Chancenlos gegen bots und cheater...

    • scurter
      scurter
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2006 Beiträge: 5
      Hallo zusammen,

      seit zwei Wochen beschäftige ich mich nach einer DSF-Sendung mit Poker, speziell im web.

      Getreu dem Motto des Hauses, tue nichts, was ein Computer für Dich erledigen kann, kam mir schon vor der Glotze der Gedanke, einen Rechner zu programmieren, der im Netz ein anständiges TexasHoldEm hinlegt.

      Damit war ich wohl nicht der erste.

      Keine Ahnung wie stark die Masse von existierenden bots bereits spielt, das Spiel als solches ist weitgehend angewandte Mathematik und schreit geradezu nach einem Computer. Bluffen spielt imho beim Limit-Poker eine eher untergeordnete Rolle. Es gibt schon eine Weltmeisterschaft im Computer-Poker.

      Vor zehn Jahren habe ich auch noch getönt, niemals
  • 8 Antworten
    • Acryl
      Acryl
      Silber
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 2.412
      hatte auf 3/6$ mal nen BOT am table. Hatte von dem Kerl paar K hände ( kein wunder^^) und er war gut im plus. Hat nie was gesagt, alle leute sit out, er wartet, nach 5 mins geht einer wieder ran, bot spielt HU. Immer gleiche betting sequenz usw. war 100% ein bot. Das ganze Spektakel ging 30 mins. Immer wieder Sit out alle, bot wartet.

      o_0 denk auch dass sich nen gutes script auf den low limits mehr als bezahlt macht x.x
    • Thonfisch
      Thonfisch
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 769
      man darf pro person nur einen account haben und wenn man mehrmals am gleichen tisch mit den gleichen leuten spielt und da unwahrscheinliche aktionen passieren dann wird das von den analyse programmen erkannt.

      das muss genügen.


      natürlich: man kann sich einfach immer und immer wieder neue accounts anlegen, aber dann muss auf jeden von diesen accounts auch wieder geld drauf. und für die microlimits ist das ein zu hoher aufwand und in den highlimits fällt sowas einfach auzf nehm ich mal an,.

      //
      ein bot ist natürlich ne andere geschichte. aber es fällt auch auch auf wenn jemand sagen wir mal länger als 20h am stück spielt und das mehrmals macht^^ (sonst lohnt der sich ja niuch)
    • scurter
      scurter
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2006 Beiträge: 5
      Wie willst Du jemand daran hindern ein paar Dutzend accounts im Namen seiner Verwandten, Freunde, Nachbarn zu erstellen?

      Und dann immer im Wechsel mit fünf von denen gleichzeitig zu spielen?

      Was verstehst Du unter unwahrscheinlichen Aktionen die Analyseprogramme erkennen sollen?

      Wenn ich vor fünf Rechnern unter fünf verschiedenen Namen sitze, weiß ich einfach mehr als der Rest vom Schützenfest. Ich kann wesentlich aggressiver spielen, mir fast jeden flop anschauen und die Hände die nicht treffen, verlieren sowieso nur gegen mich selbst.
    • Thonfisch
      Thonfisch
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 769
      wenn du vor 5 verschiedenen rechner sitzt dann sind die aber auf einer ip und mindestens die ersten stellen der ip stimmen überein.

      wenn du mit 5 accounts spielst, kannst du das gerne machen, das wird aber spätestens bemerkt sobald du mit den gleichen accounts an nen 2 tisch gehst.

      natürlich kannst du dir nicht 5 sondern 50 accounts machen. dafür musst du aber 50 leute kennen die dir beim betrügen helfen wollen und du musst 50x das geld dafür haben, also zB mind. 1$ auf jeden acc überweisen. minimum ist aber mind. 20 (meistens) also 50x20 das heisst du brauchst schonmal ein startkapital von 1000$.
      damit kannste dann ne begrenzte zeit auf 5/10ct tischen spielen.

      du musst überlegen überweisen unter den accounts darfste nicht da dann eine verbindung offensichtlich wird.
      die wird aber eh offensichtlich da du ja ne telefonnummer angibst und plz etc. die ist dann überall gleich oder ähnlich. ip auhc... ups... mist auch


      bin mir nicht so ganz sicher ob sich der aufwand auf den niedrigen limits lohnt und auf den höheren brauchste erstmal nen entsprechenden einsatz und vorallem sind da weniger tische also ist es auch leichter zu bemerken was passiert. ausserdem geh ich dort von einer genaueren kontrolle aus.
    • Dupdidu
      Dupdidu
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2005 Beiträge: 885
      was soll dieser beitrag im bereich live coaching??
    • dayero
      dayero
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2005 Beiträge: 1.723
      ack thonfisch

      aber darüberhinaus möge man sich das doch mal live vorstellen. man ortet einen tisch, an dem nicht nur tags sitzen und setzt sich dann ganze 5x in die warteschlange. da wartet man dann erstmal eine halbe stunde, bis man komplett am tisch sitzt. oder man macht einen neuen tisch auf und spielt erstmal größtenteils gegen sich selbst. klingt ja schonmal gut ;)

      hat man dann einen vollbesetzten tisch, spielt man gegen nur 5 andere leute. wenn ich normalerweise 5 hände spiele, spiele ich gegen 45 leute. ich behaupte mal, 45 leuten kann man mehr und schneller geld wegnehmen als 5.
      so, angenommen ich spiele jetzt mal eine hand. da darf ich mir dann jedesmal, um die info effektiv zu nutzen, bis zu 8 gefoldete karten zusätzlich merken. nebenbei bezahle ich ständig rake, während ich hände gegen mich selbst spiele, die ich ja nicht einfach folden kann, weil es etwas zu offensichtlich ist, wenn 5 spieler am tisch NIE gegeneinander spielen.

      ich finde, daß klingt nach einer excellenten methode, kein geld zu verdienen. von den kosten und aufwand, mit einem halben dutzend rechnern und internetanschlüssen unterwegs zu sein, mal ganz zu schweigen.
    • Eyeland
      Eyeland
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2005 Beiträge: 467
      Original von scurter
      Leider ist mir keine Methode eingefallen um zu verhindern, daß zwei Leute zusammenspielen und den dritten Mann nach allen Regeln der Kunst ausnehmen.
      Dabei ist es genau umgekehrt. Jemand, der in der Lage ist einen richtig guten Poker-Bot zu programmieren - und pardon, irgendwie wirkst Du jetzt nicht so auf mich, als hättest Du den exakten ßberblick bzgl. der Probleme bei so einem Unterfangen -, kann sehr viel Geld in der freien Wirtschaft verdienen, ohne mit 1,75 Beinen im Knast zu stehen! Und wenn es tatsächlich so ist, dass 60 Milliarden Dollar im Jahr umgesetzt werden mit dem Spiel, dann kannst Du Dir auch ganz gut ausmalen, was da für Leute mit welchen Mitteln solche Versuche verfolgen werden. Skript-Kiddies werden da glaube ich nicht mal angezeigt...
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      Ah, schon wieder diese Diskussion ;) Bitte in Zukunft die Suchfunktion nutzen:

      Siehe hier:
      Betrug Onlinepoker??

      hier:

      Internet Poker - Gefahr des Betruges?

      Bitte diskutiert in den bestehenden Beiträgen weiter.

      @scurter: Die großen Pokerseiten können mir ihrer Software jederzeit checken, welche Programme auf deinem Rechner laufen. Zudem gibt es sehr starke Computeralgorhithmen, die "Collusion" (das gegenseitige zeigen der Karten) erkennen. Zudem gibt es Algorhithmen, die prüfen, ob bestimmte Leute regelmäßig am selben Tisch spielen. Zudem kann im Verdachtsfall eine Pokerseite im Detail jede Hand nachsehen. Zudem kann schon im Verdachtsfall die Pokerseite gegen Cheater vorgehen.