Rapidshare und Co. legal?

    • DasNiveau
      DasNiveau
      Bronze
      Dabei seit: 08.04.2009 Beiträge: 1.420
      Man hört immer wieder von Kollegen oder aus dem Internet das sie bei Torrent geladen haben und dann eine Aufforderung per Post erhalten 900€ ca. zu zahlen.

      Nun stelle ich mir die Frage ob das selbe auch bei Direktdownloads passieren kann?

      Gruß
  • 26 Antworten
    • CLIX9R
      CLIX9R
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2008 Beiträge: 6.271
      Rapidshare loggt nur wie viel du lädst, nicht was du lädst
      von daher, zur zeit die sicherste variante
    • bumblebeebee
      bumblebeebee
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2006 Beiträge: 2.026
      legal ist es nicht, aber verdammt unwahrscheinlich "erwischt" zu werden.
    • beachbum29
      beachbum29
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2010 Beiträge: 626
      Wahr, die Musik/ Film Industrie hat vor nicht allzu langer Zeit damit angefangen, Details von Filsharern ausfindig zu machen und Abmahnungen mit gerichtlichen Drohungen zu versenden. Hab kuerzlich was gelesen von einem der ersten Typen, die sich geweigert haben und die Sache vor Gericht austragen. Weiß aber nicht, was daraus geworden ist. Am besten mal googlen.
    • DasNiveau
      DasNiveau
      Bronze
      Dabei seit: 08.04.2009 Beiträge: 1.420
      @ beachbum29

      Interessieren tut mich gerade ob das Direkte downloade von Daten auch strafbar ist. (Ist es bestimmt.... aber ob man auch erwischt wird...)
    • SevenTwoOff
      SevenTwoOff
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2007 Beiträge: 5.953
      ja ist es

      aber um einiges sicherer als torrents
    • DasNiveau
      DasNiveau
      Bronze
      Dabei seit: 08.04.2009 Beiträge: 1.420
      Original von SevenTwoOff
      ja ist es

      aber um einiges sicherer als torrents
      Irgendwelche Fakten dazu? Bin ich ja erstmal beruhigt. Wird die Musik halt Direkt geloadet. Geht eh schneller ;)
    • ButterflyEffect619
      ButterflyEffect619
      Global
      Dabei seit: 10.05.2009 Beiträge: 3.281
      Original von DasNiveau
      Original von SevenTwoOff
      ja ist es

      aber um einiges sicherer als torrents
      Irgendwelche Fakten dazu? Bin ich ja erstmal beruhigt. Wird die Musik halt Direkt geloadet. Geht eh schneller ;)
      Rapidshare an sich ist legal...
      das downloaden von urheberrechtlich geschützten dateien nicht.
      Trotzdem gab es bisher noch kein Gerichtsurteil, dass einen für den Download bei Rapidshare und co. verklagt hätte.
      Ist halt schwer einen zu erwischen. Da müssten sie sich schon bei RS einklinken um deine IP beim Downloadvorgang rauszuziehen.
      Bei Filesharern ist das halt um längen einfacher für jeden x-beliebigen Anwalt.
    • PlaYasChiCa
      PlaYasChiCa
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2008 Beiträge: 11
      wenn man die richtigen seiten benutzt und sich nicht total dämlich verhällt wird man sowieso nicht erwischt. Wenn das Game 2 Wochen vor dem eigendlich release rauskommt dann würde ich mir halt gedanken machen ob da nicht vieleicht nen bischen dran rumgespielt wurde um dich zu busten ^^
    • MourganRA
      MourganRA
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2007 Beiträge: 5.172
      gegen rapdishare gabs imo schonmal ein verfahren. wurde aber eingestellt, weil die beweise fehlten
    • Knuddelbar
      Knuddelbar
      Bronze
      Dabei seit: 28.12.2006 Beiträge: 352
      Torrentloader kann man deshalb besser festnageln, weil sie einen Upload bereit stellen. Dadurch sind sie zurück zuverfolgen und es steigert bei Urheberrechtlich geschützen Daten auch das Strafmaß, da derjenige aktiv bei der Verbreitung beteiligt ist und nicht nur konsumiert.
    • inflamespoker
      inflamespoker
      Diamant
      Dabei seit: 11.03.2008 Beiträge: 9.105
      Original von MourganRA
      gegen rapdishare gabs imo schonmal ein verfahren. wurde aber eingestellt, weil die beweise fehlten
      es war rapidshare.de, com können die nix weil die server nicht in germany stehen. Rapidshare/derartige Dienste werden wohl noch eine lange Zeit so sicher bleiben wie sie jetzt noch sind. Wüsste auch nicht wie man sie belangen sollte, voralledem dann wenn die Server irgendwo in einem Rechtsfreien raum stehen und die nichts loggen, was RS nicht tut.

      Nachdem jetzt auch noch die Vorratsdatenspeicherung weg vom Fenster ist fühle ich mich sehr sicher, solange ich die Hände von Torrent und co lasse ;)

      bin mal jdownloader anschmeissen weeeeeeeeee :D
    • SubZero2000
      SubZero2000
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 7.746
      Rapidshare muss keine Daten speichern und hätte dadurch auch keinen Vorteil. Im Gegenteil wenn rauskommen würde, dass sie Daten rausgeben könnten sie ihren Laden gleich dicht machen, weil jeder zu uploaded.to o. ä. wechseln würde. Unter der Hand klar ist, dass sich keiner nen Account holt um die Urlaubsfotos von nem Freund runterzuladen ;) , das wissen die bei Rapidshare auch.

      Zudem muss man bedenken, dass sie Unmengen an Daten hosten (nach eigenen Angaben ca. 10 Petabyte). Wenn man sich jetzt vorstellt, dass einige Downloads tausendfach runtergeladen werden, dann würden bei einer auch nur kurzen Speicherung der IP-Adresse und des Zeitpunkts des Zugriffs eine riesige Datenmenge entstehen, die unnötig Platz wegnimmt und für Rapidshare keine Vorteile bietet...im Gegenteil wie oben aufgeführt sogar geschäftsgefährdend ist.

      Sie haben also keinen Grund zu speichern und sind dazu auch nicht gesetzlich verpflichtet.
    • GermanTiger
      GermanTiger
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2005 Beiträge: 89
      mal ne blöde Frage:
      jetzt wo das Datenschutzgesetz gekippt wurde, bekommen die Behörden doch keine Daten mehr oder? Außerdem müssten alle noch ausstehenden Klagen abgewiesen werden, weil die Sammlung der IP gegen die Verfassung verstoßen hat.
      Ein großer Tag für Torrent etc. also???
    • BlackFlush
      BlackFlush
      Global
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 2.879
      Original von GermanTiger
      mal ne blöde Frage:
      jetzt wo das Datenschutzgesetz gekippt wurde, bekommen die Behörden doch keine Daten mehr oder? Außerdem müssten alle noch ausstehenden Klagen abgewiesen werden, weil die Sammlung der IP gegen die Verfassung verstoßen hat.
      Ein großer Tag für Torrent etc. also???
      Nein, alles wie bisher. Jeder Provider muss vorhalten, welche IP zu welchem Zeitpunkt an welchen Anschluss vergeben wurde. Wenn also nachverfolgt werden kann, dass IP x.y.z am 04.03.2010 um 13:53:30 ein urheberrechtlich geschützes Werk angeboten hat, gibts halt nen Verfahren, die suchen sich den Provider und der sagt ihnen, wer die IP hatte.

      Allerdings müssen die Provider nicht speichern, wer was im Internet macht. D.h. es kann nicht nachverfolgt werden, ob du noch mehr Straftaten begangen hast.
    • DerDicke82
      DerDicke82
      Bronze
      Dabei seit: 16.12.2006 Beiträge: 1.739
      Sowohl die Server von RapidShare.de als auch die von RapidShare.com haben ihren Standort in Deutschland

      Auszug von Wiki, muss nicht richtig sein, aber so weit ich weiss standen die Server schon immer in Frankfurt. Warum auch nicht?

      Rapidshare muss halt schon etwas dafür tun das ihr Service nicht zur Verbreitung von illegaler Software etc. genutzt wird, dem ist aber damit genüge getan, das sie auf Hinweise von außen entsprechend schnell reagiert und mit einem eigenem Team stichproben Aritg unverschlüsselte Datein untersucht.

      Da man allerdings selbst für die weitergabe des Links verantwortlich gemacht wird, die Datein also nicht direkt öffentlich verfügbar sind ist es schwer den Hoster dafür verantwortlich zu machen und deswegen ist ja auch die letzte Klage der GMA (war die das??) abgewiesen worden.

      Zur Sicherheit:

      Rapidshare loggt zwar deine IP und das runtergeladenen Volumen, aber nicht die einzelnen Inhalte. Also ein wenn überhaupt sehr geringes Risiko für den Downloader.


      Meine Frage:

      Ist das runterladen geschützter Inhalte wirklich ein Straftatbestand? Ich dachte es wäre nur Zivilrechtlich angreifbar durch den Rechteinhaber. Deswegen wurde ja auch soviel Geld mit den Torrentdingern gemacht, weil dort durch den gleichzeitigen upload der Straftatbestand der Verbreitung gegeben war und der Rechteinhaber über die Staatsanwaltschaft so an die Anschlussinhaber kommen konnte.

      Bitte berichtigt mich wenn ich falsch liege :-)

      Gruß, Stefan
    • lazylawyer
      lazylawyer
      Bronze
      Dabei seit: 13.04.2009 Beiträge: 61
      § 106 UrhG Unerlaubte Verwertung urheberrechtlich geschützter Werke
      (1) Wer in anderen als den gesetzlich zugelassenen Fällen ohne Einwilligung des Berechtigten ein Werk oder eine Bearbeitung oder Umgestaltung eines Werkes vervielfältigt, verbreitet oder öffentlich wiedergibt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
      (2) Der Versuch ist strafbar.

      http://www.gesetze-im-internet.de/urhg/__106.html
    • joe0411xx
      joe0411xx
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2007 Beiträge: 1.483
      Original von BlackFlush
      Original von GermanTiger
      mal ne blöde Frage:
      jetzt wo das Datenschutzgesetz gekippt wurde, bekommen die Behörden doch keine Daten mehr oder? Außerdem müssten alle noch ausstehenden Klagen abgewiesen werden, weil die Sammlung der IP gegen die Verfassung verstoßen hat.
      Ein großer Tag für Torrent etc. also???
      Nein, alles wie bisher. Jeder Provider muss vorhalten, welche IP zu welchem Zeitpunkt an welchen Anschluss vergeben wurde. Wenn also nachverfolgt werden kann, dass IP x.y.z am 04.03.2010 um 13:53:30 ein urheberrechtlich geschützes Werk angeboten hat, gibts halt nen Verfahren, die suchen sich den Provider und der sagt ihnen, wer die IP hatte.

      Allerdings müssen die Provider nicht speichern, wer was im Internet macht. D.h. es kann nicht nachverfolgt werden, ob du noch mehr Straftaten begangen hast.
      Aber so weit ich das richtig mitbekommen habe, haben alle großen provider mit Freuden (weil kostenintensiv) nach dem Urteil des BVVG gesagt, dass sie von nun an nichts mehr speichern und nichts mehr rausgeben wollen..
    • ButterflyEffect619
      ButterflyEffect619
      Global
      Dabei seit: 10.05.2009 Beiträge: 3.281
      Original von joe0411xx
      Original von BlackFlush
      Original von GermanTiger
      mal ne blöde Frage:
      jetzt wo das Datenschutzgesetz gekippt wurde, bekommen die Behörden doch keine Daten mehr oder? Außerdem müssten alle noch ausstehenden Klagen abgewiesen werden, weil die Sammlung der IP gegen die Verfassung verstoßen hat.
      Ein großer Tag für Torrent etc. also???
      Nein, alles wie bisher. Jeder Provider muss vorhalten, welche IP zu welchem Zeitpunkt an welchen Anschluss vergeben wurde. Wenn also nachverfolgt werden kann, dass IP x.y.z am 04.03.2010 um 13:53:30 ein urheberrechtlich geschützes Werk angeboten hat, gibts halt nen Verfahren, die suchen sich den Provider und der sagt ihnen, wer die IP hatte.

      Allerdings müssen die Provider nicht speichern, wer was im Internet macht. D.h. es kann nicht nachverfolgt werden, ob du noch mehr Straftaten begangen hast.
      Aber so weit ich das richtig mitbekommen habe, haben alle großen provider mit Freuden (weil kostenintensiv) nach dem Urteil des BVVG gesagt, dass sie von nun an nichts mehr speichern und nichts mehr rausgeben wollen..
      Jop, meine nämlich auch, dass RS bis vor kurzem noch zumindest begrenzt gespeichert hat
    • Funkmaster
      Funkmaster
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2005 Beiträge: 4.073
      dämlicheshalbwissenstrategy.de :rolleyes:

      und gut zu wissen das das datenschutzgesetz gekippt wurde :facepalm:
    • 1
    • 2