Wieviel Zeit in Theorie stecken um Midstakes zu schlagen?

    • DerEismann
      DerEismann
      Silber
      Dabei seit: 17.07.2007 Beiträge: 2.084
      Nach anfänglichem Rumgedonke, spiele ich nun schon etwas über zwei Jahre Poker. Lief zuerst echt gut, jeden Monat ein Limit bis NL50... tja, und da häng ich nun seit knapp zwei Jahren und fast 500k Hands. Bin zwar Winning Player, aber auch nur 2,8ptBB seit 2009 auf 290k Hands. Drei wären sicher drin gewesen, wenn ich net in einigen Downswings sinnfrei den ein oder anderen Stack vertiltet hätte.
      Anfänglich hab ich mir nur PS.de Content reingezogen und hin und wieder die Handbewertungsforen genutzt, um die Micros zu beaten reicht das ja auch dicke aus.
      Muss leider zugeben, dass ich sehr wenig Theorie gemacht hab in den letzten beiden Jahren, vll so 10Std/Monat + noch n dutzend Hände in HB-Forum gepostet. Habe mir immer eingeredet, dass die NL200+ Leute doch wesentlich mehr Zeit in den theoretischen Teil gesteckt haben.
      Manchmal frage ich mich aber, ob das vll nur ne Ausrede vor mir selbst ist, denn wenn ich wirklich mehr Theorie machen sollte und es klappt dann trotzdem nicht... wäre sehr deprimierend.

      Wie siehts bei den Midstakesspielern aus? Wieviel Zeit habt ihr wohl ~ in Theorie investiert, um so weit zu kommen?
  • 5 Antworten
    • Campello88
      Campello88
      Bronze
      Dabei seit: 02.04.2008 Beiträge: 259
      Original von DerEismann
      Nach anfänglichem Rumgedonke, spiele ich nun schon etwas über zwei Jahre Poker. Lief zuerst echt gut, jeden Monat ein Limit bis NL50... tja, und da häng ich nun seit knapp zwei Jahren und fast 500k Hands. Bin zwar Winning Player, aber auch nur 2,8ptBB seit 2009 auf 290k Hands. Drei wären sicher drin gewesen, wenn ich net in einigen Downswings sinnfrei den ein oder anderen Stack vertiltet hätte.
      Anfänglich hab ich mir nur PS.com Content reingezogen und hin und wieder die Handbewertungsforen genutzt, um die Micros zu beaten reicht das ja auch dicke aus.
      Muss leider zugeben, dass ich sehr wenig Theorie gemacht hab in den letzten beiden Jahren, vll so 10Std/Monat + noch n dutzend Hände in HB-Forum gepostet. Habe mir immer eingeredet, dass die NL200+ Leute doch wesentlich mehr Zeit in den theoretischen Teil gesteckt haben.
      Manchmal frage ich mich aber, ob das vll nur ne Ausrede vor mir selbst ist, denn wenn ich wirklich mehr Theorie machen sollte und es klappt dann trotzdem nicht... wäre sehr deprimierend.

      Wie siehts bei den Midstakesspielern aus? Wieviel Zeit habt ihr wohl ~ in Theorie investiert, um so weit zu kommen?

      ich vertseh dein Porblem nicht wirklich 2,8BB sind doch ganz ok.Wie viele Tische spielst du?Ich spiel auch NL50 und Theorie mach ich so 5h/Woche
    • padimi
      padimi
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2008 Beiträge: 3.716
      Ich verstehs auch nicht, und grad nach 290k Händen mit der Winrate müsstest du doch easy total overrollt auf Nl100 aufsteigen können, hast NL50 doch gut Beat.

      BtT:
      Ich habe immer so Phasen, manchmal schau ich jeden Abend vorm Einschlafen ein Video nach dem andern und bewerte Hände usw. und manchmal schalt ich um in den Grindmodus und mache so gut wie gar nichts außer zu spielen.

      Coachings hab ich schon lang nicht mehr besucht weil mir das zu anstrengend ist, aber was ich sehr empfehlen kann sowohl in Bezug auf den Lerneffekt, als auch um die eigene Motivation zu steigern ist sich einer Lerngruppe an zu schließen.
      Zum ersten hast du immer jemanden für U2U und zum zweiten ist es sehr interessant auch mal Theoretische Aspekte durch zu sprechen und unterschiedliche Ansichten zu erfahren.

      Privat Coaching ist auch ne gute Motivation um sich wieder mehr mit Pokertheorie auseinander zu setzen.
    • DerEismann
      DerEismann
      Silber
      Dabei seit: 17.07.2007 Beiträge: 2.084
      Das Problem ist, dass NL50 jawohl nicht schon das Ende der Fahnenstange sein kann. Würde ich traurig finden. 2x NL100 versucht und 1x mehr oder weniger und 1x richtig gescheitert.
      Spiele btw atm so 6-9 Tische, kommt drauf an, wieviele gute ich finde.

      €: NL100 2x versucht, 1x nach 70k Hands mit ner Winrate von knapp 1ptBB wieder abgestiegen, da ich mir zu oft zu sehr gemovt vorkam und beim 2. Versuch direkt meinen bisher sickesten DS erwischt und war danach zu scared. Wollts auch wieder versuchen, vermutlich so ab April. Mache atm auch wieder mehr Theorie.
    • padimi
      padimi
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2008 Beiträge: 3.716
      Woran lag es denn, vielleicht hat auch Scared Money eine Rolle gespielt, war bei mir zumindest immer ewig so wenn ich im Limit aufgestiegen bin.
      Eventuell die ersten Schritte auf NL100 auch zusammen mit einem Coach oder Erfahrenem Spieler machen der einem dann bestätigt das man korekt gespielt hat und es halt nur unlucky war

      €: ach so, aber auf 1ptbb auf 100 kann man doch aufbauen.
      Lass den Kopf nicht hängen, der Durchbruch wird schon kommen ;-)
    • DerEismann
      DerEismann
      Silber
      Dabei seit: 17.07.2007 Beiträge: 2.084
      Scared Money war sicher dabei. Obwohl ich schon jeweils n 60 Stack BRM gefahren bin. Wollts diesmal noch auf 70 aufstocken. Das mit dem Coach ist ne passable Idee, die werd ich wohl umsetzen.
      Und PT3 sagt mir, dass ich hart unter EV gerunnt bin beim 2. Versuch.
      Find NL100 aber schon n gutes Stück tougher als NL50. War wohl oft zu weak. :(