Wir wollen Hilfe von PS.de !

    • pkinet
      pkinet
      Global
      Dabei seit: 16.05.2008 Beiträge: 929
      Wir heißt in dem Fall jeder der weitsichtig genug ist. Online Poker soll es noch lange geben, da geht es um einiges Geld und wir (Winning) Player haben natürlich besonderes Intersse daran, das dass auch so bleibt.

      Wieso kann Ps.de nicht ein wenig Lobbyarbeit machen? Weg vom Glücksspiel, hin zu Geschicklichkeit? Laded doch einmal irgendinen Politikfuzzi ein, versucht denen zu erklären was ihr macht und was wir machen?

      Ich bin es satt darauf warten zu müssen, was nun los ist. Ich will rechtliche Klarheit über Steuern, Cashouts, meine Tätigung Online und im Homegame.

      Ps.de hat ja langsam eine Größe erreicht, wo man von einem Branchenprimus sprechen könnte und als mit Abstand größte Deutsche Community glaube ich, dass es nur an der Organisation scheitert. Wir sind selbst schuld, dass wir uns nicht mehr Gehör verschaffen. Poker ist zur Zeit in den Medien, der Zeitpunkt wäre gut eine vernünftige Diskussion anzufangen.
  • 54 Antworten
    • IdonksoWhat
      IdonksoWhat
      Bronze
      Dabei seit: 05.09.2009 Beiträge: 947
      first

      [X] postet in epic Fail Thread
    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.600
      Wieso sollte eine deutsche Regierung auf eine im Ausland sitzende Firma reagieren, besonders bei dem supertollen Thema Onlinepoker?

      Oder anders, was hat der Staat von pokerstrategy, pokern? Steuern? Im Augenblick wohl nich ?(
    • stillsebastian
      stillsebastian
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2007 Beiträge: 1.377
      Original von pkinet

      Ich bin es satt darauf warten zu müssen, was nun los ist. Ich will rechtliche Klarheit über Steuern, Cashouts, meine Tätigung Online und im Homegame.
      im Homegame is die Lage ganz klar. Private Runden sind völlig ok.
    • qw4p0
      qw4p0
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2007 Beiträge: 392
      Original von stillsebastian


      im Homegame is die Lage ganz klar. Private Runden sind völlig ok.
      Inwiefern ok? Wenn ich ein privates Tunier veranstalte mit Buy-In z.B. 10 Euro und den Preispool auf 3 Leute verteile (also normales SNG)? Gibts da sowas wie ne Obergrenze des Buy-Ins?
      Ist Cashgame auch erlaubt? Kann mir nicht vorstellen, ohne Weiteres daheim NL200 zocken zu dürfen.
      Wo kann man das nachlesen? :)
    • Air96
      Air96
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 2.818
      Original von qw4p0
      Original von stillsebastian


      im Homegame is die Lage ganz klar. Private Runden sind völlig ok.
      Inwiefern ok? Wenn ich ein privates Tunier veranstalte mit Buy-In z.B. 10 Euro und den Preispool auf 3 Leute verteile (also normales SNG)? Gibts da sowas wie ne Obergrenze des Buy-Ins?
      Ist Cashgame auch erlaubt? Kann mir nicht vorstellen, ohne Weiteres daheim NL200 zocken zu dürfen.
      Wo kann man das nachlesen? :)

      Mach n Turnier mit deinen Kumpels am Freitag Abend mit 50€ Buy-In und verteile den Preispool auf die ersten drei und kein Schwein juckt das.

      Mach jeden Freitag Abend ein Turnier, verteil Flugblätter das in deinem Keller Freitags Turniere um Echtgeld staatfinden und es wird bald jemanden interessieren :D
    • CCFreak
      CCFreak
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2007 Beiträge: 549
      Original von Romeryo
      Wieso sollte eine deutsche Regierung auf eine im Ausland sitzende Firma reagieren, besonders bei dem supertollen Thema Onlinepoker?

      Oder anders, was hat der Staat von pokerstrategy, pokern? Steuern? Im Augenblick wohl nich ?(
      Trotzdem bringen Winning Player Geld ins System und kurbeln die Wirtschaft an. Und das dürfte dem Staat gefallen.
    • Vallo
      Vallo
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2008 Beiträge: 93
      Super Idee, wenn sich der Staat dafür interessiert und eine Steuereinnahmequelle wittert, verdient keiner mehr anständig außer dem Staat selbst.
      Wann kapiert Ihr das endlich?
      Alles so lassen wie's ist; meistens kommt nicht Besseres nach....
    • XxRushxX
      XxRushxX
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2007 Beiträge: 136
      Ich gebe Vallo da schon ein bisschen Recht.
      Am beste Klappe halten...

      ich warte praktisch auch schon darauf, dass Papa Staat sich irgendwann einmischt und Steuern haben will.Lang wird es wahrscheinlich nicht mehr dauern(ich wills nicht hoffen).
      Aber da das Thema jetzt eröffnet worden ist; ist denn schon über die medien diesbezüglich etwas annäherungsweise erschienen?
      (Online)Poker-->Steuern
    • B9rd
      B9rd
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2008 Beiträge: 2.269
      in der schweiz: -> cashouts normal zu versteuern :
      umtriebe können normal abgezogen werden.

      das heisst. alles was ich vor dem pc esse wird abgezogen. i-net anschluss wird abgezogen usw usw usw
    • JustgAMblin
      JustgAMblin
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2007 Beiträge: 11.439
      und das von einem diamond....
      :facepalm: :facepalm: :facepalm:
    • PhiLnotivey
      PhiLnotivey
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2007 Beiträge: 1.797
      Sieht man mal wieder das man für Poker nicht Intelligent sondern nur diszipliniert sein muss

      :facepalm:

      Denk doch mal nach bevor du so etwas eröffnest..
    • Eastwood
      Eastwood
      Black
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 4.751
      Man man man,

      sei doch froh das es so ist, wie es ist. Wenn du damit nicht klar kommst was andere über Poker denken, dann spiel halt mau mau.
    • michaelg5pro
      michaelg5pro
      Bronze
      Dabei seit: 18.12.2006 Beiträge: 2.628
      Wie in einem anderen Thread zutreffend geschrieben fehlt der Druck auf PokerStrategy. Overall fehlt es an der dringenden Notwendigkeit. Man könnte nun erörtern, wer was von so einer Arbeit hätte (selbst größte Bemühungen hätten keine großen Aussichten auf Erfolg).

      Der Verzicht auf diese Arbeit ist natürlich ein Mangel in den Augen der Nutzer, zumindest derjenigen, die darauf so erpicht sind wie der Themenersteller. Außerdem könnte Pokerstrategy natürlich selbst sich zu einer Imagesteigerung verhelfen. Aber in dieser Sache kann der Wunsch der Community, ob nun ein relativ allgemeiner oder ein vereinzelter, geflissentlich ignoriert werden und sich die ohnehin hoffnungslose (insofern, dass durch Pokerstrategys Bemühungen rasch etwas erreicht würde) Arbeit gespart werden.


      Der neue GlüStV ist noch recht jung und in den Augen vieler Murks. Das Potential zu einem öffentlichkeitswirksamen Politikum hat er derzeit nicht...

      So what?

      Man kann doch froh sein, dass Glücksspiel (darunter ist gemäß der Rechtslage auch das Spiel Poker zu fassen) in der BRD legal ist und der Staat versucht seiner sozialen Verantwortung nachzukommen. Wem es schlaflose Nächte bereitet, dank der unglücklichen Regelungen hier in die Grauzone gedrängt zu sein, kann jederzeit rasch selbst beginnen, Lobbyarbeit zu betreiben. Dass das kein Vergleich zu einem "Branchenprimus" ist - freilich, aber wenn selbiger nun gar nicht tätig wird. Im übrigen, es funktioniert doch alles wunderbar, oder was ist mir da unbekannt?
    • Toerke79
      Toerke79
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 6.133
      Original von CCFreak
      Original von Romeryo
      Wieso sollte eine deutsche Regierung auf eine im Ausland sitzende Firma reagieren, besonders bei dem supertollen Thema Onlinepoker?

      Oder anders, was hat der Staat von pokerstrategy, pokern? Steuern? Im Augenblick wohl nich ?(
      Trotzdem bringen Winning Player Geld ins System und kurbeln die Wirtschaft an. Und das dürfte dem Staat gefallen.
      Das tun Zuhälter, Drogendealer, Waffenschieber und die ganze Bande auch. Aber ich habe noch nie davon gehört, dass man deswegen drüber nachdenkt, Verbrechen zu legalisieren.
    • bozzoTHEclown
      bozzoTHEclown
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2008 Beiträge: 2.978
      letztendlich hätte es durchaus vorteile wenn deutschland das pokern legalisiert, auch mit dem knackpunkt steuern. immerhin kannst du dann deine gewinne ohne probleme langfristig anlegen ohne in erklärungsnot zu kommen, oder irgendwelche obskuren wege einschlagen zu müssen. zudem hast du ab dem punkt wo du dafür steuern zahlst, auch die möglichkeit diese per steuereklärung wieder teils einzuheimsen. kannst also alles mögliche absetzen. davon ab das es viel leichter ist seine versicherungen usw. zu bezahlen.

      zudem bekommt das spiel dann wohl mehr öffentliche aufmerksamkeit und gesellschaftliche akzeptanz.

      die leute welche hier groß gröhlen man sei dumm wie brot wenn man über derartige entwicklungen nachdenkt, weil so wie es ist ja perfekt ist, schauen nicht einmal ansatzweise über den horizont "steuern" hinaus.
    • Toerke79
      Toerke79
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 6.133
      Davon mal abgesehen ist es eher unwahrscheinlich, dass ps.de möchte, dass der Markt geöffnet wird´und jeder Hinz und Kunz im buisness mitmischen kann. Ist ja hier auch kein gemeinnütziger Verein.
    • Eastwood
      Eastwood
      Black
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 4.751
      Original von bozzoTHEclown

      die leute welche hier groß gröhlen man sei dumm wie brot wenn man über derartige entwicklungen nachdenkt, weil so wie es ist ja perfekt ist, schauen nicht einmal ansatzweise über den horizont "steuern" hinaus.
      dieser Punkt ist aber für winning Player der alles entscheidende Punkt! Was nützt es dir, wenn du von deinen sagen wir mal 50K im jahr 50% Steuern zahlen mußt, dafür aber alle 3 Jahre einen neuen rechner anrechnen lassen kannst?

      Das wäre wohl nur für die niedrigen Limits interessant.
    • bozzoTHEclown
      bozzoTHEclown
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2008 Beiträge: 2.978
      wenn man nur die steuern betrachtet ist das klar negativ, das stelle ich auch gar nicht in frage. ich bemängel nur, wie du mit deinem post wieder bewiesen hast, das viele lediglich denken, uh steuern, da werden 30% meiner winnings abgezogen und nichts anderes sehen.

      im buch harrington on cashgame vol.1 war am ende eine schöne rechnung aufgegliedert warum es sinnvoll ist lieber steuern zu zahlen um seine winnings gleichzeitig anlegen zu können (in welcher form auch immer), als keine steuern zu zahlen. in einem überschaubaren zeitraum macht man mit alternative 1 (steuern + anlage) mehr geld.

      davon ab das man die sicherheit hat niemals für etwas belangt werden zu können und solche offiziellen einnahmen das leben ungemein erleichtern (versicherung, rente, anlage usw.)
    • derf0s
      derf0s
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2008 Beiträge: 14.898
      kann so bleiben wie es ist