Britische Autowerkstatt... wtf?!

    • weirdal
      weirdal
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2007 Beiträge: 557
      Ich haette da mal ne Frage an die KfZ-Experten unter Euch.

      Hatte nen Nagel im Reifen und hab den Ende letzter Woche in ner random Werkstatt bei mir in der Naehe flicken lassen. Allerdings war er am naechsten Tag gleich wieder platt. Also gestern Reserverad drauf und wieder in die Werkstatt. Heute mittag ruft der Typ an und meint er musste den Reifen ersetzen und ich kann den Wagen abholen.

      Als ich da hinkomme erzaehlt der mir dann ernsthaft er haette das Reserverad (ein ganz normaler Reifen, nicht so ein komisches Notrad) draufgelassen und den kaputten Reifen ersetzt und in den Kofferraum gepackt. Nun is das Reserverad allerdings ein Sommerreifen (195mm) und die anderen drei Reifen am Auto sind Winterreifen (175mm). Musste dem das erst mal 5 Minuten lang erklaeren. Jedenfalls hat er das dann noch gewechselt. Aber das der als KfZ-Mechaniker sowas nicht merkt find ich schon ein bisschen seltsam... :f_eek:

      Allerdings frag ich mich jetzt folgendes: soweit ich dachte, muessen doch immer beide Reifen einer Achse getauscht werden, da die Reifen sonst unterschiedlich stark abgefahren sind, oder? Der andere Reifen ist ca. zwei Winter alt und vielleicht 30.000km gefahren worden. Der Typ von der Werkstatt meinte des waere ok so... :f_confused:

      Nun will ich aber in ca. 3 Wochen ueber Ostern nach Hause fahren (ca. 1200km) und frage mich jetzt ob das Ganze so sicher ist, v.a. wenn ich back in Germany dann auch mehr als 80MPH bzw. 130km/h fahren darf...

      Bin halt nicht so der Experte was Autos betrifft, deswegen wuerde mich die Meinung des ein oder anderen Fachmanns mal interessieren.

      Gruss, weirdal


      Cliffnotes:
      ----------
      - Nagel im Reifen
      - obskure Werkstatt wechselt nur den einen Reifen
      - Probleme wegen unterschiedlicher Profiltiefe moeglich?
  • 13 Antworten
    • IDreamofVicky
      IDreamofVicky
      Global
      Dabei seit: 02.11.2007 Beiträge: 929
      ne kannste knicken. so darfste in D nicht fahren. musst jeweils 2 gleiche reifen auf den achsen haben. § 36 der StVO oder so.
    • greeene
      greeene
      Bronze
      Dabei seit: 15.10.2009 Beiträge: 548
      Das man Reifen immer achsenweise wechseln sollte stimmt. Ich würde den 2. Reifen auch wechseln, da 30000 km schon ganz schön viel sind (je nach Profil kommt da schon fast ein neuer Reifensatz in Frage). Es kommt halt imo auch aufs Auto und die Ansprüche daran an, wenn ich ne alte Nuckelpinne fahren würde wäre es mir wahrscheinlich egal, bei nem teuren Auto würd ichs wechseln lassen.
    • Coletrader
      Coletrader
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2008 Beiträge: 2.164
      Dir wird schon nichts passieren wenn du für 1200 KM unterschiedliche Reifen auf einer Achse hast.. Das Verhalten im Grenzbereich ist natürlich schlecher und die Abnutzung steigt, aber du hast ja nicht vor Rennen zu fahren oder?

      Trotzdem empfehle ich dir aus obengenannten Gründen lieber beide Reifen austauschen zu lassen, wenn du dein Auto noch ein paar Jahre behalten willst.. Rechnet sich auf Dauer eher..
    • weirdal
      weirdal
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2007 Beiträge: 557
      Original von IDreamofVicky
      ne kannste knicken. so darfste in D nicht fahren. musst jeweils 2 gleiche reifen auf den achsen haben. § 36 der StVO oder so.
      Wie ist das gemeint? Bezueglich der Spurbreite oder der Profiltiefe?

      Auto ist ein VW Golf IV und 9 Jahre alt, also auf Jahre plane ich sicherlich nicht mehr mit der Kiste. Und Rennen fahren will ich zwar nicht, aber ich bin schon ganz gerne relativ zuegig unterwegs, was bei meinem Auto bedeutet, im Grenzbereich zu fahren.

      Denke aufgrund der ersten Rueckmeldungen werde ich den zweiten Reifen wohl auch noch wechseln lassen.

      Danke fuer's zuegige Feedback :f_grin:
    • IDreamofVicky
      IDreamofVicky
      Global
      Dabei seit: 02.11.2007 Beiträge: 929
      Nach § 36 (2a) StVZO ist bei Fahrzeugen bis 3,5 t Gesamtgewicht die Verwendung von Reifen unterschiedlicher Hersteller und unterschiedlicher Profile zulässig und in jeder beliebigen Kombination möglich, so es sich um Reifen der gleichen Bauart handelt.

      Nach der Richtlinie 92/23/EWG ist aber für Pkw-Reifen vorgeschrieben, dass alle an ein und derselben Achse montierten Reifen vom gleichen Reifentyp sein müssen. Dies heißt im Gegensatz zu § 36 (2a) StVZO, dass auf einer Achse nur Reifen des gleichen Herstellers, der gleichen Größenbezeichnung und der gleichen Verwendungsart montiert werden dürfen.
    • weirdal
      weirdal
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2007 Beiträge: 557
      D.h. eine unterschiedliche Profiltiefe an zwei Reifen einer Achse ist hier nicht explizit untersagt. Allerdings denke ich nicht, dass die mir den gleichen Hersteller montiert haben, muss ich morgen mal gucken gehen.

      Hier in UK hab ich auch keine Bedenken bzgl. Sicherheit, die Hoechstgeschwindigkeit ist ohnehin auf 70mph (= ~112km/h) auf dem Motorway beschraenkt. Ich dachte eher an langfristige Folgen wie unterschiedliche und ungleichmaessige Abnutzung und - wie angesprochen - evtl. veraendertes Verhalten im Grenzbereich, wenn ich in D fahre.

      Mir ist auch aufgefallen, dass der Wagen leicht nach links zieht. Nunja, werd ich halt noch einen Reifen kaufen naechste Woche :f_mad:
    • Annuit20
      Annuit20
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2007 Beiträge: 9.225
      War bei mir letztens genau das selbe prob, habe mich nach gutem zureden des KFE-M (der nen guter bekannter von mir ist) dann auch den anderen reifen wechseln lassen.
    • IDreamofVicky
      IDreamofVicky
      Global
      Dabei seit: 02.11.2007 Beiträge: 929
      unterschiede in der profiltiefe sind wohl generell normal, da die reifen nie genau gleich beansprucht werden etc. und kleine differenzen machen sich da sicherlich nicht bemerkbar.

      wichtig ist, wie oben erwähnt, dass die reifen baugleich sind sonst könnte es bei einem unfall zB richtig ärger geben respektive die versicherung zahlung verweigern oÄ.
    • DerDicke82
      DerDicke82
      Bronze
      Dabei seit: 16.12.2006 Beiträge: 1.739
      Ist dein fahrzeug in DE zugelassen? Falls nicht gilt glaube ich auch nicht die StVZO, es reicht dann, das ein Fahrzeug den Zulassungsbestimmungen des Zulassungslandes entspricht.

      Also sollte es keine Probleme in DE geben. Weil sonst müsstest du ja auch mit einem Rechtslenker in DE immer die scheinwerfer tauschen, da die nach StVZO auch nicht in DE zugelassen sind :-)

      Aber wie einige schon geschrieben haben, am besten für die beschädigte Achse einen satz neue Reifen und den guten besten Reifen wieder als Reserverad verwenden.

      Gruß, Stefan
    • weirdal
      weirdal
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2007 Beiträge: 557
      Ist in D zugelassen. Werde ich auch so machen, kam mir ja eh gleich seltsam vor, sonst haette ich ja nicht hier nachgefragt.

      Danke fuer die zahlreichen Erlaeuterungen.
    • s1monZ
      s1monZ
      Bronze
      Dabei seit: 10.05.2007 Beiträge: 305
      Was is mitm lolli ?
    • weirdal
      weirdal
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2007 Beiträge: 557
      Original von s1monZ
      Was is mitm lolli ?
      bereits vertilgt
    • Bliss86
      Bliss86
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 5.562
      Wie dreist einfach nen neuen Reifen innen Kofferraum zu legen oO