17.07.2008 Beiträge: 2.022
      Ich kann dem nicht so ganz zustimmen.
      Zum einen ist das Argument, man würde im NL in einer Hand viel mehr Geld verlieren können als beim FL, ist doch eine Milchmädchenrechnung. Befolgt man jeweils ein ähnliches BRM, spielt man doch beim FL 1-2, wenn nicht gar 3 Blindstufen höher (ich kenne das NL-BRM jetzt nicht so genau), womit man in einer Hand, die durchgecappt wird, fast dasselbe verlieren kann, wie in einer Hand beim NL.

      Desweitern sollte man Downswings beim FL nicht unterschätzen. 100BB sind absoluter Standard, und auf höheren Limits können es mitunter auch mal bis zu 500BB sein. Es ergeben sich im allgemeinen einfach viel mehr marginale Spots, was die Varianz in die Höhe treibt.

      Nichtsdestotrotz werde ich das Minbetten wohl nicht so schnell sein lassen. Ob ich mit NL mehr Geld machen könnte, weiß ich nicht. Im Moment definitiv nicht, dafür habe ich in FL einfach zu viel Zeit investiert.
    • clemensfritz08
      clemensfritz08
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2008 Beiträge: 642
      Original von firsttsunami
      Auf der Grundlage eines Vergleich von einer Hand voll Personen einen objektiven Schluss zu ziehen => NL > FL... finde ich etwas gewagt. Aber du hast schon Recht. No Limit ist einfach populärer und mehr Tische = ingesamt mehr Fische. Natürlich geht es den meisten beim Poker primär um das Geld aber für mich zum Beispiel steht auch der Spaß im Vordergrund und Fixed Limit ist einfach actionreicher.
      mmmh, ich spiele NL100SH/NL200SH atm, da ist auch viel Action. Finde SH NLHE die actionreichste Holdem Variante, gerade durch Bluff/-inducing, traps, ...

      @OP: Wie schon vorher gesagt, ist NLHE das Lieblingsspiel der Pokerspieler. Und auch auf NL200+ gibts noch relativ viel Fische. Zudem gibt es mmn mehr Werkzeuge" im NL als im FL.

      Man kann viel mehr den Gegner spielen und ihn auch toppair zum folden bringen (als Beispiel). Weiss nicht, ob das im FL so einfach ist. dann spielt er halt 2x check/call ;) . Speziell auf den höheren Limits ist das im HU dann extremst wichtig. Generell glaube ich, dass gute Spieler ne viel höhere Edge im NL haben können.

      Zudem kommt noch der Spielstil der Gegner hinzu. Im NLHE kann man die Fische mit ihren schlechten Händen auf Dauer bestrafen, dass man sie z.B. zu teuer drawen lässt, etc.
      Im FL drawt man da dann doch oft nicht zu schlecht in multiway Pötten.

      Das sind alles Feinheiten, die die winrate eines winningplayers ausmachen
    • frib
      frib
      Bronze
      Dabei seit: 26.08.2006 Beiträge: 3.268
      Original von clemensfritz08
      Man kann viel mehr den Gegner spielen und ihn auch toppair zum folden bringen (als Beispiel). Weiss nicht, ob das im FL so einfach ist. dann spielt er halt 2x check/call ;) . Speziell auf den höheren Limits ist das im HU dann extremst wichtig. Generell glaube ich, dass gute Spieler ne viel höhere Edge im NL haben können.

      Zudem kommt noch der Spielstil der Gegner hinzu. Im NLHE kann man die Fische mit ihren schlechten Händen auf Dauer bestrafen, dass man sie z.B. zu teuer drawen lässt, etc.
      Im FL drawt man da dann doch oft nicht zu schlecht in multiway Pötten.

      Das sind alles Feinheiten, die die winrate eines winningplayers ausmachen
      Ich ich beim Gegner TP zum folden bringe mag zwar gut für die NL Winrate sein, hat aber keine Aussage ob man in FL oder NL mehr gewinnen kann. Lediglich der Unterschied im Gameplay wird damit deutlich gemacht.

      Im Übrigen hab ich das Gefühl, dass für den NL-Spieler nur der sicke 200BB-3-Barrel-Bluff mit dem Nutlow vs. TP+ ein guter Bluff ist, der FL-Spieler weiß halt, dass ein Bluff von 8 high gegen 9 high auch ein Bluff ist... vielleicht sogar der wichtigere, weil er viel häufiger vorkommt.


      Aber um mal zur Frage von OP zurückzukommen: Warum spiele ich FL? Weils mir Spaß macht. Hab ca. 20k Hände NL SH BSS ausprobiert, hat mich einfach nicht interessiert. Dann fehlt logischerweise auch die Motivation Zeit und Mühe da reinzustecken um halbwegs gut zu werden
    • GoozM4n
      GoozM4n
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2007 Beiträge: 474
      Ich spiel auch FL, weils am meisten Spaß macht, einfach wegen der Action. Die Edge ist denke ich auch gar nicht soo klein. Man ist ja häufig in die Pötte verwickelt und hat somit oft genug Gelegenheit, die leaks der Gegner zu erkennen und zu exploiten.

      Kleine Anekdote:
      Um die Denk- und Handlungsweisen eines NL-Spielers besser zu verstehen, hab ich mich auch mal an die NL-SH-Microtische gesetzt. Natürlich als FLer etwas zu loose unterwegs und die ganze Zeit so kritische Raises gemacht. Aber ich hab mir gedacht: klappt ja prima, die folden ja IMMER. Es hat nicht lange gedauert, bis ich auch mal erkennen sollte, dass das wohl gar nicht so verkehrt ist mit dem viel-folden. Ok, die raise-spots etwas sorgfältiger ausgesucht. Die Folge: allgemeines Rumgenitte am Tisch. Nach ca. 5000 Händen nahezu BE hats mir gereicht. Kotzlangweiliges Spiel; ich schnell wieder zu meinen Minbettern geflüchtet.

      Und die Moral von der Geschicht':
      Bei NL gibt es Action nicht.
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Über diese Diskussion gibt es ein Video: Diskussion - No-Limit vs. Fixed Limit vs. SnGs. So ab Minute 4 geht es los. :)
    • NoBoGeR
      NoBoGeR
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 3.401
      den meisten FL spielern macht es einfach mehr spaß als NL, geld ist halt nicht immer das wichtigste.
      es ist klar das man im NL eine viel größere edge auf die fische hat und deshalb mehr gewinnen kann
    • marc0506
      marc0506
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 8.241
      FL spieler sind einfach die besseren menschen.
    • jo69
      jo69
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2009 Beiträge: 1.242
      Also mich tilted es einfach, wenn ich mit AA nen kompletten Stack reinstell, oder z.B. auch mit AAA am Turn oder so, nur um dann ausgesuckt zu werden, und der komplette Stack ist weg..........................

      DAS kann im FL nicht passieren, da hab ich immerhin bis zum River im Zweifelsfall auch noch mehrere Möglichkeiten halbwegs günstig noch Auszusteigen.

      Und man muss etwas mehr Nachdenken als bei NL.

      Was ich allerdings NIE mit Echtgeld FL oder auch NL spielen würde ist 7CardStud. Hab ich mit Spielgeld auf Pokerstars mal probiert und das hat ja mal ne echt total sicke Varianz, da ist ja selbst das Stack verballern bei NL HE nix gegen..................................

      Viele Grüße
    • Hamari
      Hamari
      Bronze
      Dabei seit: 05.07.2008 Beiträge: 657
      Ich bin beim Pokern mit Turnierpoker eingestiegen, was ja größtenteils NL Holdem ist. Irgendwann war mir das ein wenig zu öde und vor allem ist die Varianz widerlich. Daher wollte ich irgendwann Cashgame dazu haben.

      Ausprobiert hab ich dann natürlich auch zunächst NL. Aber das war einfach keine Abwechslung und ich bin da auch nicht so gut zurechtgekommen. Dann habe ich irgendwann FL ausprobiert und das hat Spass gebracht. Es war Abwechslung zum Turnierpoker. Inzwischen spiele ich mehr FL Cashgame als Turniere. Aber den Fischen an den Cashgame Tischen kann ich das Geld wenigstens wieder abnehmen. Beim Turnier bin ich einfach nach drei Stunden wegen einer sicken Hand draußen.

      Turnierpoker nervt, FL Cashgame rules :s_grin: