Starkstrom-Sicherung und Mietrecht

    • BlackFlush
      BlackFlush
      Global
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 2.879
      Hi,

      vielleicht kennt sich ja jemand (Elektriker o.ä.) mit dem Thema Starkstrom sowie Mietrecht aus. Das Problem ist folgendes:
      In unserer "neuen" Wohnung haben wir gestern zum ersten Mal 3 Herdplatten + Ofen benützen wollen, was prombt dazu geführt hat, dass sich die Sicherung verabschiedet hat. Es war also nicht möglich, mit 3 Platten + Ofenzu kochen. Sobald der Ofen zugeschalten wurde, war die Sicherung raus.
      Für mich ist das nen klarer Mangel, da Starkstrom ja extra "bereitgestellt" wird, damit man nen Herd gescheit betreiben kann.

      Stellt die beschriebene Situation einen Mangel dar oder ist es "ok", wenn man den Herd nicht voll nutzen kann.

      Danke für eure Hilfe,
      Sebastian

      PS. Google wurde bemüht, spuckt aber nix gescheites aus.
  • 27 Antworten
    • Coletrader
      Coletrader
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2008 Beiträge: 2.164
      Dazu gabs letztens ein BGH Urteil:

      http://wiso.zdf.de/ZDFde/inhalt/12/0,1872,8034636,00.html?dr=1

      Das dürfte ja auch in etwas auf deinen Fall zutreffen, ansonsten hilft dir evtl. der Mieterschutzbund weiter!
    • DerAndre3001
      DerAndre3001
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2009 Beiträge: 470
      Sicher, dass der Herd richtig angeschloßen wurde? Beim anschließen des Herds testet man normalerweise durch anmachen aller Herdplatten + Backofen ob alles passt. Falls nicht, fliegt die Sicherung raus.
    • Shatterproofed
      Shatterproofed
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2007 Beiträge: 7.498
      Ohne nun genau mit Fällen zu kommen, aber wrude auf diesen Mangel nicht hingewiesen kannst du die Beseitigung des Mangels verlangen.

      Als gutgläubiger Mieter gehe ich davon aus, wenn ein Herd in der Wohnung ist, dass du ihn auch voll nutzen kannst.

      Uns wurde damals auch nen Herd vermietet der defekt war... wollten nen neuen ... fertig.

      Leider stellen sich da Vermieter ab und zu quer, zu unrecht.
    • BlackFlush
      BlackFlush
      Global
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 2.879
      Hi,

      Original von Shatterproofed
      Ohne nun genau mit Fällen zu kommen, aber wrude auf diesen Mangel nicht hingewiesen kannst du die Beseitigung des Mangels verlangen.

      Als gutgläubiger Mieter gehe ich davon aus, wenn ein Herd in der Wohnung ist, dass du ihn auch voll nutzen kannst.

      Uns wurde damals auch nen Herd vermietet der defekt war... wollten nen neuen ... fertig.

      Leider stellen sich da Vermieter ab und zu quer, zu unrecht.
      also der Herd ist neu und von uns. Es war keine Küche drinnen, also haben wir eine Einbauküche einbauen lassen. Ob der Anschluss getestete wurde, weiß ich nicht. Werde ich meine Freundin, die beim Einbau da war, nachher mal fragen.

      Bei normalem Stromkreis ist es ja so, dass es eine gewisse "Menge" an geräten aushalten können muss, ansonsten muss nachgebessert werden. Bei Starkstrom kann ich keine Urteile usw. finden, wieviele Herdplatten, also wieviel Belastung dieser aushalten muss. Mein Empfinden sagt mir, dass ein komplett eingeschalteter Herd eigentlich funktionieren sollte (also 4 Platten + Ofen), aber evtl. gibt es ja in der Rechtsprechung eine andere Auffassung.

      Grüße,
      Sebastian
    • AceAtack
      AceAtack
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2007 Beiträge: 55
      Schau doch mal in deinen Sicherungskasten welche Stromstärke die Sicherungen für den Herd absichern. Stromstärke wird angegeben in Ampere[A].

      Als nächstes schaust du mal auf die Maximal Leistungsaufahme deines Herdes. Diese wird angegeben in Watt [W]

      jetzt teilst du die Maximalleistung [W] / Spannung [V]

      Das Ergebnis sollte gleich oder besser noch kleiner sein als der Wert [A] auf deiner Sicherung.

      Ist das der Fall und die Sicherung fliegt trotzdem raus, ist der Herd zu 90% falsch angeschlossen oder defekt. Beim Anschluss des Herdes ist je nach Netz eine Brücke einzubauen oder zu entfernen. Eventuell wurde das übersehen.

      Gruß aus der Eifel
    • BlackFlush
      BlackFlush
      Global
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 2.879
      Original von AceAtack
      Schau doch mal in deinen Sicherungskasten welche Stromstärke die Sicherungen für den Herd absichern. Stromstärke wird angegeben in Ampere[A].

      Als nächstes schaust du mal auf die Maximal Leistungsaufahme deines Herdes. Diese wird angegeben in Watt [W]

      jetzt teilst du die Maximalleistung [W] / Spannung [V]

      Das Ergebnis sollte gleich oder besser noch kleiner sein als der Wert [A] auf deiner Sicherung.

      Ist das der Fall und die Sicherung fliegt trotzdem raus, ist der Herd zu 90% falsch angeschlossen oder defekt. Beim Anschluss des Herdes ist je nach Netz eine Brücke einzubauen oder zu entfernen. Eventuell wurde das übersehen.

      Gruß aus der Eifel
      Danke für deine ausführliche Antwort. Für mich als Nicht-Elektriker ist das ganze bisschen schwer ;)

      Sicherung: Ich finde da nur einen "Fi-Schalter", der alle Sicherungen (auch den Starkstrom) absichert und auf dem ein Ampere-wert angegeben ist (25A). Auf allen anderen Sicherungen steht kein direkter A-Wert drauf. Lediglich die Bezeichung "B16" sowie die Angabe 230/400V.

      Die Maximalspannung vom Herd ist 10,4kW bei 220-230V. Macht bei mir 45,21A, wenn ich von 230V ausgehe.
    • hoff09
      hoff09
      Bronze
      Dabei seit: 20.10.2008 Beiträge: 566
      B16 heisst du hast 16 Ampere Sicherungen.

      Ist der Herd an 230 oder 400 Volt angeschlossen, sprich hat er 3 eigene Sicherungen im Kasten, eine eigene, oder läuft er gar mit über den allgemeinen Küchenstrom?

      Wenn er an 400V Drehstrom über 3 Sicherungen angeschlossen ist, sind 3 x 16 Ampere völlig in Ordnung, läft er nur über 220V ist 16 Ampere zuwenig, dann sollten es Minimum 20A sein, was wiederum deine Leitungen aushalten müssen.
    • BlackFlush
      BlackFlush
      Global
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 2.879
      Original von hoff09
      B16 heisst du hast 16 Ampere Sicherungen.

      Ist der Herd an 230 oder 400 Volt angeschlossen, sprich hat er 3 eigene Sicherungen im Kasten, eine eigene, oder läuft er gar mit über den allgemeinen Küchenstrom?

      Wenn er an 400V Drehstrom über 3 Sicherungen angeschlossen ist, sind 3 x 16 Ampere völlig in Ordnung, läft er nur über 220V ist 16 Ampere zuwenig, dann sollten es Minimum 20A sein, was wiederum deine Leitungen aushalten müssen.
      Also es gibt für den Herd eine eigene Sicherung. Küche hat auch eine eigene. Wie genau er angeschlossen wurde weiß ich nicht, dass hat die Firma gemacht, die die Küche eingebaut hat. Meine Freundin weiß auch nichtmehr, ob alles getestet wurde. Wir haben aber eben nochmal versucht, alle 4 Platten + Ofen anzumachen. Nach ca. 20 sek. war die Sicherung raus.
    • Dustwalker
      Dustwalker
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 5.573
      Uralte wOhnung? Wenn nicht würd ich auch eher an nen INstalationsfehler glauben, in dem Falle wäre es wohl am sinnigsten du setzt dich mit der Firma in Verbindung die ihn die eingebaut hat. Hat den weiteren Vorteil das die dort bestimmt nen Elektriker haben der die ggf andere Fragen in dem Zusammenhang erklären kann.
    • hoff09
      hoff09
      Bronze
      Dabei seit: 20.10.2008 Beiträge: 566
      Wenn der Herd EINE eigene Sicherung hat und nicht DREI, dann ist er an 230V angeschlossen und somit MUSS die Sicherung bei Vollast rausspringen, sonst verschmort es die die Leitungen.

      Wenn der Herd an 230V vernünftig funktionieren würde, würd sich niemand die Mühe machen 5 mal 2,5² Leitung für einen 400 V Herdanschluss zu verlegen...

      Bei 230V werde Anschlüsse am Herd gebrückt damit alles funktioniert, aber NICHT unbedingt gleichzeitig!
    • TheKami
      TheKami
      Global
      Dabei seit: 01.03.2009 Beiträge: 31.579
      Also mit Starkstrom darf nur ein Elektriker arbeiten, wenn die Firma das so ohne ausbgeildeten Elektriker gemacht hat, liegt ein Fehler beim Einbau nahe. Wenn es aber durch die schwache Leitung und/oder Sicherung verursacht wurde, musst du den Vermieter/die Hausverwaltung zunächst darauf hinweisen und wenn es nicht beseitigt wird, kannst du die Miete mindern.
      Allerdings sind 3 Platten + Ofen gleichzeitig schon arg heftig, brauchst du das wirklich?! Das kann z.B. auch der Vermieter als Argument aufführen, dass der Gebrauch von 3 Platten + Ofen und diverse andere Geräte gleichzeitig nicht zur alltäglichen Benutzung gehört.
    • Dustwalker
      Dustwalker
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 5.573
      3platten + ofen brauchst du in jedem nicht singel haushalt ständig... hat schon nen grund warum herde zu 98% 4 platten haben.
    • BlackFlush
      BlackFlush
      Global
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 2.879
      Original von Dustwalker
      3platten + ofen brauchst du in jedem nicht singel haushalt ständig... hat schon nen grund warum herde zu 98% 4 platten haben.
      Würd ich auch sagen. Meine Freundin hat gestern meine Eltern zum Essen eingeladen, 5 Leute und eben nicht 0815 Nudeln mit Soße, und zack brauchst du 2 Pfannen + 1 Topf und noch was im Ofen.

      Also das Haus und die Wohnung ist sehr alt, wurde vor unserem Einzug aber komplett neugemacht. Aber Vermieterin wie Handwerker sind absolut inkompetent, könnte also gut sein, dass da Fehler gemacht wurden. Was wir bisher alles reklamiert haben und wie manche Sachen ausgeführt wurden... 2 Steckdosen kaputt, Türen schließen nicht/schleifen, Wasseranschluss defekt, Heizkörper defekt... Dabei wurde alles neu gemacht, neuer Heizkörper usw. Wahnsinn.

      Hab jetzt mit der Vermietern gesprochen, sie fragt den Elektriker mal... Mal sehen, was das noch wird.

      EDIT: Was mir gerade aufgefallen ist: Miete kann man ab Auftreten "des Problems" mindern, nicht erst wenn das Problem nicht beseitigt wird. Ist zwar bisher nicht nötig gewesen, habe mich da aber schon informiert.
    • TheKami
      TheKami
      Global
      Dabei seit: 01.03.2009 Beiträge: 31.579
      Jaein, du musst den Vermieter erst über den Mangel in Kenntnis setzen...
      Die Miete darfst du dann natürlich mindern für den Zeitraum, in dem der Mangel besteht.
    • brontonase
      brontonase
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2006 Beiträge: 16.958
      wie habt ihr das denn getestet?

      alle 4 platten auf volle pulle und den ofen auf maximum aufgedreht?

      das ist imho eine unübliche verwendung
      meist köchelt ja was auf kleiner flamme dahin und du hast im normalbetrieb niemals alles auf volle pulle

      und gestern mit 2 pfannen einem topf und ofen hats ja auch geklappt ohne das die sicherung rausfliegt, veil mehr wirst du in der regel soweiso nicht auf den herd stellen können weil 2 pfannen brauchen ja schon fast alleine den platz
    • Gnarfy
      Gnarfy
      Black
      Dabei seit: 26.02.2007 Beiträge: 582
      Moin!

      Früher war ein einphasiger Herdanschluss vollkommen üblich. In einem Altbau - auch wenn deine Wohnung saniert wurde - ist es oft gar nicht so einfach möglich, neue Leitungen zu legen.

      Ich vermute, dass daher der Vermieter nicht nachbessern muss. Hättest halt vor der Anmietung darauf achten müssen, dass die Wohnung deinen Wünschen entspricht...

      Etliche Herde kann man so anschließen, dass sie trotzdem funktionieren, ohne dass die Sicherung rausfliegt. Die Platten heizen dann halt nicht durchgehend mit voller Leistung. Frag mal deinen Elektriker - irgendjemand wird das Dingen ja wohl angeschlossen haben ;)
    • TheKami
      TheKami
      Global
      Dabei seit: 01.03.2009 Beiträge: 31.579
      Original von Gnarfy
      Moin!

      Früher war ein einphasiger Herdanschluss vollkommen üblich. In einem Altbau - auch wenn deine Wohnung saniert wurde - ist es oft gar nicht so einfach möglich, neue Leitungen zu legen.

      Ich vermute, dass daher der Vermieter nicht nachbessern muss. Hättest halt vor der Anmietung darauf achten müssen, dass die Wohnung deinen Wünschen entspricht...

      Etliche Herde kann man so anschließen, dass sie trotzdem funktionieren, ohne dass die Sicherung rausfliegt. Die Platten heizen dann halt nicht durchgehend mit voller Leistung. Frag mal deinen Elektriker - irgendjemand wird das Dingen ja wohl angeschlossen haben ;)
      In so einem Fall muss aber vom Vermieter darauf hingewiesen werden, dass in der Wohnung die elektrischen Leitungen teilweise für moderne Geräte ungeeignet sind soweit ich weiß.
    • BlackFlush
      BlackFlush
      Global
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 2.879
      Original von Gnarfy
      Moin!

      Früher war ein einphasiger Herdanschluss vollkommen üblich. In einem Altbau - auch wenn deine Wohnung saniert wurde - ist es oft gar nicht so einfach möglich, neue Leitungen zu legen.

      Ich vermute, dass daher der Vermieter nicht nachbessern muss. Hättest halt vor der Anmietung darauf achten müssen, dass die Wohnung deinen Wünschen entspricht...

      Etliche Herde kann man so anschließen, dass sie trotzdem funktionieren, ohne dass die Sicherung rausfliegt. Die Platten heizen dann halt nicht durchgehend mit voller Leistung. Frag mal deinen Elektriker - irgendjemand wird das Dingen ja wohl angeschlossen haben ;)
      Ich muss also vor der Anmietung darauf achten, dass ich einen handelsüblichen Herd anschließen und benutzen kann? Muss ich auch darauf achten, ob die Heizung sich aufdrehen lässt? Oder muss ich überprüfen, ob ich an den Wänden auch Regale aufhängen kann? Sorry, aber es kann doch nicht sein, dass ich als nicht fachkundiger Mieter nicht auf sowas hingewiesen werden muss.

      Angeschlossen wurde es vom Küchenteam, also die die Küche komplett eingebaut haben. Es war ein ausgebildeter Elektriker dabei.
    • brontonase
      brontonase
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2006 Beiträge: 16.958
      nochmal

      4 platten auf volle pulle plus ofen auf volle pulle und rausfliegende sicherung ist keine übliche nutzung und da wirst du nix machen können

      das wäre genauso als wenn du im wohnzimmer 2x 1500 watt verbraucher an den gleichen stromkreis anschliesst und dich dann aufregst das die sicherung durchknallt
    • 1
    • 2