[SH] Extrem loose Tische

    • DerExec
      DerExec
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 12.529
      Hiho,

      ich habe ein großes Problem bei sehr loosen Tischen.
      Um das mal grafisch zu untermalen hier mal eine Beispielsession:


      Die "normalen Tische" waren halt standard 25/10 und 70/0 Spieler (so ganz grob), wie man es halt mag und vorfindet.
      Bei den "loosen Tischen" waren irgendwie total hirntote unterwegs von 50/0 bis 80/50, die keine Scheu haben 42o OOP zu limp/callen und dann irgend einen Müll zusammenlucken.
      Ich hingegen spiele meine Standardhände und treffe dann meist nicht gut bis garnicht (interessanter Fakt, der sich wiederholend darstellen lässt: Es ist generell Donnerstag Abend so und das eigentlich jede Woche; dazu habe ich - auch ohne selektive Wahrnehmung keine guten Starthänd; Ende mimimi).
      Problem an der ansich ja guten Sache (will ja das die allen Dreck callen): Die Fische geben mir kein credit und callen halt alles runter, treffen am river und ich steh blöd da. Wenn ich Glück hab wird der flop oder turn geraist und ich kann ohne hit folden.
      Zusätzlich steigen die Fische dann schnell aus, wenn ich meine Hände auf value weiterspiele (zu wenig kann ich nicht setzen -> drawen wieder irgendwas).

      Es ist ansicht nicht so, dass ich wild in AI-Situationen meine Stacks verliere, aber Raise+Conti+2nd barrel (ggf, eigentlich nur wenn ich getroffen habe) machen ja durchaus auch 15-30 bb aus. Sieht man auch sehr gut an dem Graph.


      So Frage jetzt an die Meute hier: Wie gehe ich mit solchen Situationen um? Mehr als value aus made hands holen kann ich ja nicht. Bluffen funktioniert zu selten, als das es profitabel ist (s. 42o call + calldown).
      Wenn V raist oder das Ruder übernimmt bin ich zumeist eh beat, das hab ich mittlerweile gelernt ;)
      Ich bekomm einfach kein value aus der Sache raus.


      Helft mir :(
  • 16 Antworten
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      gegen solche Fische reinstes Valuepoker und sonst gar nichts.

      Ich openraise gegen TAGs und Rocks in den blinds vom BU any2 auf 2,5bb (nicht weitersagen ;) )
      Wenn da so ein 80/30 Fisch sitzt folde ich vom BU ~70% der Hände aber openraise die Premiumhände, insbesondere die broadwaykarten auf 4bb oder 5bb.

      Postflop spielt man fit or fold. Wenn du triffst und dich vorne siehst feuerst du 3 barrels ab.
      Wenn du nicht triffst gibst du einfach auf.

      Erst heute Nachmittag hatte ich Position auf so einen Limpfisch, der hat nahezu 100% geopenlimpt wenn er konnte, ich habe ihn jedes 3te Mal geisoraist, Range: 22+, A2s+, K2s+, QTs+, JTs, A2o+, KTo+, QTo+, JTo - er hat jedesmal(!) gecallt - und postflop gab's keine einzige bluff cbet von mir, aber immer valuebets wenn ich mich gegen seinen Schrott vorne sah.
      12 solcher Hände gespielt, 50bb up am Ende gegen ihn. größter verlorener Pot gegen den Fisch (Oh Wunder) 5bb - mein Isoraise eben... - easy money :)
    • brosef
      brosef
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2009 Beiträge: 395
      wenn du ein problem bei knappen postflopentscheidungen gegen Maniacs hast, such dir einfach neue tische.
    • DerExec
      DerExec
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 12.529
      Ok, danke euch beiden.
      Im Prinzip spiel ich ähnlich wie Scooop beschreibt, aber das mit den 4-5bb Openraises werd ich mal austesten.
      Ich Openraise im BU sonst standardmäßig auf 2,8bb (runder Betrag auf NL25).


      @brosef: Bei dem Anbieter, Donnerstag Abend ab ca 18 - 22 Uhr unmöglich. Kein Plan was da los ist. Davor und irgendwann danach, auch an anderen Wochentagen, ist alles "normal".
      Hab schon überlegt da einfach mal nicht zu spielen ... aber wenn man mal nen guten Run hat lohnt sich das halt auch ;)


      cliffs:
      - nur valuepoker
      - tightere range in late pos größer openraisen
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Gegen loose Spieler die zuviel callen und blödsinnige Sachen machen hilft vor allem eins: Tight bleiben. Wenn du glaubst das sie dich nicht auszahlen, dann musst du sie halt ab und an mal bluffen. Vor allem ist wichtig was die von dir denken, wenn die gesehen haben das du sie geblufft hast. Sie werden denken das du ein notorischer Bluffer bist und werden dich ab diesem Zeitpunkt runtercallen.
    • Tunnelblicker
      Tunnelblicker
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2007 Beiträge: 5.260
      Was auch oft hilft. Da sie viel chasen oder meistens eher weak sind weniger cbetten/second barreln, aber wenn du das tust, dann auch öfter 3 barrels feuern. Wenn es solche sind die jede cbet callen und dann am River ihre komplette range donken auch mal nen A high call machen oder halt mehr barreln.
    • tanis45
      tanis45
      Bronze
      Dabei seit: 31.12.2008 Beiträge: 997
      Ganz im Ernst, das geht mir ähnlich wie dem OP.

      An richtig starken Fisch-Tischen verliere ich Geld noch und nöcher. Ich sehe dort kein Land.

      Ich bin jetzt von Ipoker auf pkr gewechselt und auf NL10 stellen die dort alles rein, sind teilweise sehr aggro und bluffen oft und viel.
      Ipoker habe ich NL10 ok geschlagen. Auf pkr gegen super krasse Fische bekomme ich kein Bein auf den Boden und bin 10 Stacks down.... ähnlich wie in unserer privaten Pokerrunde, wo die meisten ziemlich schwach spielen (Gott sei dank spielen wir da NL2 :0).

      Eventuell wäre für mich mal wirklich ein "wie spiele ich einen krassen Fisch-Tisch-Video" von Interesse - also mal zeigen: wie geht auf SH-Tischen ganz reines Value-Poker

      Hauptfehler:
      1) ich levl mich selbst raus
      2) ich komm mit deren polarisierten Ranges (Bluff oder Monster) nicht richtig zurecht und weiss nicht, wie ich mit meinen stärkeren Händen AQs, JJ gegen ein Preflop-Ai-Gepusche spielen soll
      3) Am River nehm ich tendenziell zu schnell den Fuss vom Gas, da ich mir zu selten vorstellen kann, dass man KdKc auf nem Board mit 4 Spades nicht noch mal am River callen kann
      4) Lohnt es sich, zu versuchen Bluffs mit mittelstarken Händen zu catchen oder foldet man brav und lässt sich dann beim eigenen Monster voll auszahlen?

      Also von Scoooooop habe ich ja erste Hinweise bekommen, vielleicht können wir ja einen kleinen Lehrgang: wie spiel ich krasse (Anfänger-)-Fische
    • Markme
      Markme
      Silber
      Dabei seit: 23.02.2010 Beiträge: 2.330
      Das gleiche ist mir auch letzte Nacht passiert.... 14Buyins down... sauer in Bett gegangen :/

      Preflop Raise mit QQ und werde am River gegen 46o abgesuckt.

      Die haben alles gecallt und sich mit dem aussucken von mir abgewechselt :(

      Bin tighter geworden, hat mir aber auch nicht viel gebracht.

      Da ist es doch Herzschonender bei FT Rush NL zu spielen o 90% Tags sitzen ;)
    • tanis45
      tanis45
      Bronze
      Dabei seit: 31.12.2008 Beiträge: 997
      @Markme
      Wo warst Du unterwegs?

      Letzten Endes geht es mir aber weniger um die Suck-Out-Geschichten, die passieren halt, sondern allgemeiner.

      wie spiele ich Aggro-Fische :)
    • DerExec
      DerExec
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 12.529
      Original von tanis45
      Letzten Endes geht es mir aber weniger um die Suck-Out-Geschichten, die passieren halt, sondern allgemeiner.

      wie spiele ich Aggro-Fische :)
      Richtig. Suckouts passieren halt öfter, wenn die Fische einfach runtercallen.


      Mal gucken was sich diese Woche so ergibt :rolleyes:
    • TD7000
      TD7000
      Bronze
      Dabei seit: 14.03.2008 Beiträge: 121
      Es ist einfach der Hammer was auf NL10 gecallt, ge3bettet oder gleich gepusht wird. Unfassbar... 22 Stacks sind bereits weg und ich seh einfach kein Land. Und es ist s...egal ob ich nun auf FTP oder PP spiele, überall das gleiche. Die hitten alle einfach mit any-two...ich geh jetzt whinen und post noch ein paar hände im suckout-thread :s_cry:


      falls es mitstreiter auf dem Limit und den entsprechenden portalen gibt, einfach mal melden. erfahrungsaustausch und weitere strategiediskussionen sind ja hier das einzige was hilft...
    • JustinDejong
      JustinDejong
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2006 Beiträge: 713
      das problem das viele haben ist, das man vermeindliche fische, oftmals als viel zu schlecht einschätzt und denkt sie sind absolut hirntot....

      auf manche trifft das durchaus zu, aber nicht alle die keinen 18/15 tag style spielen sind totalle vollfishe.....viele können postflop schon auch moves oder taffe calls machen....und wenn die fishe immer callen wenn du nichts hast und folden wenn du was hast, dann exploiten die dich vielleicht hart und du kriegst es gar nicht mit.......gibt genug solche fishe die zb viel floaten (auch wenn sie nichtmal genau wissen was das bedeuted), aber sie sind durchaus in der lage weaknes und stärke am gegner zu erkennen
    • Eszterle
      Eszterle
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2008 Beiträge: 612
      Me vs. Fish - I just don't get it

      ;)
    • tanis45
      tanis45
      Bronze
      Dabei seit: 31.12.2008 Beiträge: 997
      ok,

      d.h. erst einmal wieder bluffen lassen und noch mehr folden lernen :)
      Aggro-Fische nur mit Monstern, dann aber all in pushen..
      eventuell so :) ...
    • nadines1986
      nadines1986
      Bronze
      Dabei seit: 20.10.2007 Beiträge: 176
      Kenne das auch.

      Meiner Meinung kommt da zu sehr eine eigene psychologische Fehleinschätzung zum Tragen.

      Mir ging es gegen diese "Aggro-Maniacs" auch oft so, daß ich unterbewußt die Dollars in den Augen hatte und meinen tighten Stil verlassen habe (die eigene Handrange für eine 3Bet, ein AI, etc. nach dem dritten Reraise von so einem Gegner aufzuloosen, ist ja prinzipiell richtig) und sich so ein Denken eingeschlichen hat nach dem Motto "das kann ja wohl nicht war sein, der Vogel sollte mir hier und jetzt mit meinem Wissen einen profitreichen Abend bescheren."
      Und da beginnt dann meistens der Denkfehler, und die Fehler im eigenen Spiel sind meistens schon vorher da. Man loost zu schnell zuviel auf, oder passt sich dem Spiel des Maniacs an, versucht Potcontrol zu betreiben, was gegen so einen eh nicht klappt, statt geduldig auf die eine Hand zu warten, in der man richtig absahnt und sich zu gedulden.
      Geht mir zumindest oft so, - kriege zwei, drei Hände, bei denen ich nen vermeintlich denkenden Spieler zum Folden bekomme, gegen den Maniac nicht durch (der manchmal durchaus zwar aggro ist, aber wie ein Vorschreiber schon schrieb, die eigene Schwäche, die sich bei einem selbst manchmal aus Ungeduld entwickelt, erkennen kann) und fange unbewußt an "semizutilten".
      Man sollte einfach sein Ding durchziehen und sich nicht emotional durch einen Maniac von seiner Linie abbringen lassen und die Geduld verlieren, weil man meint, nur durch eigenes überlegenes Wissen muß man den jetzt zwangsläufig innerhalb von 20 Händen auseinandergenommen haben.
      Denn da beginnt der Moment, in dem man selbst zum :f_eek: wird.

      Just my 2 Cents.
    • XUVFEL
      XUVFEL
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2006 Beiträge: 126
      Jo, man darf nicht den Fehler machen die Gegner zu leichtfertig als Vollfisch einzuordnen, bloß weil sie Preflop "unorthodox" spielen. Gerade Gegner, die gerne mal den Flop mit 'ner weiten Range callen und dann am Turn oder River häufig Floaten sind nicht so einfach zu spielen. Denn so doof, dass sie dich bei jedem guten Hit dann voll ausbezahlen, sind die oft dann auch nicht. So wie JustinDejong das auch schon geschrieben hat..... die Gegner können zwar nicht die TAG basics, aber dass heißt nicht, dass sie nicht solche Spieler ein wenig exploiten können.

      Das Hauptproblem gegen solche Leute sehe ich in den mittelstarken Händen, sowas wie TP mit schlechterem kicker. Diese Hände kriegt man dann halt selten günstig zum showdown, was einen dann in eklige Situationen bringen kann.

      Ich fahre eigentlich ganz gut damit, gerade solche Situationen zu vermeiden. Soll heißen, dass ich solche Typen einfach nur mit guten Händen isoliere, die mir dann bei einem Treffer auch mal für Action auf allen streets gut genug sind.

      Spekulative Hände sind wohl eher geeignet, wenn die Gegner nicht nur loose, sondern vor allem passiv sind. Die Float Typen lassen einen oft nicht günsitg drawen und haben selten selber was besonderes, wodurch du bei einem Hit auch nicht immer ausbezahlt wirst.

      Letzlich ist es so, wie nadines1986 es auch schon gesagt hat....
      Unterschätzt die Gegner nicht!
    • Rolandus
      Rolandus
      Bronze
      Dabei seit: 04.01.2010 Beiträge: 41
      Gegen leute die Draws gegen jede Odds callen, verwende ich manchmal Overbets (also ruhig mehr als potsize) mit halbwegs vernünftigen Händen , ist so am einfachsten denen die Odds zu versauen. Klar läuft man gelegentlich gegen ein Set oder so, aber viel öfter ists ein Gutshot oder zwei Overcards, hängt halt vom Gegner + Board ab.

      Gegen extreme Maniacs tu ich mir oft am leichtesten Schwäche zeigen wenn ich stark bin, (zb Contibetten und dann am Turn checken) und dann deren quasi automatischen Bluff einfach downcallen, oder wenn ein Draw liegt manchmal auch zu raisen.