Nur Frust mit loosen Gegnern

    • madcom888
      madcom888
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2009 Beiträge: 617
      Hallo, ich spiele mittlererweile NL25 BSS FR. Und Poker wird für mich immer mehr zum Frustspiel.

      Spiele an Tischen mit vielen loosen Gegnern >40 und ich finde kein Mittel gegen die. Sind mehrere loose Gegner am Tisch, raise ich nur noch Tophände, ansonsten nur call und auf einen Hit hoffen.

      Aber aktiv gegen diese Spieler bekomme ich nicht hin. Dazu kommt, dass ich auf NL25 seit 20K Händen nix hinkriege. Immer noch BE. Die Setups und Beats, in die ich laufe, kotzen mich langsam an. Ich kann sicher sein, das die nächste Strasse mir den Hals bricht. (Habe Set, auf Turn kommt Draw an - aber dauernd)

      War auf NL10 genauso, 40K BE bevor es aufwärts ging, und auch fast alles gegen die Fische verloren.

      Spiele durch die vielen loosen Spieler mit 12/6, mehr raises gegen diese Gegner sind für mich aber -EV.

      Wie spielt Ihr mit loosen Gegnern am Tisch?
  • 7 Antworten
    • Schwarzerelb
      Schwarzerelb
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2008 Beiträge: 3.849
      Original von madcom888
      [...]

      Spiele durch die vielen loosen Spieler mit 12/6, mehr raises gegen diese Gegner sind für mich aber -EV.

      Wie spielt Ihr mit loosen Gegnern am Tisch?
      Also 12/6 hat nichts mehr mit TAG zu tuen, wohl ehr ne Nit.
      Also so 12/10- 14/12 kannst schon spielen ;) .

      Loose Gegner halt mit Value Händen mit TP+ potenzial begegnen und dann einfach value towen ;) .
      Zu 20k Händen: Die Varianz kann ne Hure sein :( . Leider :f_eek: .

      mfg Elb :f_cool:
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Weniger Hände OOP spielen ;) Dafür 3x so viel IP.
    • madcom888
      madcom888
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2009 Beiträge: 617
      Original von Ghostmaster
      Weniger Hände OOP spielen ;) Dafür 3x so viel IP.
      Habe mir inzwischen schon angewöhnt, den Tisch zu verlassen, wenn die Donks links neben mir sitzen. Die sind schon IP schwer zu spielen, OOP richtig übel.

      Spiele eigentlich so 13/10 beim Aufstieg, schaffe ich im Moment aber nicht. Gefällt mir auch nicht. Aber die Fische hauen mich momentan nur so weg. Spiele seit NL2 mit denen, dort und auf NL5 habe ich so 15/7 gegen die gespielt, klappte prima,

      Auf NL25 ist das zu schwach, bin aber noch dabei, meine Linie hier zu finden.
    • Nihiliste
      Nihiliste
      Bronze
      Dabei seit: 07.03.2008 Beiträge: 468
      Du solltest Beispielhände (inklusive genauer Beschreibung der Situation, Gegner, deiner bisheriger Action etc.) bewerten lassen. Nur so kannst Du rausfinden was falsch läuft.
      20K sind wirklich nicht viel, aber wenn du ein Gefühl hast nicht klar zu kommen mit den Fischen, dann hast du massive Leaks, die behoben werden müssen.

      Ist jetzt mal seeeehr allgemein gehalten:
      Gegen aggressive Fische (Maniacs) wird deine Range die du for Value betten kannst weiter. Also ist da KQ auf K73 ne Premium Hand, weil die Jungs mit Kx broke gehen werden (und da schlägst du bis auf AK, K7 und K3 alle) und mit irgendwelchen Gutshots wie 45 bluffen werden.
      Call öfters mit guten Händen runter, raise lighter for Value. Checke am River bei busted draws for Bluff Induce (wenn die viel Schrott am River betten).
      Achte auf die Position...

      Ach da gibts einfach viel was Du gegen diese Gegner machen kannst. Aber ein NIT-Fisch zu werden, ist wohl der schlechteste Weg. Vielleicht ne Zeitlang weniger spielen, mehr Hände bewerten, Theorie pauken, weniger Tische spielen und die Hände genau anschauen.

      Gegen Suckouts ist kein Kraut gewachsen. Wichtig ist, dass du zufrieden mit deinem Spiel bist, die Ranges immer besser einschätzt und du wirst longtherm Gewinn machen.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Du hast mich falsch verstanden.

      1. starke Hände kannst du aus jeder Position spielen. Sowas wie KJs KQ AQ etc. ist gegen Leute die zuviel callen einfach superprofitabel Postflop, weil die 3x ihre Midpairs und so Sachen runtercallen (müssen)

      2. Hände wie 22 oder 65s kannst du auch einfach mal mitlimpen anstatt irgendwi in mittlerer Position damit zu erhöhen oder sie sogar zu folden.

      3. Sobald es in Richtung Button geht und du nicht unbedingt schon 3 Limper vor dir hast (in dem Fall ist ein Overcall mit vielen spekulativen Händen SOOO gut), dann kannst du auch mal isolieren.

      An Tischen mit vielen Fischen versuche ich eigentlich häufig billig in Multiwaypots reinzukommen oder ich exploite meine Position extrem stark. OOP kann man einfach kein Geld gewinnen, schon gar nicht wenn man OOP so Superhände wie K4o und T4s Limp/Called. Fische haben Postflop einfach IMMER polarisierte Ranges. Wenn du weisst WIE sie ihre Range polarisieren (und das kannst du bei Fischen in der Regel auch recht schnell herausfinden), dann hast du quasi den Jackpot gewonnen.
    • madcom888
      madcom888
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2009 Beiträge: 617
      Fische haben Postflop einfach IMMER polarisierte Ranges. Wenn du weisst WIE sie ihre Range polarisieren (und das kannst du bei Fischen in der Regel auch recht schnell herausfinden), dann hast du quasi den Jackpot gewonnen.[/quote]Danke für die Antworten, was heißt aber "polarisierte Ranges"?
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Beispiel:

      Ich openraise mit mit XX Preflop und du callst.

      Flop T52r, ich setze am Flop und du callst
      Turn Ah (bringt einen Flushdraw aufs Board)

      Mein XX besteht aus Flushdraws, absoluter Air, Assen, Sets, JJ, QQ, KK, Tx etc. Ich habe hier eine balancierte Range aus allen möglichen Händen (allerdings bevor jemand schreit -> meine Range ist hier auch recht gut gewichtet in alle Handgruppen)

      Wenn ein passiver Fisch diesen Turn setzt, dann macht er das eher mit einer Range aus starken Assen, Sets und absolute Air (also Hände die grade überhaupt nichts können) Passive Spieler sind NICHT in der Lage dünne Valuebets und dünne Bluffs zu machen und haben daher immer Ranges die polarisiert sind das extrem superstarke Hand und absoluten Müll.

      Was du herausfinden musst über Beobachtung ist

      a) wie stark ihre Polarisation ist. Es gibt z.b. passive Spieler die checken mit TPTK am Turn behind und es gibt passive Spieler die betten sowas noch

      b) wie stark ihre Gewichtung in Richtung Bluffs ist. Je mehr ein Spieler bluffed, desto profitabler wird es für uns natürlich ihn zu callen.


      Einfaches Beispiel: Du hast beobachtet wie der passive Spieler mit KQ auf einem Q52Ar Turn behind gechecked hat. Deine Schlussfolgerung? -> wenn er mit KQ auf diesem Turn behind checked, dann kann er da ja nur Hände wie Sets, Ax und Air setzen in der Regel. Schon gibt es keine mittelstarken Hände mehr in seiner Range und du kannst ihn exploiten.